Geldgeschenke Kommunion

    • (1) 27.04.19 - 21:33

      Hallo zusammen, anlässlich einiger Kommunionen im Umfeld kam die Frage/Diskussion auf; wieviel Geld als Geschenk ist angemessen...

      Wir (verheiratet und 3 Kinder) verdienen im normalen Betreich, nicht übermäßig viel aber es reicht für ein Häuschen und den alltäglichen Kram. Uns geht es gut.

      Jetzt hat im Freundeskreis (Freundeskreis vom Expartner) ein Kind seine Kommunion, wir sind eingeladen. Feier mit Mittagessen und Kaffee/Kuchen.
      Mein Ex-Mann schenkt mit seiner Freundin ( beide A12) zusammen 50€, an diesen Betrag dachte ich ursprünglich auch allerdings meint mein Mann das wäre ganz schön viel ( sehe ich eigentlich auch so) jetzt meint er 30€ wären auch ok und das Spiel (10€) was ich gekauft habe würde doch reichen.

      Kinder aus dem Dorf wo man nicht hingeht/nicht eingeladen ist geben wir meistens 5€ ( oft kennt Mann sich tatsächlich auch kaum) bei Nachbarn oder Bekannten wo wir zum Kaffee gehen meist 15€. Innerhalb der Familie 50€ und bei seinem Patenkind hat mein Mann letztes Jahr 150€ gegeben.

      Was ist angemessen oder/und wie macht ihr das?

      Liebe Grüße und noch einen schönen Abend

      • (2) 27.04.19 - 21:37

        Hallo,

        ich finde 30 Euro völlig okay. Zumal ja das Spiel noch dazu kommt. Hätte es auch ohne Spiel okay gefunden.

        LG

        Wir geben

        Lose Bekannte: Gutschein Eisdiele, Kino, Müller o.ä. zu je 5 bis 10 Euro.

        Bessere Bekannte s.o. 10-15 Euro.

        Freunde Geschenk zu ca 25 Euro.

        Familie Geschenk zu 50 - 100 Euro, je nach Wunsch.

        Patenkind (nur eines) bekam eine Tour zu Appassionata mit Stallführung, Essen gehen.....

      Hmm schwierig. Ich schenke lieber 10€ "zu viel" als zu wenig. Ich finde, es kommen da verschiedene Dinge zusammen. Ich würde auf jeden Fall so viel schenken, dass die Kosten raus sind, also Mittagessen und Kaffee für zwei Personen. Dann kommt noch dazu, in welchem Verhältnis man zueinander steht. Ein Patenkind bekommt mehr als das Kind eines Bekannten.
      Ich finde in eurer Konstellation 50€ nicht zu viel. Ich würde sogar die 50€ und das Spiel schenken wenn ihr es euch leisten könnt.
      Ich muss sagen, ich finde es immer etwas befremdlich wenn man sehr wenig schenkt. Ich hatte zu meinem 30. in einer Karte 5€. Da hab ich auch gedacht, dann besser gar nichts. Vor allem weil derjenige zwar nicht furchtbar reich ist aber sicher nicht am Hungertuch nagt...

      • Wir schenken getrennt. Also nicht zusammen mit meinem Exmann. Zwei Kinder sind von uns beiden und eins mit meinem Mann.

        (10) 27.04.19 - 22:08

        Die Kosten für Location/Essen etc. tragen doch die Eltern. Was hat das 8-9jährige Kind damit zutun? Das Geschenk ist doch eine Aufmerksamkeit für das Kind und keine Rechnungsbegleichung an die Eltern. Ich betrachte das völlig getrennt. LG

        (11) 27.04.19 - 22:16

        Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wehrt. 🤗

        (12) 29.04.19 - 10:05

        Hallo!

        Und hier mein Mantra, was ich auch zu Geldgeschenken zur Hochzeit immer und immer wieder wiederhole: schenkt soviel wie EUER Geldbeutel es zulässt.

        Und NEIN, NEIN und nochmals NEIN. Ich muss nicht soviel Barmittel schenken, dass der Einladende die Kosten raus hat. Ich bin EINGELADEN.
        Wenn ich mir keine große Feier mit und für das Kind leisten kann muss ich es eben klein feiern. Fertig.
        Und wenn mir jemand 5€ schnekt, dann eben 5€.
        Kennst Du die Hintergründe? Viele Feiern in einem Monat? Unverhoffte Geldausgaben z.B. Auto kaputt? Reparatur am Haus? Hohe Nachzahlungen?

