Brauche Rat-Krankenhaus

Ich bräuchte mal Vorschläge, vielleicht auch ein paar nette Worte, weil ich mich gerade wie eine Rabenmutter vorkomme.
Unsere mittlere Tochter (2Jahre) übernachtet seit 3‘Tagen bei Oma und Opa (macht sie öfters und sie liebt es).
Sie ist aber direkt krank geworden (hohes Fieber, Halsentzündung,...).
Oma und Opa waren auch direkt beim Arzt.
Sie hat Streptokokken und ist höchst ansteckend.
Wir haben sie also bei Oma und Opa gelassen, da wir noch ein Baby (4 Monate) haben, welches erst letzten Monat wegen RS-Viren im Krankenhaus lag und dazu noch 2 Kinder von 4 und 5 Jahren.
Sie ist da zufrieden, hat ihre Ruhe, wird umsorgt und hat auch nicht nach uns gefragtY
Jetzt ist es aber nicht besser geworden und die Ärztin will sie lieber stationär aufnehmen.
Ich würde so gerne bei ihr sein, aber das Baby, Kleinkinder dürfen die Station nicht betreten.
Zumal ich ja auch nicht ausschließen kann, dass ich mich anstecke.

In der Nacht wird mein Mann bei ihr bleiben.
Er kann aber nicht direkt von der Arbeit kommen.

Ich könnte also alleine hinfahren.
Allerdings wird das Baby alle 2-3h gestillt und kennt die Flasche nicht.
Hin-und Rückfahrt vom Krankenhaus sind ca. 1h.

Zudem habe ich dann auch Bedenken, dass wenn ich einmal da bin, sie mich nicht mehr
Gehen lassen möchte.
Ach, total blöd.
Weiß auch nicht was besser ist.
Dass ich immer nur kurz auftauche oder garnicht und Papa, Oma und Opa regeln das.

Also, wie haben das andere
Mamas mit Baby gemacht, wenn die Geschwisterkinder ins Krankenhaus mussten?

Danke für die zahlreichen Antworten.
Ich antworte jetzt mal auf die zahlreichen Fragen, Mutmaßungen,...
Das Kind habe ich nicht abgeschoben, sondern sie wollte bei ihren Großeltern übernachten (da war sie allerdings noch gesund).
Sie hat freudestrahlend ihre Klamotten eingepackt und ist mit ihnen gefahren.
Sie hat nicht einmal nach mir oder Papa gefragt, sondern hat mehr oder weniger 24h am Stück geschlafen, hat nur zwischendurch mal was getrunken.

An einer Streptokokken Infektion erkrankt man auch nicht, weil man die Eltern so vermisst, sondern weil man sich irgendwo angesteckt hat.

Der Vater hat heute nicht bis zum Feierabend gearbeitet.
Aber er musste eine Fortbildung leiten, an der an die 100 Leute aus ganz NRW teilgenommen haben.
Dieses hätte auch niemand sonst übernehmen können.
Die Fortbildung war im vollem Gange, als die Ärztin mit mir gesprochen hat.
Zudem hat er einen Anfahrtsweg von über 1h.
Er ist also direkt nach der Fortbildung gekommen.
Wir sind zusammen zum Krankenhaus gefahren.
Oma und Opa haben in der Zeit das Baby betreut.
Wir waren zusammen ca. 3h da und mein Mann ist dann natürlich mit ihr da geblieben.
Das stand ja auch garnicht zur Diskussion und natürlich ist er morgen auch den ganzen Tag da.
Meine Tochter lag die ganzen 3 h auf meinem Schoß, aber hat mehr oder weniger nur geschlafen.
Als ich sie dann zum Papa auf den Schoß gesetzt habe, hat sie sich auf den Papa gefreut und sich angekuschelt.
Morgen werde ich wieder 2*3 h da sein.

