Geschenke Kindergeburtstag Seite: 2

      • (26) 26.04.19 - 10:17

        hallo,

        mein großer ist 13 und war schon auf vielen kindergeburtstagen. und bei allen war nur einmal so eine einladung dabei, wo schon dabei stand, was sich das kind wünscht. da es im preisrahmen war, habe ich es gekauft.

        ich persönlich finde es eigenartig, wenn man schon in der einladung wünsche äußert. andere sehen das nicht so, aber ich empfinde es als übergriffig irgendwie. nicht dass sich das geburtstagskind nichts wünschen darf, aber ich kenne es von früher so, dass man eine einladung schickt und dann entweder gefragt wird, was man gerne mag oder eben nicht. nun ja. is aber jedermanns sache. was ich allerdings tatsächlich kacke finde, sind vrgegebene geschenke z.b. in so einer kiste, die einen preisrahmen vogeben, der zu hoch ist. das finde ich unangemessen und anmaßend.
        zum einen kann sich nicht jede familie leisten anderen kindern teure geschenke zu schenken und zum zweiten sollte es dem schenkenden überlassen werden wieviel er ausgeben möchte.deshalb habe ich so etwas auch nie gemacht.

        zu deinem problem: mit der kiste geb ich dir recht, wenn nur eins drin war, es war dir zu euer, dann kauf was anderes!
        beim zweiten mit der puppe: es sollte dir egal sein, welches spielzeug andere eltern für ihr kind erlauben. wenn es im preisrahmen ist und ethisch nicht anstößig, dann kaufen.

        preislich: andere eltern und wir (die kinder, die sich regelmäßig einladen) haben einen betrag von euro ausgemacht für kindergeburtstagsgeschenke. klar kann man auch mal drüber liegen, aber das ist so der zielrahmen. klingt wenig? klar, aber ich finde man muss irgendwo auch eine grenze ziehen. mein sohn hatte zu kiga und grundschulzeiten monate wo er zu 2-3 kindergeburtstagen eingeladen war. wenn ich da für jedes kind für 20 euro einkaufe.... nee.

        heute wünschen sich die jungs meisten sgutscheine und freuen sich dann auch über die mit 10 euro.

        lg

        (27) 26.04.19 - 10:59

        Hallo, mich verwirren viele Antworten.
        Wieso machen sich so viele Mütter Gedanken zu den Geschenken? Das ist doch Aufgabe des verschenkenden Kindes, dieses kennt das zu beschenkende Kind schließlich besser.

        Ich lege immer nur den Preisrahmen fest. Meine 9 jährige hat, in all den Jahren, erst 1x daneben gelegen.


        Gruß Sol

        • (28) 26.04.19 - 11:09

          Hallo
          Ich habe es ja von den ersten Kindergeburtstagen. Mein Sohn ist frische 3 Jahre alt und hat ein sehr sehr begrenztes finanzielles Verständnis. Das was er schenken würde, sind halt Sachen die er mag. Gerade Bücher sind für ihn etwas für alle. Wir lesen viel, auswärts liest er viel und sieht Kinder lesen (Spielgruppe, Vorlesestunde Bücherei,..).
          Das wars. Weiter denkt er noch nicht.

          Grüße

          • (29) 26.04.19 - 12:22

            Dein Kind braucht kein finanzielles Verständnis. Es gibt Kindergartenkinder mit mehr Zahlen Verständnis als mein Dyskalkulie Kind hat.
            Man muss nur zum Preis ja oder nein sagen.

            • (30) 26.04.19 - 12:39

              Aha. Und da kommt was bei raus?
              Mein Sohn hat, wie gesagt, generell noch keinen großen Sinn fürs schenken. Zudem das gerade auch noch keine tiefen Freundschaften sind. Mit dem Mädchen hat er privat noch nie gespielt. So gut kennt er sie nicht.
              Als ich ihn fragt was er schenken will kam, wie erwartet, sein Lieblingsbuch.
              Würdest du das in der Situation dann machen?

      (32) 26.04.19 - 11:06

      ...Eine Kollegin sagte mir mit Kindern muss man über seinen Schatten springen und auch mal Schrott schenken Ist das tatsächlich SO? ….

      Ja - ist so. Meine Tochter hat sich sehnlichst Karten für ein Mark Forster Konzert gewünscht. Hat sie bekommen und mein Mann und ich sind mit. War für uns ganz schlimm, ist so üüüüüüberhaupt nicht unsere Musik - aber Kind war glücklich.
      Wenn sich Freund XY extra schon so eine Box zusammenstellt, dann kaufe ich auch was aus der Box, selbst wenn ich - oder auch mein Kind - mit all den Dingen nichts anfangen können.
      Hier ist grad dieser eklige Glitzerschleim und so "intelligente" Knete der Renner. Brauch ich jetzt auch nicht unbedingt, ebenso wie das gefühlt 1000ste Playmobilgedöns - war aber auch in der Geschenkebox meiner Tochter - es sind ja IHRE Wünsche.

      • (33) 26.04.19 - 11:09

        Nachtrag: Bisher waren die Boxen aber immer so zusammengestellt, dass mit einem Teil oder mehreren zusammen etwa ein Betrag von 10 - 15 Euro rauskamen - das finde ich völlig ok.

    (34) 26.04.19 - 11:20

    Hi,

    kurz und knapp, Ja.

    Es geht bei Geschenken ja darum, dass das Kind sich freut. Kennt man das Kind jetzt gut, dann kann man ggf. noch was anderes wählen.
    Aber bei eigentlich fremden Kindern eben nicht und die bekommen, was sie sich wünschen, solange es in meinem preislichen Rahmen liegt.

    Meine Mutter konnte Barbie bzw. Puppen allgemein nicht leiden, ich habe aber trotzdem einen Puppenwagen(aber in Blau, nicht rosa😂) und später Barbies bekommen. Eben weil es ein Wunsch von mir war.

    (35) 26.04.19 - 11:47

    Hallo,
    das lief bei meinen Söhnen in der Kindergarten- bzw. teilweise in der Grundschulzeit noch anders. Da hat man gefragt, wer alles eingeladen war und hat ein großes Geschenk gemeinsam geschenkt. Jedes eingeladene Kind hat 5,00 € gegeben und man hat die Mutter des Geburtstagskindes nach einem größeren Wunsch gefragt.
    Das lief immer super, da es gerade im KiGa schon fast feste Cliquen waren, die eingeladen wurden.
    Heute ist es noch einfacher....ab einem gewissen Alter wünschen sich die Geburtstagskinder Müller-Gutscheine oder zum Teil auch Bargeld zur Erfüllung eines größeren Wunschs. Da habe ich auch kein Problem mit.
    Ich würde auch etwas aus der Wunschkiste verschenken, was mir nicht gefällt...es soll ja dem Geburtstagskind eine Freude machen.
    LG
    Elsa01

    (36) 26.04.19 - 13:09

    die Geschenke bewegen sich meistens so im Rahmen zwischen 7 - 10 € na ja was kriegt man dafür nicht wirklich so viel das ist dann oft "Schrott " . Diese Kisten sind hier auch sehr beliebt viele gehen aber inzwischen auch dazu über Gutscheine vom Spielwarenladen zu schenken bzw. zu wünschen so kann sich das Kind dann auch etwas größeres /teureres kaufen .

    (37) 26.04.19 - 13:09

    Du magst diese Puppen nicht, hab ich verstanden. Kann ich sogar nachvollziehen.
    Viele sagen, schenk es trotzdem.
    Dann kommst du wieder mit : viel zu viel Verpackung.. Zu viel Müll... Die Puppen sind hässlich... etc pp...
    Ja, dann lass es doch ?!

    Ich verstehe jetzt nicht genau, was du hören möchtest. 🤔

    • (38) 26.04.19 - 13:20

      Wo sage ich dass sie hässlich sind? Ich sage ich finde die Kleidung von vielen alles andere als altersgerechte für ein Kinderspielzeug.
      „Was“ ich hören will? Wie andere das mit den Geschenken handhaben :-) Alle anderen haben das scheinbar verstanden.

      • (39) 26.04.19 - 13:27

        Gut, hässlich hast du nicht benutzt.
        Aber 'die Puppen sind gruselig' 'schrecklich' ... Ist für mich mit hässlich gleichzusetzen.

        • (40) 26.04.19 - 14:29

          Ja gruselig und schrecklich, weil ich bei Strapse in Verbindung mit Kinderspielzeug z.B genau das denke.
          Etwas ganz anderes, als etwas rein optisch nicht hübsch zu finden.

      (41) 26.04.19 - 17:03

      Hallo,

      auch wenn ich mich in die Nesseln setze, es scheint dein erstes Kind zu sein, dass jetzt Einladungen bekommt.

      Ich hoffe drin Kind ist entspannter als du, du hörst dich sehr anstrengend an.

      Entweder du besorgst das Geschenk oder du bringst was anderes mit. Jede, die hier jahrelange Erfahrungen im Schenken und Beschenken hat, gab dir den Tipp, über den Schatten zu springen und das gewünschte zu besorgen.

