Schlechte Esserin

Hallo, ich schreibe bewusst bei „Familienleben“ um zu erfahren was aus euren schlechten Essern wurde. Vielleicht hilft es mir in meiner aktuellen Situation ein bisschen zu entspannen. Zu unserer Situation: Meine Tochter ist 3 Jahre und schon immer eine super schlechte Esserin. Sie hat schon als Baby schlecht zugenommen, dann den Brei verweigert und isst seit jeher Minimengen. Als sie jünger war, aß sie wenigstens noch recht vielseitig, mittlerweile isst sie nur noch sehr wenige Sachen. Sie wiegt mit ihren 3 Jahren 11.7 kg. Größe ist ein bisschen über 90 cm. Wir müssen beim Arzt schon öfter zur Gewichts-und Wachstumskontrolle. Kürzlich wurde sie auf Anraten des Arztes in einer Klinik durchgecheckt. Die Wachstumsfaktoren sind im der unteren Norm, aber ihr wurde eine Gedeihstörung aufgrund zu niedriger Kalorienaufnahme diagnostiziert, auch weil sie in den Percentilkurven abrutschte und nicht schon immer klein war. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass Essen in dieser Familie mittlerweile ein Reizthema ist. Wir schaukeln uns hoch. Ich kann es nach den Jahren und der Diagnose nicht mehr gelassen sehen, dass sie quasi nichts isst und es für mein Empfinden immer schlimmer wird. Ich werde beim Essen bzw. ihrer Verweigerung irgendwann total wütend auf sie. Es ist einfach kein entspanntes Essen mehr möglich. Habt ihr einen Tipp wie wir da wieder rauskommen? Wir werden demnächst eine Ernährungsberatung machen, aber bis zu dem Termin wäre es schön wieder mehr Entspannung rein zu kriegen. Wie ging es euch mit euren schlechten Essern. Was habt ihr gemacht bzw habt ihr einen Tipp was hilft?
Verzweifelte Grüße

Hm. Ich kann verstehen es ist eine sehr schwierige situation. Das mit der ernährungsberatung finde ich super. Würde es denn helfen, wenn sie eher viele viele kleinere mahlzeiten zu sich nehmen würde bzw du ihr diese anbietest? Also statt 3 mahlzeiten 6 oder mehr immer über den tag verteilt? Hast du ihr schon mal versucht zb ovomaltine anzubieten? Enthält viele kalorien und wird unteranderem bei älteren menschen vorgeschlagen,damit sie mehr kalorien zu sich nehmen.

Meistens isst sie 5 Mal am Tag. Am Vormittag nochmal eine zwischen Frühstück und Mittag und nachmittags nochmal Obst und Joghurt.

Und was ist wenn du ihr noch mehr malhzeiten anbietest? Beispielsweise einen obstteller, welcher einfach nett hergerichtet für sie erreichbar dahsteht; oder kleine brotstückchen...was was man halt im vorbei gehen schnell mal in den mund geschoben hat😊

Hi, hat Euer Kind vielleicht eine Darmerkrankung oder sonstige Kondition, die verursachen könnte, dass sie nicht essen mag? Bekommt sie dabei oder danach Schmerzen? Eine Freundin von mir hat morbus chron und schon dadurch immer schlecht gegessen, die Diagnose hat sie allerdings erst als Studentin bekommen. Vorher hat man immer vermutet, sie wolle halt nicht essen.

Hat Eure Tochter irgendeine Leibspeise, die sie gerne mag? Am wichtigsten ist, dass Ihr Druck rausnehmt. Wenn sie sich gezwungen fühlt, wird es wahrscheinlich schlimmer.

Alles Gute!

Schmerzen hat sie keine. Sie hatte vor Kurzem einen Magen-Darm Infekt und konnte gut sagen, dass sie Bauchschmerzen hat. Von daher gehe ich davon aus, dass sie normalerweise keine hat.
Ja sie liebt Pfannkuchen. Davon kann sie auch viel essen. Ansonsten würde sie am liebsten den ganzen Tag Süßkram essen 🙄

Vielleicht braucht sie momentan Süsskram?
Bei korrekter Zahnpflege kein Ding, gerade Pfannkuchen kannst du ja so zubereiten, dass sie gehaltvoll sind, in jeder Hinsicht.

