Kinder auf Social Media?

Hallo ihr Lieben,

weil es aktuell bei uns diskutiert wird im Freundeskreis: Was hält ihr von 'Online-STellen' eurer Kids auf Social Media Plattformen wie Instagram & Co? Ich kenne einige, die das ganze (oft auch öffentlich geschaltene) Profil voll mit ihren Lieblingen haben, andere gar nicht. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Einerseits ist es klar, dass man auch das glückliche Familienleben bzw. schöne Stunden mit der Community teilen möchte. Aber ist es fair den kleinen gegenüber? Unsere Kindheitsfotos liegen ja auch nicht auf der Straße herum,, wo es ein Jeder sieht.... LG

Hier mal eine Gegenstimme. Ich habe Bilder meiner Kinder auf social media. Ich habe allerdings private Profile und akzeptiere nur Freundschaftsanfragen wenn ich die Leute wirklich kenne (was natürlich auch kein sicherer Schutz ist, aber was ist das schon?)

Klare Regeln sind für mich dass meine Kinder immer bekleidet und in nicht peinlichen Situationen zu sehen sind. Und wenn sie irgendwann nicht mehr möchten, dass ich hire Bilder teile, dann akzeptiere ich das natürlich.

Wir leben im Ausland, nicht alle in unserer Familie haben WA (was ja was Bildrechte angeht auch nicht ohne ist) oder email. Daher ist es für mich ein guter Weg, im Kontakt zu bleiben.

Das Argument mit Pädophilen erschließt sich mir nicht ganz, denn dann dürfte ich schließlich meine Kinder auch nicht auf die Strasse lassen. Aber gut, jeder hat hier seine Meinung und ich denke, Eltern sind kompetent genug, diese Entscheidung für ihre Kinder zu treffen.

Ich handhabe es genau wie du. Mein Profil ist auf privat gestellt und nur die sehen meine Fotos. Bei WA ist meine Tochter mein Foto, aber das sehen ja auch nur die Kontakte. Natürlich würde ich auch jie diffamierende Bilder posten.

Wichtig zu wissen sollte dabei sein, dass WA zu Facebook gehört.

Was ich persönlich lächerlich finde ist, wenn ein Kibderfoto im Gesicht verpixelt ist oder mit einem Aufkleber versehen ist. Als ob es sich um kleine Stars handeln würde,die keiner erkennen darf.

Das mit den Pädophilen habe ich auch noch nie verstanden und hätte gerne mal eine Quelle. Wenn dies tatsächlich so wäre, würde ich meine Meinung dazu bestimmt ändern.

"Was ich persönlich lächerlich finde ist, wenn ein Kibderfoto im Gesicht verpixelt ist oder mit einem Aufkleber versehen ist. Als ob es sich um kleine Stars handeln würde, die keiner erkennen darf."

Seh ich genauso. Wenn ich kein Foto von meinem Kind im Internet haben will, poste ich kein Foto, aber das Gesicht zu verpixeln etc...was soll das bringen??#kratz

weitere Kommentare laden

Ich finde das überhaupt nicht gut. Das kann schon Pädophilie usw. Anlocken. Ich habe in meinem Freundeskreis und Bekanntenkreis aber eigentlich auch nur eine, die es macht. Und dort ist das Profil öffentlich. Aber man kann es den Leuten ja schlecht verbieten.
Die meisten anderen Posten wenn dann Mal Bilder ohne das Gesicht. Ne kleine Babyhand oder wie Mutti und Kind Hand in hand laufen, aber eben von hinten. Da kann dann niemand was sehen, das finde ich okay & würde es wahrscheinlich ebenso machen 😊😅
Bei WhatsApp im Status sind ganz normale Bilder auch von vorne oder gar Kurzvideos von den ersten Schritten usw. Aber das finde ich auch okay, das können schließlich nur Leute sehen, dessen Nummer du eingespeichert hast und du kannst es vor Leuten verbergen, die es nicht sehen wollen.
Das ganze Leben sonst so öffentlich zu machen finde ich ganz furchtbar und würde es meinen zukünftigen Kindern nicht antun.

Genau so sehe ich das auch. In öffentlichen Profilen würde ich mein Kind nie erkennbar zeigen. Auch wenn nur die Augen verpixelt werden finde ich das nicht genug. Den Rest vom Gesicht sieht man ja trotzdem. Mal ne Hand, ein Fuß oder von ein Foto von hinten finde ich ok, auf Instagram unter dem #ichzeigdichnicht gibt es teilweise wirklich sehr schöne Bilder. Selbst posten tue ich jedoch keine Bilder.

In meinem Whats App Status teile ich aber gerne und regelmäßig Fotos und Videos auf denen mein Sohn zu sehen ist. Aber diese Fotos sehen auch nur meine Kontakte, heißt Familie und Freunde bzw gute Bekannte, denen ich da vertraue. Und es sind dann ausgewählte (süße, niedliche, fröhliche) Fotos die mein Kind in einer „harmlosen“ Situation zeigen, also nicht nackig, auf dem Wickeltisch, in der Wanne oder super peinliche Fotos.

