Mein Mann macht mich manchmal wahnsinnig!

    • (1) 03.05.19 - 12:04
      Uuuuff...

      Vorweg, ich liebe meinen Mann sehr! Aber er ist ein Mann der eher.... na sagen wir mal, langsamen Sorte. Während ich Hummeln im Arsch habe und Dinge, die erledigt werden sollen, gleich erledige.

      Er plant ständig irgendwelche Sachen, möchte sie auch machen, tut es dann aber so langsam dass ich die Krise kriege! Bestes Beispiel: wir haben uns entschlossen, unseren Kleiderschrank zu verkaufen und stattdessen mit Kommoden und einer eingebauten Kleiderstange zu arbeiten. Im November flog der Kleiderschrank raus, die Kommoden zogen ein. Die Kleiderstange ist "noch in Planung". Seit fast einem halben Jahr keine Möglichkeit, Kleider, Blusen etc. aufzuhängen - schrecklich. Nächste Baustelle, die Küche. Schränke mussten Mitte des letztes Jahres weichen, seitdem fehlt Stauraum. Er möchte einen Schrank bauen. Neulich waren wir zusammen im Möbelhaus, ich hab ein hübsches und günstiges Teil gesehen, dass exakt in die Küche passt. Als ich ihm das zeigte meinte er, so ähnlich plane er, ein Schränkchen zu bauen. Unsere Wohnwand im Wohnzimmer ist sehr hässlich und alt. Auch diese soll raus - der Esstisch auch - in beiden Fällen schon seit Jahren beschlossene Sache. Für die Wohnwand hat er seit über einem Jahr einen Entwurf. Immer wenn ich ihn auf das eine oder andere anspreche wird er sauer, und fragt, wann er das denn alles machen solle. Ääähm. Naja eigentlich versorge ich unseren 8 Monate alten Sohn ganz allein. So quasi jedes Wochenende hat er Zeit. Aber Ja... er ist Langschläfer und bis er mal in den Tag startet, ist schon Nachmittag :(

      Was soll ich machen? Ich fühl mich in der Wohnung solangsam gar nicht mehr wohl, weil mich die tausend Baustellen nervös machen. Und richtig aufräumen geht auch kaum, weil Stauraum fehlt. Soll ich einfach im Alleingang Möbel kaufen gehen/umstellen? Dazu kommt dass er sooo pingelig ist. Egal was ihm zeige (Lampen, Regale, Spiegel) nichts gefällt ihm und nix findet er gut. Und momentan habe ich auch das Problem, dass ich in Elternzeit bin und gar nicht alle Anschaffungen die ins Haus stehen, allein finanzieren könnte.

      Vorschläge?

      LG

      • (2) 03.05.19 - 12:20

        Das kenn ich! Wir sind vor einem Jahr umgezogen und vieles ist noch zu tun, da zwischenzeitlich einfach viele andere Dinge wichtiger waren. Mein Mann hat viel um die Ohren und alleine schaff ich das nicht mit der Kleinen. Und wenn mal Zeit ist, genieße ich es oft lieber wenn er Zeit mit unserem Kind verbringt oder auch mal zu entspannen...

        Aber nun zu deinem Mann. Sag ihm das klipp und klar, dass du dich aufgrund der „Baustellen“ nicht wohl fühlst. Dass sich was ändern muss und er nun die letzte Gelegenheit hat!
        Weck ihn am Wochenende auf 😉 und bitte ihn es endlich in Angriff zu nehmen!

        Viel Erfolg 😀

        (3) 03.05.19 - 12:29

        Also als erstes: Plan mal nicht mehr solche Umbau-Aktionen. Wenn du schon weisst wie er ist, warum dann immer wieder etwas neues anreissen? Vereinbare mit ihm einen Termin, macht ein Wochenende fest wo die eine Baustelle bearbeitet werden soll. WEnn das alles nichts hilft, dann lass halt mal das Gerümpel im Weg stehen. So dass ER sich nervt. Wenn du sagst er ist pingelig, dann sollte ihn das bald stören. "Ja sorry Schatz ich habe ja keinen Platz zum wegräumen" genau das gleiche mit den Kleidern, nerv ihn damit :-)

        (4) 03.05.19 - 12:44

        "Immer wenn ich ihn auf das eine oder andere anspreche wird er sauer, und fragt, wann er das denn alles machen solle."