weiteren Kommentar laden

Huhu
Hast du schonmal versucht spielerisch mit ihr zu essen? Es gibt ja zb auch so förmchen das man zb aus einem Stück Gurke ein herz macht. Auch wenn es anstrengend ist essen die Kinder dann meistens mehr davon. Meine Freundin hat dies so geregelt.
Wie kochst du denn? Kinder mögen manchmal die banalsten Sachen lieber zb Spaghetti mit Tomatensoße oder ähnliches. Weiß ja nicht wie strickt du da bist. Bananen kann man auch gut essen falls es gemocht wird so kommt man auf einige kalorien.der Mythos das Bananen Verstopfung machen ist schon mehrfach wiederlegt worden.
Auch wenn es nicht immer gesund erscheint ihr Magen muss etwas größer werden und da würde ich es halt wirklich öfters mit Sachen Versuchen die VL nicht immer gesund sind. Dann lieber über Tag ausgleichen mit Gemüse in Herzform etc.
Ist sie mit Plastik Besteck wenn ja Versuch doch Mal mit normalen besteck. Oder sag ihr, wenn sie Teller auf isst bekommst sie ein Eis oder irgendwas was sie mag...wichtig ist, das der Magen sich vergrößert dann wird sie irgendwann von alleine mehr essen wollen...
Ist sie ausgelastet?
Kinder haben oft mehr Hunger wenn sie am Tag intensiv spielen oder draußen sind Bewegung haben..

Huhu, danke für deine Antwort. Essen dekorieren habe ich noch nicht versucht, aber schon insofern, dass wir es zusammen vorbereiten zB ein ganz tolles Müsli mit versch Zutaten oder dass sie das Müsli in den Joghurt streuen darf, dass es interessanter wird. Essen zusammen kochen. Sie darf beim schnippeln klauen (soll sie sogar gerne 😉), Büffet aufbauen. Und klar sie darf immer eine Alternative haben, aber diese sollte natürlich nicht super ungesund sein.

VL versucht ihr es auch Mal mit mehrere kleine Mahlzeiten über Tag verteilt

Ich war damals mit meinem Sohn zu einer stationären Esstherapie. Das hat deutlich für Erleichterung gesorgt.
Trinkt deine Tochter denn noch Milch?
Ansonsten gib deiner Tochter immer ihr Lieblingsessen. Du kannst sie nicht zwingen, andere Speisen zu essen. Wirklich vielseitig muss kein Mensch essen. Das braucht der Körper im Grunde nicht. Notfalls könnte man Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich geben. Außerdem gibt es natürlich auch diese hochkalorischen Drinks. Nur muss man das mögen.

Thumbnail Zoom

Sowas schon mal versucht?

Deine Tochter wiegt mit 3 Jahren so viel wie meine 2 mit einem Jahr wogen.

Ich fände es da auch wichtig, dass sie erstmal was drauf legt! Warum lässt du sie dann nicht einen Pfannkuchen mehr essen?

Meine Tochter war schon immer sehr leksch. Bis heute dreht sie ihre Nase oft, aber sie muss konsequent alles probieren (eine Zeitlang mit reinsteigern bis zum Erbrechen am Tisch). Sie ist heute 11,5 und isst vieles, aber immer noch sehr langsam und von den Mengen her nicht soooo viel.

Bis auf Rotkohl un Brokkoli mag sie auch lieber Rohkost, Salat ohne Soße. Das ist ok! Aber natürlich kann sie bei süßem das doppelte futtern und auch nicht nein sagen 😂

Je mehr du Druck machst, je mehr du das thematisierst, umso mehr wird deine kleine dicht machen!
In der Apotheke gibt es hochkalorische Getränke. Biete ihr so einen am Tag doch mal an!

Huhu, wenn es Pfannkuchen gibt, kann sie so viele essen wie sie mag. Ich würde meine Tochter nicht zwingen, dass sie probiert bis zum würgen. Ich finde das klingt grausam 😒 Aber so einen Drink habe ich bestellt. Einfach um auch mich zu beruhigen

Ja, das wars. Aber die Alternative war, dass sie nur noch Brot mit Nutella, Pfannkuchen mit Nutella, Kellogs und Wiener Würstchen aß. Das guckst du dir 3 Wochen an, wenn überhaupt. Denn gab es was anderes, aß sie einfach nicht. Die Teller wurden vor die Wand gestoßen. Die Haare begannen auszufallen, sie wurde immer blasser.

Das würgen hatte sie früh raus. Wenn sie würgt, muss sie das nicht essen. Also hat sie bei allem bis das aufgezählte einfach gewürgt.

Manchmal muss man als Mama grausam sein, wenn man möchte, das das Kind gesund ist und bleibt!

Mittlerweile weiß ich genau, was sie wirklich nicht mag und wobei das Würgen zur Show gehörte. Sie liebt mittlerweile Brokkoli, Kartoffeln, Hähnchen, Rotkohl, Kaisergemüse und Salat (den aber ohne Tomaten und ohne Soße!) Sie isst auch Brot mit Schinken und Kinderwurst. Käse mag sie nach wie vor nicht. Auch ok.

Kleine Kinder können ganz schnell erfassen, mit welchem Verhalten sie durch kommen. Sie können richtig manipulativ sein.

