Schwiegefamilie..

    • (1) 26.04.19 - 19:25

      Hallo an alle!

      Vorab-ich weiß gar nicht genau was ich mir von dem Beitrag erhoffe, vielleicht hilft es mir schon, mir das ganze von der Seele zu schreiben..

      Kurz zu den Eckdaten: Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen, seit 2 verheiratet und haben nun seit 6 Wochen einen kleinen Sohn :)

      Es geht um meine Schwiegerfamilie. Um es kurz zu machen-ich komme einfach nicht mit ihnen klar. Wenn ich nicht müsste, wären es in meinem Leben nie Leute mit denen ich freiwillig etwas zu tun hätte.
      Der Grund ist ihre Art. Seine Eltern sind vollkommen unterschiedlich. Seine Mutter übertrieben überschwänglich, gleichzeitig aber auch oberflächlich (stellt eine Frage und hört bei der Antwort schon nicht mehr zu) sein Vater absolut konservativ und wie ein Elefant im Porzellanladen. Um ein kurzes Beispiel zu geben:
      Ich hatte bereits als Kind Hasen und liebe Tiere über alles. Einmal waren sie zu Besuch als einer meiner Hasen leider gestorben ist. Sie haben gesehen wie ich geweint habe und traurig war. Wochen später waren wir dann bei ihnen zu Besuch und es waren Nachbarn da die ich gar nicht kannte.
      Seine Mutter hatte zu diesem Zeitpunkt a Hasen, die sie loswerden wollte. Da sagt der Vater doch allen ernstes vor versammelte Mannschaft, dass die mir die doch geben solle "da sterben die doch eh alle". Ich wusste in dem Moment gar nicht wie mir geschieht, aber ab dem Zeitpunkt war sein Vater bei mir unten durch.
      Dazu kam dann noch das grundsätzlich alle Geschenke die ich meinem Mann (damals noch Freund) verraten worden sind, obwohl sie wussten, dass es eine Überraschung sein sollte.
      Abgetan wurde es dann immer unter einem "Missverständnis".

      Ich könnte jetzt noch 100 andere Beispiele nennen, das würde aber den Rahmen sprengen.
      Ich hab in der Vergangenheit auch immer versucht es einfach zu ignorieren, aber jetzt hat sich die Situation durch unseren Sohn geändert.
      Die letzten 10 Jahre hat sich niemand von denen für uns interessiert und jetzt wo das Kind da ist geht es rund.
      Man muss dazu sagen, dass unser Sohn 6 Wochen zu früh gekommen ist und ich in der Richtung vorgeschädigt bin, da mein Bruder aufgrund eines bewiesenen Ärztefehlers bei der Geburt schwerstbehindert war und mit 10 Jahren gestorben ist. Das alles wissen sie auch.

      Ich war also im KH, mein Sohn auf der Neo. Dann kamen sie vorbei um uns zu besuchen, da durfte ich mir von ihr anhören, dass er ja so klein sei (er war 45 cm und 2720 gramm) und sein Vater hat mir allen ernstes von einer Beerdigung erzählt auf der sie waren und das sie ja aufgrund das Trauerfall so fertig mit den Nerven seien. Das mein Kind auf der Neo lag war anscheinend nicht so schlimm.

      Jetzt ist der Kleine seit ein paar Wochen zu Hause und auf einmal wollen sie vorbei kommen und "helfen" (Ich habe nie nach Hilfe gefragt). Ich kann sie einfach nicht länger als ein paar Stunden ertragen, schon erst Recht nicht wen sie nach ihrer Zigarette (sind beides Raucher) und dann am liebsten das Kind halten würden.
      Seine Mutter ezählt mir dann zu allem Überfluss noch, dass ich ihn ja nicht alleine auf dem Wickeltisch liegen lassen solle (was ich NIE) tun würde und ihr ja mal mein Mann damals vom Wickeltisch gefallen sei.

      Ich habe einfach Angst vor der Zukunft in der Hinsicht, da ich einen engen Kontakt mit ihnen nicht möchte und zum Beispiel mein Kind dort auch nie alleine lassen würde.
      Sorry, dass das so lang würde, falls es überhaupt irgendwer liest, ich musste mir das mal von der Seele schreiben..

      P. S. Mein Mann hält zu mir, aber es sind halt auch seine Eltern, von daher wird es in der Zukunft immer Kontaktpunkte geben..

