Enkelkinder für meine Mutter.... Achtung lang Seite: 2

        • Ja leider arbeitet sie schon seit 4Jahren nicht mehr seitdem sie eine OP hatte.Denke schon dass das auch ein Problem ist.. Freunde nein nur eben die Familie..

          • Und da würde ich im Gespräch ansetzen, damit sie wieder etwas um die Ohren bekommt .Vielleicht kommt sie dann besser in die Spur. Ist deine Mutter denn sehr eingeschränkt? Mir kommt es so vor, als ob sie irgendwie ein wenig unselbständig ist.Ich gehe mal davon aus, sie ist 50+. In dem Alter sollte man eigentlich selbst die Frau sein und nicht immer so anhänglich sein. Sondern mal selbst was auf die Beine stellen.

            LG Hinzwife

            • Sie hatte Schilddrüsenkrebs und musste diese komplett entfernen... Und genau dort liegt auch ein Problem, seitdem ist sie di arme kranke Frau. Sie ist 56 Jahre alt...

                • Sie macht einfach auf arme kranke Frau obwohl dass es ihr sehr gut geht.. Alles schiebt sie auf ihre Krankheit und macht mir deswegen oft schlechtes Gewissen..Oft kommen von ihr Sätze wie:"jetzt lässt du mich wieder alleine?" ect.

                  • Alles auf die Krankheit zu schieben, ist natürlich nicht ok. Wohnt sie mit deinem Vater noch zusammen? Das was deine Mutter da macht geht in Richtung emotionale Erpressung. Vielleicht ein Tipp, unter Umständen hat deine Mutter alle zwei Jahre Anspruch auf eine Reha:

                    https://www.betanet.de/onkologische-nachsorgeleistung.html

                    Auch wenn es vielleicht schwerfällt. rede mit deiner Mutter, dass es so nicht geht. Und vielleicht tut ein Perspektivwechsel für ganz gut. Mal raus aus diesem ganzen
                    Muff, was ihre Erkrankung anbetrifft. Man darf nicht vergessen, Krebs verändert die Psyche. Was vielleicht schon vorhanden war, ist schlimmer geworden. Das meine ich mit ehrenamtlicher Arbeit, Minijob für ein paar Stunden, dass sie etwas um die Ohren hat. Sie muss ja nicht körperlich nicht schwer arbeiten. Mit 56 Jahren ist man nun wirklich nicht alt. Die ist man gerade zwei Jahre älter als ich. Und sagtest ja, ihr geht es gut. Also brauch sie nicht die Hände in den Schoß legen, alle Schwiegertöchter verrückt machen. Sondern selber etwas machen und zwar was sinnvolles.

                    LG Hinzwife und viel Kraft

                    • Ja sie beide wohnen zusammen.Das ist emotionale erpressung. Habe oft versucht da raus zu kommen und jedesmal schafft sie es, mir schlechtes Gewissen zu machen. Oft sage ich ihr das es besser ist nicht zu viel aneinander zu "kleben", das sei nicht gesund..Sie hat Angst mich zu verlieren. Manchmal bin ich an dem Punkt wo ich mir sage:Wenn ich nicht mehr bei ihr wohne dann zieh ich mich für eine Weile zurück

      (34) 14.05.19 - 20:19

      Ja, ich habe auch so eine Mutter.

      Bei uns ist nicht das Problem, dass sie sich nicht lösen kann. Aber sie ist total Besitz ergreifend und bestimmerisch was ihr Enkelkind angeht.

      Schon als ich schwanger war, durfte ich mir ständig anhören, was sie alles mit dem Baby machen wird.

      Ausflüge dahin und dorthin, mit in den Urlaub nehmen, etc.
      Sie hat uns sogar gesagt, wie wir nach meiner Elternzeit arbeiten sollen und wann sie dann aufs Kind aufpassen wird.

      Zum Glück wohnen wir 1,5 std von ihr entfernt und sehen uns nur alle 3 bis 4 Wochen. Sonst würde ich durchdrehe!

      Denn wenn sie hier ist, will sie auch immer über alles bestimmen.
      Mein Freund kommt von der Arbeit heim, die kleine zappelt vor Glück, er nimmt sie und nach 20 Sekunden kommt meine Mutter und sagt : geh du dich mal umziehen / essen / was auch immer, ich nehm die kleine jetzt.

      Solche Beispiele gibt es massenhaft. Sie ist einfach total übergriffig.

      Mit ihr reden geht auch nicht so gut, bei der kleinsten Kritik ist sie gleich beleidigt.

      Naja, immerhin hat sie sich damit abgefunden, dass ich mein Kind nicht ohne bedarf von ihr alleine betreuen lasse und dass ich die kleine sicherlich die nächsten 2 Jahre auch nicht übers Wochenende weggeben werde.

      Letztens meinte sie zu mir, es wäre ja besser wenn wir zu Ihnen in den Ort ziehen würden, dann würde sie die kleine jeden zweiten Tag besuchen. Und das schlimme ist, sie meint es ernst! Egal, ob es mir passen würde oder nicht.

      Was man gegen so übergriffige Mütter machen kann weiß ich leider aber auch nicht :-(

      • Eier haben und den Mund aufmachen. Das gibt's ja gar nicht wie ihr euch alle unterbuttern lasst.

        (36) 15.05.19 - 07:33

        Das wird mir auch noch bevorstehen denke ich. Bin ja noch nicht mal am planen um schwanger zu werden und sie kommt bereits mit sachen wie:dann richte ich im Gästezimmer ein Babyzimmer ein..uff!
        In dem Fall ist Distanz eine gute Lösung.

    Ist 92 Dein Geburtsjahr ?

    • Mmmh

      • Wow...

        Du solltest dringend Distanz schaffen.

        Ich habe nicht alles gelesen; wenn Du sagst, Du ziehst nächstes Jahr mit Deinem Freund zusammen - wohnst Du dann jetzt noch zu Hause?

        Du darfst Deine Mutter nicht zu sehr "schonen". Mach klare, deutlich Ansagen; je selbstbewusster Du dies tust, desto eher wird es akzeptiert. Grenz Dich deutlich ab.

        Und bzgl. Kinderwunsch: Mach Dir und ihr klar, dass (wenn es soweit ist), Du kein Enkelkind FÜR Deine Mutter bekommst.

        • Ich habe noch eine zweite Lehre gemacht und habe diese erst letzten Sommer beendet,darum bin ich noch zu Hause.
          Endet leider immer mit Tränen ihrerseits und dem Satz:Ich habe angst dich zu verlieren... Versuche mich wirklich abzugrenzen, es geht teilweise viel zu weit. Sie "räumt" immernoch mein Zimmer auf obwohl ich ihr ganz klahr gesagt habe:Mama respektiere bitte meine Privatsphäre. In meinem Zimmer hast du nichts zu suchen. Und jedesmal wenn ich mal für paar Tage weg bin und wiederkomme, sehe ich,sie hats schon wieder gemacht.. Und dort gibt es nicht mal etwas zum aufräumen, bin ja kein Teenie mehr.Aber sie durchwühlt mein Zeug-.-
          Am Muttertag hab ich ihr Blumen geschenk und sie kommt mit dem Spruch:Ah hast du doch an mich gedacht...

(42) 15.05.19 - 11:22

“Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich dann fest?“ - ich denke das Buch kann dir helfen, google mal, alles Gute! 🍀

Top Diskussionen anzeigen