Kinder werfen mit Essen

    • (1) 04.05.19 - 21:32

      Hallo,

      mein Mann und ich sind ratlos, weil zwei unser Kinder neuerdings eine komische, doofe Angewohnheit haben: Sie werfen sich mit Essen ab.
      Ich meine damit aber nicht meinen zehnmonate alten Sohn, sondern meine sechsjährige Tochter und meinen achtjährigen Sohn.

      Es ist jetzt viermal vorgekommen und ich weiß nicht weiter. Wir haben ihnen eigentlich immer vorleben wollen, dass Lebensmitteln nicht zum Spielen sind und dass man sie mit Respekt behandelt.

      Wir möchten unsere Kinder nicht mit Hunger zur Schule oder ins Bett schicken, wenn wir ihnen das Weiteressen danach verbieten würden. Dennoch möchten wir auch nicht abwarten, bis sie es nicht mehr witzig finden, den Bruder oder die Schwester mit Tomatensoße vollzuspritzen oder mit Salat abzuwerfen.

      Mich erstaunt das sehr und ich frage mich, was wir falsch gemacht haben.
      Beim ersten Mal habe ich ihnen versucht zu erklären, dass man so nicht mit Essen umgeht und bestimmt gesagt, dass sich das nicht wiederholen darf. Bei den anderen Malen haben wir geschimpft, was sie aber auch nicht wirklich interessiert hat oder sie es halt nur in dem Moment gelassen haben, dann beim nächsten Mal aber trotzdem wieder damit anfingen.

      Jakob ist leider in eine Phase gekommen, in der er gerne seine Grenzen testet und beobachtet, wie wir reagieren. Helene orientiert sich sehr an ihm und ist sofort auf das Mit-Essen-Werfen angesprungen. Zusammen schaukeln sie sich dann hoch.

      Wir wissen nicht, was wir tun sollen, wenn es morgen früh wahrscheinlich wieder passiert. Was würdet ihr machen? Ich freue mich über sehr über Ratschläge.

      Verzweifelte Grüße Caro

      • (2) 04.05.19 - 21:44

        *Was würdet ihr machen?*

        Ich hole schonmal Popcorn und mache es mir gemütlich...

        Das kann doch alles nicht wahr sein hier.

        • (3) 04.05.19 - 22:21

          *Das kann doch alles nicht wahr sein hier.*

          Wie meinst du das?
          Ich habe das nicht geschrieben, weil wir es witzig finden oder vorhaben, nichts zu unternehmen, aber wir sind gerade einfach überfordert und ich denke, dass auch das mal okay ist. Meines Erachtens sollen Konsequenzen immer mit dem Fehltritt zu tun haben und natürlich haben meine Kinder den Dreck danach weggemacht, aber ich wollte vorher andere Meinungen hören, bevor wir uns etwas anderes überlegen.

          (4) 05.05.19 - 00:24

          Hier trollt sich so viel...
          Manchmal frage ich mich ob Urbia selber damit das Forum künstlich ankurbelt.

          • (5) 05.05.19 - 12:51

            😂👍

            (6) 05.05.19 - 18:41

            Ich fühle mich hier oft wie von Trollen umgeben.
            Dass Kinder in dem Alter aus Übermut zu sehr aufdrehen und sich schlecht benehmen kann vorkommen, vor allem, wenn einer wie geschrieben hyperaktiv ist..
            Dass Eltern das nicht lustig finden, aber nicht wissen, wie sie dieses Verhalten am besten abstellen, kann auch vorkommen.

            Aber dass die meisten User vorschlagen, mit unsinnigen Strafen die Beziehung an die Wand zu fahren, kann ja kaum ernst gemeint sein.