Mein Sohn ist das krasse Gegenteil. Der mag alles ausser Pilze. Wirklich alles und in Unmengen. Den muss ich wieder stoppen und darf mir dann von ihm anhören, ich würde ihn verhungern lassen 🙄 ist klar, deshalb hat er auch Übergewicht, trotz 4 mal die Woche je 1,5 Std Sport plus Bolzplatz und Schulsport.

Also insgesamt musst du entscheiden, ob das Motzen und Essen thematisieren wichtiger ist, oder aber eine Portion, die egal unter welchen Umständen aufgegessen werden muss.

Weißt du, ich zwang sie nicht einen Teller voll ekeligen Rotkohl zu essen. Sondern 1-2 Teelöffel! Dazu eine Kartoffel mit Soße und ein Ministück Braten oder so. Und da war sie bereits 6 oder 7 und ich mit meinen Kräften am Ende! Das war die schwierigste Zeit für mich. Nicht mehr zu betteln und zu reden sondern

weiteren Kommentar laden

Hallo


Ich hätte nur Phasenweise schlechte esserinnen kann also nicht allzuviel dazu sagen.

Für mich als Außenstehende klingt es so als dreht sich alles nur noch und essen bei euch. Das klingt anstrengend.

Klar wünscht du dir das das Kind genug gesund und ausgewogen isst. Das man sich keine Sorgen machen muss und sie anständig wächst.
Das sie vll sogar Nen kg zu viel das man bei Krankheit und "berechtigter appetitlosiskeit" nicht gleich in "panik" verfällt das sie jetzt abnimmt.... kann ich voll und ganz verstehen!


Es wäre mal gut zu wissen wie eine Portion bei ihr aussieht. Und was sie überhaupt isst. Dann kann man euch was raten wo man evtl was tricksen kann.


Ist das Kind in Betreuung? Isst sie dort zu Mittag? Falls Nein wäre das man eine Möglichkeit das sie andere Kinder sieht die auch einiges von all den Dingen Esen die sie garnicht mag ?

Bekannte haben ein Kind das jahrelang nur Brot mit Ketchup gegessen hat. Seit sie in der Kita mitliest probiert sie wenigstens. Inzwischen mag sie Nudeln und reis. Ab und an mal kartoffelbrei und sogar etwas Würstchen und Fischstäbchen sowie Möhren werden gegessen. Kleine Portionen. Aber es wird.

Falls euer Kind schon in Betreuung isst und da sämtliches verweigert wäre mein nächster Tipp bezieh das Kind mit ein. Also beim kochen.

Bereitet gemeinsam zu. Geht man ganz bewusst für ein Mittagessen einkaufen. Also ausschließlich ein Mittagessen. Geht gemeinsam durch die gemüseabteilung guck welche Sorten sie benennen kann und ob sie sagen kann ob sie weiß wie schmeckt.
Nehmt evtl eine "Checkliste" mit und mach einen Haken an Dinge wo dein Kind sagt das mag sie gern.
Ja du kennst dein Kind. Evtl hat man manches dennoch nicht immer auf dem Schirm. Ich hab neulich auch völlig vergessen das mein Kind Kresse liebt. Jetzt ist es wieder im Gedächtnis und kommt wieder öfter mal auf Brot.

Zumindest wir sind in einem trott wo man halt überwiegend "das übliche" kauft 😊🙈

Dann sucht euch gemeinsam Rezepte raus. Gemüse und Omelmuffins sind hier suuuuper beliebt.
Auch Rohkost mit verschiedenen dipps machen immer wieder Spaß und bringen etwas Abwechslung.
Obstsalate. Allgemein Salate.
Mach doch mal einen Nudel gemüsesalat mit herzchennudeln?
In tomatensoßen kann man super sämtliches Gemüse unterjubeln.
So werden nicht zwangsläufig die Portionen mehr aber wenn sie einen Obstsalat isst nimmt sie vll ein paar mehr Vitamine auf.

Vll macht ihr das zubereiten Spaß und sie nascht zwischendurch etwas 😉

Es ist aufwendig aber nett angerichtetes essen läd eher zum mehr essen ein.
Vll hilft Wurst mit Gesicht oder Käse in Mausform das sie mal eine halbe Scheibe Brot aufisst?

Mag sie Smoothies?

Ansonsten würde ich euch empfehlen mal den ganzen Stress aus der Thematik zu nehmen.

Unsere mittlere hatte um den 3 Geburtstag rum eine schlecht Esser Phase und ist nicht mehr ausreichend gewachsen.... Ich dachte auch erst OMG das Kind hat einen Mineral und Vitaminmangel.
Halbes Jahr später zur Kontrolle, immer noch zu klein obwohl sie wieder normal bis gut aß.

Letzlich sind unsere Blutwerte ok aber ich verstehe deine Sorgen.

