Ehe zerbricht wegen Familie des Mannes?

    • (1) 25.04.19 - 06:20
      Esa85

      Hallo zusammen
      Ich bin seit 3.00 Uhr wach, weil ich nicht schlafen kann, da mein Mann und ich immer grössere Eheprobleme bekommen. Wir sind seit 8 Jahren zusammen, seit 2 Jahren verheiraret und zwei tolle Kinder (3 Jahre / 8 Monate). Wir harmonieren als Familie grundsätzlich sehr gut. Wäre da nicht seine Familie. Die besteht aus der Mutter und zwei Schwestern. Der Vater ist bereits gestorben. Ich fand seine Familie schon immer speziell. Sie sind recht konservativ, sehr katholisch und recht eigen. Ich habe mich aber immer freundlich gegenüber ihnen benommen und mir Mühe gegeben. Seit bei uns Kinder da sind, geht der Umgang mit seiner Familie überhaupt nicht mehr. Vor allem mit der einen Schwägerin, welche selbst Kinder hat ist es besonders schwierig. Wir geraten uns immer wieder in die Haare. Meine Schwiegermutter verteidigt sie ständig, wobei ich natürlich dann auch an sie gerate. Mein Mann steht logischerweise zwischen den Stühlen. Ich verstehe, dass das für ihn eine schwierige Situation ist. Trotzdem hält er wenn es drauf an kommt immer zu seiner Ursprungsfamilie. Underdesse ist deshalb unsere Ehe am zerbrechen. Ich finde es wahnsinnig belastend, weil wir es ja sonst sehr gut haben. Trotzdem überlege ich mir mich zu trennen. Für mich geht es einfach nicht mehr. Die Probleme mit seiner Familie sind wiederkehrend. Auch ein gemeinsames Gespräch hat nicht geholfen. Aber kann es das wirklich sein? Das eigentlich eine gute Ehe wegen seiner Familie zerbricht? Hat sich hier jemand aus diesen Gründen von seinem Ehepartner getrennt?

      • Hey
        Also ich weiß nicht, wie ich reagieren würde hätte sowas noch nicht...aber ich glaube, ich würde mich Trennen allein aus dem Grund,dass mein Partner nicht zu mir halten würde, wenn es hart auf hart kommt...ist ja auch eine belastenden Situation für dich und wenn dein Partner das nicht merkt na dann bringt es nicht mehr...
        Allerdings würde ich vorher nochmal das Gespräch suchen und ihm wirklich klar machen, was er da aufs Spiel setzt... Sollte es ihm immernoch egal sein und so weiter machen wie bisher na dann haste deine Antwort dann

        (3) 25.04.19 - 06:48

        Du beschreibst nicht, worin eure Probleme bestehen. Wenn ihr beiden euch aber noch gern habt, würde ich ganz dringend zu einer Beratung raten!
        Uns hat das sehr geholfen, Konflikte aufzulösen und hat unsere Beziehung sehr verbessert.

        (4) 25.04.19 - 06:52

        Hi,

        das klingt echt schlimm.
        Hast du schonmal darüber nachgedacht, dass du den Kontakt zur Schwägerin nicht mehr suchst und beispielsweise nur dein Mann mit den Kids dorthin geht.
        Bevor ich mich trenne würde ich auf jeden Fall das versuchen. Vielleicht könnt ihr euch ja aus dem Weg gehen. Ggf. eben auch den Schwiegereltern aus dem Weg gehen.
        Dein Mann und die Kids können ja nach wie vor Kontakt haben. Vielleicht hilft euch auch er Abstand und das Verhältnis bessert sich.

        Liebe Grüße

        Isabel

      • (5) 25.04.19 - 06:58

        Eine nahe Bekannte und weit Verwandte v. Mann ist in Trennung nach 3 Jahren Ehe wegen seiner Familie und weil er nur dieser gegenüber loyal ist. Beide haben ein Kind.

        Ich weiß nicht um was genau sich Eure Streitereien drehen, daher kann man nicht sagen: böser Mann, steht zur Familie.

        Denn es kann ja auch die Frau das Biest sein.

        Ansonsten, bin ich dafür dass der Ehemann loyal zu Dir ist, sollte der Streit von denen aus forciert sein.
        Mich würde es belasten wäre ich der ewige Buhmann und das würde meine Liebe massiv reduzieren und ich Abstand nehmen von solchen Menschen.

        (6) 25.04.19 - 07:53

        Das hört sich echt nicht gut an und ist bestimmt extrem frustrieren. Vlt. Würde wine Eheberatung helfen manchmal braucht mal ja auch ein Außenstehenden der noch eine anderen Blickwinkel auf das ganze hat.

