Recht auf Enkel?

Hallo zusammen,

mich beschäftigt gerade intensiv die Frage, warum es scheinbar ein uneingeschränktes Recht für Großeltern gibt, ihre Enkel sehen zu dürfen.

Egal wie das Verhältnis zu ihren Kinder oder wie ihre psychische wie auch körperliche Verfassung ist.

Ich sehe es im allgemeinen so, dass man "normale" Streitigkeiten nicht auf dem Rücken der Kinder austragen und der Kontakt natürlich im Regelfall eingehalten werden sollte.

Wenn aber nun extreme Bedingungen vorherrschen und man nur der Kinder wegen Kontakt hält, frage ich mich, wo die Sinnhaftigkeit eines Kontakts liegt, wenn auch das Kind direkt negative Auswirkungen verspürt.

Hierzu konkrete Beispiele: die eigenen Kinder wie auch übrigen Enkelkinder werden gezielt emotional erpresst und manipuliert um den eigenen Willen zu erreichen, es wird auch vor tätlichen Übergriffen nicht Halt gemacht (trotz Gesprächen diesbezüglich kein Auslassen von Schläge auf Wange, Po, Hände) und man weiß dass gegen bestimmte Regeln verstoßen wird (z.B. Allergien werden missachtet weil "Unsinn"). Ebenso sind die Großeltern mittlerweile weder körperlich noch psychisch in der Lage, ein Kleinkind zu betreuen.
Deshalb werde ich mein Kind nicht in die Hände dieser Großeltern geben.

Die meisten in unserem Umfeld würden in diesem Fall die selbe Entscheidung treffen oder tun dies auch bereits, es gibt aber auch einige, bei denen dies auf Unverständnis stößt (gerade die "ältere" Generation).

Ich muss dazu erwähnen, dass ich aufgrund dessen, selbst eine extreme Form von emotionaler Erpressung und Manipulation erfahren zu haben und einige Probleme im weiteren Leben hatte, in therapeutischer Behandlung war und deshalb so sensibel auf das Thema reagiere. Mich kostet der Gedanke daran und die unzähligen Gespräche auch sehr viel Kraft.

Wie steht ihr zu diesem schwierigen Thema und hat hier vielleicht auch selbst wer Erfahrungen damit gemacht?

Warum sollten die Großeltern in so einem Fall das Recht haben die Enkel zu sehen? Dieses „Recht“ gibt es nicht! Als Elternteil bist du dafür verantwortlich deine Kinder vor Übergriffen zu schützen, nur das zählt. Ich würde den Kontakt abbrechen, wenn ernste Gespräche nichts gebracht haben.

Ernsthafte Gespräche brachten nichts, man habe ja schließlich seine drei Kinder auch so großgezogen und aus denen ist etwas geworden...
Nur dass das größtenteils nicht deren Verdienst war... Mein Mann und seine Geschwister sind frühzeitig ausgezogen und vorher hat mein Mann eher bei seinem besten Freund oder seiner damaligen Freundin gewohnt.

"Ernsthafte Gespräche brachten nichts, man habe ja schließlich seine drei Kinder auch so großgezogen und aus denen ist etwas geworden"

Hast Du darauf noch nie erwidert, dass es wohl eher so ist, dass man sich glücklich schätzen kann, dass *trotzdem* was aus ihnen geworden ist?

weiteren Kommentar laden

Ich habe nicht alles gelesen, aber bei den Schlägen auf Wange,Po,Hände war bei mir Schluss...und wäre es auch beim Thema Kontakt zu den Großeltern!
Auch bei Allergien, die missachtet werden, kann ja schließlich lebensbedrohlich sein!

Bei weniger schlimmen Sachen würde ich immer erstmal das Gespräch suchen, ändert sich nichts, ist auch Schluss. Meine Kinder, meine Regeln- ist so.

Umgang mit Großeltern soll Kindern schließlich Spaß machen :).

Irgendwas erzwingen würde ich nicht, wenn es nicht klappt, klappt es nicht und gut. Bevor noch jemand drunter leidet...

Ich bin die Letzte die es nicht vorher mit Gesprächen probiert oder einfach so den Kontakt abbrechen würde.