      • (2) 26.04.19 - 19:53

        Hey

        Fühle dich unbekannter weiße gedrückt. Ich habe selbst eine schreckliche Schwiegerfamilie. Ich bin darüber sehr Unglücklich und fühle mich immer unwohler.
        Leider gehört das Haus in dem wir wohnen noch ihnen. Fast täglich kommt die Schwiegermutter. Einfach so rein raus fertig. Da wir noch im 1 EG unsere Küche haben bekommen wir es nur manchmal mit weil wir die Tür hören. Unser Wohnzimmer unten steht seit Wochen unbenutzt dar, weil ich da einfach keine Lust zu habe ständig besuch zu bekommen.
        Auf der Bitte doch bitte vorher zu schreiben oder anzurufen haben sie kein Bock. Aber ich solle doch öfters mal mit meine kleinen (bald 4 monate) vorbeikommen. Darauf habe ich gesagt das ihr ja ständig unterwegs seit und ich nicht weiß wenn jemand da ist. Da wurde ich angeplöfft ich solle halt vorher anrufen. Wo ist da der Sinn? Außerdem sind solche Äußerungen wie: euer Kind wird eh eine andere Bedeutung für uns haben als die Kinder meiner Tochter. Sehr schön🤷‍♀️
        Aktuell darf Sie unser Obergeschoss nicht betreten. Wie oft stand sie morgens bei uns im Schlafzimmer, um zu fragen ob wir schon wach sind🤔
        Also die sind richtig crazy.
        Ich meide mittlerweile den Kontakt so gut es geht.
        Auch wenn das von mit auch ein SiLoPo ist ist es mal schön sich den Frust von der Seele zu schreiben.

        Alles genau hier aufzuführen wäre bei weitem zu viel😓

        Also fühl dich gedrückt, es gibt mehrere schlimmer Schwiegereltern/ Familien

        (3) 26.04.19 - 20:31

        Du magst sie einfach nicht. Sie sind einfach nicht auf deiner Wellenlänge.

        Das finde ich auch voll in Ordnung, man kann nicht alle Menschen mögen.
        Aber bei solchen Leuten reagiert man oft wesentlich gereizter als bei Menschen, die einem sympatisch sind. Man man ist empfindlicher, interpretiert gerne zu viel und neigt dazu, etwas in den falschen hals zu bekommen.


        Genaus so erscheint mir das bei deinen Schwiegerleuten. All das, was du beschreibst, ist für mich jetzt nicht der große Aufreger. Einzig die Geschichte mit dem hasen ist grenzwertig, wenn sie denn genau so war. Aber selbst das kannst du falsch verstanden haben bzw der Schwiegervater hat es unglücklich formuliert. Vielleicht war es eine ganz normale, ernsthaft Überlegung ohne jeden bösen Hintergedanken.

        Noch dazu bist du offensichtlich eine ganz neue Mutter, und die sind oft besonders empfindlich, schließlich müssen sie sich in ihrer neuen Rolle ja auch erst finden und behaupten.

        Deshalb mein Tipp:
        Deine Schwiegerleute müsssen ja nicht deine neuen besten Freunde werden. Aber so lange nichts Schlimmeres passiert, kann man doch gute Miene machen und ein Auge zudrücken. wahrscheinlich wollen sie dir nichts Böses.
        Wofür hast du zwei Ohren? Zum einen rein, zum anderen raus...;-)

        • (4) 26.04.19 - 21:50

          Stimmt, ich finde es jetzt anhand der Beispiele auch nicht sooo dramatisch.
          Der Opa ist scheinbar ein Fettnäpfchenhüpfer, dass es schon fast wieder lustig ist im Nachhinein.

      (5) 26.04.19 - 23:39

      Ich finde das auch, wie bereits von einigen Vorrednern gar nicht schlimm. Allerdings waren solche Sprüche wir mit deinem Schwiegervater bei mir in der Kindheit vom eigenen Papa an der Tagesordnung. Er hatte einen sehr schwarzen Humor.. (als Lungenkrebs bei ihm diagnostiziert worden ist, hat er das nur mit:" Tod auf Raten" kommentiert). Deswegen kann ich über sowas wirklich nur lachen, weil das für mich einfach n stumpfer, etwas böser Humor ist.

