Sein Kind, Situation überfordert mich

    • (1) 25.04.19 - 10:26

      Hallo!
      Ich brauche mal euren Rat. Ich habe folgendes Problem. Im November 2018 habe ich einen tollen Mann kennengelernt, der einen 2 jährigen Sohn hat. Er wollte ab April beim Bund eine Arbeit aufnehmen und ich dachte für den Übergang konnte er ja bei mir wohnen, da er in der Zeit bei seiner Oma gewohnt hat und die zwischenzeitlich ins heim gekommen ist. Somit hatte er keine Wohnung mehr und ich dachte bis April ist das kein Problem. Jetzt hat sich das mit dem Bund aber zerschlagen (da seine ex ihn während der Beziehung angezeigt hatte und das ganze jetzt vor Gericht gelandet ist). Das alles belastet ihn und somit auch uns. Nun ist es so, dass sein Sohn alle 2 Wochenenden und dann noch 2 mal im Monat mittwochs bis freitags da ist. Ein Ende ist nicht absehbar, da er derzeit nichts arbeitet. Auch da ist kein Ende in Sicht, da es immer heißt erst mal die Verhandlung abwarten. Seine ex bestimmt aber auch Zeiten, wann er kommt. Zb letztens war ich so krank, dass wir das Wochenende haben ausfallen lassen. Ihre Argumentation war dann, dass wir das nachholen müssen und so war der kleine am Ende 5 lange Tage da. Er erwartet auch von mir dass ich mich engagiere, zb ihn auch betreue. Der kleine schläft auch nicht alleine. Er schläft in unserem Bett und ich auf dem Sofa. Jedes Mal. Es ist meine Wohnung und ich fühle mich da langsam echt von beiden gestört. Das ganze endet natürlich jedes Mal im Streit und er hat das ganze schon mit seiner Schwester besprochen. Die beiden meinten dann wenn mich das alles ja so stresst, soll ich mir Hilfe beim Psychologen oder so suchen. Ich fühle mich in meiner eigenen Wohnung mehr oder weniger entmündigt und denke er genießt das gemachte Nest zu sehr. Ich weiß, das klingt vielleicht alles hart, aber so fühle ich mich einfach und ich habe das Gefühl dass mich niemand versteht. Wenn ich das anspreche reagiert er über und wir streiten. Bald täglich. Ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Eine offizielle Regelung für das Kind gibt es übrigens nicht. Er sagt so lange diese Verhandlung nicht war, möchte er um sie nicht weiter zu provozieren nichts unternehmen. Sie kassiert übrigens den ganzen Unterhaltsvorschuss und ich zahle aus eigener Tasche vieles für das Kind. Er hat ja nicht ausreichend Geld ohne Job derzeit. Was würdet ihr tun?

      • Ich glaube du solltest deine Grenzen deutlich definieren und auch ihm gegenüber kommunizieren. Höre auf dein bauchgefühl... Denn das sagt dir ganz genau, was für sich das richtige ist

        • Hallo! Danke für deinen Rat. Ich habe das ja auch schon alles versucht. Ich meine immer ich rede gegen eine Wand oder wird total schnell sauer. Schließlich habe ich es erstens gewusst dass er einen Sohn hat (ja schon aber nicht diese Ausmaße, dass ich zb mein Bett abgebe und so weiter und dass ich ihn fahre zur Krippe und bespaßen muss etc. und dass er knapp die Hälfte des Monats bei mir ist) und zweitens habe ich keine Kinder (bewusst nicht) und könne seine vatergefühle eh nicht nachvollziehen und bin dann eher die gemeine Freundin, die den kleinen ablehnt.
          Ach so und drittens zieht ihn das alles runter wenn ich so daher rede. Ich müsse doch wissen, wie blöd die Mutter von ihm ist(ist sie wirklich. Die ist echt schlimm).
          Aber neulich auch. Ausgemacht war nach 5 langen Tagen (es waren übrigens meine freien Tage nach einer Bronchitis, die das Kind eingeschleppt hat, weil wir ihn krank hatten), dass der kleine um 13 Uhr gebracht wird (von mir). Um 14:30 Uhr meldet sie sich dann mal und sagt sie habe bis jetzt geschlafen. Ich war mittlerweile auf 180 weil ich gesagt habe sie greift damit in mein Leben auch ein und er kam mir wieder mit Ruhe bewahren und die Dinge mal abprallen lassen.

            • (5) 25.04.19 - 10:40

              Keiner. Aber er sagt (was auch wirklich so ist. Er war beim Facharzt deswegen), dass er angststörungen und so hat.

              • (6) 25.04.19 - 21:59

                Er war beim Facharzt deswegen), dass er angststörungen und so hat
                -----

                Ist das ein Witz?

                Angeblich nehmen sie ihn nicht beim Bund, weil da ein schwebendes Verfahren anhängig ist (woher wissen die das überhaupt? Noch ist doch gar nichts entschieden und er weder Vorbestraft noch mit Eintrag im Führungszeugnis)

                Aber mit Angststörung nehmen sie einen, drücken ihm womöglich noch ne Waffe in die Hand oder schicken ihn in Kriegs-/Krisengebiete........ Und die Kameraden hoffen dann, dass sie nicht nur eine Staubwolke von ihm sehen, wenn er vor Angst abhaut????!!! 😂

                Also ganz ehrlich. Wer den ganzen Quark glauben soll, glaubt auch an den Osterhasen.

                Moni (Frühchenomi) müsste dazu was sagen können. Diecwar Jahrzehnte bei der Truppe!!

                • (7) 26.04.19 - 09:39

                  Ja das liest sich alles ein wenig seltsam, oder? Bei uns werden beim bundesheer leute wegen weitaus weniger schlimmen sachen nicht genommen...

                  An die TE: ich an deiner stelle würde mir das nicht gefallen lassen, wenn ich ein problem mit der situation hätte.

            (8) 25.04.19 - 10:42

            Das Kind schläft ja nachts kaum. Nur in seinem Arm. Jedenfalls ist er dann nach nur einer Nacht völlig gerädert und ich schlafe ja gut auf dem Sofa und dann meint er ja ob ich noch in der Früh ihn bespasse so 1-2 Stunden damit er auch aus dem Bett kommt. Es sind keine Zustände ich weiß das selber aber so einfach den raussetzen geht doch auch nicht oder?

            • Öhm... doch. Klar geht das. Warum sollte das nicht gehen? Oder steht er im Mietvertrag mit drin? An deiner Stelle würde ich zusehen, dass ich dieses faule Früchtchen so schnell wie möglich loswerden würde.

              Der feine Herr hat sich schön bei dir eingewanzt. Das würde mir einfallen, mein Bett zu räumen, damit der Herr dort mit seinem Kind nächtigen kann... Warum ist er nicht in der Wohnung der Oma geblieben? Dass sie ins Heim kommt war ja wahrscheinlich schon einige Zeit vorher klar. Da hätte er sich doch schon drum kümmern können, dass er die Nachmiete antritt.

              Und dieses ewige "er macht jetzt erstmal nichts, um die Ex nicht zu provozieren". Bei solchen Aussagen könnte ich regelmäßig im hohen Bogen brechen! Klar macht er nichts. Für ihn ist ja auch alles schick. Er braucht sich um nichts kümmern, noch nichtmal um sein Kind. Das übernimmst du ja alles für ihn. Und glaub bloß nicht, dass er sich Arbeit suchen wird, wenn alles vor Gericht geklärt wurde. Den würde ich mal gepflegt auf den Pott setzen!

              Die Krönung ist aber die Aussage seiner Schwester, dass du dir psychologische Hilfe suchen sollst. Wenn, dann sollte sich dieser Schmarotzer mal professionelle Hilfe holen!

              Den würde ich in die Wüste schicken und zwar heute noch! Meine letzte gute Tat wäre, dass ich ihm seine Sachen packen würde.

              • Genau meine Gedanken.

                Der Partner der TE ist 'ne faule Socke und führt sich auf wie die Made im Speck.

                Gerichtsverhandlung (ob nun begründet oder nicht), keine Arbeit, aktuell auch nicht arbeitssuchend, kommt weder mit seinem eigenen Sohn noch mit der Ex klar, kann nicht mit Geld umgehen (eine kurze Arbeitslosigkeit führt normal nicht zur vollständigen Abhängigkeit eines erwachsenen Menschen von der Oma bzw. der neuen Partnerin),...

                Dafür der TE gemeinsam mit seiner Schwester ein schlechtes Gewissen machen und IHR raten, sich psychologische Hilfe zu suchen? Ein echter Alb-Traummann...#zitter

                Den Kerl würde ich schleunigst vor die Tür setzen. #sorry

                Falls dir das zu drastisch ist - die Quersubventionen für sein Kind einstellen. Es ist seins, nicht deins. Deine Wohnung - deine Regeln. Wenn ihm die nicht schmecken, darf er sich gern eine eigene Wohnung nehmen.

                Ich denke, ohne (vorerst) getrennte Wohnungen wird das ganze nicht funktionieren.

        Wenn du das Kind so ablehnst ist er meiner Meinung nach nicht der richtige Mann für dich. Klar, du darfst Grenzen setzen was du bereit bist zu tun und was nicht, das ist selbstverständlich. Aber du klingst als ob du das Kind loswerden wolltest und als würdest du das das Kind auch spüren lassen....

        • Naja ich hab so nichts gegen das Kind. Aber es ist schon sehr oft da und von 0 auf 100 und mit der blöden ex im Rücken und dass ich in meiner Wohnung aufs Sofa ziehe ist auch nicht gerade nett. So hatte ich mir das nicht vorgestellt und dann sagen ich wusste ja dass der kleine da ist und ich mitmachen muss ist auch zu einfach gesagt

          • Ich bin zwar immer der Meinung, wenn man sich einen Partner/in mit Kind sucht, muss man sich miteinander einigen und sich gegenseitig unterstützen und intergrieren.
            ABER.....wie es klingt, ist es der Typ nicht wert...das´Kind selbst kann nichts dafür...
            Dann soll er zu seiner superklugen Schwester ziehen, sie ist ja auch die Tante des Kindes.
            Deshalb könnt ihr trotzdem die WE miteinander verbringen und jeder schläft aber in seinem eigenen Bett....dann siehst du...ob er sein Leben in den Griff bekommt oder nur ein bequemer Schmarotzer ist.

        Am Kind lasse ich nichts aus. Zu dem bin ich nett. Das sagt er auch. Ich lasse es an ihm aus findet er.

        (15) 25.04.19 - 14:47

        Wenn das ein versteckter Vorwurf an die TE sein sollte: Kaum jemand würde unter solchen Bedingungen das Kind eines anderen nicht ebenfalls loswerden wollen, ich bitte dich mal. Selbst wenn das Kind nichts dafür kann, besteht nicht die Notwendigkeit für es die heilige Stiefmutter zu geben. Nicht unter diesen vollkommen und nicht von der TE verursachten miesen Umständen!

      Ich habe schon oft geschrieben, dass man sich überlegen muss, einen Mann mit Kind zu nehmen. Aber in diesem Fall würde ich aber sowas von streiken.
      Der Kerl ist eine faule Zecke, versteckt sich hinter dubiosen Krankheiten, hatte ja wohl auch schon Gerichtsverfahren und die TE soll auf dem Sofa schlafen. Keine klare Besuchsregelung, feige Ausreden, vollkommen unplanbare Besuche. Natürlich, macht jede Frau Hurra rufend gerne mit. Genauso stelle ich mir ein entspanntes Patchwork-Zusammenleben vor#aerger. Ich habe viele Jahre Erfahrung mit den Töchtern aus erster Ehe meines Mannes....mit reichlich Stress...aber nie und nimmer hätte ich auf dem Sofa gepennt und mich so mit Ausreden hinhalten lassen von einem Mann.
      Hast Du Erfahrung diesbezüglich? Wenn nein.....nicht einfach Behauptungen raushau'n.
      Nicht das Kind ist das Problem sondern der Vater.
      LG Moni

      • Kommt hier keinem komisch vor, dass er angeblich wegen eines schwebenden Verfahrens nicht zum Bund kann.

        Aber einem psychisch Kranken mit Angststörung drücken sie ne Waffe in die Hand oder schicken ihn in Krisengebiete ???

        Ich will nicht hoffen, dass sowas möglich ist 🤤😨

        Was sagt die Fachfrau dazu?

        • (19) 26.04.19 - 08:13

          Das mit dem Gerichtsverfahren könnte so schon stimmen. Dazu das er psychisch krank ist sage ich jetzt lieber nichts weil das kann ich mir mit Verlaub nicht vorstellen das er so zum Bund dürfte

          Ein bekannter hat 2015 in einem Flüchtlingsheim im Sicherheitsdienst gearbeitet und für 2016 war eine Gerichtsverhandlung angesetzt. Er wurde Ende 2015 gekündigt, unrechtmäßig. Die haben einen ziemlichen background Check gemacht.

Wäre Trennung eine Lösung?