      • (7) 25.04.19 - 07:54

        Hallo,
        Ich würde ab deiner Stelle nochmal mit meinem Mann sprechen. Und bevor ich mich trennen würde, käme für mich immer eine Beratung... pro familia oder sonstiges... vielleicht braucht ihr einen Vermittler...
        Wenn du deinen Mann noch liebst, dann gib eure Ehe noch nicht auf!

        (8) 25.04.19 - 08:02

        Moin,

        Du stehst als Frau einer Übermacht anderer Frauen gegenüber. Du hast Dir den einzig verbliebenen Mann der Ursprungsfamilie geschnappt - kann es sein, dass das das Problem ist? Nichts ist schlimmer als ein Frauenrudel, das einer außenstehenden Frau schaden will. Und Dein Mann steht loyal zu ihnen. Du kämpfst an zwei Fronten und kannst nicht gewinnen.

        Distanzierst Du Dich von seiner Familie, wird das immer Probleme bereiten: Wie läuft es Weihnachten, Ostern, an Geburtstagen? Geht er mit den Kindern zur Familie und Du sitzt zu Hause? Was ist bei Geburtstagen in Eurer Familie? Deckst Du den Kaffeetisch und versteckst Dich in Eurer Wohnung, während die Schwiegerfamilie Deine Kinder feiert?

        Mir wäre das zu blöd und das Leben zu kurz für solche Kämpfchen. Dass Ihr als Familie so super harmoniert, mag sein. Als Paar harmoniert Du und Dein Mann überhaupt nicht - Harmonie als Paar braucht unbedingt gegenseitige Loyalität.

        LG, andiamo

        Hallo.

        Das Problem ist nicht seine Familie sondern dein mann der nicht bedingungslos!!! Zu seiner Familie steht (ihr!)

        Ja, von so jemanden würde ich mich auch trennen.


        Alles Gute

        (10) 25.04.19 - 09:04

        Ich fände es von meinem Partner doof, wenn er mich vor anderen im Regen stehen lässt. Das wäre durchaus ein Trennungsgrund, wenn das regelmäßig vorkommt.

        Auf der anderen Seite müsste ich mich aber auch fragen, ob ICH etwas falsch gemacht habe, unkorrekt argumentiere oder auf falschen Standpunkten beharre.

        A: Wenn ich objektiv richtig liege und mein Partner meine Meinung teilt, er vor seiner Familie aber zur Lusche wird - da haben wir ein Problem, ev. Trennung.
        B: Wenn ich objektiv richtig liege, mein Partner aber aus nachvollziehbaren Gründen den Standpunkt seiner Familie einnimmt - wer die besseren Argumente hat, "gewinnt" ;-)
        C: Ich liege falsch - das kann ich meinem Partner nun nicht zum Vorwurf machen :-p

        (11) 25.04.19 - 09:05

        Dir wurde ja geraten, dich an eine Beratung zu wenden und das kann ich nur unterstützen.
        Es müssen nicht beide partner da hin. Du kannst auch allein.

        Was mich wundert: weswegen bekommen du und deine schwägerin sich denn dauernd in die Haare.

        Meine Schwägerin ist auch doof, aber ich diskutier nicht mit ihr.

        (12) 25.04.19 - 09:09

        Hallo, warum ist dein Kontakt zur Familie deines Mannes so eng? Lass ihn doch alleine hinfahren. Es gibt foch kein Gesetz, dass du seine Familie unnötig oft (weil unangenehm) sehen musst.
        Dass er "zwischen den Stühlen" sitzt würde mich stören. Warum ist er nicht voll und immer hinter dir?
        Alles Gute

        • (13) 25.04.19 - 15:10

          >>Dass er "zwischen den Stühlen" sitzt würde mich stören. Warum ist er nicht voll und immer hinter dir? <<

          Aus unserer Sicht können wir doch gar nicht beurteilen wer "im Recht" ist.
          Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum immer erwartet wird, dass der Mann bedingungslos hinter seiner Frau zu stehen hat und es sich dadurch mit seiner Familie evtl vollends vermasselt. Ich behaupte mal, dass die TE auch durchaus ihren Teil zu diesem Dauerstreit beiträgt.

          • (14) 25.04.19 - 16:39

            Sicher wird das so sein. Aber die TE klagt hier ihr Leid und aus ihrer Perspektive würde es mich stören, wenn mein Mann in diesen Situationen nicht hinter mir stehen würde. Aus einer anderen Sicht klingt die ganze Geschichte bestimmt vollkommen anders. VG

            (15) 25.04.19 - 20:48

            Danke endlich mal ein normaler Beitrag. Ich dachte schon ich wäre die einzige die keinen gehorsam des Mannes gegenüber der Frau erwartet.

