Alleinerziehend mit Mann Seite: 3

      • Der obere Teil deines Textes könnte zu 99% von mir sein, bis auf das mit den Schulden.

        Unser Sohn war das absolute Wunschkind. Von dem Moment der Geburt an, habe ich mich allerdings zu 100% alleine um unseren Sohn gekümmert. Er konnte mit dem Kind, Haushalt, Verantwortung etc. nichts anfangen. Playstation spielen und mit Freunden Bier trinken, das war seine Welt.

        Meine Konsequenz war dann nach 3 Jahren die Trennung. Nichts anderes hätte bei uns noch Sinn gemacht.

        Ich hoffe ich konnte dir helfen.

        • Danke für deine Antwort. Bei uns wird es genauso sein ich werde mich von ihn trennen er ist leider nicht dazu bereit sich zu ändern und um sich um unser Kind zu kümmern...

          Ich denk mir besser jetzt als in paar Jahren wo dann das Kind auch unter der Trennung leidet.

          Darf ich dich fragen wie du das ganze finanziell schaffst bekommt man da irgemdwelche unterstützungen ? Wohin muss man sich da wenden als alleinerziehene ?

          Lg

      Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen. Aber das ist eine sehr blöde Situation. Du willst mehr Unterstützung von ihm, er mehr Zeit von dir. Und jeder sieht sich im Recht. Letztlich müsst ihr einen Weg finden, der beiden Bedürfnissen gerecht wird. Das geht nicht ohne Kompromisse. Ich empfehle euch euch einmal unverbindlich beraten zu lassen. Oft kommt man alleine nicht aus diesen festgefahrenen Mustern heraus.

Top Diskussionen anzeigen