Ich glaube, dass ist für alle Beteiligten eine gute Lösung.
Für mich hat sich nur die Frage gestellt, wie meine Tochter reagiert, wenn ich wieder weggehe und ob es für sie nicht besser wäre, wenn ich sie nicht „besuche“.

Das habt ihr doch toll geregelt!

Alles Gute weiterhin!

Das finde ich auch.

An die TE: Gute und schnelle Besserung für deine Tochter.

Hallo, das tut mir total leid für euch und ich wünsche schnellste und gute Besserung! Im manchen Krankenhäusern gibt es sowas wie "wohnungen" für Eltern..vielleicht auch in eurem?

Wir hatten das Problem noch nicht, aber erstmal bist Du bestimmt und überhaupt keine Rabenmutter. Du liebst und umsorgst alle Deine Kinder das spürt man/frau gleich aus Deinem Text heraus. Ich drücke alle Daumen für Dich und Deine Familie. Als Außenstehende finde ich die Lösung mit Oma, Opa und Papa am sinnvollsten. Mit dem Baby bist Du ja auch total unflexibel und verspätest Dich ggf auch mal ne Stunde oder länger. Vielleicht kann der Papa ja immer das Handy mitnehmen und ihr Videotelefoniert dann ganz viel. Kann der Papa vielleicht auch frei bekommen, weil Du Dich ja ums Baby kümmern musst und er eben bei der kranken Tochter im Krankenhaus sein muss?

Ihr findet Euren Weg und egal welcher es sein wird, Deine Tochter wird geliebt, das wird sie immer irgendwie auch spüren und deshalb werdet ihr das alle unbeschadet meistern!

Viele liebe Grüße
Sidney

Ach herrje. Das klingt ja furchtbar. Die arme Maus und du Arme.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen würde. Weil es emotional eben super schwer ist. Rein rational betrachtet, würde ich sagen, kümmere du dich um die drei anderen Zwerge und lass Oma, Opa und Papa sich um die kranke Maus kümmern. Sie ist von Menschen umgeben, die sie lieben. Das ist doch das Wichtigste.

Es würde mir furchtbar schwer fallen, so zu entscheiden, ich glaube aber, dass es das sinnvollste ist. Vielleicht kannst du ja mit ihr telefonieren, sofern du denkst, dass es ihr hilft.

Gute Besserung

Ne, in dem Krankenhaus gibt es nur Klappbetten für 1 Elternteil.
Sie schläft im Moment den ganzen Tag und ist zwischendurch immer nur kurz wach zum trinken.
Ja, theoretisch macht es mehr Sinn, dass Papa, Oma und Opa sie umsorgen.
Sie ist ja zu keiner Zeit alleine.
Aber das Mamaherz blutet sehr, wenn ich nicht da sein kann, zumal sie jetzt etliche Untersuchungen ertragen muss.

Hi
Also mal ganz rational betrachtet: du hast mehr als ein Kind. Das bedeutet dass du es nie schaffen wirst die Bedürfnisse aller so zu erfüllen wie du es mit einem Kind könntest (Das ist nicht als Kritik gemeint aber das ist nunmal so, ich denke dass Kinder von Geschwistern profitieren). Das heißt du musst abwägen zwischen den Bedürfnissen deiner Kinder aber das macht dich längst nicht zur Rabenmutter!
Ich denke wenn du dein Mann wärst würdest du ihm raten Zuhause zu bleiben und die Versorgung Oma und Opa sowie dir zu überlassen.
Wenn deine Tochter schon bei Oma und Opa übernachtet sagt das ja, dass sie eine enge Beziehung zu ihnen hat und du überlässt das Kind keinem Fremden.
Versuch dich von irgendwelchen Schuldgefühlen zu lösen. Oma, Opa und dein Mann kümmern sich um dein Kind und es ist gut aufgehoben. Klar für dich ist das unschön aber ich denke in Summe ist das für die gesamte Familie die beste Lösung.
VG

Streptokokken werden doch eigentlich mit einem Antibiotikum behandelt. Wenn es das richtige Antibiotikum ist, dürfte man nur 24 std bis nach der ersten Einnahme ansteckend sein.
Wir hatten letztes und dieses Jahr sehr sehr oft mit streptokokken zu tun.
Vielleicht sollten sie sonst mal ein anderes Antibiotikum probieren.