      (7) 04.05.19 - 22:00

      Was ich machen würde? Bevor die erste Nudel fliegt bestimmt erklären, dass so nicht mit Essen umgegangen wird und wer jetzt etwas wirft, für denjenigen das Essen beendet ist und es auf gar keinen Fall nochwas gibt. Punkt. Sofort ohne weitere Warnung und Gerede den Teller wegnehmen. Wenn sie sich nicht zu benehmen wissen müssen sie es eben so erleben. Wenn du es wirklich konsequent durchziehst, dann dürfte es vielleicht noch ein, zwei Mal vorkommen bis sie es verstanden haben, dass du es ernst meinst. Und ich würde die Sauerei den beiden selbst beseitigen lassen

      Entschuldige bitte, aber Ihr müsst Eure Kinder schon erziehen und nicht hilflos daneben stehen. #schock
      Wenn Du kein Fake bist, dann musst Du durchgreifen.

      • (9) 05.05.19 - 09:06

        Das kann doch nur ein Fake sein... wie sind die Kinder denn bitte 6 und 8 geworden ohne die komplette Bude zerlegt zu haben wenn die Eltern so hilflos daneben stehen?

    (10) 04.05.19 - 22:03

    Zwing sie, alles sauber zu machen! Wenn du sie mit Hunger ins Bett schickst, bestrafst du dich nur selbst wenn sie dann heulen oder quengeln. Ich würde sie alles fein säuberlich putzen lassen (unter deiner Anleitung & Aufsicht) und dann gibst TV-Verbot, Tablet-Verbot, Konsolen-Verbot etc. Halt das was sie gerne machen gibts nicht.

    (11) 04.05.19 - 22:23

    Konsequenz vorher androhen und bei Niendorfer auch durchziehen.
    Bei mir wäre der Teller dann ebenfalls weg und sie dürften sauber machen.

(13) 04.05.19 - 22:32

Hallo 😊

Also ihr könntet wenn eure Kinder es nochmal tuen würden ganz konsequent deren Teller nehmen und den ‚Dreck‘ was sie verursacht haben aufräumen. So wie meine Vorrednerin erwähnt hat Tv verbot sowie alles andere. Dann gibt es auch keine gute Nacht Geschichten bzw. Bücher vorlesen. Vorher androhen Regel Nummer 1,2,3 erzählen und ganz in Ruhe versuchen gemeinsam zu essen. 😊 Falls das nicht klappt ohne traurig (also dein Mann und du) zu werden Spielzeuge wegpacken. Hoffe ich konnte helfen ❤️

Liebe Grüße Mami mit Noah 4 Monate 🐥

(14) 04.05.19 - 22:45

Ich würde sie so weit wie möglich auseinander und so nahe wie möglich an einen von euch Eltern setzen, dass ihr sofort eingreifen könnt.
Wenn es nach der Ermahnung weitergeht, würde ich das Essen unterbrechen. Sie müssen ja nicht hungrig ins Bett, sobald sie sich wieder benehmen könnten, dürften sie bei mir weiteressen.
Und natürlich dürften sie die Sauerei auch wieder wegputzen.
Von unsinnigen Strafen halte ich nichts.

(15) 04.05.19 - 23:06

Eurer ernst? Ich würde sofort den Teller wegnehmen ,und die sauber machen lassen . dann würde ich noch mal versuchen zu starten,dass sie vernünftig essen. Was macht ihr wenn das nicht zu Hause passiert? Sondern im Restaurant, oder bei oma ,oder wenn Besuch da ist . Da würde ich sofort eingreifen ,auch wenn die mit Hunger ins Bett müssen. Wer meint mit essen zu spielen ,hat wohl nicht soviel Hunger . Überforderung, oder verzweifelt ist OK . Aber das hier wäre mir zu viel .

Das Essen wäre hier sofort beendet, ohne Warnung. Die Kinder wissen, dass man so nicht mit Essen umgeht, daher braucht das keine weitere Erklärung. Kein Kind verhungert, weil eine Mahlzeit ausfällt. Das Gejammer musst du aushalten, das nennt sich Erziehung und dass nett reden nicht hilft, hast du auch schon gemerkt. Was bleibt also, ausser Konsequenzen?