        Dann wirst Du wohl doch etwas kaufen müssen, wenn er sowieso keine Zeit dazu hat. Und nein, ich würde ihn nicht mitnehmen und auch nicht fragen, ob es ihm gefällt. Ich würde einfach machen.

      • (5) 03.05.19 - 12:49

        Ich würde an der einfachsten Stellschraube ansetzen. Eine Kleiderstange kannst du selbst hinkriegen. Also weckst du ihn nächstes Wochenende wenn euer Kleiner aufsteht, drückst ihm das Kind in die Hand und fährst in den Baumarkt. Die paar Teile kosten ja nicht viel. Dann hast du den ganzen Tag Zeit es selbst zu machen.
        Mein Mann ist auch Langschläfer.. Seit das Kind da ist bedeutet das maximal bis 8 Uhr. Und wenn ich abends mal weg war, dann muss er halt noch früher aufstehen, nämlich zusammen mit dem Kind.

        (6) 03.05.19 - 13:08

        Das kenne ich. Von mir selbst und von Verwandten (von der ADS/ADHS Seite her).

        Sowohl die Hummeln im Hintern (am besten sofort) als auch das perfekte, ich kann mich nicht entscheiden und eigentlich stören mich 1000 Dinge .... die am besten gleichzeitig begonnen werden und sich dann verlaufen...... und dann so liegen bleiben .... weil überfordert......

        Bei mir hilft da ganz klar
        - strukturieren
        - Prioritäten setzen!
        - selbst machen
        - realistisch organisieren
        - eigene Termine machen und diese auch eintragen

        - NACH einander, niemals gleichzeitig

        - Puffer für unvorhergesehenes
        - Zeit für Erholung einplanen!!!


        In eurem Fall wäre das
        - was ist dir am wichtigsten?
        - das und nur das angehen (der Rest kommt später, wenn das erste erledigt ist)
        - was braucht ihr dazu?
        Planung, Material, Zeit, Kraft, Helfer

        - wenn er mit der Zeiteinteilung überfordert ist, vielleicht auch keine Lust hat, es alleine machen zu sollen, weil es dir wichtiger ist:
        Termine vereinbaren.

        Wie macht er es auf Arbeit? Das Muster, das funktioniert abgucken und zu Hause auch anwenden. Ohne Stress. Mit etwas Puffer.

        Klare Vereinbarungen treffen. Geplant wird von bis. Zeit ist am Wochenende, nach geplanter Erholungsphase.
        Selbst anfangen, das motiviert oft, mitzumachen oder zu beweisen, dass es anders besser geht.


        Dir fällt die Decke eher auf den Kopf, weil du die Baustellen öfter siehst, als er.

        Als ich krank zu Hause war, hatte ich auch 1000 Ideen, was ich umsetzen können wollte (und konnte nicht)
        Seit ich wieder arbeiten gehe, habe ich Wochen, in denen ich denke ***LMA*** hauptsache Alltag funktioniert. Sprecht mich bloß nicht an am Wochenende.

        Und zwischendrin habe ich Abwechslungen.
        Entsprechend plane ich meine Baustellen/Umsetzungen ein.

        Nichts anfangen, wenn ich weiß, dass es auf Arbeit stressig wird.
        Vorbereiten, damit es - am Stück! - losgehen kann, wenn es gerade ruhiger ist. Und mir so terminieren, dass es dann auch fertig wird. Angefanges bleibt bei mir sonst über Monate liegen. Halb fertig, stört ja nicht und stört ja doch.

        Der Impuls der sofortigen Umsetzung ist weg (ist ja schon angefangen, Veränderung hat ja begonnen) und gleichzeitig fehlt auch die Motivation etwas anzugehen. Stressig, anstrengend. Wenn es os einfach wäre, wie gedacht, dann wäre es ja schon längst fertig. Ist es nicht. Also ist es anstrengend.

        Da schlagen dann ein paar ADS-Eigenheiten voll zu.


        Struktuieren und co. hilft aber auch bei nicht ADS/ADHSlern.