Ich wünsche deiner kleinen schnell gute Besserung und eine gute Entscheidung für dich. Aber ich würde auch bei den anderen Kindern zu Hause bleiben, denn da sind noch 3 andere Bedürfnisse... und dann den Papa machen lassen.

Lg

Wir waren bei unserer Ärztin und sie hat uns geraten unsere Tochter stationär aufzunehmen,
da sie extrem schlapp ist, das Fieber immer an die 40 Grad ist und die Entzündungswerte auch steigen.
Sie kann nämlich von außen keinen Entzündungsherd ausmachen.
Von daher vertraue ich meiner Ärztin und gehe auch lieber auf Nummer sicher.
Abgesehen davon ist sie halt auch noch ansteckend, so lange das Antibiotikum nicht wirkt und das Baby ist vom RS-Virus noch geschwächt.

Das stimmt: Bei mehreren Kindern kann man allen nicht 100prozentig gerecht werden, sondern nur sein Bestes geben.

Entgegen der anderen Meinungen finde ich, dass das kranke Kind Priorität haben sollte. Es ist mit zwei Jahren auch noch sehr klein und ein Krankenhausaufenthalt kann beängstigend, sogar verstörend sein. Es weiß ja nicht einmal, was da gerade passiert und warum. Dazu noch die Untersuchungen. Ich würde die Kleine in dieser Situation nicht von anderen versorgen lassen.

Naja, die „Anderen“ sind ja Papa,Oma und Opa.
Und Papa ist ja nicht irgendjemand, sondern ein Elternteil, der übrigens auch 5 Monate Elternzeit mit ihr verbracht hat.

Wie würdest du das denn mit dem Baby machen?
Das Baby nachts beim Papa lassen und hoffen,dass das Baby die Flasche nimmt?

ein sehr qualifizierter Beitrag.

Hälst Du Väter im allgemeinen für unfähig ihre Kinder zu betreuen?
Ich meine - es ist nicht irgendwer, der mit ins KH geht sondern der VATER!
Und Oma & Opa betreuen die Kleine jetzt auch - was dem Mädchen wohl sehr gefällt (wer tüddelt auch schon so schön wie Oma & Opa?).

Und was ist mit dem 4 Monate alten Baby? Das kann nicht mit ins KH, muss gestillt werden (und das können tatsächlich weder der Papa noch Oma&Opa ;-) ) und kennt keine Flasche. Meinst du, das wird dann entspannt Zuhause? Meinst Du ernsthaft, die Mutter käme dann zur Ruhe, um sich um das kranke Kind zu kümmern?

Manchmal kann ich echt nur den Kopf schütteln.

weitere 17 Kommentare laden

Hi,

erst einmal gute Besserung!

Ich finde es toll, dass Deine Tochter sich bei Oma & Opa so wohl fühlt und sich dort betüddeln lässt - und auch, dass Oma & Opa das machen!

Wegen Krankenhaus:
Warum nimmt Dein Mann nicht Kind-Krank-Tage? Die stehen ihm genauso zu wie jeder Mutter, die arbeiten geht und dann könnte er ganz entspannt bei ihr bleiben.
Du kannst die Kleine nicht begleiten, weil ich noch 3 weitere Kinder habt und das Baby gestillt wird.

