unterschiedliche Erziehung wird zum Problem Seite: 2

      • Es gibt hier ein formen für Patchwork.

        Abgesehen davon: nenne doch mal Beispiele. Was wie und welcher Situation was Passiert. Wie alt sind deine Kinder?

        Ganz ehrlich, eine 6-jährige Dir halbwegs Temperamentvoll ist, ist auch ohne trennungshintergrund oftmals schwierig. Allerdings hat jeder eine andere Reizschwelle und deine kann eventuell stark abweichen, weil du eventuell strenger bist bzw. Mit der Altersstufe nichts mehr zu tun hast.

        Ich finde es extrem ungünstig den großen Bruder da mit rein zu ziehen, ihn auszuspionieren was da zu Hause abgeht. Tut mir leid. Aber das geht garnicht. Regelt das unter erwachsene. Und ja Patchwork ist nicht einfach. Jeder bringt eben sein Päckchen mit.

        • (27) 06.05.19 - 15:54
          ratlose.Patchwork.Mu

          Zuerst mal zieht niemand den großen Bruder mit rein,er selbst ist genervt und erzählte beim letzten Besuch,das es zuhause genau so mit ihr ist.

          Meine Kinder sind 15 und 7 Jahre alt,also ist zumindest mein Kleiner im ähnlichen Alter.

          Die Kleinen wollte das Fahrrad meines Sohnes ausborgen,er hat es ihr gegeben und als sie nicht mehr fahren wollte,hat sie es mehrmals auf die Straße geschmissen.
          Sie bedient sich ohne zu fragen ganz selbstverständlich an seinen Spielsachen,macht diese mutwillig kaputt.
          Auf den Spielplatz beobachtet sie andere Kinder,geht dann hin,schubst,schmeißt mit Sand.
          Beim essen wird über den Tisch geschmiert,Essen ausgespuckt usw.

          Letztes haben wir eine Freundin besucht,sie hat ebenfalls Kinder,seine Tochter bekam weder Hallo noch Tschüß hin.
          Im Gespräch sagte sie zum Mann meiner Freundin,du bist ein Blömann...

          Das ist in meinen Augen nicht mehr temperamentvoll,sondern einfach nur frech und unverschämt.

          • Oh je
            Das hört sich wirklich anstrengend an...
            Wie reagiert ihr in der Situation?
            Was sagt dein Mann dazu?
            Möchte sie die Wochenenden denn gerne bei euch verbringen?

            (29) 07.05.19 - 08:03

            Vielleicht ist sie Eifersüchtig.....sie ist eben nur am Wochenende da und Kinder spüren immer wenn sie nicht wirklich zum Familienleben gehören.
            Oder aber sie will gar nicht zu euch...
            Irgendwann mal blicken sie was Trennungen bedeuten bzw wie es bei anderen im Kindergarten und Schule läuft und wissen ihre Enttäuschung oder Wut nicht anders abzulassen.

          • Naja. Fahrrad hinschmeissen geht natürlich nicht. Aber das wird ja nun einmalig gewesen sein und sicherlich habt ihr dem Kind erklärt, was alles kaputt gehen am
            Rad wenn man es einfach auf den Boden donnert.
            Das mit dem Spielzeug... also mein 5 jähriger fragt auch nicht seine Schwester ob er gerade das playmobilauto benutzen darf. Es gibt Dinge da darf er nicht ran, die stehen aber so, dass er fragen muss um
            Ran zu kommen, bzw. Es sind wirklich nur 2 Dinge die für ihn tabu sind. Ansonsten sind es Geschwister. Da wird untereinander geteilt. Und ich finde ein Leben mit 10000000 mal fragen ob der blaue stift, das Zebra,der legostein, der Würfel, das Auto, der Roller etc. Innerhalb der kernfamilie benutzt werden darf extrem anstrengend und wird hier auch nicht praktiziert. Bei „Fremden“ ist das was anderes. Aber sie sollte eigentlich „dazu“ gehören und nicht behandelt werden wie irgendein Besuchskind.
            Ich frage mich auch ernsthaft wo die papazeit ist. Sie sieht ihren Vater nur alle 14 Tage und genau an so einem Wochenende fahrt ihr zu Freunden zu Besuch. Echt unglücklich geplant. Die kleine war jünger als 2 Jahre als sich die Eltern trennten. Und seither sieht sie ihren Vater 4 Tage im
            Monat... bzw. Etwas weniger. Klar kannst du besuche machen, aber der Vater hat nur diese Wochenenden. Und das sollte in seinem Interesse liegen auch mit ihr die Zeit zu verbringen. Gemeinsame Zeit ist sehr wichtig. Gerade in der Vater-Tochter-Beziehung. Sie bekommt ihre Aufmerksamkeit durch ihre Aussetzer. Aber besser negative Aufmerksamkeit als gar keine.
            Was ich tun würde? Die Wochenende wo sie kommt hat der Vater sich um sie zu kümmern...also etwaige Ausflüge, spiele etc. Sind nur für die beiden Kinder der ersten Beziehung reserviert. Ja. Ist doof. Aber wie gesagt, Patchwork ist harte Arbeit.
            Wenn es passt (bspw. Vergnügungspark, Radtour) können die anderen Kinder von Dir dabei sein... aber Besuche zu anderen Familien, mit denen sie nichts zu tun hat (also weder Oma/Opa, Tante/Onkel sind), haben da einfach nicht stattzufinden. Wenn der Vater erziehen will, dann sollte er über ein anderes Umgangsmodell nachdenken. Aber alle 14 Tage ist einfach nur ein Besuch, mehr nicht. Am Leben seiner Kinder nimmt er damit praktisch kaum bis garnicht Teil. Weder Kita/Schulleben noch Arztbesuche noch Alltagsprobleme der Kinder sind bei ihm relevant. Er hat nur diese 4 Tage im Monat. Erziehen ist da aber definitiv nicht möglich. Er kann lediglich dafür sorgen, ein wohlfühlumfeld zu schaffen und bei kleineren Aussetzern direkt dagegen anzugehen. Aber das ist SEINE Aufgabe.