        Wie würde ein Handwerksbetrieb vorgehen?
        Was würde dieser wann wie tun?
        Daran orientiere ich mich
        - plane aber definitiv mit ein: Handwerker machen es tagsüber WÄHREND ihrer Arbeitszeit und haben abends dann Feierabend.
        Ich müsste es NACH meiner Arbeitszeit noch machen, keinen Feierabend (statt Feierabend) kein Wochenende zum Ausruhen.
        Frage an mich: packe ich das kräftemäßig?

        Wenn ja, prima, dann mache ich es.
        Wenn nein, dann frage ich mich, was ein Handwerksbetrieb kostet
        und rechne mir aus, ob es mir das wert ist
        oder ob ich an meiner Planung noch etwas schrauben kann, damit ich es auch wirklich schaffe.

        Fakt ist aber: je mehr Baustellen ich anfange, desto mehr erschlagen fühle ich mich.

        Für mich gilt: NACHeinander, sonst überfordere ich mich. #schwitz


        Statt zu fragen, wann was fertig wird,
        würde ich erst mal den Druck heraus nehmen und Prioritäten setzen. Was ist wichtig, wie sehr, bis wann!
        Prüfen: ist das realistisch machbar.
        Kannst du mitanpacken? - Materialien kaufen, was braucht er dazu? Handlanger sein?

        Welche Wochenenden sind von der Arbeitsleistung her geschickt?

        Zeit haben, heißt nicht automatisch, dass man diese voll sinnvoll nutzen muss oder dass es einem gut geht.
        Deswegen plane ich mir grundsätzlich Erholungszeit ein

        1. damit ich leistungsfähig bin (ohne Erholung bin ich es nicht)
        2. damit ich die Erholungszeit nicht vertrödele (manchmal brauche ich das, manchmal auch nicht)

      • (7) 03.05.19 - 13:11

        da fällt mir nur der Spruch ein: "Wenn ein Mann sagt, er macht es, dann macht er es auch. Man muss ihn nicht alle halbe Jahre dran erinnern! " Meiner ist ähnlich, ich mach es dann halt im Alleingang, da ich es (seiner Meinung nach) nicht soooo mache, wie es sein muss, übernimmt er dann, er kann es sich ja nicht angucken, WIE ich das mache.

        Mach das was du alleine machen kannst alleine. Und in Zukunft nur noch das was Du stemmen kannst. Der Rest ist die Kirsche - aber da kammst Du auf keinen Fall drauf bauen.
        Wenn es ihm nicht gefällt, dann kann er sich ja einbringen. Aber lass dich da nicht zum Mäuschen machen.

        Mein Mann war perfekter, 200%iger Handwerker in allen Gewerken, aber mit sovielen Baustellen, wie ihr aufmacht, hätte er wohl auch gestreikt,
        Wieso muss alles gleichzeitig sein?
        Eines nach dem anderen. Der Mann geht arbeiten - und hat wahrscheinlich einfach keinen Bock, sich jedes Wochenende zuhause mit Bauarbeiten zu beschäftigen.
        Eine Kleiderstange hättest Du schon längst selber anbringen können, hab ich auch schon gemacht, wegen sowas fragte ich nicht mal - das braucht man nun mal sofort.
        Den hübschen passenden Schrank hätte ich gekauft - ohne weitere Diskussion, immerhin bleibt für ihn ja noch genug übrig.
        Ebenso gäbe es bei mir keine Pingeligkeits-Diskussion wegen einer Lampe (nicht vergessen, ich hatte auch so einen....;-)) Kaufen und ihm hinhalten zum Montieren.....JETZT!

        Meine Vorschläge (aus eigenen langjährigen diesbezüglichen Erfahrungen).
        # NICHTS Neues mehr anfangen.
        # Zusammensetzen und ihn entscheiden lassen, was er als erstes in Angriff nimmt, das Dringlichste. Er muss sich zu einem klaren Zeitrahmen äußern. Außerdem soll er klar und deutlich sagen, was er eigentlich nur meint, bauen zu müssen, aber in Wirklichkeit garnicht so gerne macht (ja das gibt es auch - die Herren meinen, sie müssen den Schreiner geben....obwohl sie es äußerst ungern praktizieren)
        # Klar besprechen, was kann man kaufen, weil man es eben braucht und ein Zusammenbau viel zu lange dauert.