So hatten wir das geregelt, als mein Sohn mit 2 Jahren ins KH musste. Ich gehe ja schon immer VZ arbeiten und mein Mann ist Zuhause. War überhaupt kein Problem

Gruß
Kim

Klar,mein Mann bleibt über Nacht da und wird auch morgen da sein.
Im Zweifelsfall nimmt er sich auch Urlaub.
Also, sie ist 24h umsorgt.
Ging mir ja eher darum,dass ich nicht da sein kann.
Mamas sind ja in der Regel Hauptbezugsperson.
Für mich stellt sich dann eher die Frage,immer mal für 2h hingehen und dann wieder weggehen oder verunsichert das nur mehr?
Ich kann ja nicht über Nacht bleiben, da das Baby nicht mit kann und es noch nie mit der Flasche in Berührung gekommen ist

Hi,

ich verstehe irgendwie nicht, warum Mütter immer so überbewertet werden im Vergleich zu den Vätern.
Das ist gar nicht böse gemeint, aber mal ehrlich: WARUM sollte eure Tochter mit dem Papa an der Seite unzufriedener, unglücklicher sein als mit dir an der Seite?

Oder umgekehrt die Frage: denkst du auch darüber nach, eine Rabenmutter zu sein, weil du für deine 2jährige Tochter, die ja wirklich toll betreut werden kann, die anderen 3 bei Oma & Opa oder dem Papa lässt?

Lass den Papa die Kind-Krank-Tage nehmen (dafür sind sie da - da braucht es keinen Urlaub für!) solange sie im KH ist und gut ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein 2jähriges Kind tagsüber alleine im KH bleibt, sofern es nicht schwer krank ist.

An Deiner Stelle würde ich - wegen dem Baby und der Ansteckungsgefahr - nur nach Rücksprache mit dem Arzt zu Besuch fahren. Ansonsten finde ich die Idee mit dem Videochat richtig gut! Dann sieht sie auch die Geschwister, kann erzählen etc. - und außerdem scheinen Oma & Opa auch so engagiert zu sein, dass sie das zusammen mit dem Papa problemlos gewuppt bekommen.

Entspann Dich und verlass Dich auf den Papa. Du bist deshalb keine Rabenmutter, denn immerhin hast du noch drei weitere Kinder zu versorgen!

LG
Kim

weiteren Kommentar laden

Ich würde sagen Papa muss Kind-Krank nehmen, zusätzlich würde ich als Betreuungsnetz auf die Grosseltern bauen. Wegen der erheblichen Ansteckungsgefahr kämen alle drei (Papa, Oma und Opa) nicht mit dir/den übrigen Kindern in Berührung, sprich, es würde sich bis Entwarnung gegeben ist alles für sie im Krankenhaus abspielen und bei den Grosseltern.
Für dich und die Geschwister der Kleinen heisst das Videochat, keine Besuche.

Andere Frage: Deine Tochter hatte nun seit 3 Tagen Antibiotika und ihr Zustand verschlechterte sich? Haut im Krankenhaus auf den Putz, aber richtig, nicht dass da etwas übersehen wird.

Hey,

ich antworte mal knapp weil ich gerade nicht viel Zeit habe...
Oma und Opa nehmen die gesunden größeren Kinder und du und dein Mann übernehmt die beiden kleinen Kinder.
Dein Mann nimmt (hoffentlich) selbstverständlich Kind-krank-Tage, somit sollte es möglich sein, dass eure Tochter rund um die Uhr eine Vertraute Person um sich hat, mit 2 Jahren ist sie so klein, dass ich ehrlich gesagt entsetzt bin, dass sie von euch zugunsten des Babys schon tagelang abgeschoben wurde!!!
Und ich weiß, wie sich RS Virus bei Babys auswirkt, aber wer sich für viele Kinder mit kurzem Altersabstand entscheidet (und auch da weiß ich, wovon ich rede), hat sie auch allesamt ordentlich zu versorgen!

Viele Grüße und gute Besserung für eure Mäuse!

Ich finde den Ausdruck "abgeschoben", insbesondere hinsichtlich der sowieso schon bei der TE herauszulesenden Schuldgefühle, völlig unangebracht. Die 2-Jährige hat gleich drei (!) enge Bezugspersonen um sich herum, nämlich Oma, Opa und den eigenen Vater. Wie kann man hier von "abschieben" sprechen? Und warum unterstellst du unter diesen Umständen, das Kind hätte nicht "rund um die Uhr eine Vertraute Person um sich"? Oma, Opa und Papa SIND ganze DREI vertraute Personen, die sich nur um dieses eine Kind kümmern!