Allerdings denke ich auch das dein Kind essen einfach als was schlechtes empfindet weil ihr da in gewisser Weise etwas druck ausübt.

Was hab ich versucht mein Kind zum mehr essen zu animieren. Nach 2 Monaten war ich sogar so weit sie mit Nachtisch zu bestechen wenn sie 1/4 Scheibe Brot 2 schweinchen Gurke und 1/2 cherrytomate gegessen hat.

NIX !!!


Letztlich hab ich sie beim kochen mit einbezogen und sie ansonsten machen lassen.
Sie beißt 2x vom Brot und 1x in eine gurkenscheibe und ist satt?  Ok!
Sie isst nur 2 EL Müsli ? Ok!
Es hat sich von ganz allein gelegt als ich es nicht ewig thematisiert hab und aufhörte sie ständig zu animieren mehr zu essen.

Versuch mal den Dingen ihren Lauf zu lassen auch wenn im Hinterkopf immer die Sorge ist.

Diese Phase hatten meine beiden großen. Die eine mehr die andere weniger. In der Regel holen Kinder sich was sie brauchen. Warum unsere mittlere nicht wächst ist noch unschlüssig....

Inzwischen isst unsere große sehr sehr gut. Hat allerdings mit 8 Std Leistungssport + Auftritte und Wettkämpfe +Kiga auch sehr viel Bewegung und entsprechend eine hohe Umsetzung.

Aber auch unsere Sorgenkind isst. Immernoch phasenweise aber es ist viel besser geworden.


Ich wünsche euch viel Erfolg und die nötige Gelassenheit.

LG

Danke für deinen Beitrag. Da ist vieles dabei, was ich als Anregung für mich mitnehmen kann 👍🏼

Ich war und bin selbst so eine.

Ich hasse es mich an einer Mahlzeit vollzufressen und mag es eher zu grasen. Hier ein wenig, da ein wenig. Ich esse ständig und immer, aber eben Mini Mengen.

Ich war schon immer sehr schlank. Jetzt mit knapp 39 wiege ich zwischen 45 und 49 Kilo bei 1,60 m Größe.

Ich schlage vor, deiner Tochter mehrmals am Tag kleine Snacks hinzustellen.

Du kannst die Kalorien auch übers trinken in sie hineinbekommen. Mach aber bitte keinen Druck. Bis heute kann ich nix essen, wenn jemand Druck macht.

Bleib entspannt.

Ja, ich versuche es sehr keinen Druck zu machen. Anfangs kam der Druck von außen, Kinderärzten, mit ihren doofen Kontrollen. Jetzt wo wir wissen, dass sie so klein ist, weil sie so wenig isst, habe ich Angst, dass sie mir später mal Vorwürfe macht. Laut Prognose wird so noch nicht mal 1.60 m. Das finde ich schon klein. Aber ich bemühe mich redlich es nicht mehr zu thematisieren. Danke, dass du von dir als Erwachsene erzählt hast

Wie groß seid ihr Eltern denn?

Hat sie überhaupt eine realistische „Chance“ größer als 1,60 zu werden?

Und ich muss sagen, meine Geschwister und ich sind alle recht klein. Ich bin noch im Mittelfeld. Eine Schwester ist nur 1,50 und hat damit nie Probleme gehabt. Bei ihr liegt es wahrscheinlich daran, dass sie unterernährt war. Meine Mama lebte damals in sehr ärmlichen Verhältnissen.

Es ist wie es ist und kleine Menschen muss es auch geben. Als Frau ist das ganz niedlich. Man sieht meist jünger aus, als man ist:)

Eins meiner Kinder ist auch so mäkelig. Da gibts einfach gebratenen Börek oder Teigtaschen. Zum Nachtisch gern was richtig hochkalorisches. Gebackene Bananen mit Honig. Das geht immer😋😋😋

Kann man den Nährstoffmangel bei deiner Tochter nicht mit Supplementen ausgleichen?

weiteren Kommentar laden

Das klingt bei euch, als wäre das Essen ein Kampfmittel zwischen euch beiden geworden. Das ist ganz schlecht, das musst du unbedingt unterbrechen!
Schieb doch erstmal deinen eigenen Fokus auf dem gesunden Essen beiseite und lass sie zum großen Teil erstmal essen, was sie will! Und wenn es eben Pfannkuchen sind. Na und? Soll sie die doch essen, soviel sie will. Die kann man ja auch gesund machen mit Dinkelmehl und gesüßt mit Fruchtmus.
Geh mit ihr einkaufen und lass sie mit entscheiden, was sie gern haben will.
Und biete ihr dich zwischendurch mal etwas kalorienhaltigeres an, als Joghurt und Obst. Mag sie zB Butterbrezel? Oder Zwieback mit/ohne Belag? Vollmilch mit/ohne Kakao?
Gemüse, erst recht gekochtes, mögen einige Kinder nicht. Ich kenne einen Jungen, der sämtliches Gemüse und fast alles Obst seit Jahren konsequent verweigert. Er ist trotzdem kerngesund.
Und bitte macht das Essen nicht zu so einem Dauerthema. Da würde sich jedes Kind verweigern.