      Aber ist ja auch egal, du magst die nicht. Warum nicht ist ja eigentlich völlig egal. Ich bin auch nicht der Superfan von meinem Schwiegervater, eine Schwiegermutter habe ich nicht. Wir üben Grad fürs erste Kind und meine Kinder werden niemals zu meinem Schwiegervater alleine kommen. Und er braucht mir auch bei nichts helfen. Er kann gerne, wie jetzt auch zu besuch kommen oder wir gehen dorthin. Aber, dass er das Kind Mal für n paar Stunden nimmt, damit wir was unternehmen können oder was auch immer, würde ich nicht tun. Dazu fehlt mir durch mangelnde Sympathie auch einfach das Vertrauen in ihm.
      Mein Mann weiß das, das habe ich schon vor einigen Jahren gesagt und er sieht es ähnlich. Also sind die Fronten von uns aus ganz klar, wenn Schwiegervater dann tatsächlich hier vor der Tür stehen sollte und mir sagt, dass er das Kind gern Mal für n paar Stunden hätte, dann würde ich ihm auch einfach sagen, dass er gerne zum Tee oder Kaffee bleiben kann um sich um das Kind zu kümmern, aber das ich nicht will, dass er alleine mit dem Kind unterwegs ist.
      Dann dürfte sich das Thema auch schnell erledigt haben.
      Wenn der Knirps später alt genug ist um zu sagen, dass er zu Opa will, dann ist es okay. Wir wohnen nur zehn Gehminuten entfernt, dann wäre es mir auch egal, wenn die beiden regelmäßig Zeit zusammen verbringen. Solange das Kind sich ausdrücken kann und es dort gut findet, wäre das für mich in Ordnung. Vorher nicht. 🤷

      (6) 27.04.19 - 18:44

      Ersteinmal noch herzlichen Glückwunsch wegen eures Sohnes.

      Du bist da, denke ich, recht empfindlich, was ist da so schlimm dran,dass sie sagt, dein Kind ist so klein. Da war sie sicher auch etwas erschrocken drüber. Und sorry, 45 cm sind ja auch klein. Mein Sohn kam 5 Wochen zu früh und hatte 49 cm, aber nur gut 2500g. Meine Schwägerin hat oft gesagt: "da ist "ja meine kleine Flasche Wasser", wenn sie unseren Sohn sah, weil sie ihn als so klein und leicht empfand. Ja und? das hat mich nie gestört.
      das mit dem Wickeltisch war für mich ein gut gemeinter Rat, den sie aus ihrer eigenen Erfahrung mit deinem Mann damals gemacht hat. Ich denke, du mußt lernen, nicht immer alles als Kritik zu sehen. Ja, Omas geben gerne Ratschläge, die hört man sich an, filtert raus ,was man umsetzen will. Beim Rest . . ., auf Durchzug stellen.

      Ja nun,dein Schwiegervater scheint ziemlich viel einfach raus zu bollern ohne groß nachzudenken. So ist er halt, aber die Bemerkungen, die du hier erwähnst, wären für mich kein Grund mich, so heftig wie du zu reagieren.

      Geht du doch gar nicht mehr viel hin zu den Schwiegereltern, sondern schick deinen Mann hin mit Baby. Er kann als Sohn ja auch mal drum bitten. dass wenigstens nicht im gleichen Raum geraucht wird. Meine Erfahrung ist dass meist auf die Kinder eher gehört wird als auf deren Partner. Verbieten kannst du das Rauchen niemanden,.

      Als Letztes noch: dann verrate deinen Schwiegereltern nicht mehr so viel aus eurem Familienleben, dann können sie die Geschenke auch nicht verraten, und in vieles nicht einmischen, WENN sie es gar nicht erst wissen.

    • Das tut mir wirklich leid für dich und ich weis wie schlimm so eine Situation sein kann...
      Die Eltern meines Mannes sind auch so wenn nicht noch schlimmer!
      Meine Tochter und ich haben mittlerweile keinen Kontakt mehr, mein Mann nur sporadisch... seit wir umgezogen sind und sie unsere neue Adresse nicht mehr haben fühl ich mich so viel wohler! Sie wissen auch nichts von meiner Schwangerschaft und werden es wohl nur durch Hörensagen erfahren 🤷🏻‍♀️ Pech wenn man sich so seinen Mitmenschen verhält...

Top Diskussionen anzeigen