        Ich weiß nicht, ob das bei Deinem Mann wirkt #cool Aber wenn meiner wieder mal etwas im Haushalt viel zu lange schleifen ließ, fragte ich einen Nachbarn, ob er mir das oder jenes machen kann. Da war mein Schatz dann derart an der Ehre gepackt, dass er mich für lange Zeit nicht mehr ewig betteln ließ:-D Da reichte dann schon der zarte Hinweis "okay, ich frag mal *** "
        LG Moni

        (10) 03.05.19 - 13:52

        Hallo.
        Wenn Dein Gatte nicht aus dem Quark kommt, kümmere Dich selbst um diese Baustellen. Entweder Dinge beauftragen (Tischler/Schreiner/Handwerker) oder kaufen.
        Zack! Problem gelöst. Nerven geschont.

        (11) 03.05.19 - 14:31

        Hallo


        Mein Beileid!!!

        Ich kenne das zu gut!

        Ich warte erst seit 3 Jahren auf eine Spülmaschinenfront.
        Oder das er Regale anbringt.
        Oder 1 Jahr auf badezimmerregale.
        Und das der duschkopfhalter repariert wird.

        Im Januar haben wir die wohnwand getauscht. Ich warte noch heute darauf das er die Türen alle anschraubt 😤😤😤


        Einen Tipp habe ich nicht aber ich fühle mit dir!


        LG

        Was würde Dein Mann sagen, wenn Du mit dem Akkuschrauber auf die Wohnwand losgehst und ihm die Türe in die Hand drückst "halt mal, die schraube ich jetzt an" ?
        Normalerweise müsste er spätestens dann kapieren, dass die Dinger hin müssen und zwar jetzt.
        Da wäre ich bei meinem Mann nicht so geduldig gewesen.
        Für die Montage einer Frontplatte gibt es Youtube-Videos, wenn er das nicht kann.
        In dem Moment, wo ich Besuchern peinlich berührt erklären muss, dass mein Mann nicht in der Lage ist, das hinzukriegen, hört bei mir das Verständnis auf, besonders wenn es sooo lange dauert. Immerhin erwartet er ja auch, dass Du sein Zeug richtest.....notfalls streikt man da auch mal, sein Lieblingsbier zu holen oder ähnliches.... #schein
        LG Moni

        • Hallo


          Wenn das mit einem Akkuschrauber zu erledigen wäre hätte ich das schon getan. Ich bin ja nicht ganz dumm und kriege in der Regel ein paar Türen selbst eingehängt.

          Der Schrank ist 3m lang wir mussten ihn zu 2. Aufbauen. Einer hinten und "erste mitte" einer vorne und "zweite mitte". Ja er hat das eine Brett um 180 Grad falsch montiert. Ich hab's nicht bemerkt weil ich mit hinten und der "dazugehörigen mitte" beschäftigt war.
          Deckel drauf. Passte! Einlegeböden rein Dann merkte er ja der eine Boden ist schief und hat dann realisiert das das eine Brett verdreht ist. Ich sag ja Deckel nochmal runter und Brett drehen.
          Neeeein kein Bock er vertauscht die Türen (gibt kein oben und unten bei den türen) und dann passt das.
          Gut dann mach.
          Ja passte aber doch nicht weil die schaniere entsprechend ausgerichtet waren und dann wäre oben ein Schlitz gewesen. Ich sag bleibt ja nur nochmal auseinander bauen. Er nee ich setz die schaniere um.
          Das dumme ist die schaniere sind geklebt und er müsste nicht sowohl im Schrank als auch und 2 Türen neue einarbeiten und hat da iwie KB zu. Mich nervt das weil im Schrank alles ausraubt und unordentlich wirkt es auch. Es sind nur Gesellschafts Spiele drin aber viele und diese gestapelt und es wirkt chaotisch auch wenn alles ordentlich sortiert ist.


          Alleine kann ich das Brett nicht drehen und wie man neue schaniere einarbeitet oder die alten (sind geklebt mit ka was) löst weiß ich nicht. Ihn stört das nicht er muss ja nicht Staub putzen und ihm ist sowas auch nicht peinlich wenn Besuch kommt.