Klar darf sie Butterbretzel haben. Joghurt und Obst waren nur Beispiele für den Nachmittagssnack ☺️ Sie muss nichts essen. Wenn Sie Komponenten von einem Essen nicht mag, muss sie die natürlich nicht essen. Rohkostteller oder Obst biete ich eh täglich an, weil das besser geht. Das Gesunde ist auch nicht das Thema. Oft knabbert sie lieber mal Karotte oder Apfel. Hat halt leider keine Kalorien.

Hey,


Ich nochmal. Ich hab iwie nicht gecheckt das es dir um Kalorien und nicht um Vitamine geht. Sorry!

Also nochmal die Frage mag sie Smoothies? Da einfach ein paar Haferflocken rein.


Mag sie Nüsse? Die haben Kalorien und sind dennoch gesund.


Ansonsten Joghurt und dann haselnusskrokrank drüber.


Zum Buch lesen vll einfach mal ne handvoll Chips oder Flips reichen.


Mal gemeinsam Pudding kochen und einen Teil der Milch mit Sahne ersetzen. Das bringt nochmal ein paar Kalorien rein.


Wenn sie Marmeladen oder nutellabrot isst mach Butter drunter.


Jetzt kommt bald der Sommer. Da ist doch sicherlich mal ein Eis mehr drin 😉 vorallem schmeckt selbstgemachtes Eis viiiiiiiiel besser. Insbesondere dann wenn man mithelfen durfte.
Auch da kannst du Milch mit Sahne tauschen um Kalorien rein zu kriegen.



LG

Ich habe fünf Autisten gross gezogen, und somit nach Gesellschaftsdefinition sehr schlechte Esser.
ABER: Machtkämpfe NIEMALS, Essen soll entspannt sein, Essen ist etwas sinnliches, soll Freude machen. Das war unser Ziel, und wir haben es bei allen erreicht.
Zum Glück hatten wir eine tolle Kinderärztin, deren Credo war Essen und Machtkampf sei das Gefährlichste überhaupt, für eventuellen Nährstoffmangel gibt es einfache Lösungen.
Was geschieht, wenn deine Tochter wirklich das Essen darf was und wann sie es will? (ich war übrigens mit drei Jahren selber knapp 8,5 Kilo schwer, bis meinen Eltern genau dieser Weg aufgezeigt wurde)? Momentan müsste die Priorität ja auf Kalorien und Protein liegen, da wären Joghurt, Brötchen, Pfannkuchen, Obstsäfte und Süsskram ja genau richtig.
Statt Machtkämpfe ums Essen, geht mit ihr altersgerecht auf den Weg der Eigenverantwortung. Also VOR den Mahlzeiten Mitbestimmung worauf sie Lust hat, kein Gequengel und Gemecker während der Mahlzeiten. Und wenn sie halt Chips isst und Orangensaft trinkt, passt.
Ernährungspyramide, Vitamine, Spurenelemente, da gibt es bereits für Vorschulkinder spannende Wissensbücher, so lernt sie altersgerecht und wird es altersgerecht umzusetzen beginnen. Zudem, sie hat Instinkte, ihr dürft ihr diese nicht absprechen.

Ach ja, meine "Kinder" sind jetzt zwischen 29 und 17 Jahre alt, und absolut unkomplizierte Esser, sie lieben Experimente, exotischste Gerichte, sind bereit 100jährige Eier zu probieren usw. Ziel 300% erreicht ;-)

Danke, für deinen Beitrag. Das macht echt Mut 👍🏼👍🏼👍🏼😊😊😊

Hat deine Tochter einen normalen Geruchssinn und Geschmackssinn?

Wer nicht riecht und oder schmeckt, hat vom Essen Nichts

Das ist eine gute Frage. Woher weiß man das? Also riechen kann sie. Sagt öfter, wenn allgemein was gut riecht oder nicht, aber wie ihr Geschmackssinn ist, weiß ich nicht 🤷🏼‍♀️

Das kann man beim Arzt testen.
Gerade Geschmack könnte was sein...
Wir schmecken auf der zunge/im Mundraum süß, sauer, bitter, salzig und herzhaft (umami oder so heißt das).