  • Dankeschön, aber findest du wirklich, dass es noch Erziehung ist, die Kinder hungrig ins Bett zu schicken? Natürlich müssen wir etwas unternehmen. Wenn es sich gleich wiederholt, werden wir sie, wie hier schon einige geschrieben haben, erstmal nicht mehr zusammen essen lassen.
    Dennoch glaube ich nicht, dass sie, wenn die Situation eskaliert und sie sich gegenseitig ganz witzig finden, abschätzen können, was es heißt, bis zum Frühstück nichts mehr zu essen.

    • Du traust deinen Kindern so gar nichts zu. Wir reden hier nicht über 2-Jährige! Deine Kinder sind in einem Alter, indem sie kognitiv so weit sein sollten, die Folgen ihres Tuns zu verstehen. Wenn du sagst, das Essen ist beim nächsten Werfen beendet und es gibt dann halt bis zum Frühstück nichts, dann verstehen die das inhaltlich. Da du aber bisher wohl recht lasch warst, kann es gut sein, dass sie dich nicht ernst nehmen. DAS ist aber ein anderes Problem. Und ha, ich hab meine 4-Jährige auch schon ohne (vollständiges) Abendessen zu Bett gebracht, aber sehr selten. Eben weil sie weiss, dass beim/mit Essen nicht gespielt wird. Und ich wiederhole mich nochmal: verhungern werden die Kinder auch nicht.

      Ich würde sie nach einer kurzen Pause weiteressen lassen. Mit der Ansage, dass es jetzt entweder friedlich zugeht oder getrennt gegessen wird.

    (21) 06.05.19 - 14:51

    Hi,

    viel Hunger können Deine Kinder nicht haben, wenn sie statt zu essen, lieber damit werfen.

    Bei mir wäre der Teller auch erst einmal weg, wenn sich alles beruhigt hat und alle anderen fertig sind, gäbe es für jedes Kind einzeln die Chance, sich im eigenen Zimmer satt zu essen.
    Wer sich nicht benehmen kann, muss eben alleine essen. Wird dort mit dem Essen ebenfalls gespielt, dann wird es eben beaufsichtigt, wie bei kleinen Babys - und das bei allen Mahlzeiten.
    Den Dreck wegmachen zu müssen ist natürlich eine logische Konsequenz dazu.

    Gruß
    Kim

Hallo Caro,


in so einer Situation sollte die Mahlzeit für das entsprechende Kind (oder eben beide) nach einer einzigen Ermahnung beendet sein. Das Beseitigen des Chaos' müssen die Kinder ebenfalls selbst übernehmen.

Falls gemeinsame Mahlzeiten aktuell schwierig sind, könntet Ihr für eine Weile getrennt essen (räumlich, Küche- Esszimmer oder eben zeitlich, also nacheinander). Jeweils einer von Euch Eltern im Wechsel mit einem Kind, das Baby ebenfalls dabei. Oder aber Eure beiden älteren Kinder essen abwechselnd nicht mit Euch, sondern jeweils allein in der Küche. Das wäre die "härtere Variante" von beiden möglichen Optionen. Solltet Ihr- so oder so- mal eine Woche so handhaben. Danach wird sehr wahrscheinlich wieder mehr Ruhe am Esstisch herrschen.

Allgemein ist eine konsequente und kongruente Erziehungs-Haltung wichtig für Kinder. Kein ständiges, "Wenn ihr jetzt nicht ... , dann ...!", sondern wie gesagt eine einzige Ermahnung bei Dingen, die klar und bewusst sind (also immer gleiche Abläufe und Verhaltensregeln im Alltag), dann muss eine Konsequenz (z.B. Essen beendet) folgen. Klingt streng, Kinder brauchen das jedoch, um sich in ihrer kleinen Welt orientieren zu können.

Andererseits: überlegt mal, ob Ihr in anderen Bereichen des Alltags (Schule, Hausaufgaben, Rücksichtnahme auf das Baby oder was auch immer) möglicher Weise zu hohe Anforderungen stellt, welche Eure Kinder durch ihr Verhalten versuchen zu kompensieren?