          In punkto maschinenfront. Ich weiß auch das man sich das passend im Baumarkt zuschneiden lassen kann. Aber die Farben sind zum einen Nen Problem und zum 2. Der Kofferraum. Ich habe immer 3 Kinder dabei und die kann ich nicht alleine lassen. Ohne umklappen kriege ich so eine Platte aber nicht rein.

          Wir haben eine zu Küche passende Front er müsste damit nur zu einem Kumpel fahren der schiebt die 3x über den dickenhobel um die Front anzufachen damit es vom Gewicht er hinhaut.... Aber das ist offenbar schon zu viel verlangt.


          Er kommt 6 Tage die Woche dran vorbei. Einen Tag abgeben und meint wegen ne Woche später wieder einladen das ist ne Sache von 5 min wenn er es nur abgibt und paar Tage später wieder einlädt.... 🙄😤 Nö keine Lust. Können tut er es. Wir haben bei unser fachabi in Holz und bautechnik gemacht. Er hat ja ne tischlerlehre angefangen welche er zwar aus gesundheitlichen Gründen nach 2 Jahren abbrechen musste aber das wissen ist vorhanden. Er hat schlicht keinen Bock.

          Zeit genug ist da denn das was hier anfällt sind Kleinigkeiten von 10-30 min. Für die Regale brauch ich zb 6 Löcher. Werkzeug ist da. Aber 6 Löcher bohren ist zu viel verlangt. Ich kann es selbst nicht weil ich chronisch Probleme mit sehnenscheidenenzündungen habe. Wenn ich es selbst mache hab ich danach wieder 2 Wochen Nen Gipsarm. Das ist mit 3 kleinen Kindern die hier und da Termine habe einfach nicht drin. Darum mach ich es nicht selbst.

          Ich hab hier um ehrlich zu sein auch sonst noch genug zu tun.


          Besuch lade ich schon garnicht mehr ein weil es mir einfach peinlich ist das überall iwo ne "baustelle" ist.

          Ja er erwartet das ich sein Zeug richte aber er ist da ziemlich stumpf. Es ist nicht gekocht? Dann macht er sich Brot. Es ist kein Bier da? Dann trinkt er Wasser oder fährt selbst welches holen. Mit sowas kann ich ihn nicht "ärgern"


          LG

          • Ich hatte zwar nur zwei Kinder, war aber dazu Vollzeit berufstätig, deswegen kann ich schon verstehen, dass das Ganze bei Dir auch ein Zeit- und Organisationsproblem ist.
            Was Du hier beschreibst ist Horror pur; ich glaube - nicht falsch verstehen - da wäre meinem Mann irgendwann mal ein Teil mit Schwung vor die Füße geflogen, und wenn es in 100 Teile zerfahren wäre. Er konnte auch störrisch sein - aber SO dann doch nicht.
            Es wird Dir nichts übrigbleiben, als alles von Handwerkern oder evtl. Freunden machen zu lassen - mit diesem "Handwerker" kommst Du auf keinen grünen Zweig mehr. Ewig mit halbfertigen Möbeln zu wohnen ohne Aussicht auf Instandsetzung geht garnicht.
            Manchmal machen das auch die Männer relativ preiswert, die Hausmeisterdienste anbieten - bei uns auf alle Fälle.
            Und dann könnte mein lieber Gatte aber solange Suppe essen, bis das Geld wieder drin ist.....auch im übertragenen Sinne gesehen. Aber Anschaffungen für seine Vergnügungen gäbe es dann sicher auf lange Sicht nicht.
            Es wird Dir nichts übrigbleiben als einmal richtig zu explodieren - oder in seiner Verwandtschaft und bei seinen Freunden herumzufragen, wer Dir hilft, da ER ja nix auf die Reihe kriegt. Mann o Mann, da tust Du mir echt leid - ehrlich!
            LG

            (17) 04.05.19 - 14:04

            Hast du Freunde?

            Wie ist er sonst so organisiert?

            Das mit dem Schrank könnte ich sein (allerdings liegt es bei mir am ADHS). Wenn das greift, kann ich mich nicht überwinden und dann lasse ich es liegen. Scharniere umsetzen und so habe ich früher gemacht.
            Seit ich weiß, dass es am ADHS liegt, mache ich bewusst Pause - fange aber bewusst!! wieder von vorne an. Änderungen sind für mich um ein vielfaches schwerer, als es einfach neu zu tun. Das weiß ich. Deswegen gehe ich anders an die Sache heran.