Die TE hingegen muss sich zurzeit rund um die Uhr allein um drei andere Kinder einschl. Säugling, der nur die Brust nimmt, kümmern, und macht sich gleichzeitig riesige Sorgen um ihr 2-jähriges krankes Kind. Ihr jetzt noch Schuldgefühle einzujagen, weil sie nicht auch noch einen weiteren KH-Aufenthalt mit dem geschwächten Säugling riskieren will (wer kümmert sich dann um die 2-Jährige und die beiden älteren Kindern?), ist meiner Meinung nach ein Schlag unter die Gürtellinie.

Ich schrieb das, weil die TE selbst geschrieben hat, dass ihr Mann erst nach Feierabend fürs Kind Zeit hat! Das ist für ein ernsthaft erkranktes Kleinkind in meinen Augen viel zu wenig!
Und selbst wenn Oma und Opa vertraut sind, so sind sie halt nicht dasselbe wie Mama oder Papa, außer sie betreuen das Kind ständig gemeinsam weil sie z.B. zusammen wohnen. Hab ich vielleicht überlesen, aber ich finde, wenn ein Kind so schlimm krank ist, dass es stationär aufgenommenen werden muss, gehört es zu den Eltern. Alles andere ist für mich tatsächlich Vernachlässigung! Und zwar von der Mutter als auch dem Vater, da mache ich keinen Unterschied!
Ein schlechtes Gewissen zeigt ja manchmal auch, dass man gerade falsch handelt!

weitere 5 Kommentare laden

Hallo,

Mein damals 5jähriger musste plötzlich eilig ins Krankenhaus, als meine Tochter 3 Monate alt war.

Mein Mann ist mit ihm gefahren und 2 Nächte mit ihm geblieben.

Mein Sohn bekam einen Zugang gelegt und wurde komplett verkabelt. Gerade der Zugang war wohl ein mittelschweres Drama.

Mir hat es das Herz gebrochen! Mein Sohn hat die ganze Geschichte ziemlich gut weggesteckt und war froh Papa dabei zu haben. Dabei war er normalerweise ein ziemliches Mamakind.

Ich durfte ihn zum Glück tagsüber besuchen, er hatte nichts ansteckendes. Aber ansonsten hätte er das auch wunderbar mit Papa alleine hinbekommen. Für mich wäre es vermutlich am schlimmsten gewesen.

Ich würde deine Tochter mit Papa ins Krankenhaus schicken. Im besten Falle muss dein Mann als Begleitperson nicht arbeiten. Und Oma und Opa unterstützen ihn.

Es ist keinem geholfen wenn ihr euch ansteckt und Baby dann auch ins Krankenhaus muss,dann muss deine Tochter nur länger auf dich verzichten.

Gute Besserung und alles Gute

Dann muss dein Mann halt Urlaub nehmen.

Hallo, wir hatten die Situation leider auch (zweimal schon) und ich habe mich entschieden mit der älteren Tochter ins Krankenhaus zu gehen und mein Mann und meine Oma haben das Baby betreut (mit abgepumpter Milch).

Ich wollte einfach bei der Großen sein, der es sehr schlecht ging und ihr beistehen.
In dem Alter (finde ich) braucht ein so kleines Kind seine Mutter.
Wir wurden dann vor der Entlassung beide nochmal untersucht mit Abstrich usw., um
das Baby nicht anzustecken.

Alles Liebe für euch und gute Besserung.

Oder natürlich seinen Vater, um das noch hinzuzufügen - je nachdem wer das Kind im Normalfall betreut.

Meine Tochter liebt ihren Papa abgöttisch und ist sonst sehr auf ihn fixiert.Ist sie aber krank, möchte sie mich an ihrer Seite haben.