      Ich habe immer Geschenkekisten gemocht, auch wenn es mit Fahrerei verbunden ist. Daraus kann man auch einen netten Ausflug machen!
      Ich gebe das Budget vor, mein Kind wählt aus. Bisher war immer was dabei.
      Genauso haben meine Kinder Kisten zusammengestellt (3-12€). Zum letzten Geburtstag hat sich mein Kind z.B. Gutscheine von einem Spielwarengeschäft gewünscht. War bestimmt nicht in jedem Sinne, aber dadurch konnte sich mein Kind ein großes (sinnvolles) Legoteil kaufen.

      Meine Kinder sind inzwischen 15&9 und ich habe einige Feiern, eingeladen und selbst gefeiert, erlebt.

      Mach du deine Erfahrungen, aber entspann dich.
      VG

(42) 26.04.19 - 14:41

Hallo

Also ich schenke immer das was gewünscht wird.

Für mich ist eher das Budget entscheident.

Ist es drin Alles super...wenn nicht, halte ich Rücksprache mit der Mama.

Was bringt es dir Liebe TE , irgendwas zu schenken was du als sinnvoll empfindest ,

Aber das Geburtstagskind enttäuscht und traurig ist und im schlimmsten Fall nur noch in der Ecke liegt . Ich würde das schenken, was in der Karte steht .

Alles gute

(43) 26.04.19 - 15:01

So lange der "Schrott" in meinem Preisrahmen liegt
und nicht alterentsprechend gefährlich ist, so what.


Was bringt das 10. super-Wertvoll-Geschenk
oder etwas, das dann dort rumliegt und Platz frisst.

Meine hatte schon seltsame Wünsche dabei. Das coole an Geburtstagen: ich "muss" sie meinem Kind nicht schenken, andere freuen sich meinem Kind einen Wunsch erfüllen zu können und mein Kind freut sich über etwas, das sie von mir niiiiiie bekommen würde #schein

Als Kind es mir ähnlich. Meiner Mutter waren bestimmte Kriterien wichtig. Je mehr sie dagegen war, desto mehr wollte ich es haben.
Zu Geburtstagen kam ich dann drauf, es mir von anderen zu wünschen. Im Grunde war es nur ein Machtkampf mit meiner Mutter und die Spannung bekomme ich es oder nicht.


Grundsätzlich richtige ich mich nach den Wünschen/Geschmäckern der Beschenkten.
Ausgenommen sind Drogen, Tabak, Alkohol (bei Erwachsenen nur, wenn es wirklich DER Wunsch ist und sonst nichts passendes gibt), FSKungeeignet.


Wenn ich unsicher war oder der Laden mit der Kiste nicht erreichbar, habe ich die Eltern angerufen und mir Tipps geben lassen.
Dass etwas auf der Einladung drauf steht, hat auch den Vorteil, nicht ständig angerufen zu werden.
Was wünscht sich das Kind?
Hat es das schon?
Ich habe jetzt etwas anderes gesehen? Passt das auch?

Ich/wir haben zwar nie etwas drauf geschrieben, dafür kamen viele Anrufe oder eben auch überraschendes. Doppeltes kam in den Geschenkeschrank und mein kind durfte sich etwas anderes aussuchen. Nachteil: mit mir im Hintergrund fiel mir das wirklich aussuchen lassen, nicht mehr so einfach. Ich hielt mich zwar zurück, aber einfach war es nicht immer.

(44) 26.04.19 - 18:07

hallo!
ich bin ehrlich gesagt ommer ganz froh,wenn man vorher klärt,was das geburtstagskind sich wünscht.ich kläre das immer mit der mutter ab,da ich nicht möchte,dass das kind hinterher enttäuscht ist,bloss weil dann etwas doppelt bekommen hat oder etwas,was es sich überhaupt nicht wünscht.und so schrecklich sind diese ollen lol puppen auch nicht,meine töchter ( 5 jahre und 7 jahre alt) haben auch ein paar von den dingern,klar ist es plastikschrott aber shit happens - die kinder sind glücklich.ich als kind,hab mir oft spielzeug ohne pädagogischen sinn gewünscht und auch bekommen und ich bin deswegen weder kriminell noch sonstwie gestört....also solange die geschenke nicht überteuert sind (dann kann man sonst immer noch mit anderen müttern zusammenlegen),sollte man auf die wünsche des geburtstagskindes eingehen.

(45) 26.04.19 - 18:25

Hallo
Ich schenke nun auch schon einige Jahre und habe im Zusammenhang mit Kindergeburtstagen schon einige #kratz Momente erlebt.
Diese Kisten sind bei uns nicht so gängig, weil die Geschäfte in der Nähe das nicht machen. Diese Bestellungen schon auf der Einladung, erlebe ich auch erst in den letzten Jahre in der Form.
Mir ist es wichtig etwas zu schenken, mit dem der Empfänger etwas anfangen kann. Ich mache mir auch gerne selbst Gedanken und suche für Geburtstage mit jüngeren Kindern meist zusammen aus. Da meine Kinder bisher solche Bestellungen auch nicht so toll bis äußerst doof finden, fragen sie in dem Fall das Kind einfach nochmal gezielter (wenn sie nicht ohnehin eine Idee haben). Da gab es auch schon ganz interessante Antworten.
Bei der letzten Einladung war eine Liste dabei, mit der Bitte bis zum (Datum) zurückzumelden was man kauft. Joar. Muss man mögen.

