Jungs: Was ist aus eurer Quasselstrippe geworden?

    • (1) 21.04.19 - 19:41

      Hallo! Man sagt ja immer, Jungs wären weniger redselig als Mädchen. Letztere (13 & 15) kauen mir das Ohr ab ;-). Nun dachte ich, unser Sohn (jetzt 6) würde bestimmt eher weniger Quasselstrippe....hm....bisher nicht. Von 6 - 20 Uhr textet er mich zu, ununterbrochen. Oft sehr niedlich, meist sehr unterhaltsam, gegen Abend manchmal nervig ;-).
      Mich würde interessieren, was aus euren männlichen Quasselstrippen später so geworden ist. Unsere Pubi-Nachbarsjungs sprechen, glaube ich, max. 100 Wörter am Tag #rofl. Also....bin gespannt!

      • Oh das würde mich auch interessieren!!! 🤣 mein Großer macht morgens die Augen auf und redet und quatscht abends im Bett noch. Selbst beim Essen wird geredet! 😳
        Ich frage mich auch, ob das irgendwann nochmal weniger wird. 😉

        LG Pingu

        Hi
        Aus deinem Sohn wurden ein Mädchen? Bin durch Zufall gerade eben bevor ich diese Frage geöffnet habe, aufgrund einer gesuchten Frage bei einigen Fragestellungen von dir gelandet (diese z.B. https://www.urbia.de/forum/6-kids-schule/4874727-evtl-schulwechsel-gespraech-mit-schulleiter )und jetzt etwas verwirrt ;-)
        Unser Sohn ist jetzt 10 und bewegt sich körperlich langsam auf die Pubertät zu. Er war schon immer redselig und ist sehr wortgewandt. Er ist ein kleine Künstler und hat mittlerweile auch Hobbys bei denen viel gesprochen wird. Theater AG fängt demnächst an. Beim Debattierclub darf er mal schnuppern, ist eigentlich erst ab der Mittelstufe aber sein Lehrer ist so begeistert ;-) Den Buchstabierwettbewerb im Hort hat er 3 mal gewonnen.
        Genervt hat er tatsächlich noch nie. Er weiß wann es gut ist, von Anfang an. Im Kindergarten war sein Spitzname Professor xy. So hat nämlich kein anderes Kind geredet.

        Liebe Grüße

        • (5) 22.04.19 - 08:00
          Verwirrtemitx

          Sie schrieb doch Sohn bzw Söhne? 😜 Besser lesen haha

          • (6) 22.04.19 - 09:39

            Sehe ich nirgends. Oder besser gesagt, was du mir mit deiner Antwort sagen willst, verstehe ich nicht .
            Im Ausgangsbeitrag hier gibt es die älteren Mädchen und den 6 jährigem Sohn. Geht man von anderen Beiträgen aus wo die älteren Kinder oder auch nur eins Jungen sind, wäre die Frage hinfällig

      Hallo,
      unser Kleiner, 10,5 Jahre alt, quasselt den ganzen Tag.....da wünsche ich mir manchmal einen Ausschaltet.
      Unser Grosser, fast 15, hat immer viel weniger geredet als der Kleine und erzählt auch heute recht wenig. Wenn man was von ihm wissen will, darf man keinesfalls Ja/Nein Fragen stellen. Ansonsten wird das Gespräch sehr einseitig.
      LG
      Elsa01

      Also, mein 16-Jähriger, als Kleiner auch eine Quasselstrippe, redet mit mir gefühlt 10 Wörter am Tag. Wenn überhaupt. Meist brummt er nur, wenn ich ihn was frage - und ich darf mir dann aussuchen, ob es verneinend oder bejahend gemeint war. Echt ätzend. Sein 13-jähriger Bruder redet noch recht viel.

      LG

      Hallo, unser Mittlerer hat uns früher zugequatscht. Den ganzen Tag hat er geredet und gesungen. Nun wird er nächsten Monat 13 Jahre alt und spricht leider kaum noch. Er ist mit den Jahren immer ruhiger geworden.
      Mir gefiel er als Plappermäulchen rückblickend besser obwohl wir uns früher immer mal gewünscht haben er möge doch mal ruhiger sein.

      Hallo,

      unser redseliger Sohn wird nächsten Monat 13. Natürlich quatscht er nicht mehr von morgens bis abends, aber immer noch mehr als andere in dem Alter.
      Zudem kann ich herrlich konstruktiv mit ihm diskutieren. Er ist an vielen Dingen interessiert und sehr wortgewandt. Ich hoffe das bleibt vorerst so.

      LG
      Tanja

      Hallo!
      mein kleiner Bruder war als Kleinkind auch schon nur am quasseln und bis heute, er ist jetzt 25, hat er seit er zu reden begonnen hat nicht mehr seinen Mund zugemacht😆
      da sind meine Schwester und ich richtig schweigsam dagegen😉
      also meine Erfahrung, einmal quasselstrippe immer quasselstrippe.
      lg

      Hi,

      Unser Sohn wir im August 15. Nein, er kaut uns keine Ohren mehr ab. Aber er ist gesprächig. Er erzählt was es Neues gibt, wie der Tag war oder wir unterhalten uns über Themen was die Welt bewegt. Er hat auch überhaupt keine Probleme vor Publikum zu sprechen oder durchs Programm zu führen bei Schulfesten. Zu Weihnachten hat er in einer gerammelt vollen Kirche solo gesungen. Wunderschön.

      Unsere Tochter ist 10 und textet hier zu Hause munter den ganzen Tag. Auch sie hat mit Mikro an der Weihnachtsfeier moderiert. Allerdings spontan bei Fremden kriegt sie ihren Mund nicht auf. Eis bestellen geht seit kurzem ohne meine Hilfe...

      Ja, sie hat hier zu Hause schon immer mehr gequatscht als ihr Bruder... Männer halt...

      LG

      Hallo
      Sehr mysteriöse Familienverhältnisse bei euch ;-) Hauptsache du verlierst nicht den Überblick ;-)
      Bei uns in der Familie waren es schon immer 2 meiner Brüder, die am meisten zu sagen hatten. Beide arbeiten heute auch in Berufen, in denen viel geredet werden muss. Auch in der Pubertät hat es ihnen nicht die Sprache verschlagen.

      Grüße

Top Diskussionen anzeigen