Gerade bei den Untersuchungen im Krankenhaus war ich froh dabei zu sein und natürlich auch, ihren Zustand immer im Blick zu haben.

Darf ich fragen, wie ihr das mit der abgepumpten Milch geregelt habt?
Hast du im Krankenhaus abgepumpt und dein Mann hat die Milch geholt oder bist du zum pumpen nach Hause?

Bei mir muss ich mindestens zweimal, eher dreimal Pumpen, um eine Milchmahlzeit zu bekommen.

Wir waren vor Weihnachten in dieser besch**** Lage, ich erinnere mich gut an das Gefühl der Ohnmacht bzw sich am liebsten zweiteilen zu wollen.

Unser ältester Sohn musste wegen einer schweren Lungenentzündung ins Krankenhaus. Er war gerade zwei Jahre alt. Ich hatte seine beiden Geschwister, eines davon gerade 2 Monate alt, daheim. Das Baby war ein Frühchen, ich kämpfte darum stillen zu können und musste alle 3Stunden abpumpen. Baby kannte nur Muttermilch, halt aus der Flasche. Wollte aber 24/7 Körperkontakt mit mir.

Mein Mann hat sich mit aufnehmen lassen, er nahm Kindkrank- Tage und blieb durchgehend beim kranken Kind. Ich fuhr täglich hin zu Besuch. In dieser Zeit waren die anderen Kinder bei Oma. Es fiel mir schwer gerade das Baby zurück zu lassen, war das erste Mal. Es klappte so leidlich, wenn man mal davon absieht das Baby nur bei mir ordentlich trank und nachts stündlich wach war (war er sonst nie). Omas ständige Einmischung und Kritik (ich sollte ihr gefälligst das Baby über Nacht geben wenn ich den Schlafmangel nicht besser wegstecken kann!) gabs gratis dazu. Belastung für alle.

Der. Unterschied zu euch: der Grosse war nicht ansteckend krank. Das hat die Entscheidung erleichtert.

Mir ist in dieser Zeit immer wieder eine Weisheit in den Sinn gekommen die ich mal irgendwo gehört habe. Sie lautet: Mutter wird man nicht indem man ein Kind auf die Welt bringt. Mutter wird man danach. Wenn man weitermacht obwohl man davonlaufen möchte. Wie wahr.

Danke nochmals.
War heute zweimal da, den Rest der Zeit der Papa und zwischendurch auch mal die Großeltern.
Sie hat sich gefreut mich zu sehen, aber hatte auch null Probleme mich gehen zu lassen.
Hat einfach Tschüß gesagt und bis morgen.
Da bin ich sehr erleichtert und kann guten Gewissens die Nacht zu Hause bleiben.

Ihr habt ja nun schon eine für euch machbare Lösung gefunden. Das freut mich sehr.
2 Anmerkungen habe ich noch:

1. Tage, die der Papa (oder Mama) mit Kind im Kh aufgenommen wird, da notwendig, sind keine Kind-Krank-Tage und zählen NICHT in die 10Tage rein. Von der KK bekommt man auf Antrag den Verdienstausfall (weiß gerade nicht ob ganz oder anteilig). Am besten noch während des KH-Aufenthaltes bei der Kk nachfragen und dann die entsprechenden Zettel besorgen.

2. Aus meiner Erfahrung nach ca 140Tagen KH-Aufenthalten mit Kind kann ich sagen, dass es gerade bei schwerkranken Kindern viele Papas gibt, die sich mit dem Kind aufnehmen lassen. Da muss man sich als Mama kein schlechtes Gewissen einreden lassen oder Schuldgefühle haben. Man kann sich als Mama eben nicht teilen. Ich musste mich auch schon oft entscheiden, bei welchem Kind ich bleibe. Das andere tat mir auch immer leid, aber es war nicht zu ändern. (Ich sage immer: einer heult immer)

Ich wünsche deiner Maus gute Besserung und dass sie bald wieder nach hause darf.