LG

(46) 26.04.19 - 19:41

Hallöchen, also ich muss echt mal sagen ich finde das ein starkes Stück das Eltern mittlerweile verlangen was zum Kindergeburtstag geschenkt wird!
Ich find das ehrlich sehr anmaßend! Bei mir läuft es so ab wenn wir irgendwo eingeladen sind!
Erstmal haben wir ein Limit wenn wir zum Kindergeburtstag eingeladen sind das beträgt 10 Euro und was zu naschen!
Ich frage dann meistens die Mama was das Kind mag und kaufe dann was mir von den Dingen in die Hände fällt!
Mag das Kind Lego bekommt es halt so ein kleines Päckchen davon was man für ca. 9,00 Euro bekommt! Klar würde dem Kind die große Legoburg besser gefallen, aber dafür bin ich nicht zuständig!
Diese LOL Puppen kosten recht viel finde ich! Zumal das Geheule bestimmt groß ist wenn die selbe Puppe drin ist die das Kind vielleicht schon hat! Da man ja in die Dinger nicht reinschauen kann!
Ganz ehrlich?
Früher haben die Kinder Kindergeburtstag gemacht um einen schönen Tag mit Freunden zu verbringen!
Heute geht es um die Geschenke 😔
Und viele Eltern sticheln dann noch mit „Ach schau was wir gekauft haben, das ist echt gut angekommen“!😠
Traurig find ich das!
Es muss jeder machen wie er denkt, aber ich hatte auch mal so eine Mutti die meinte ihre Tochter möchte was von Barbie! Das Kleidchen das wir extra von Barbie gekauft haben hat aber nicht gereicht, weil das Mädchen wollte eine Barbie von jedem Gast und hat ihren Unmut darüber lautstark kundgetan das sie von uns keine Barbie bekommen hat!
Meine Tochter hat dann selbst gesagt das sie im nächsten Jahr nichtmehr bei dem Mädchen am Geburtstag teilnehmen will!
Und so war es auch!
Also wie gesagt ich find das nicht richtig das verlangt wird was gekauft wird! Denn eigentlich gehts für mich bei Kindergeburtstagen um den Spaß mit Freunden!🥳

  • Das war bei unserer letzten Grburtstagsrunde auch so. Jedes Mädchen wollte "irgendwas" von Barbie.
    Ich finde das für vierjährige viel zu teuer. Etwas für 10 Euro muss reichen. Und was soll überhaupt das "irgendwas". Woher soll ich wissen, was die Mädels schon haben?

    Ich hab mir für meine Tochter zum Geburtstag lauter Geschenke so um 10 Euro ausgedacht und wenn die Eltern gefragt haben, habe ich Ihnen einen konkreten Wunsch gesagt. Ich finde 10 Euro im Kindergarten mehr als ausreichend.

    • (48) 27.04.19 - 01:02

      Es gibt auch "irgendwas von Barbie" für 10 Euro. Oder auch 20...dann tut man sich halt mir anderen Schenkenden zusammen. Das ist bei uns absolut üblich, bei euch nicht?

      Vg Isa

(49) 27.04.19 - 07:55

Hallo,

ich sehe das anders, vermutlich, weil ich es in all den Jahren noch erlebt habe, dass Geschenke „verlangt“ werden!

Meine Kinder haben Küsten zusammengestellt und aus zusammengestellten Kisten gewählt.
Obwohl sich hier keiner abgesprochen hat, sind hier Geschenke zwischen 5-15€ üblich, je nach Freundschaftsverhältnis. Ich gucke immer bei +/- 10€, aber bei 2 mehr oder weniger mache ich kein Drama.

Natürlich kommt es bei den feiern auf das Zusammensein, die gemeinsame Zeit und den Spaß an, aber sowohl bei meinem Kind als auch bei mir kommt das dritte gleiche 9€ Star Wars Legopäckchen nicht mehr an.

Ich gehöre zu den Leuten, die keine Geschenke erwarten, aber die vielen Kleinigkeiten liegen nach kurzer Zeit ungenutzt in der Ecke oder landen in der Tonne. Das ist alles andere als nachhaltig, von daher lieber was Größeres und Sinnvolles.

VG

Top Diskussionen anzeigen