Davon abgesehen scheinen die Beiden neben dem von Dir genannten Testen von Grenzen durch ihr Verhalten massiv Eure Aufmerksamkeit einzufordern. Was nicht erstaunt, je älter und damit auch "wacher" und mobiler der Baby-Bruder wird. Wie ist es denn vom Essen abgesehen mit dem Verhalten Eurer älteren Kinder? Und habt Ihr regelmäßig Zeit für jedes einzelne Kind? Das ist wichtig, denn wenn auch die "Großen" (selbst ja auch noch ganz schön klein) sich adäquat geachtet und "betüddelt" fühlen, brauchen sie sich nicht gegen Euch Eltern "verbünden" und solche "Geschütze auffahren".

Viele Grüße,

Kathrin

  • Vielen Dank, Kathrin! Das mit den räumlich getrennten Mahlzeiten finde ich gut. Wenn es noch einmal vorkommt, fangen wir damit an.
    Es kann gut sein oder ist durch dieses Verhalten offensichtlich so, dass sie sich nicht genug beachtet gefühlt haben. Ich war gerade eine Zeit mit dem Kleinen im Krankenhaus und hoffe, dass es daher rührt und wir es vielleicht wirklich durch mehr Aufmerksamkeit wieder in den Griff bekommen. Danke für die Tipps.

(24) 05.05.19 - 07:47

Nicht du schickst sie ohne Essen ins Bett/zur Schule, sie selbst WÄHLEN es so, weil sie wählen, sich nicht zu benehmen! Vorher natürlich erklären, wie es laufen wird und Teller wegnehmen ohne Ermahnung.
Entweder ihr sitzt zu dritt an einer Langseite des Tisches (Kind, du, Kind) oder die 2 sitzen möglichst weit voneinander weg.
Bei/Mit Freunden/Gästen essen, im Restaurant etc. gäbe es vorerst sicher nicht. Mit 6 und 8 kann man definitiv von ihnen erwarten, dass sie sich am Tisch benehmen. VG

(25) 05.05.19 - 14:04

Essen wegnehmen
bei der nächsten Mahlzeit gibt es wieder was.

Das habe ich bei meiner im Kleinkindalter ein paar mal gemacht. Wer mit Essen spielt, hat keinen Hunger.

Zur nächsten regulären Mahlzeit gab es wieder etwas. (Im Kleinkindalter nach etwas kürzerer Zeit).


Jetzt ist sie Pubertist:
wenn sie satt ist, isst sie nichts.

Würde sie damit spielen oder gar werfen, wäre die Mahlzeit beendet. Fertig.
Wenn sie Hunger hätte, würde sie was essen.


So lange ihr sie nicht mit Hunger ins Bett schickt, um sie wegen etwas anderem zu bestrafen, sehe ich darin kein Problem.
Mal eine Nacht mit knurrendem Magen, ist jetzt nicht das Problem. Es soll ja kein Dauerzustand werden.

Meine hat auch Phasen, da isst sie abends nichts und hat erst morgens wieder Hunger. Auch das kommt vor.


Andere Alternative wäre, dass beide getrennt essen müssen.
Das klappt aber nur dann, wenn ihnen selbst die Familienessenszeit wichtig ist.

Wenn dir die Familienessenszeit wichtig ist und die Kinder froh wären, ihre Ruhe zu haben, dann wäre getrennt essen eine Belohnung und die Konsequenz würde nach hinten los gehen.


Bei uns gilt die Regel:
jeder isst so, dass es für andere nicht unappetitlich ist.
Wer sich nicht daran hält, ist fertig. Das klappt gut.

Natürlich altersentsprechend. Ausprobieren durfte mein Kind früher schon! Nur eben nicht spielen, mantschen etc. im Rahmen der Entwicklung mit den Fingern essen oder kleckern war kein Problem.
Wer satt ist, ist fertig und muss nicht aufessen. Wohl aber sich so verhalten, dass andere weiter essen können.

Top Diskussionen anzeigen