Dir ist aber schon klar, dass Du mit dem Teilen von Bildern über WhatsApp dieser Firma und damit Facebook gebührenfrei die unbeschränkten Nutzungsrechte über diese Bilder erteilst? Das bedeutet z.B. auch, dass WhatsApp Deine Bilder verkaufen, reproduzieren, verändern etc darf ohne dass Du dagegen was machen kannst....

Ich finde das dumm und gefährlich. Wenn die Gesichter der Kinder nicht erkennbar sind, dann geht es noch. Aber die Kinder erkennbar und ja zum Teil auch identifizierbar, also mit der Verbindung zum Namen des Kindes ins Netz zu stellen, das finde ich missbräuchlich. Die Kinder können sich ja nicht wehren.

Hallo,

nein das geht gar nicht und wird in unserem Familien- und Freundeskreis auch nicht gemacht.
Unser Sohn (fast 13) hat Instagram und postet dort selten und wenn ohne das man sein Gesicht bzw. überhaupt etwas von ihm sehen kann. Meistens zeigt er uns vorher was er posten möchte.
Wir haben zwar Instagram, aber eher um anderen zu folgen.

LG
Tanja

Ich habe keine Fotos meiner Kinder auf social media. Das würde ich nicht wollen und auch die Familie kennt diese Regel. Und hält sich daran.

Hi,

bei uns gibt es auch keine Fotos der Kinder öffentlich, nicht mal nur die Hand etc.
Mein Mann hat jeweils die Geburten gepostet mit den wichtigsten Eckdaten, damit wussten dann alle Bekannten, Freunde, Kollegen etc. Bescheid.und ansonsten existieren unsere Kinder online nicht.

Per Whats App verschicke ich Fotos und da habe ich auch im Profilfoto eines von meinen Beiden. Aber das sehen auch nur Leute, die meine Nummer haben. Und das sind nun nicht sooo viele 😊.

Aber selbst da würde ich nie Bilder beim Baden oder ähnliches als Profilbild nutzen.

Ich halte davon gar nichts und würde das auch nie tun.

Mit geht es dabei nicht einmal um die so oft gefürchteten Pädophilen, die sich dann angeblich die Bilder anschauen - glaub mal, die finden ganz anderes Material...

Aber jeder Mensch sollte meines Erachtens ein Selbstbestimmungsrecht dahingehend haben und das Recht am eigenen Bild sollte auch für Kinder geschützt sein.

Die Bilder der Kinder sind später für alle zugänglich - andere Kinder, Lehrer, den potenzeillen Chef...

Möchte man selbst, dass der meist gehasste Schulkamerad Zugriff auf "niedliche" Baby- und Kinderfotos hat? Würde man tolerieren, dass andere Jugendliche diese Bilder sehen und einem ggf. vorhalten können? Würde man wollen, dass der Chef oder eine unliebsame Kollegin Zugriff zu solchen Bildern haben?

Ich beantworte diese Fragen für mich mit einem klaren NEIN und will deswegen meinem Kind sowas nicht zumuten.

Jetzt muss ich mal fragen. Warum sollen die Bilder für meinen zukünftigen Chef sichtbar sein? Ich bin doch nicht doof und markiere ihn als Freund!!!!!

https://stalkscan.com

Kennste?

Hier kriegst du fein gebündelt alle Informationen, die du jemals bei FB preisgegeben hast, jeder Klick, jedes Foto, jeden Kommentar und zwar total egal, ob du Freund oder Feind des Profilinhabers bist.

weiteren Kommentar laden

Nein, nein und nein 😅
Ich hab nicht mal WhatsApp, Facebook, Instagram oder wie der ganze Kram heißt. Also gibt's von mir keine Bilder online und von meiner Tochter schon gar nicht.
Und wenn andere (z.B. Oma und Opa) Bilder von meiner Tochter über WhatsApp verschicken, achte ich sehr darauf, dass sie bekleidet ist. Das wissen und akzeptieren auch alle.
Ich habe auch eher weniger Angst vor Pädophilen, finde aber das Selbstbestimmungsrecht eines jeden Menschen immens wichtig.
Wenn meine Tochter alt genug ist, werde ich die Vor- und Nachteile / Gefahren von Social Media gründlich mit ihr besprechen und dann darf sie selbiges natürlich auch nutzen, wenn sie möchte.

Unsere Kinder poste ich selten mal, ein oder zweimal im Jahr. Dann auch ohne etwas zu verpixeln. Das sind Bilder, die ich besten Gewissens hochlade.

Eines unserer Kinder stand mehrfach mit Name und Schule bzw mit Name und Sportverein in der Zeitung. Die hat sich eine Onlineausgabe. Daher kann man dieses Kind googeln und findet auch Fotos. Anonym ist es also nicht.

Manche Auswüchse mit dem Recht am Bild finde ich persönlich völlig übertrieben. Dinge die Jahrezehnte selbstverständlich waren, sind nicht mehr möglich. Zum Bespiel gab es keine Bilder mehr vom Publikum einer öffentlichen Kinderveranstaltung. Die Veranstalter wollten Probleme vermeiden.