Wenn man nicht gut schmecken kann, hat man keinen Appetit.
Beispiel Erkältung ;-)
Und ob der Geruchssinn vollumfänglich ausgebildet ist, kann man auch nur ärztlich rausfinden

War ein Gedanke. Vielleicht passt da ja was ;-)

Hallo,
ich habe auch einen „schwierigen“ Esser, aber er hat ein gutes Gewicht, von daher bin ich sehr entspannt. Wenn er nicht essen will, isst er hält nicht.
Das ist bei euch natürlich schwierig, weil sie so leicht ist und wirklich die Kalorien braucht. Was ich mir vorstellen könnte um die Sache zu entspannen: Zwischen den Mahlzeiten die Kalorien aufnehmen lassen, damit ihr bei den gemeinsamen Mahlzeiten keinen Stress habt. So lernt sie vielleicht wieder, dass das Essen keine Konfliktsituation mit Mama ist.

Ein paar Sachen, die hier immer gut gehen:
1. Erdbeer/Schoko/Bananenmilch.

2. dekorativ Teller: mit Förmchen ausstechen, Bilder legen...

3. bunte Streusel. Kann man auf alles machen! Ein langweiliger Teller Brokkoli ist dann schon wieder spannend. Das kann sie ja auch selbst machen.

4. Naschtabletts aufstellen mit Snacks. Ich habe mal was cooles auf Pinterest gesehen: da haben sie in eine Eiswürfelschale in jedes Fach einen anderen Snack. Sah echt toll aus und das Kind hat ne Auswahl. Da kann dann alles mögliche rein. Gemüse, Obst, Würstchen, Schokolade, Erbsen, Käse, Chips, Nudeln. Kannst ja mal nach „picky eaters“ suchen

5. Unterwegs essen lassen. Im Kinderwagen, im Auto, bei Freunden, beim Spazieren etc. Meiner kann da immer essen.

6. wenn sie Pfannkuchen mag, kannst du die auch in 100 Varianten verändern. Dann gibt es eben jeden zweiten Tag Pfannkuchen. Oder mag sie auch Waffeln. Ich mache inzwischen alles in meine Waffeln :D jegliches Gemüse, neulich auch mal Pizza Waffeln. Die kann man auch gut mitnehmen oder als Snack stehen lassen.

Wenn sie ein bisschen zu nimmt und du weißt, dass sie genug Kalorien bekommt, dann kann man ja langsam die Snacks weglassen und sich wieder gesünderem zuwenden.

Tolle Ideen. Vielen Dank dafür 👍🏼 Ich tu mir wirklich sehr schwer Chips oder Schokolade als Essen anzubieten. Eigentlich legen wir hier echt Wert auf gesundes Essen und für unsere Tochter dehnen wir schon echt die Grenzen an dem was ich ok als Ernährung empfinde, aber Schokolade und Chips finde ich hart 😅 Bunte Streusel darf sie sich gerne über ihr Müsli streuen. Dann mag sie es auch oft lieber. Und sie isst auch gern unterwegs. Hab schon einige Strategien durch ☺️

Die Menge machts ;) und bei einem Kind, was ein geringes Gewicht hat und die Zahnpflege stimmt, wird es auch nicht schaden. Da find ich ein bisschen Auflockerung eurer Essensauswahl ganz gut.

Oh ich kenn das. Meiner hat das ganze erste Jahr nichts gegessen. Ich hab gefühlt alle Babyrezepte der Welt durchgekocht, nur um es dann selbst zu essen 😄

Hallo,

Unser Sohn war als Kleinkind sehr schwierig. Einseitige Ernährung, so gut wie kein Obst oder Gemüse. Er durfte schon immer das essen, was er wollte, Hauptsache er isst irgend etwas.

Inzwischen ist er 15 Jahre und ein guter Esser. Ja, er isst inzwischen Obst und Gemüse, wenn auch nicht in Massen. Auch alles Andere ist überhaupt kein Thema. Ein völlig normal entwickeltes Kind. Ganz ohne Druck, Ernährungsberatung oder sonstiger Mist. Es kam mit der Zeit von alleine.

Nehm den Druck raus. Es wird alles!

Schönen Sonntag.

Ich war ein schlechter Esser.
Besser wurde es, als meine Mutter starb. Sie machte immer und ständig Druck, da hat mir den Appetit verdorben.

Meine Geschwister haben Essstörungen durch den Perfektionismus entwickelt.


Bei mir wurde es auch deswegen besser, weil ich herausgefunden habe, welche Nahrungsmittelunverträglichkeit ich habe.
Seit ich das weiß, probiere ich durch bewusste Kopfentscheidung auch Neues.

Vorher war bunt = Bauchschmerzen
Obst/Gemüse = Angst

Was wurde bei deiner durchgecheckt?

Magen, Darm, Unverträglichkeiten?
Kann der Darm alles aufnehmen und verarbeiten, was er bekommt?