            Bzw. dann frage ich Freunde. Ich selbst komme mit der Änderungsaufgabe dann nicht klar (unorganisiert, überfordert - ich suche einen einfacheren Weg, weil mir der einfachste zu anstrengend ist :-[ )

            Nur geb ich das dann (mir selbst gegenüber!) zu. Entweder bekomme ich mich selbst aufgerafft oder ich bitte andere um Hilfe.


            Mit dem Auto kenne ich. Ich habe zwar nur ein Kind, aber mit den Öffentlichen bekomme ich vieles nicht transportiert.
            Da hilft es mir dann nur, mich selbst zu organisieren, zusammenzustellen, was ich wann brauche und dann Freunde zu fragen.

            Natürlich unterstütze ich diese auch. Jeder hat so seine Baustellen und ich unterstütze dann bei denen, die ich gut kann und die meine Freunde zur Verzweiflung bringen.


            Wenn er sonst gut organisiert ist, nur in dem einen Bereich nicht, dann würde ich diesen einen Bereich strikt und mit klarer Ansage auslagern. Keine Diskussion. Geklappt hat es bisher nicht, länger mitmachen würde ich es nicht.
            Neuorganisation in diesem Punkt.


            Ist er generell unorganisiert, ist die Frage, welche Punkte das betrifft.


            Das mit dem 5 Minuten hinbringen und nicht abholen können mit Null Bock, klingt entweder nach "fauler Hund" oder ADS (diese Aufgabe, wie du sie beschreibst, überfordert mich regelmäßig im Alltag! Kompliziert bekomme ich es hin, neu organisieren - super. 5 Minuten abgeben und nach einer Woche wieder abholen #schock#schwitz das geht nur mit Kalender, klarer Absprache mit Freunden und wenn ich einen guten Tag habe).
            Seit ich weiß, WARUM es bei mir so ist, habe ich Strategien, die mir helfen, dass ich es doch hinbekomme, ohne dass ich mich selbst damit überfordere. Das war aber ein langer Weg.


            Wenn er einfach keinen Bock hat, würde ich zwischen zwei Wegen wählen
            1. einmal explodieren (dann, wenn es auch in anderen Bereichen nicht läuft und er mit "null Bock" durchkommt und es auf diese Weise versucht, auch so um Arbeit herumzukommen)

            2. anders organiseren. Dann müsste aber klar sein, dass er andere Aufgaben zuverlässig erledigt.
            Die Version die erledigst und organisierst alles und er macht auf Null Bock, würde es bei mir nicht geben. Gibt es nur in Form von: alleinerziehend bin ich sowieso schon. Partnerschaft heißt: jeder trägt etwas dazu bei. Gerne nach den jeweiligen Stärken; aber nicht einer macht, der andere sieht zu.

            Mit verschiedenen Partnerschaften waren die Aufgaben jeweils anders verteilt. Stärken nutzen bzw. seit ich weiß, woran bei mir einige "Schwächen" Probleme liegen, kann ich einiges auch anders ausführen, ohne dass mein Frust auf andere übergreift. #hicks

            • (18) 06.05.19 - 00:29

              Hallo


              Ja ich hab Freunde. Wenige und weiter weg. Die dabei aber nicht wirklich helfen können 🙁


              Der eine Kumpel zu dem er die Front bringen soll der würd das in seiner Mittagspause hobeln und dann wäre es erledigt. Abholen kann er leider mangels Platz im Auto auch nicht.



              Mein Mann ist Chaos und faule sau durch und durch.

              Er macht im Haushalt was ich ihm Aufträge. Nie aber wirklich richtig und selber was sehen tut er auch nicht. Aufräumen heißt bei ihm alles in Schubladen stopfen das es keiner mehr sieht. Findet danach aber selbst nichts wieder...


              Es nervt mich einfach Nen halb fertigen Schrank stehen zu haben. Klar ne Front ist nicht zwingend notwendig für die Funktion aber es nervt mich optisch. Ihn stört das nicht. Das Ding funktioniert und wenn es iwann kaputt ist müsste er die Front ja wieder abschrauben also bleibt sie am besten gleich ab.

              Etc. Ich könnte ein Buch schreiben!