            • (31) 07.05.19 - 14:03
              ratlose.Patchwork.Mu

              Also wegen dem Besuch am Wochenende,die zwei Mädels kennen sich und deshalb haben wir den Besuch wahrgenommen.
              Wir dachten,seine Tochter freut sich dafür.

              Die Sache mit den Fahrrad war ärgerlich,mein Sohn war auch ziemlich sauer.
              Sie geht aber mit ihrer Sachen genau so um,lieblos,achtlos ohne Wertschätzung.

              Deshalb möchten meine Kinder gefragt werden ob sie etwas ausborgen wollen.
              Es geht nicht um Stifte und Lego usw,sondern um für meine Kinder wichtige Sachen...Nintendo,Tablet vom Großen,Lieblingsbuch usw...
              Sie selbst möchte ihr Spielzeug nicht teilen,ist ok,muss es aber andersrum auch akzeptiert.

              Ich denke einfach sie kann ein nein nicht akzeptiert,dreht dann ab wenn sie ihren Willen nicht bekommt.
              Diesen Sommer kommt sie in die Schule,wie soll das funktionieren wenn sie keine Regeln und Grenzen kennt?

              Zeit mit Papa alleine gibt es,wir sind ja nicht immer alle zusammen.
              Mein Mann wollte eigentlich das Wechsemodel,seine Exfrau schließt das aber komplett aus.
              Mittlerweile ist sie mit den Kindern wegen ihrer Arbeit und ihres Partners 30Km weit weg gezogen.

              Mein Mann arbeitet in drei Schichten,hat also unter der Woche wenig Zeit.
              Geht er weniger arbeiten,kann er weniger Unterhalt zahlen was dann wieder Ärger mit der Exfrau nach sich zieht.

              Alles nicht so einfach...

      Hallo

      Ich denke, hoier würde ein tokenplan helfen.

      Prinzipiell weiß sie ja, was getan werden darf und was nicht.
      Der Anreiz, sich entsprechend zu verhalten muss nur höher gesetzt werden.
      Regeln brechen macht Spaß und vielleicht ist der Umgangston daheim auch nicht grad der sanfteste. Da ist es angenehmer, sich wie die Wildsau zu benhemen. Ist nicht anstrengend und richtig passieren tut nichts.

      Besprich das Thema Tokenplan mal mit einer Erziehungsberatung.
      Für den Familienalltag ist das nichts, aber für diesen 14-Tage-Rhythmus eignet sich das gut.
      Ihr könnt sie eh nicht erziehen, wenn sie so selten da ist. Ihr könnt sie nur dazu anregen das zu zeigen, was sie noch gutes hat.

      Wie gesagt, besprich das mit ner Fachkraft. Falsch ausgeführte Tokenpläne können gewaltig schief gehen, und das Problem massiv vertiefen!

      • (33) 08.05.19 - 12:16
        ratlose.Patchwork.Mu

        Vielen Dank für deine Antwort und den tollen Lösungsansatz,ich musste zwar erstmal googeln was ein tokenplan ist,aber die Ideen finden wir gut.

        Mein Partner und ich haben das besprochen und wir schauen jetzt,ob es eine Fachkraft gibt,die uns bei der Umsetzung helfen kann.

Top Diskussionen anzeigen