Ernährungsberatung bringt vor allem dann etwas, wenn ihr die Ursache kennt.
Seit ich weiß, was ich habe und spezielle Tipps bekommen habe, stelle ich mir die Zusammensetzung zu mir passend zusammen.
Dadurch weniger Bauchschmerzen.
Dadurch gute Erfahrungen.
Dadurch keine Angst mehr vor dem Essen!


Welchen Brei hat sie verweigert?
Meine mochte kein Milch-Getreide-Brei. Heut mag sie Milch, wenn auch selten.

Das Kind einer Freundin mochte gar keinen Brei, dafür Finger Food.

Welche Vorlieben hat sie?

Es wurden primär die Wachstumshormone gecheckt. Unverträglichkeiten stehen noch an. Oh Mann echt schlimm mit deiner Mutter. Ich versuche mein bestes nicht so zu sein, deshalb wende ich mich auch hierher, aber manchmal kann ich mir kaum ansehen wie dünn sie ist ☹️

Deine Sorgen verstehe ich vollkommen, als Mutter geht es mir manchmal auch so.

Umso wichtiger finde ich die zwei genannten Punkte: Druck rausnehmen und gleichzeitig Ursachen suchen im Hintergrund.

Bei mir war es ein Verweigern wegen des Drucks. Wenig essen, fast nicht zunehmen.

Bei euch lese ich deine Sorge heraus, weil sie so rapide ins Untergewicht gerutscht ist. Dem würde ich nachgehen.

Welche Optionen geben euch die Ärzte momentan?
Welche Nahrung verträgt sie?

Mir hilft in manchen Zeiten, wenig und dafür oft zu essen. Phasenweise esse ich (als Erwachsene) 10 mal pro Tag, dafür nur 2-3 Bissen. Das kann mein Körper dann besser verdauen.
Größere Portionen schaffe ich an anderen Tagen, wenn es mir gut geht. Generell sind es aber sehr viel häufigere und auch kleinere als bei anderen. Auf den Tag verteilt, summiert sich das dann.

Trinkt sie gut?
Wenn mir manchmal der Appetit vergeht, rühre ich mir manchmal auch angedickte Milch an. Nicht zum Löffeln, sondern zum Trinken, nur mit Bausteinen angereichert, die ich brauche.



Das bringt mich auf eine andere Idee:

wurde bei ihr auch Hals
Schlucken
Ohren/Nase
angesehen?

Ich hatte oft Halsschmerzen und eine verpfuschte OP. Trinken geht manchmal leichter. Essen schlucken war manchmal schwierig für mich.

Zähne sind auch ok?
Keine Apthen/keine Entzündungen im Mund?

Ohren/Nase frage ich deswegen nach: ich hatte neulich eine Halsentzündung und Ohrenschmerzen extrem.
Umgekehrt hatte es eine Freundin: Entzündung in den Ohren, schlucken konnte sie deswegen kaum, weil das alles in den Hals gezogen hat.

Meine aß einige Zeit weniger, als die Polypen vergrößert waren. Operiert wurde nicht, weil der Kopf sich beim Wachsen angepasst hat (waren beim HNO). In der Zeit schlief sie schlecht, hatte nachts Atemaussetzer und aß fast nichts. Grund: sie bekam kaum Luft.


Auch sonstige Halsprobleme können essen einschränken.
Mein Vater, sehr guter Esser, hatte vor der Schilddrüsen-OP große Probleme. Das drückte und pochte, danach, als es verheilt war, ging es besser.


Ist Schilddrüse auch gecheckt?

Als ich vor Jahren (aber schon erwachsen) unerklärlich abnahm, wurde Schilddrüse, Diabetis und einiges andere geprüft. Schnelles abbauen, sah die Ärztin als Alarmsignal.
Bei so gut wie nichts essen, über all die Jahre, war ich einfach nur dünn, spindeldünn, aber nahm weder ab noch zu. Hin und wieder wuchs ich einfach und holte mir mein Futter, wenn ich nicht unter Beobachtung stand.

Bei euch, bei dem Text vom lesen her, dachte ich eher an was organisches.

- Angst vor dem Essen / Gründe, warum sie so wenig isst
- aber auch Futter-Verwertung, dass das wenige, das sie isst, nicht richtig verwerten kann.


Wie ist denn ihre Konstitution?
Er schlapp, bleich, antriebslos?
voller Power und man sieht es ihr kaum an?

Noch andere Symptome wie schlechter Schlaf oder so?

Ich bin kein Arzt! Völliger Laie.
Nur auf Grund meiner langjährigen Suche, habe ich gemerkt, dass manche Symptome im Zusammenhang stehen und manche Ärzte nur die Oberfläche sehen.

HNO würde ich vielleicht noch mal ansehen lassen. Das tut meist nicht weh und eher mit dem Hintergrund, dass bei ihr nichts das Schlucken behindert und die Atmung beim Schlucken passt.