Nur wenn man bei Gesprächen immer wieder zu hören bekommt dass sie es ja bisher immer "gut" hinbekommen haben und null Respekt vor uns und unseren Ansichten - die sich ja extrem von denen der Schwiegereltern unterscheiden - haben, bringen solche Gespräche ja nichts weiter als Unmut.

Also was dieses Recht auf Enkel angeht muss ich sagen das es dieses gar nicht gibt. Es gibt ein Recht aber nur wenn vorher bei den Kindern und Großeltern ein Top-.Verhältnis vorhanden war und die Eltern auf einmal, aus fadenscheinigen Gründen, das Verhältnis kappen weil sie selbst die Großeltern nicht mehr mögen oder wegen einer Trennung.
In eurem Fall oder deinem Beispielen kann hiervon ( also von einem guten Verhältnis) nicht die Rede sein. Somit täte der Kontakt den Kindern nicht gut und war wohl auch vorher nicht gut.

Ela

Unser Kind wird meine Schwiegermutter auch nie kennen lernen.
Wir waren Jahre lang der letzte Dreck fürs sie weil die andere Seite Kinder hat und wir leider nicht.
Jahre lang wurde ich schikaniert usw
Alles was wie taten war falsch aber was meine Schwägerin und Schwager machen wie zb Waffe sich ins Haus holen bei zwei klein Kindern ist richtig. Abgesehen davon, dass er ein hassläufer ist. Deren Beziehung ist komplett kaputt aber ständig mischen sich alle bei uns ein.
Deswegen wurde der Kontakt abgebrochen

Ich könnte hier so viele Dinge erzählen warum der Kontakt zu den Schwiegereltern so ist wie er ist. Schlimmer wurde es mit dem Kind.

Bei meinem Mann ist es bis heute die emotionale Erpressung und Manipulation, bei mir hat das nicht gefruchtet und deshalb war ich direkt die Böse und mit Kind erst recht unfähig.
Auch dass sich die Schwiegermutter nicht in alles einmischen und wissen durfte schickte gerade mich ins Aus. Es folgten bodenlose Unterstellungen und Frechheiten, irgendwann war für mich das Fass übergelaufen.

Darf ich fragen was ein Hassläufer ist?

Ja sicher darfst du fragen

Jemand der schnell ausrastet null Geduld hat. Also wenn seine Kinder nicht sofort das tun was er will schreit er sie an. Obwohl er zu blöd war den Kindern richtig zu sagen was sie jetzt nicht dürfen^^
Und da sagt die Schwiegermutter nie was dazu. Auch nicht wenn das Kind mal gröber hingesetzt wird weil es vorher nicht still genug war.

Er hat als Kind meinen Mann zb gewürgt wenn ihm etwas gegen den Strich ging und so Sachen und da war er bereits 13 oder 14.
Natürlich würde es besser aber er ist immer von 0 auf 100 innerhalb von 5 Sekunden und es sind sich alle,einig das er keine Pistole besitzen sollte

Das ist doch kein schwieriges Thema! Wer es nicht gut mit uns meint, hat keinen Kontakt, ganz einfach!

Genau den Gedanken hatte ich auch. Da gibt's doch nichts zu überlegen. Man muss doch nicht alles schwieriger machen als es eh schon ist.

Das sehen aber nicht alle so.

Wie kann man nur der armen Oma die Enkel vorenthalten (natürlich gibt sie nach außen hin ein anderes Bild ab) und man macht uns Vorwürfe dass der Kontakt so minimal ist bzw. die Schwiegereltern die Kinder nur sehen wenn wir dabei sind.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo, meine Schwiegermutter hat am meinem Krankenhausbett gefragt ; lebt das noch?
Danach habe ich den Kontakt eingestellt. Mein Mann hat seinen Kontakt auch eingestellt und unsere Tochter wollte ebenfalls nicht mehr hin. Beide haben den Kommentar gehört, da sie auf dem Flur standen.

SM wollte den Umgang einklagen und war zur Beratung beim Jugendamt. Es gab ein Gespräch zwischen meiner Tochter und dem Jugendamtmitarbeiter und ihrem Vater. Das ist das letzte was ich davon weiß, mein Mann hat die entsprechende Post geöffnet. Was immer die Mitarbeiter vom Amt ihr gesagt haben, geklagt hatte SM nicht. Und dem Jugendamt hatte es gereicht, daß mein Mann als Elternteil seine Aussage gemacht hatte.

Gruß Sol

Die Aussage deiner SM ist ja auch echt unfassbar und die versuchte Klage hinterher auch. Ich meine so wie Du schreibst habt ihr eurer Tochter den Kontakt nicht mal verboten und dann hätte sie da im schlimmsten Fall hin gehen müssen?

Die hätte bei mir froh sein können schon im Krankenhaus zu sein nachdem ich mit ihr fertig gewesen bin.

Das netteste was mir da einfällt wäre "Ja aber du gleich nicht mehr wenn du solche Aussagen tätigst."


Wie kann man nur! Gott sei Dank hat dein Mann das slebst gehört. Sowas würde einem doch keiner glauben sonst.

lg lene

weitere 3 Kommentare laden

Blut ist dicker als Wasser. Dickes Blut verursacht Herzinfarkt. ;-)

Es kommt für mich auf den Mensch an, nicht auf die Position.

Egal ob Dr. oder Dr.
Familie oder Familie
Freunde oder Freunde

Das Gesamtpaket zählt.

In meinem Fall war es so: während der Trennungsphase rieten mir sehr viele, mich von dem Ex zu trennen. So was soll ich mir nicht antun, wie übel ist der denn drauf.

Kaum getrennt, schrien die meisten auf: wie kannst du nur? Warum trennst du dich? Dann wärst du finanziell versorgt? Warum heiratet ihr nicht? Denk an deine Rente! Alleine schaffst du nie die Rentenpunkte.

Oft spielen wohl die eigenen Ängste eine Rolle.

Aussagen und Fragen anderer zeigen mir mehr über diejenigen selbst, als über mich.


Echte Freunde, echte Familie sagen mir, wenn ich Mist baue.
Und stehen weiterhin dazu, wenn ich ihren Rat angenommen habe.

Es gibt Verwandte, zu denen besteht kaum Kontakt. Aus gutem Grund.
Und es gibt Verwandte, da besteht Kontakt, aus guten Gründen. Respekt, Interesse, Gegenseitigkeit.


Nur weil jemand einen Titel oder eine Bezeichnung trägt, macht das noch nicht den Menschen aus.

Um das herauszufinden, müsste man aber zuhören, fühlen, umdenken.
Besonders das Fühlen macht es so schwer.


In meinem Fall sind es auch oft einige in meinem Alter. Pauschal, erst klicken/reden dann denken.... aber nicht nur. Ältere sind es auch, wobei ich hier mehr kenne, die ihre Lebenserfahrung zur Weisheit umgesetzt haben. Vielleicht mag ich diese einfach auch mehr und umgebe mich deswegen mehr mit diesen, während ich Nörgler besser ausblenden kann.
Nörgler meines Alters kann ich schlechter ausblenden, da sie auch für mein Kind Kontakte sind (Eltern von Freunden oder so).

Ich bin da ganz bei mir - mich interessiert generell nicht die Position, nur der Mensch.

Aber die Großelernen haben gefühlt immer eine besondere unantastbare Stellung in der Gesellschaft. Egal wie sich diese verhalten.

Ein guter Punkt sind auch die Einwürfe anderer, man sollte nicht immer alles persönlich nehmen.

Was meinst Du mit:

"Um das herauszufinden, müsste man aber zuhören, fühlen, umdenken.

Besonders das Fühlen macht es so schwer."

Ergänzung: zu den Großeltern meines Kindes väterlicherseits besteht sehr guter Kontakt.

Der Kindsvater selbst hat kein Interesse.

Der Teil bezüglich der Verwandtschaft mit mehr/weniger/kaum Kontakt bezieht sich auf meinen Teil der Verwandtschaft. Seine Eltern sind super. Meine tot. Und andere Verwandte individuell unterschiedlich :-);-)

Meine Tochter hätte gerne dass ich meine Enkel regelmäßig betreue, sie hat sich gewünscht dass ich die Kinder einmal im Monat für ein Wochenende nehme und einmal die Woche zusätzlich auch mit Übernachtung.
Sie hatte gar kein Problem damit, mir ihr wenige Wochen altes Baby für mehrere Tage am Stück zu überlassen.
Hier ist es so, dass ich das nicht möchte.
Ich bin froh die Kinderphase hinter mir zu haben und möchte an den Wochenenden meine Ruhe.
Sie ist sauer weil ich das so sehe und wirftir mangelndes Interesse vor.
Das stimmt sogar, aber wo steht dass ich mich als Oma da zu interessieren geschweige denn zu engagieren habe?
Sie würde am liebsten dauernd mit den Kindern vorbei kommen.
Wenn ich dann sage, kein Interesse, habe was vor, dann ist sie beleidigt.
Warum kann sie nicht ihr Leben leben und mich in Ruhe lassen?

Ich kenne einige Großeltern die erst ihre "Rolle" so richtig wahrgenommen hatten als die Kinder größer waren und wenn dem nicht so ist, sollte man das auch so akzeptieren.

Das ist eben die andere Seite: es herrscht wohl oft die Ansicht dass Oma und Opa immer herzliche und fürsorgliche Menschen sein sollen, die zu jeder Tageszeit verfügbar sind.

Ich mag es auch nicht, wenn sich mir wer aufängt und respektiere den Wunsch nach Distanz meines Gegenübers auch.

Wäre meine Mutter so wie Du wäre es für mich auch erst mal ein Schock, aber ich müsste es so akzeptieren und würde da auch nicht immer wieder nachbohren und mich mit Kind aufzwängen.

Mal rein aus Interesse: möchtest Du wenn deine Enkel etwas älter ist mehr Kontakt?

Die Enkel sind mittlerweile 8 und 6.
Nein, möchte ich nicht.
Ich habe da keinerlei Interesse dran
Ich habe meine Tochter groß gezogen und muss nicht nochmals Kinder erleben.
Ich reise viel, lebe seit 3 Jahren mehrere 100 km entfernt.
Das schafft Freiraum.
Ich studiere noch mal, bin selbständig und frisch verliebt.
Oma wird man nun Mal ob man will oder nicht.
Für Kinder kann man sich bewusst entscheiden, ob man Enkel bekommt liegt nicht in meiner Hand.
Ob ich mich dann einbringe schon.

weiteren Kommentar laden

Grosseltern, tanten, onkel usw haben kein Anspruch auf die Kinder.
Alleine die Eltern entscheiden wann und wo und wer sich um ihre Kinder kümmern darf.
Die Schwiegereltern einer Freundin haben vor ein paar Jahren sogar das Recht auf Umgang eingeklagt. Und haben es selbstverständlich nicht durchbekommen.

Ich denke, einige die hier bei euch aufschreien, haben selbst andere Vorstellungen vom Großeltern sein.

Sei es, weil es Eltern sind, die froh über Interesse der Großeltern wären. Oder Großeltern die selbst gern mehr mit ihren Enkeln in Kontakt sind.
Die anderen haben vielleicht ähnliche Probleme und verstehen euch.

Man kann halt nicht die andern ändern, nur seine Einstellung dazu.

Gib nix auf das Gerede und tu das , was für deine Familie am wichtigsten und sinnvollsten ist.


lg lene

Eines jeden Menschen Recht getan
ist eine Kunst die niemand kann.


Das fällt mir gerade noch ein was bei euch passt.

Ich habe das vorsorglich beim Anwalt liegen das mein Vater die Kleine nicht sehen kann. Er hat es bisher zwar nicht eingefordert, sollte es aber soweit kommen kann ich gleich handeln. Er wer kein guter Vater, ich als Papa Kind aber total blind dafür. Bis er mir gegenüber im letzten Jahr handgreiflich wurde, das erste mal seit gut 25 Jahren. Er zog 1993 aus. Aber erstens kann ich mich jetzt wehren und zweitens war meine, damals knapp zweijährige Tochter, dabei. Ich habe ihn zwar nicht angezeigt, aber dokumentieren lassen beim Arzt.