        Ich finde es absolut unangemessen bei solchen Feiern bestimmte Barbeträge "zu erwarten" und damit noch die Abdeckung der Kosten zu kalkulieren.

        Ich lade Gäste ein, weil ich sie an diesem wichtigen Tag dabei haben will.

        Gruß

        misses_b

    (13) 27.04.19 - 21:52

    Hallo, ich gebe auch zu bedenken, dass ihr mit 5 Leuten zum Essen eingeladen seid. Ich würde auch die 50 Euro + Spiel geben, falls möglich.

    LG Leatha

    • (14) 27.04.19 - 21:55

      Jetzt hab ich das erst gecheckt. Ich bin von zwei Erwachsenen ausgegangen.
      Bei einer Einladung für 5 Personen zum Essen finde ich 50€ schon als absolutes Minimum

Hallo.

Ich bin der Meinung, dass 50 Euro viel zu wenig sind.#zitter

Rechne doch einfach mal: für 5 Personen Mittagessen und Kaffee/Kuchen. Wenn die Kinder da auch noch ein Eis schlabbern, bist du locker mit 100 Euro dabei. Dann ist aber nur euer Essen bezahlt und noch kein Geldgeschenk mit einberechnet.

Klar, werden die Eltern das "Kostgeld" für euch nicht vom Geldgeschenk des Kindes abziehen, aber (zumindest hier bei uns) wird so "gerechnet".

Wir würden als Familie da 150 Euro schenken.
Wenn man nicht zur Feier eingeladen ist, aber trotzdem was schenken will, dann so zwischen 15 und 30 Euro. Je nach Verwandtschafts-/Bekanntschaftsgrad.

#winke

Ich würde 50 geben...plus spiel

(17) 27.04.19 - 22:05

Da es "nur" Freundeskreis ist, finde ich 30€ + Spiel schon üppig. Die Freude wird bei 50€ + Spiel nicht größer sein. Meinem Patenkind habe ich damals 50€ geschenkt + Buch.
Es handelt sich ja auch nur um ein Geschenk, eine Geste, und dient nicht dazu, das Fest zu sponsorn. Von daher wäre es mir schnuppe, ob Kaffee/Kuchen im Garten oder Edelrestaurant.
VG

Ich mache es genauso, wie du es beschrieben hast. Finde die Beträge sehr angemessen. Wobei mein Patenkind etwas weniger bekommt, 100€ in bar und dazu noch ein persönliches Geschenk zwischen ca. 10€ und 30€...

(22) 27.04.19 - 22:17

Hallo,
30€ zzgl. dieses Spiel finde ich zu wenig, wenn man zu 5 Personen eingeladen ist.
Ich würde da ab 50 € aufwärts schenken. Wir waren vor ein paar Jahren zu viert auf der Kommunion der Tochter von guten Freunden und haben Schmuck im Wert von ca. 80 € bekommen.
Unsere Söhne haben von den geladenen Gästen (Familie und Freunde, zu zweit bzw. zu viert) Geschenke um Wert von 50 bis 200 € ( das war allerdings echt übertrieben und das habe ich den Schenkenden auch gesagt, allerdings nicht im Beisein unseres Sohnes).
LG
Elsa01

30 € finde ich zu wenig ,wäre mir schon fast peinlich wenn ich mit 5 Personen dort eingeladen bin . 50 € + Spiel finde ich mindestens angemessen .

Wenn ihr zu fünft eingeladen seid, wären mir durchaus 30 Euro + Spiel auch eher peinlich, fasst schon unverschämt.
Dann lieber Absagen und 30 Euro in ein Kuvert packen und sich für die Einladung (an der man nicht teilnehmen kann) absagen, auch wenn es traurig für den kleinen Gastgeber sein kann.

Ihr seid eine Familie der "Mittelklasse" wie es sich rausliest. Da finde ich 100 Euro für 2 Erwachsene + 3 Kinder sehr angebracht.
Aus deinem Alter lässt sich schließen, dass deine Kinder auch durchaus älter sein könnten und daher mehr "verdrücken" als ein 2 jähriges Kleinkind.

Ich wäre als Mutter meines Gastgeberkindes ein wenig echauffiert, muss ich leider gestehen....

lg

  • Und vergesst nicht,....
    das Geld kommt dem Kind zu Gute nicht den Eltern.
    Und diese freuen sich bestimmt, wenn das Sparbuch für den späteren Lebensweg nicht umsonst angelegt war.

    So war es zumindest bei meinen 2 Töchtern.
    Die jüngste ist erst in paar Jahren soweit.

    LG

Top Diskussionen anzeigen