            (16) 25.04.19 - 20:52

            Es geht nicht unbedingt darum, im Recht zu sein. Ich würde von meinem Mann auch erwarten, dass seine Priorität auf seiner "neuen" Familie liegt, ansonsten hätte er sich die auch schenken können.
            Er darf mir auch gerne intern die Hölle heiss machen und mir sagen, dass ich mich benommen habe wie Sau, das ist völlig in Ordnung - aber wenn er das nicht tut und dann im Zweifel immer zu anderen hält, dann wäre das ein Trennungsgrund - nachdem ich ihm genau deswegen die Hölle heiss gemacht hätte.

            • (17) 25.04.19 - 22:04

              Alleine aufgrund der hohen Scheidungsquote würde ich es mir dreimal überlegen ob ich es mir dermaßen mit meiner "alten" Familie verscherze. Wobei ich diese Unterscheidung schon lächerlich finde. Ich würde mich offiziell weder auf die eine, noch auf die andere Seite schlagen, sondern neutral bleiben.

              • (18) 26.04.19 - 12:23

                Ich komme aus einer Familie in der meine Mutter IMMER zu ihrer Ursprungsfamilie gehalten hat, völlig egal was war, die Priorität waren immer ihre Eltern, dann kam ganz lange nichts, dann kamen wir Kinder und dann mein Papa.... das wünsche ich keinem Menschen, niemals nicht.
                Ich hab mir immer geschworen, ich mach es mal anders und das mache ich jetzt auch und oftmals kann man gar nicht neutral bleiben... wenn der Partner am Wochenende X will und deine Eltern Y wollen, dann kannst Du das nicht ausmerkeln, selbiges gilt wenn Deine Eltern wollen, dass das Kind mal einen ordentlichen Haarschnitt bekommt und Deinem Partner die langen Haare grade so gut gefallen... es sind so viele Kleinigkeiten wo man - wenn man schon solche Einmischungen duldet, Entscheidungen treffen muss und wenn die immer zugunsten der Ursprungsfamilie gefällt werden, dann weiss man auch, woran man ist.

      (19) 25.04.19 - 09:40

      Hallo.

      Ich muss mich anschließen... ICH würde den drei Damen ganz einfach aus dem Weg gehen. ER kann sie ja gerne besuchen - evtl. auch mit Kindern. Aber wieso fährst DU da immer mit und lässt dich runtermachen??

      Wenn es an sich bei euch passt, warum spielst du mit dem Gedanken, alles hinzuschmeißen nur wegen der drei Ladies?#nanana

      Ob und in welcher Weise dein Mann zwischen den Stühlen sitzt, kann man aus der Ferne natürlich nicht sagen. Noch dazu, wenn man keinerlei Ahnung hat, um was es genau geht bei euren Konflikten.
      Vielleicht haben die drei "Gegnerinnen" ja in manchem vielleicht sogar ein bisschen recht und du siehst evtl. den Wald vor lauter Bäumen nicht und fühlst dich somit komplett im Recht..... Könnte ja auch sein...#zitter (nicht böse gemeint, aber es würde vielleicht die Haltung deines Mannes erklären).

      Alles Gute!

      (20) 25.04.19 - 09:51

      Also, meine Schwiegerfamilie ist wirklich schlimm. Ich wurde beschimpft, als eklig betitelt (weil ich schüchtern war),...uvm. Das würde hier den Rahmen sprengen. Mein Mann hätte den Kontakt gekappt, was ich aber auch blöde fand, es ist immerhin seine Familie.
      Wir hatten viele Gespräche - ich hatte viele Gespräche. Es hat leider gar nichts gebracht. Somit gehen wir nur noch an Geburtstagen und Weihnachten/Ostern für zwei Stunden hin. Finden sie alle blöde, aber sie haben ja Möglichkeiten.

      Das heißt also, meine Situation ist in soweit anders, als das mein Mann immer zu und hinter mir stand. Sonst hätte ich ihn weder geheiratet, noch 3 Kinder mit ihm.

      Hast du denn schon mal Gespräche mit den Damen geführt? Gefragt, was sie für ein Problem mit dir haben? Manchmal geistert beim gegenüber auch irgendwas im Kopf, was besser einmal ausgesprochen ist.
      Musst du denn oft hin? Kann das dein Mann nicht einfach öfter alleine machen?
      Warum diskutierst du mit denen? Was gibt es denn immer zu diskutieren? Ich gebe keine Angriffsfläche, halte Gespräche kurz und knapp und wenn zB meine Schwiegermutter diskutieren möchte, lasse ich das weder zu, noch an mich ran.

      Wegen sowas eine gute Ehe aufs Spiel setzen fände ich schon traurig und unnötig. Sprich mit deinem Mann, den Frauen. Setzt euch alle an einen Tisch. Lass nichts unversucht. Und schlußendlich würde ich mich beim Scheitern von der Schwiegerfamilie zurück ziehen, nicht von meinem Mann.