Unverträglichkeiten wären auch interessant. Kinder verweigern oft intuitiv, was ihnen nicht so gut tut.
Ggf. mitschreiben und verschiedenes anbieten. Wozu greift sie am ehesten:
- konsistenz
- Nahrungsmittelgruppen (welche verweigert sie dabei am meisten)

In Notizen festhalten und zum Arzt mitnehmen.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

ich habe bis ich 5 Jahre war, nur Fruchtzwerge gegessen. An einem Furchtzwerg saß ich mindestens eine halbe Stunde, wenn nicht länger.

Es stellte sich dann heraus, dass ich stark vergrößerte Mandeln hatte und ich nicht richtig schlucken konnte. Nachdem ich operiert wurde, war die Nahrungsaufnahme kein Problem mehr.

AUch noch heute esse ich alles mit großer Freude :)))

LG

Hallo florette,

so wie sich das liest dreht sich bei euch vieles ums Essen. Grundlegend kenne ich dein Problem und auch bei uns dreht sich vieles ums Thema Essen. Wir versuchen es nicht in den Vordergrund zu lassen, denn das ist kontraproduktiv.
Am meisten geholfen hat mir ein entspannter Kinderarzt, der der Meinung war: "Kein Kind verhungert vor einem vollen Teller" und " es gibt halt Kinder die leben von Luft und Liebe"

Biete ihr zu Essen an, wenn sie nicht möchte ist es halt so. Die Meinung anderer Forumsmitglieder ihr vermehrt Süßkram anzubieten teile ich nicht. Da gab und gibt es auch immer wieder Diskussionen innerhalb unserer der Familie.

Meine Mädels sind ähnlich gebaut:
Kind 3 wird im Juni 5 und ist ca. 1m groß und wiegt 13kg
Kind 2 ist 9 Jahre alt, etwa 1,32m und wiegt 22kg (sie ist normalgroß, als sie <5 war, war sie auch ziemlich klein wie Kind 3)

Kind 1 (Junge) war eher schwer und wog mit 1 Jahr schon 12kg, mittlerweile ist er fast 12 und auch eher schmal (1,47m und 34kg)

Ich verstehe deine Sorgen sehr gut, denke aber, dass das Thema in eurem Leben zu viel Platz einnimmt!
LG rotihex

Unsere Tochter ist 2,5 Jahre und wiegt knappe 12kg. Essen war schon seit Geburt Thema bei uns. Anfangs hatte sie einen Herzfehler. Da hieß es immer: nach der OP wird es besser. Wurde es aber nicht. Dann lag die Hoffnung auf Brei. Wurde auch nix. Auch mit normalen essen kein Erfolg. Mittlerweile haben wir uns arrangiert. Sie isst mengenmäßig mittlerweile ganz gut aber mega einseitig. Brot mit Frischkäse, Wurst, Jogurt mit Haferflocken und Obst Mus, Möhren, Banane, Äpfel, Trauben und Blaubeeren. Quetschies gehen immer. Da kaufe ich die von freche Freunde mit Gemüse. Und dann funktionieren komischerweise plötzlich Dinge mal super und 3 Tage später nicht mehr. Aktuell geht Kartoffelsalat, Bratkartoffeln und heute überraschend Nudeln Bolognese. Hat sie sonst immer verweigert. „Probieren“ heißt für sie „vergiften“. 🙄

Wir sind mittlerweile entspannt. Sie bekommt extra essen zu Hause (muss ja in der Regel nicht gekocht werden da es eh Brot oder Jogurt ist 😂). Ab und an - nicht immer - stellen wir ihr was von unserem Essen hin. Wir freuen uns wenn sie probiert. Wenn nicht ist auch ok. Wenn man sie zwingt zu probieren würgt sie. Das macht keinen Sinn.

Einzige Regel: es gibt keinen Nachtisch ohne was gegessen zu haben. Entweder was neuen probiert oder etwas von ihrem essen ist nötig bevor es einen Pudding gibt.

Erfahrungswerte von anderen Betroffenen ist, dass sich das ganze irgendwann gibt. Meist spätestens im Schulalter.

Mein Bruder hat übrigens jahrelang nur trockene Kartoffeln und Nudeln und trockenes Fleisch gegessen. Keine Sauce, kein Gemüse, kaum Obst. Heute isst er fast alles.

Hallo
Meine Tochter ist auch 3 Jahre jung und isst so gut wie gar nichts
Aber jetzt habe ich sie im Kindergarten zum Mittag angemeldet (hole sie jetzt statt um 12 um 12:15 Uhr ab)
Und siehe da mit den anderen Kindern zusammen isst sie... Auch so ziemlich alles und in normalen Mengen.
Vielleicht ist das ja eine Option für euch?


Vlg Anna