              Woran es liegt? Tja vermutlich ist das die Leistung meiner tollen Schwiegermutter die ewig alles für ihn gemacht hat. Inzwischen kann er wenigstens ne Waschmaschine und nen Herd bedienen.... aber Mutti war zufrieden wenn der Boden frei war. Ob Ordnung in den Schubladen war ist wurscht.

              Er hat keinen Sinn für Ordnung. Organisatorishes ist auch nicht seins. Wenn ich keine Arzttermine mache geht er nicht zur Kontrolle. Wenn ich die Kids nicht nach der Arbeit fertig mache dann wird denen weder die Zähne geputzt noch allgemein gewaschen. Wenn wir unterwegs sind und ich nicht sage wir müssen los dann würden wir wer weiß wann nach Hause kommen.


              Ja ich bin gefühlt alleinerziehend mit 4 kleinen Kindern. Iwie hab uch das Gefühl Männer hören mit 5 auf sich geistig weiter zu entwickeln. Teils hat meine 6 jährige Tochter mehr ordnungssinn. Allerdings bin ich da auch hinterher denn sie ist noch zu retten...




              LG und danke für deine Erfahrungen

    (19) 03.05.19 - 15:14

    Habe auch so ein Exemplar zu Hause. Wie lange bist du noch in EZ? Ich finanziere tatsaechlich viel selbst. ikea plus aufbauservice. Dir gute Nerven.

    (20) 03.05.19 - 19:01

    Rollbare Kleiderstange bestellen und liefern lassen, den schönen Küchenschrank kaufen und weitere Möbel gibt es nur ausm Laden....

    (21) 03.05.19 - 20:13

    Hallo, lern mit der Bohrmaschine und dem Schraubendreher umzugehen! Und eine Baustelle nach der anderen, nicht 2 gleichzeitig. So viele hat man nur im Notfall offen.

    Wenigstens die Kleiderstange solltest du hinbekommen.
    Und wenn man sich keine neuen Möbel leisten kann muss man entweder gebraucht kaufen oder mit den potten hässlichen Teilen leben. Bei Vollholz kann Frau auch abschleifen (erst 80er dann 120er) und zum Schluß neue Farbe rauf.

    Und dein Mann hat auch zu den ganzen Baustellen wirklich von sich aus ja gesagt? Das Widerspricht ein bisschen meiner Lebenserfahrung....

    Gruß Sol

    Hi du! Also ich kann deinen Frust verstehen. Mein Mann tickte lange Zeit auch so ist jedoch ADHSler , von daher kenn ich das Problem. Ich will damit nicht sagen das dein Mann ebenfalls betroffen ist nur das ich dieses Problem eben kenne. Wie auch immer erwarte ich auch keine Wunder, will keinen Druck machen ( du sicherlich auch nicht) und zaubern kann eh keiner. Aber ich will auch nicht 1000 Sachen angefangen und dann kommt man nicht mehr weiter weil es an allen Ecken brennt. Ganz ehrlich, hier würde ich bei der nächsten Idee sagen das hier nichts angefangen werden muss wenn der Rest nicht fertig ist. :Und was den Schrank angeht wo dein Mann meinte ( so ein Zufall) das er genau sooooowas geplant hätte ( glaub ich leider nicht sorry), den würde ich einfach kaufen und fertig. Wenn er dann zickt sagst du ihm halt du wolltest ihn entlasten, dir gefaällt er und somit ist eine Baustelle halt schon erledigt. Jedenfalls hätte ich das getan.

    Ela

    (23) 03.05.19 - 21:54

    Oh ja, das kenne ich.
    Genau aus diesen Gründen darf er zu Hause nix mehr machen😂
    Aber wehe ein Freund fragt nach Hilfe auf der Baustelle, da rennt er sofort los.
    Also Rat hab ich keinen für dich.
    Kleinkram wie Lampen usw. kauf ich einfach und montierte es selber. Mir ist es egal ob es ihm gefällt oder nicht. Er geht ja auch nicht mit einkaufen. Von daher weiß ich ja nicht ob es ihm gefällt. Alles was mir gefällt, gefällt ihm nicht. Aber damit muss er leben, wenn er keine Initiative zeigt😂

    Viel Spass noch mit deinem Mann 😜

Top Diskussionen anzeigen