      (21) 25.04.19 - 10:28

      Bitte suche dir psychotherapeutische Unterstützung. Auch wenn man sich selbst im Recht fühlt, so können kleine Änderungen am eigenen Verhalten manche Situationen deutlich entschärfen!

      • Ich mag es persönlich nicht, wenn gar zu rasch mit der Psychotherapeutenkeule geschwungen wird. Das hat was beleidigendes. Als würde man sagen "du bist doch nicht ganz richtig im Kopf".
        Egal, wie lieb es gemeint ist, aber es hat wenig Aussicht, dass dieser Rat angenommen wird. Eben weils eher beleidigend rüber kommt.

        Ich bin jetzt nicht die TE, aber ich würde mir wünschen, dass du deine Beweggründe, wieso sie zum Therapueten soll, ausführlicher auslegst.
        Ich persönlich kann in dem Ausgangspost keine Anzeichen einer Erkrankung erkennen, die eine Beantragung einer Psychotherapie bei der Krankenkase begründen würde.
        Bloß, weil man grad mit wem nicht zurecht kommt, oder Schwierigkeiten hat, sich reflektieren, heißt das ja nicht, dass man krank ist.
        Ich mein: du bist ja auch nicht krank, oder?

    (23) 25.04.19 - 14:11

    Ich schließe mich den anderen an und empfehle, eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen.

    Das gilt umso mehr, als vernünftiger Rat durch Forenteilnehmer hier gar nicht erteilt werden kann. Dazu fehlt es an grundlegenden Informationen.

    Du schreibst, dass dein Mann nicht zu dir hält, wenn es darauf ankommt. Das wäre zwar schlimm, wenn es so sein sollte, wir können uns hier aber gar keine Vorstellung machen, nachdem du keine einzige Situation beschreibst, die eine Vorstellung ermöglicht. Wir wissen nicht, was die Schwägerin konkret falsch macht, ob dein Mann zu seiner Familie hält, weil er schlicht nicht deiner Auffassung ist oder tatsächlich vor seiner Familie kuscht und welches Verhalten du ganz konkret von deinem Mann erwartest (Meinung sagen? Kontaktabbruch? Streiten, dass die Fetzen fliegen?). Wir wissen nicht, wie häufig du auf die Schwägerin triffst, ob sich ein Zusammentreffen vermeiden lässt usw.

    Es ist dein gutes Recht, nichts preiszugeben, was du nicht möchtest, aber helfen kann dir hier so keiner und vielleich liegt da auch der Hund begraben, kurz: Es kann auch ein Kommunikationsproblem vorliegen.

    Daher würde ich an deiner Stelle mit deinem Mann eine Beratung in Anspruch nehmen.

    (24) 25.04.19 - 15:46

    Also ich würde von meinem Mann auch ganz klar einfordern, dass er zu seiner Familie steht - was für mich aber nicht heißt, dass er dir immer ungefiltert Recht geben muss oder "immer auf deiner Seite" sein muss.
    Aber er sollte zumindest neutral vermitteln und ihm sollte daran gelegen sein, dass ihr gemeinsam eine Lösung findet. Der ständige Streit tut weder euch noch seinen Eltern/Geschistern gut.

    Worüber streitet ihr euch denn konkret?
    Über Kindererziehung? --> Thema ausklammern. Konflikte vermeiden (z.B. sollte keiner von euch die Kinderbetreuung für den andern übernehmen). Akzeptieren, dass der andere eine andere Meinung hat.
    Wird dir irgendein Verhalten vorgeworfen?
    Über Religion?
    Vielleicht könnte man wenn man die Streitpunkte kennt noch konkreter helfen.

    Ich persönlich würde auf jeden Fall eher an der Beziehung zur Familie arbeiten als die glückliche Ehe in Frage zu stellen.

    (25) 25.04.19 - 15:49

    Hallo!

    Das tut mir erstmal sehr leid. Aber was ganz wichtig ist- wie du selber schreibst- dein Mann hält nicht zu dir. Wir hatten auch eine ganz schwierige Situation mit Schwiegereltern. Mein Mann hat von Anfang an zu mir gehalten. Er hat mir den Rücken gestärkt und hat mich nie im Stich gelassen. Wenn es nicht so gewesen wäre, wären wir geschiedene Leute. Ich hätte meine Sachen gepackt und wäre gegangen.

    Weiß dein Mann wie sehr du leidest? Sagst du es ihm? Ich würde nicht mehr lange reden sondern Taten setzen. Rede nochmals vernünftig mit ihm und wenn er nicht in die Gänge kommt wäre ich weg. Das ist doch kein Leben. Er müsste sich klar abgrenzen und zu dir halten.

    Alles Gute
    Gabi

Top Diskussionen anzeigen