(21) 25.04.19 - 14:37

"Ach so und drittens zieht ihn das alles runter wenn ich so daher rede. Ich müsse doch wissen, wie blöd die Mutter von ihm ist(ist sie wirklich. Die ist echt schlimm"

Ja, und vielleicht dazu noch. Wie gesagt kann ich da von mir zu dir sprechen, denn mein Ex-Schmarotzerlein hatte ebenfalls eine ganz fürchterlich schlimme und hochgemeine Ex an der Backe, unter der er ganz furchtbar gelitten hat (und bestimmt immer noch leidet, weil auch diese allem Leid zum Trotze ein Kind miteinander gezeugt hatten).
Es sollte dich für die Zukunft gemahnen. Ein Mann, der sich bzgl seiner Exbeziehung ausschließlich in der Opferrolle sieht und dir vielleicht auch nur die Beweise dafür liefert, wie furchtbar die Kreatur von Ex ist, mit der er zusammen gewesen ist, neigt grundsätzlich dazu, Verantwortung auf andere zu schieben.
Mein Ex-Schmarotzerlein gab mir auch ausgewählte Nachrichten etc. der Ex zu lesen, damit ich demonstriert bekam, wie böse und gemein die Frau mit ihm umging. In jeder Hinsicht, persönlich, auf die Belange des gemeinsamen Kindes bezogen....

Heute, Jahre später und schlauer weiß ich, das war nichts weiter als seine obligatorische Taktik andere Menschen auf seine Seite zu ziehen und vor allem um sie emotional darauf zu briefen, sich ja nie so grauenhaft wie die Ex aufzuführen. Sprich kein Streit kein Widerstand. Also nichts weiter als simple emotionale Erpressung.

Du bist eine kluge Frau, du hast doch Abi gemacht und studiert und bis zu diesem Typ ein gutes Leben gehabt und jetzt baumelst du wegen dieser Flachpfeife am Abgrund, lässt dich belügen, dir Schuldgefühle machen, dich emotional erpressen, dabei hast du das doch überhaupt nicht nötig! Guck hin. Durchschau ihn endlich!

(22) 25.04.19 - 10:30

Er hat sich bei Dir eingenistet, schmarotzt sich durch, und Du sollst auch noch Ersatzmami spielen, und wenn Dir das nicht schmeckt, bist Du das Problem?

Ich würde mich trennen. Auf so nen Scheiß hätte ich keine Lust!

  • (23) 25.04.19 - 10:37

    Ja so betrachtet ja. Ich habe mich damals in einen wunderbaren Mann verliebt. Dann sage ich mir immer ok diese Verhandlung. Da hat er echt Angst davor und weiß ja auch nicht so recht wo er hin soll. Ich denke auf die Straße setzen geht ja auch nicht so einfach. Seine Geschwister leben alle 400 km entfernt. Und seine Mutter lebt nicht mehr und sein Vater ist auch nicht da. Ansonsten hat er keinen hier außer mich. Meine Familie lebt auch 400 und 500 km weit weg.

    • (24) 25.04.19 - 15:25

      Sorry, aber bei dir kann einem der Kragen platzen...

      Er schmarotzt bei dir ohne Ende, zwingt dir sein Kind auf, hat nur Ausreden, jammert rum, erwartet alles von dir, geht dich an wenn du dich zu recht wehrst, macht dir ein schlechtes Gewissen und da fragst du dich tatsächlich noch ob du ihn vor die Türe setzen kannst oder nicht #klatsch

      In einen wunderbaren Mann verliebt?!Ach....mal daran gedacht, dass er noch nie ein wunderbarer Mann war?!Er war nur bemüht ne Dumme zu finden, hat ja auch funktioniert1

      Du lässt dich nicht nur für blöd verkaufen, nein, du unterstützt auch noch sein ganzes Getue in dem du Erklärungen suchst warum du mal nicht durchgreifst.

      Man kann mal blöd sein, durch diese Schule ist wohl so ziemlich jeder mal durch, aber irgendwann siegt doch der gesunde Menschenverstand und meinst du nicht, dass du diesen endlich mal einsetzen solltest?!

      Du schläfst in deiner eigenen Wohnung auf dem Sofa, du lässt dir einreden das du was falsch machst.....denken Mädel, fang endlich mal damit an!

      Seine Ex soll schlimm sein?!Ja, was ist er denn?!

      (25) 25.04.19 - 15:25

      Du bist nicht seine Babysitterin (von deinem Freund). Ich verstehe, du hast mit ihm Mitleid, dass er auch ein Kind hat, aber das soll nicht dein Problem sein (so hart es auch klingt). Trenne dich, bevor es noch tiefer in die Hölle geht.
      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen