Enkelkinder für meine Mutter.... Achtung lang

    • (1) 14.05.19 - 12:42

      Hallo zusammen

      Es geht um meine Mutter:Sie klammert sehr stark. Sie spricht bereits davonwenn ich Kinder habe, wie ich das regeln soll wenn ich arbeiten gehe und wenn ich heirate dann kirchlich ect. Da meine beiden Brüder bereits Kinder haben, hat sich meine Mutter oft bei mir "ausgekotzt" wegen ihren Schwiegertöchtern:die machen dies und das nicht richtig, man sollte das so und so machen.. Ich habe soo bammel dass sie sich sowas von in mein Leben einmischen wird sobald ich schwanger sein werde. In einem Jahr ziehe ich mit meinem Freund 30 Minuten von ihnen entfernt in ein Haus und das einzige was meine Mutter dazu sagt:wieso so weit weg, so werden wir die Enkel weniger sehen als die Eltern vom Freund-. - Durch das ganze schwindet mein Kinderwunsch enorm, ich fühle mich jetzt schon eingeengt von ihr...
      Wie seht ihr das? Habt ihr etwas änliches erlebt?

      • (2) 14.05.19 - 12:47

        Hallo, ich denke der Umzug wird dir gut tun. Auch solltest du erwachsen werden, gegenüber deiner Mutter, und ihr sagen, wenn sie zu weit geht.

        Gruß Sol

        Kurze Nachfrage.

        Wieso sagst du deiner Mutter nicht einfach mal klar und deutlich, dass dich ihr Verhalten sogar schon im Kinderwunsch einschränkt und sie sich zu sehr in dein Leben einmischt?

        • Leider wirkt diese Vorgehensweise nicht. Danach klammert sie noch mehr... Da meine beiden Brüder auf Abstand gehen, hängt alles von mir ab. Sie ist mit 19 schwanger geworden und hat nie ein Hochzeitskleid tragen können. Jetzt will sie quasi das ich ihre unerfüllten Wünsche auslebe.. Es ist ein enormer Druck..

          • (5) 14.05.19 - 18:16

            Das ist ihr Problem nicht deines.

            Deine Brüder werden schon wissen, warum sie so auf Abstand gehen.

            Wenn es dein Wunsch ihren Part mit zu kompensieren, ok.
            Dann ist es aber nicht der Abstand der Brüder, den du kompensierst, sondern die vereinnahmende Art deiner Mutter. Da du auf sie nicht wütend sein kannst (noch kein eigenständiger Mensch bist, sondern ihr Anhang, den sie herumschupsen kann), bist du auf deine Brüder wütend?

            Diese haben jedoch kapiert, dass sie eigenständige Menschen sind.
            Dass sie sich nicht weiter vereinnahmen lassen. Wenn sie als Menschen nicht genommen werden, sondern nur als Anhängel der Erfüllungsstation der Mutterperson, dann grenzen sie sich eben ab.

            • (6) 14.05.19 - 18:53

              Anfangs war ich wütend, weil ich gesehen habe wie meine Mutter darunter leidet. Nun aber sehe ich warum die das so machen..wenn sie merkt das ich mich zurückziehe macht sie wieder auf einsame arme Frau..

      Es ist Deine Mutter! Lad sie zu Kaffe und Kuchen ein und sag ihr einfach, dass sie als Oma mal herzlich willkommen sein wird, Du aber vorhast Dein Leben selber zu planen und in die Hand zu nehmen. Frag sie mal, ob ihre Mutter/Schwiegermutter sie bevormundet hat - und wie sie das fand.
      Normalerweise kann man das zwischen Mutter und Tochter besprechen...ist ja nicht Deine Schwiegermutter...... #augen
      Klingt schon recht kindlich, wenn man sich den Kinderwunsch vermiesen lässt als erwachsene Frau. Also, reden hilft und zwar freundlich aber bestimmt.
      LG Moni

      Ich hab auch so eine mama, die es nie geschafft hat sich von mir abzunabeln und mich ziehen zu lassen.

      - Meiner wäre auch am liebsten ich würde mich so kleiden wie sie, weil ihr das besser gefällt.
      - ich bin 20 km weiter ins übernächste dorf gezogen, weil dort die mieten für eine 4 zimmer wohnung mit garten einfach viel günstiger sind, und kann mir ständig vorwürfe anhören, dass sie mich und ihr bald-enkel nicht jeden tag bei sich hat (hatte sie vorher auch nicht obwohl wir im gleichen ort wohnten)
      - ich soll ein gästebett ins leere kinderzimmer stellen damit sie nach der geburt bei mir sein kann (das ist sehr lieb aber das will ich nicht, mein freund wird vier wochen urlaub haben 😆)
      - ich putze nicht sauber genug, auch wenn man auf dem boden operieren könnte
      - man hat mir als kind immer alles gekauft was ich wollte, hat mir in der jugend nie das sparen beigebracht. Heute will sie immer noch ständig alles bezahlen wenn wir bummeln gehen usw. ich krieg da die krise. Ich darf nicht mal erwähnen, dass wir ein neues bett kaufen wollen etc. sonst will das sofort sie machen
      - wenn sie uns besuchen kommt, kann sie nicht wie ein normaler gast einfach ne stunde sitzen und kaffee trinken, sie fängt ganz beiläufig an die wohnung zu putzen und aufzuräumen auch wenn diese sauber und ordnetlich ist. Es ist eh besser geworden als damals als ich allein gewohnt hab, aber auch meinem freund ist das unangehnehm und wir wollen das einfach nicht.
      - sie ist sofort beleidigt wenn einer von uns sagt sie soll solche sachen lassen. Sie fühlt sich als wäre sie von der ganzen welt verstoßen worden und benimmt sich dann auch dementsprechend und heult los. Auch in der öffentlichkeit.
      - sie ist prinzipiell sehr übergriffig im haushalt und mit meinem aussehen (kleidung, frisur etc.)
      - in meiner singlewohnung hat sie ständig ohne zu klingeln die tür aufgemacht oder nach dem klingeln nicht gewartet bis ich aufmache, das gab auch schon peinliche situationen...
      - als ich im urlaub war hat sie ungefragt meine möbel in der wohnung umgestellt und alles wo anderst hingeräunt. Ich konnte teilweise wochenalg dokumente usw. nicht mehr finden, weil ich ja überzeugt davon war zu wissen wobich sie hingetan habe.

      Von solchen sachen gibts noch viel mehr aber das würde den rahmen sprengen.. 😅

      Mir selbst ist das nie aufgefallen wie schlimm es wirklich ist. Mir fiel es erst wie schuppen von den augen, als ich hier vor ein paar tagen in diesem Forum von einer anderen Userin gelesen habe, der es ziemlich ähnlich geht. Erst da habe ich gecheckt, dass das verhalten meiner mama nicht normal/gesund ist.

      Ich weiß absolut, dass sie das nicht böse meint. Aber ich weiß dass sie mich durch solche sachen versucht von sich abhängig zu halten, aus angst sie könnte mich aus irgendeinem grund verlieren wenn ich flügel bekomm und unabhängig werde. Ja man merkt an dieser stelle evtl., dass ich einzelkind bin. Sie hat sonst niemanden hier. Sie ist geschieden, hat sich bewusst vor 10 jahren dazu entschieden allein zu bleiben. Und das zieht sie auch durch. Ist ja schön für sie wenn es ihr damit gut geht. 🙂

      Nachdem ich selbst erstmals gecheckt habe, dass das nicht normal ist, habe ich nochmal mit ihr geredet. Vorherige versuche der letzten jahre haben keine wirkung gebracht und ich hab irgendwann kapituliert. Ich hatte einfach keine lust mehr auf Diskussionen, streits und ihre rechtfertigungen. Das einzige was wirkte, war dass ich mal zwei oder drei wochen keinen kontakt hielt. Aber danach fing es wieder an.

      Ich habe ihr letztens klipp und klar vor augen geführt wie ihre taten und worte auf mich und andere wirken und dass das so nicht mehr geht. Jeder in der Verwandtschaft hat mir schon gesagt, dass da so nicht mehr geht. Ich selbst habe es leider erst spät bemerkt.
      Ich glaub, kapiert hat sie es erst als ich gesagt habe, dass es meinen partner stört, dass sie ständig ungefragt bei uns aufräumt wenn sie zu besuch kommt oder ungefragt sachen kauft sobald man nur erwähnt dass etwas gebraucht wird (egal ob deko, socken oder nahrung). Da hat sie glaub ich verstanden, dass mein haushalt nicht ihr wohnzimmer ist.
      Ich habe ihr klar zu verstehen gegeben, dass sie mich gehen lassen muss, da ich ab sommer eine eigene familie habe und sie mich nicht mehr so behandeln kann.
      Auf das argument hin, dass sie sonst niemanden hat, habe ich ihr nur gesagt, dass sie sich ihr leben selbst so ausgesucht hat und mich jetzt nicht darunter leiden lassen darf. Sie wollte bewusst alleine bleiben und sie kann von ihrer tochter nicht erwarten, dass ich rund um die uhr parat stehe und das leben lebe welches sie gern hätte.
      Ich liebe meine mama über alles, und bin ihr dankbar für alles was sie für mich/uns tut. Und das weiß sie. Nur gewisse sachen gehen leider einfach zu weit und engen uns ein.

      Also ja, ich kann dich verstehen, wieso es oft nicht hilft der mama das zu sagen. Ich kann auch nachvollziehen wie es dir wohl geht.
      Irgendwann muss sie aber kapieren, dass es so nicht mehr weitergehen kann... also setz dich nochmal in ruhe mit ihr zusammen und erkläre ihr genau, was du möchtest und wie du sonst dabei fühlst wenn sich nichts ändert.

      • So sieht es wohl aus, wenn Helikoptermütter aus dem Helikoptern nicht rausfinden, selbst wenn das Kind schon erwachsen ist.
        Dein Beitrag sollte Heli-Müttern zu denken geben, das meine ich ziemlich ernst.,
        LG Moni

        • Das interessante ist ja, dass sie keine Helikoptermutter im üblichen sinne war/ist.

          Ich durfte immer überall als kind alleine draußen auf dem feld herum rennen mit den anderen. Man ist nicht wegen jedem scheiß sofort zum arzt. Sie hat mich nicht kontrolliert und betüdelt. Vor allem in der jugend hatte ich alle freiheiten die man sich als rebellierender teenager nur wünschen kann (im nachhinein betrachtet hätte ich mir eine strengere hand gewünscht sag ich ganz ehrlich, all diese freiheiten haben mir auch nachhaltig „geschadet“)

          Es wurde wirklich erst so, seit ich mit 21 ausgezogen bin. Wir lieben uns sehr und wissen was wir an einander haben. Aber wir konnten nie auf dauer lange miteinander. Ich bin cholerisch und impulsiv und sie hat nie einen guten weg gefunden damit umzugehen. Aber ich sag ganz ehrlich, dass ich schwierig war in meiner jugend.

          Wie gesagt, als ich auszog, hat sie gemerkt, dass sie nicht schafft sich von mir zu lösen. Und ich finde sie verbaut mir damit meinen eigenen weg. Leider habe ich es selbst zu spät bemerkt. Du kannst dir nicht vorstellen was das für ein geheule meinerseits war als ich von der anderen Userin hier gelesen hab und mich so extrem in ihrer situation wieder gefunden habe. Und dann die ganzen kommentare der mitglieder hier. Das hat mir erst richtig die scheuklappen abgenommen! Und dann hab ich endgültig beschlossen, dass es so nicht mehr gehen kann.

          Wie gesagt, ich liebe sie sehr. Sie ist ein guter mensch, der alles von sich gibt und nie etwas dafür verlangt. Ich will das auch nicht ausnutzen, mag auch deshalb nicht ständig alles angeboten und bezahlt zu kommen. Verdammt, ich bekomme bald ein kind! Wie soll ich sonst jemals lernen mit meinem eigenen geld klar zu kommen wenn nicht jetzt?? Und als mir mein freund gesagt hat, dass er das unangenehm empfindet, wenn sie sich hier quasi wie zu hause benimmt (putzen, aufräumen), wusste ich das sich etwas ändern muss.

          Trotz allem ist sie natürlich jederzeit herzlich willkommen und wird hier sehr geliebt. 🥰

      Toll danke für deinen Bericht :) So in etwa sieht es bei mir auch aus. Schon erstaunlich wie ich mich in deiner Geschichte wiederfinde...Ich bin kei einzelkind aber die einzige Tochter und sie sagt oft:sie sei so froh eine Tochter zu haben, diese sind mehr bei Und öfters bei derMutter als Söhne...

      Ich hoffe mein bericht ist ein anstoß für dich, dass sich wirklich etwas ändert. Glaub mir, es hat mitunter mehr nachteile als vorteile so eine mama zu haben. Auch wenn sie es wirklich gut meinen, wie ich bereits geschrieben hab. Sie sehen das oft selbst nicht was sie eigentlich damit anrichten.

      Wegen dem kommentar mit der therapie: das habe ich meiner auch schon so oft gesagt und eingeredet (wegen klaustrophobie). Wenn eine person nicht selber kapiert, dass sie hilfe braucht und wirklich etwas ändern will, dann wird sie das auch nicht. Sie muss selbst merken, dass sie dir damit nix gutes tut und dich nur noch weiter weg treibt.

      Das kann aber lange dauern. Ich glaube meine hat auch immer noch nicht zu 100% gemerkt, dass sie mir nur schadet mit ihrem verhalten. Aber ich bin so fixiert darauf mich nicht mehr einlullen zu lassen und nicht aufzugeben!
      Für meine mama wird es das erste enkelkind von der einzigen tochter. Das wird sicher lustig 😆 aber ich kann auch sehr resolut sein 😉 das ist nur bei mamas oft nicht so leicht, weil ich mich ihr gegenüber nicht so verhalt will wie bei fremden oder bekannten. Die anderen leute sind mir nämlich egal und ihre gefühle mir gegenüber auch 😅

      Wird schon schief gehen! 😉

      • Wenn reden die Lösung wäre, dann hätte meine Mutter schon lange "kapiert". Aber bei ihr helfen wahrscheinlich nur Taten:auziehen, Abstand, eigenes Ding machen! Als Teenager hatte ich nicht so viel Freiheit wie du. Sie hat mir bereits sehr früh viele Sachen verboten..nur habe ich dann rebelliert... Sie wird sich, glaube ich, nie komplett lösen können. Es gibt Sachen die eine Mutter der Tochter nicht sagen sollte.

        • Aus erfahrung kann ich dir sagen, dass abstand wirklich gut tut! Auch wenn es nicht weit weg ist, ne eigene wohnung kann vieles bewirken.
          Du merkst ja eh, ich kenn mich mit der problematik aus. 🙂 ich kenn auch andere mütter die so sind (und schlimmer). Mit reden kommt man da meist nicht weit. Oft hilft nur wie bei mir, dass aussenstehende mal eingreifen. Da merken sie eher, was los ist.
          Schließlich wohne ich ja zB. mit meinem partner und das ist genau so sein zu hause. Sie hat dort nicht aufzuräumen usw.

          Schau dass du so bald wie möglich da raus kommst. Und überleg die ob du von anfang an einen zweitschlüssel hergibst. Sonst kann es dir gehen wie mir und sie schneit einfach ungefragt rein. 😅

(19) 14.05.19 - 14:19

Ja, du bist ihre Tochter. Aber du bist auch ein eigenständiger Mensch. Deine Mutter kann dich nur so behandeln wie sieces tut weil du es zulässt. Distanziere dich und das lieber gestern als morgen.

"Danach klammert sie noch mehr... Da meine beiden Brüder auf Abstand gehen, hängt alles von mir ab."

Nein, es hängt nicht von dir ab. Deine Brüder haben es geschafft auf Abstand zu gehen ind du kannst das auch. Du musst nur wollen. Dafür sind aber gsnz klare Worte notwendig. "Mama, ich liebe dich wirklich. Aber so geht es nicht. Das und das stört mich und ich will dass sich das ändert. Wenn nicht ist die Konsequenz xy." Ja das kann Tränen geben. Aber die wird es sonst auch auf deiner Seite geben wenn du nichts änderst und dann ein Kind da ist. Dann werden sowohl Mütter als auch Schwiegermütter gerne noch anhänglicher.

"Sie ist mit 19 schwanger geworden und hat nie ein Hochzeitskleid tragen können. Jetzt will sie quasi das ich ihre unerfüllten Wünsche auslebe.. Es ist ein enormer Druck.."

Das war ihre Entscheidung. Du triffst deine eigenen. Wenn du den Druck nicht willst dann lass ihn nicht zu. "Wenn ich heirate dann entscheide ich selbst wann und wo und was ich trage. Das geht nur mich und meinen Partner was an."

  • (20) 14.05.19 - 14:25

    Ich liebe meine Mutter wirklich und trotzdem habe ich Regeln aufgestellt.

    Sie kommt nach einer klaren Absage nicht mehr ungefragt vorbei oder einfach so in unsere Wohnung. Sie dachte sich nichts böses dabei, hat aber verstanden dass das für uns nicht geht. Würde sie das nicht respektieren wäre der Ersatzschlüssel eben weg.

    Ich wollte irgendwann während ihrer Scheidung nicht mehr mit anhören wie sie über meinen Erzeuger schimpfte. Ich konnte es verstehen, ich kann ihn selbst nicht mehr ertragen... und trotzdem konnte und wollte ich es nicht mehr hören. Das hab ich ihr gesagt und sie wusste, dass ich das Gespräch sonst verlasse.

    Manchmal MUSS man Dinge einfach klar aussprechen. Sonst ändert sich nichts.

(23) 14.05.19 - 15:30

Es helfen nur Nerven wie Drahtseile und dann eigenes Ding durchziehen.

Kann ich aus jahrelanger Erfahrung mit einer dominanten Mutter berichten. 😉

Sie ging sogar so weit, dass sie meinem Mann vorschreiben wollte, wie er seine verstorbene Mutter beisetzen und beerdigen soll - komplett am letzten Willen der Verstorbenen vorbei. 😱

(25) 14.05.19 - 15:31

Mit deiner Mutter das finde ich nicht normal. Ja hier ist das Wort "Helikoptermutter" gefallen. Du solltest mit deiner Mutter reden, ihr liebevoll Grenzen setzen. Ich habe den Eindruck, dass deine Mutter nichts um die Ohren hat. Geht sie arbeiten, hat sie Freunde, Hobbies? Wenn nicht, könnte es zum Teil daran liegen.

Wenn sie nichts um die Ohren hat, dann würde ich da vielleicht mal ansetzten, dass sie sich ein Hobby sucht, was ehrenamtliches macht oder zumindestens auf Minijobbasis arbeiten geht. Damit sie das Klammern zumindestens einschränkt. Rede mit ihr darüber.
Sie mischt sich ja auch sonst überall ein. Das muss sie dann mal eben abkönnen.

LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen