Woher weiß man ob man Kinder will

Hey...

das ist wohl eine sehr seltsame Frage, aber woher weiß man ob man Kinder möchte?

Ich war mir immer sicher irgendwann mal Kinder haben zu wollen. Und ich hatte mit 16 teilweise schon den Wunsch nach einem Kind.

Wenn ich jetzt darüber nachdenke mit meinem Partner Kinder zu bekommen, wird mir einerseits ganz warm ums Herz und andererseits habe ich Angst und frage mich wie ein Leben mit Kindern wohl wäre.

Ich bin mit 3 Geschwistern groß geworden und wollte wirklich IMMER eine Familie gründen und jetzt ist da totale Unsicherheit.
Das liegt auch nicht an meinem Partner, ich könnte mir keinen besseren Papa für meine Kinder vorstellen als ihn.

Das liegt einfach an mir selbst... Ich habe noch viiiel Zeit um Kinder zu bekommen, ich bin erst 21, aber ich ich habe trotzdem das Bedürfnis herauszufinden was für mich das richtige ist. Natürlich weiß ich nicht ob ich überhaupt Kinder bekommen kann.

Aber wie ist das denn? Merkt man das einfach irgendwann, dass man Kinder will oder eben nicht?

Ich bin im Moment voll verwirrt und hab irgendwie Angst die falsche Entscheidung zu treffen.

Oder ist es falsch Kinder zu bekommen wenn man so denkt oder mal so gedacht hat?

Keine Sorge ich werde in der nächsten Zeit kein Kind bekommen, zumindest nicht absichtlich. Wenn ich rein theoretisch von meinem Freund ungeplant schwanger werden würde, würden sich die Fragen gar nicht stellen, dann würde ich ein Kind bekommen und fertig.

Ach ich weiß, dass diese Frage bescheuert klingt.
Ich weiß auch das mir niemand diese Entscheidung abnehmen kann.
Ich stehe nur im Moment vor so vielen großen Entscheidungen in meinem Leben, dass ich mir über alles den Kopf zerbreche und teilweise echt Angst habe die falsche Entscheidung zu treffen.

Deshalb wende ich mich an euch.

Verzweifelt...:-(

Ich finde die Frage keineswegs bescheuert. Ich kenne viele, mich eingeschlossen die sich diese Frage gestellt hat.

Ja vielleicht kommt irgendwann der Punkt wo du es weißt. Vielleicht auch nicht.
Ich hätte mir durchaus auch ein Leben ohne Kinder vorstellen können. Auch wenn ich irgendwie tief in mir drin immer den Wunsch nach einer eigenen Familie hatte.

Bei mir kam die Entscheidung mit meinem Mann gemeinsam. Wir waren beide an dem Punkt.
Ich glaube ich hätte mich auch eingerichtet wenn mein Mann keine Kinder gewollt hätte. Es wäre vermutlich auch schwer gewesen aber nicht undenkbar. Glaube ich. Ich weiß es nicht denn wir haben zwei Kinder und sind Mitte 30.

Meine Freundin war sich bis jetzt nie so richtig einig. Ja nein vielleicht keine Ahnung.
Was sie gemacht haben? Sie haben zwar verhütet aber nicht immer ganz lückenlos.
Jetzt ist sie mit Mitte 30 zum ersten Mal schwanger und mehr als glücklich.
Sie sagt aber auch sie konnte das nie so richtig festlegen und komplett auf Verhütung verzichten.
Klingt doch auch bescheuert oder?
Naja. War eben ihr Weg.

Was du daraus machst? Keine Ahnung. In einem Jahr und auch in ein paar Monaten kann viel passieren. Und von den Monaten und Jahren hast du noch viele vor dir bis deine biologische Uhr tickt.
Ich würde mir keinen Kopf machen. Lebe und lache und lasse es auf dich zu kommen.

Wow, Danke für deinen Beitrag. :-)

Ich versuche das alles auf mich zu kommen zu lassen, aber das fällt mir irgendwie verdammt schwer.

Ich mache mir generell wahrscheinlich viel zu viele Gedanken, aber bei diesem Thema bin ich echt mehr als ratlos. Ich bete einfach, dass ich irgendwann weiß was ich will oder eben nicht will.

Es ist echt seltsam wie sich die Gedanken verändern wenn mann erwachsen wird.
Ich denke auch, dass diese Gedanken aufkommen weil ich jetzt viel mehr Verantwortungsbewusstsein habe.

Naja ich werde sehen wie es kommt und bis dahin versuche ich wohl deinen Tipp zu befolgen.

Ich bin mit meinem Mann zusammen seit ich 14 bin. Früher habe ich gesagt, ich will keine Kinder, sondern mein Leben genießen, Urlaub machen etc. Irgendwann sagte ich, vor 30 will ich keine Kinder. Dann wurde der Wunsch größer. Wir waren viel im Urlaub, haben ne nette Wohnung, im Job sind in nächster Zeit keine Karrieresprünge zu erwarten. Nun liegt mit 27 mein kleiner 3 Monate alter Schatz in meinem Arm und ich weiß wir haben alles richtig gemacht.

Herzlichen Glückwunsch :-) #herzlich

So kann es natürlich auch kommen.

Ich hoffe, dass ich irgendwann auch sagen kann, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe ob mit oder ohne Kind wird sich wohl zeigen.

LG und alles Gute

Ich finde die Frage ganz und garnicht bescheuert.
Ich wollte auch immer Kinder haben auch mit dem ein oderen anderen Partner was aber Gott sei Dank nicht passiert ist. Aber es war halt immer nur so ein Gedanke...
Jetzt mit 30 war es kein Gedanke mehr sondern ich wollte wirklich und bin mittlerweile in der 14 ssw.
Ich sehe da schon einen Unterschied zwischen Gedanken machen / wünschen. Ich wollte es aufeinmal.
Gedanken oder sorgen kommen eh in der SS das sind zum Großteil die Hormone 😁😁😁

Du hast noch zeit...du merkst es wenn kein Gedanke mehr ist sondern wenn du loslegen willst😁

ich weiß , dass ich noch Zeit habe ich wollte jedoch immer relativ jung Kinder, weil ich echt überlege was ist, wenn ich "erst" mit 30 Sicher bin und dann 8 Jahre versuche erfolglos schwanger zu werden.
Das wäre halt auch schwierig.

ich weiß, das sind alles nur theoretische Dinge aber irgendwie mach ich mir im Moment trotzdem Gedanken darüber.

Danke für deine Antwort :-)

So wie du das beschreibst kenn Ich das auch. Ein hin und her, nicht gewusst, ob ja oder nein. Seit 30 dann starker Kinderwunsch und es klappt seid 7 Jahren nicht.
Mir hat die Verantwortung auch immer große Angst gemacht.

Mir hat es geholfen mich mit meinem unerfüllten Kinderwunsch intensiv auseinander zu setzen. Meine familiengeschichte aufzuarbeiten, mich selbst kennen und lieben zu lernen...

Das sind lernerfahrungen.

Ich finde es ehrlich und mutig sich selbst mit dem Kinderwunsch so auseinander zu setzen, wie du das machst.

Ich denke, du wirst deinem weg finden. 😘

Hallo


Warum sollte das eine bescheuerte Frage sein?

Als 3fache Mutter kann ich sagen Kinder sind eine Veränderung und die will wie alle anderen gravierenden Änderungen gut überlegt sein. Daher finde ich deine Frage ganz und garnicht bescheuert im Gegenteil es ist sinnvoll sich mit den eigen wünschen, Bedürfnissen und lebensplanung auseinander zu setzen.


Ich wollte zur Kinder und Jugendzeit nie Kinder. Auch nie heiraten.

Dann wurde ich ungeplant schwanger und verlor das Kind. Aber damit war bei mir der Kinderwunsch geboren. Ich hab mich nach erstem Schock sehr auf den Wurm gefreut und konnte mir von da an kein Leben ohne Kinder mehr vorstellen.

Ob ein Kinderwunsch gekommen wäre wenn ich nicht ungeplant schwanger geworden wäre kann ich natürlich nicht sagen, aber ich denke irgendwann wenn der richtige Zeitpunkt für ein kind ist dann merkt man das. Dann merkt man das etwas fehlt.


LG

Hallo, als Jugendliche habe ich viel auf ein Baby aufgepasst und das hat sich richtig angefühlt. Dann kam mein damaliger Freund und der hat sich auch richtig angefühlt aber nicht die Vorstellung mit ihm Kinder zu haben.
Ein bisschen später kam mein Mann in mein Leben und der Gedanke mit ihm Kinder zu haben hat sich richtig angefühlt. Nur nicht der erst beste Zeitpunkt dafür, der war falsch.

Bei mir hat mein Bauch sich für meine Tochter entschieden. Der hat es gewusst und meinen Kopf überhört. Mein Kopf hatte auch da was wäre wenn losgelassen.
Ich halte das für normal.

Gruß Sol

Hi,

eigentlich ist man eh nie bereit dpr ein Kind.

Egal wie man sich vorher alles ausmalt, es kommt eh anders 😁😁.

Ich wusste schon immer, ich möchte 2 Kinder, Mädchen und Junge. Als es dann soweit war, kamen aber auch bei mir die Fragen: Ist unser Leben nicht eigentlich perfekt? Schaffen wir das? Wie verändert es unsere Beziehung?
Da waren auch viele Ängste oder eher Unsicherheiten dabei, und ich war damals schon 29 und stand voll im beruflichen Leben, eigentlich war gerade alles schön ruhig, als wir an die Kinderwunschplanung gingen.
Inzwischen haben wir 2 Kinder, ein Haus und sind super glücklich.

Ich denke du stehst eben gerade an einem Punkt im Leben,wo sich viel ändert. Es ist ganz normal, seine Lebensplanung immer Mal wieder in Frage zu stellen und Angst vor Veränderung ist völlig normal.

Konzentrier dich aktuell am besten auf die aktuellen Sachen, nicht das was vielleicht in 5 Jahren sein könnte. Ob ihr dann Kinder bekommt oder nicht, entscheidet ihr irgendwann gemeinsam. Das ist doch nichts, über das du dir jetzt Gedanken machen musst.

Ja das stimmt, dass es anders kommt als man denkt.

Meiner Mutter wurde zuerst, nach dem sie 3 Jahr probiert hat schwanger zu werden gesagt, dass sie unfruchtbar sei.
Jetzt hat sie 4 Kinder, von denen waren 2 ungeplant (dennoch erwünscht), aber die Natur hat sich einen Weg gesucht.

Ich habe nur so Angst vor den ganzen Herausforderungen die auf mich zu kommen.
Vor einiger Zeit war ich noch so naiv zu denken, dass der Schulabschluss die größte Herausforderung ist. #augen

Es kommt einfach so viel zusammen gerade, dass ich einfach nicht so richtig weiß was ich will und was für mich das Beste ist.

Naja mal sehen wie das in ein paar Jahren aussieht.
Du hast Recht, ich sollte mich mehr auf die aktuellen Dinge fokussieren.

Dankeschön für die Antwort :-)

Haha... das der Schulabschluss die grösste Herausforderung sei dachte ich auch mal 🤣

Hallo,

ein Kind gehörte für mich irgendwie zur Lebensplanung dazu. Aber nicht vor 30, das war für mich eine magische Grenze. Ich wollte eine abgeschlossene Ausbildung und eine unbefristete Stelle. Ein Partner wäre in meinem ursprünglichen Plan gar nicht vorgesehen gewesen.
Dann trat mein späterer Mann auf den Plan und ich wusste, mit dem und mit niemandem sonst krieg ich ein Kind. Ich bin dann mit 35 Mutter geworden.
Einen Kinderwunsch, der lebensbestimmend war, hatte ich in dem Sinne nicht. Ich wusste im Vorfeld, dass das Schwangerwerden aus diversen Gründen dauern kann und auch Kinderlosigkeit durchaus eine Möglichkeit war, mit der ich rechnen musste. Insofern hatten mein Mann und ich durchaus Plan B, falls das Kinderkriegen nicht geklappt hätte. Diesen Plan haben wir entwickelt, als wir noch Jahre von einer Schwangerschaft entfernt waren. Und auch bevor wir losgelegt haben, haben wir festgelegt, bis zu welchem Punkt wir medizinische Unterstützung in Anspruch nehmen.

Ich finde es gut, dass du dir Gedanken machst und ich denke auch, dass du dir durchaus Ziele setzen kannst, was du ohne Kind erreichen möchtest und vielleicht (weil du 21 bist) ohne Zeitplan (um nicht unnötig unter Druck zu geraten).
Irgendwann kommt der Punkt, dass du sagst, jetzt möchtest du ein Kind. Und das kann in 10 Jahren oder 6 Monaten sein.

Alles Gute für dich
nudelsuppn

Bei mir gab es noch nie eine magische Grenze, ich wusste nur dass ich immer früh Kinder bekommen möchte.
Aber für mich war früh 21 oder 22, jetzt wo ich so alt bin merke ich, dass das eben doch nicht der richtige Zeitpunkt für mich ist.

Ich hoffe einfach, dass es in meinem Kopf irgendwann klick macht und ich weiß was ich will.

Danke für deine Antwort
LG :-)

Ist doch keine doofe Frage...
In deinen letzten Absätzen gibst du dir vielleicht selbst schon die Antwort: Momentan gibt es im deinem Leben andere Prioritäten / Fragen / Probleme. Das ist doch ganz normal...
Ich wollte immer Kinder haben, so lange ich bewusst darüber nachdenken konnte. Eigentlich wollte ich auch jung Mutter werden (20/21 hielt ich für perfekt) aber aus vernunftsgründen und weil mein Partner noch nicht wollte, haben wir es verschoben.
Für uns war der richtige Zeitpunkt und das "wollen" erreicht, als wir unsere Ausbildungen fertig hatten, dann rückte der Kinderwunsch einfach wieder deutlich in den Vordergrund. Wäre vorher etwas "passiert", wäre das Kknd auch willkommen gewesen. Das das bei dir auch so ist, zeigt ja auch, dass du prinzipiell nicht abgeneigt bist.
Entscheiden musst du dich ja sowieso nicht heute und morgen: In den nächsten 20 Jahren stehen dir vermutlich alle Möglichkeiten offen. Wenn es jetzt nicht passt, muss das nicht endgültig sein!

Ich wollte immer unbedingt früh Kinder bekommen, wenn ich jetzt darüber nachdenke würde ich mir selber das zwar zutrauen, allerdings muss es zu dem aktuellen Zeitpunkt nicht unbedingt sein.

Ich wollte einfach nur mal wissen wie sich der Kinderwunsch bei anderen äußert.

Viele sagen ja "man merkt wann der richtige Zeitpunkt ist". Das mag ja sein, aber woher weiß ich wie sich das dann anfühlt wenn ich diesen Zeitpunkt erreicht habe.

ich weiß das klingt total verwirrt, weil ich das momentan wohl auch bin.

Aber wie du schon sagst, wenn ich Glück habe, habe ich noch 20 Jahre Zeit um mir darüber klar zu werden.

Ich muss meine Gedanken unbedingt einen Gang zurückschalten.

Danke für deine Antwort :-)
LG

Ich wollte früher nie Kinder, mein jetziger Mann schon. Für mich war es dann immer ein "irgendwann". Wenn es dann soweit ist und alles passt, merkt man es einfach. Selbst wenn nicht alles passt (denn irgendwas ist ja immer...), entscheidet man sich dann FÜR den KiWu.

Also keine Sorge. Lebe dein Leben und richte deine Entscheidung nicht nach einer potentiellen Schwangerschaft. Denn selbst wenn ihr es aktiv angeht, weißt du eh nie, wann es klappt.

Du wirst erwachsen. Klar, dass man sich solche Gedanken macht.
Das ist auch gut so,denn ein Kind ist eine immense Verantwortung.
Du wirst es merken, wenn dein Kinderwunsch stärker wird. Du wirst andere Mütter auf der Straße bewusster wahrnehmen und dir in deinem Kopf das Leben mit Kind ausmalen. Weißt du worauf ich hinaus will? Du wirst den Gedanken aus deinem Kopf nicht mehr los. Und wenn dann auch noch der passende Partner dabei ist, dann ist es perfekt.

Im Moment nehme ich jede Frau wahr die Kinder hat oder schwanger ist.
bei einigen denke ich mir lieber noch warten und gucken was kommt, bei einigen denke ich mir, oh mein Gott genau das willst du auch haben.

Es ist schwierig, weil meine größte Angst eigentlich ist, dass ich einen starken Kinderwunsch bekomme und dann nicht schwanger werden kann, deshalb auch die Überlegung mit dem früh schwanger werden.

Aber in 2 oder 3 Jahren bin ich ja immer noch früh dran und selbst wenn nicht, dann ist es halt so.

Danke für deine Antwort :-)

Das kannst du nie wissen. Aber heutzutage gibt es viele Möglichkeiten für kinderlose Paare.
Für mich war immer klar zwei Kinder.
Die hab ich auch.
Aber: Beim ersten Kind war ich 30 und beim Zweiten 34.
Davor hatte ich im Gegensatz zu meinem Mann immer Zweifel ob wir das alleine hinkriegen. Hilfe von außen gibt es nicht.
Ich war wie du 21 als ich meinen Mann kennenlernte. Nach 2 bis 3 Jahren wollte er schon loslegen. Im Nachhinein waren meine Zweifel völlig unbegründet. Einerseits wollte ich noch mein Leben genießen und erstmal arbeiten nach der Ausbildung. Andererseits hatte ich immer im Hinterkopf was wenn die Beziehung nicht hält, dann steh ich im schlimmsten Fall alleine da und ja, ich hätte die erste Zeit vermutlich vom Staat leben müssen. Das hat mich innerlich wohl auch zurück gehalten. Vielleicht passt ja bei mir "drum prüfe wer sich ewig bindet".
Obwohl auch Humbug im Nachhinein. Mein Mann gab mir nie einen Grund dazu. Meine Eltern sind beide früh verstorben, so hat mir wohl auch das familiäre Netz gefehlt.
Irgendwann hab ich mir dann selber gesagt "jetzt oder nie". Siehe da, es war die beste Entscheidung.
Ich brauchte für mich die Sicherheit, dass wir es als Paar und als Familie schaffen. Klar Garantie gibt es keine. Aber nach einigen Jahren Beziehung kennt man seine bessere Hälfte doch etwas besser. Die erste Verliebtheit lässt nach und der Alltag, den es zu meistern gilt, tritt ein.

Du hast noch genug Zeit würde ich sagen.
Arbeitet erstmal beide, baut euch eine vernünftige Basis auf. Finanziell und beziehungstechnisch. Dann ist vieles leichter.

Bei mir war es irgendwann ein Bauchgefühl, das ich vom Kopf habe gegenchecken lassen. Beide, Bauch und Kopf waren sich einig.

In anderen Lebensphasen konnten sich die beiden nie einigen. Mal wollte der Bauch niedliche Kinder mit dem schnuckligen Ex haben, dann wollte wieder der Kopf eine Vernunftbeziehung durch ein Kind niet- und nagelfest machen.

Generell konnte ich mir immer Kinder vorstellen, mal war es aber nur der Gedanke, dass es okay wäre, Kinder zu haben, später wurde daraus dann ein echter Herzenswunsch. Ich denke, Herzenswünsche sind so dringend, die überhört man nicht.

Was ich damit sagen will: Ich glaube, du wirst es eines Tages einfach wissen, was du willst und bis dahin bekommst du einfach kein Kind. :-D

Das ist der Plan, klar kann immer was unerwartetes dazwischen kommen, aber selbst wenn, dann werde ich das auch meistern.

Danke fürs Mut machen, das ist echt lieb #herzlich

Man word krank, traurig und furchtbsr neidisch wenn ma herzenswünsche unterdrückt.

Hallo,
ich finde das überhaupt keine merkwürdige Überlegung - im Gegenteil bist du mit 21 noch jung genug, um beruflich die Weichen so zu stellen, dass Kinder und eigenes (Berufs-)leben später gut zusammen passen.
Dazu gehört für mich: Arbeitszeiten, die ihren Schwerpunkt zwischen 7.30 und 16.30 haben und NIE auf einer befristeten Stelle schwanger werden. Und einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt mit dem Partner haben.

Die Angst, dass es nicht klappen könnte, würde ich mal ausblenden. Im Gegenteil gibt es ja auch viele Menschen, bei denen es schneller klappt, als es ihnen lieb war... Der Normalfall ist immer noch: Verhütung weglassen, schwanger werden. Nur auf ein paar Monate genau kann man halt nicht planen. Wenn deine Sorge aufgrund der familiären Vorbelastung groß ist,kannst du einfach jetzt schon mal deine Gyn drauf ansprechen. Oft kann die mit einem normalen Ultraschall schon einen ganz guten Hinweis geben, ob du fruchtbar bist. Und in deinem Alter sollte sich das dann in den nächsten 10 (!) Jahren ja auch nicht ändern ;-)

LG!

Von der Arbeit her wäre das bei mir kein Problem, da hatte ich richtig Glück bisher. Arbeite im öffentlichen Dienst mit flexiblen Arbeitszeiten mit guten Chancen auf Reduzierung der Stunden und all das.
Hatte auch Glück , dass ich direkt ne Festeinstellung bekommen habe.

Ich will ja auch nicht direkt jetzt Kinder haben, mir geht es nur darum herauszufinden woher ich weiß wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Aber so wie ich hier aus den Kommentaren herauslese werde ich wohl merken wenn es soweit ist.

Beim Gyn habe ich das auch schon angesprochen bisher scheint alles okay zu sein, aber man weiß ja nie..

Vllt. muss ich mir auch einfach mal weniger Gedanken machen.

Danke für deine Antwort #winke #blume

Ich rate Dir, mal ganz schnell diesen Gedanken in eine Schublade zu stecken und in frühestens 5-10 Jahren wieder rauszuholen;) Wenn Du dann immer noch glücklich mit Deinem Freund bist und Eure Lebenssituationen einigermaßen dazu passt, wirst Du wahrscheinlich schon besser spüren, ob und wann Du Kinder möchtest.

Meiner Erfahrung nach fängt Frau meist erst Anfang 30 an, konkreter darüber nachzudenken oder zu planen. Oder eben auch nicht. Ich lese hier bei urbia zwar öfter von sehr jungen Müttern, aber in meinem Freundeskreis zumindest (der recht erweitert ist auch auf mehrere Kulturen) ist das die totale Ausnahme. Die meisten bekommen mit Mitte Dreißig ihr erstes Kind.

Solange musst Du ja nicht warten, aber bitte mach Dich jetzt nicht verrückt deswegen und genieß erstmal Dein junges selbstständiges Leben nach der Zeit im Elternhaus!

Ich habe mal einen guten Spruch gehört von einem Vater, als ich noch keine Kinder hatte:
"den richtigen Zeitpunkt für Kinder gibt es nicht".

Ich finde das trifft den Nagel auf den Kopf.

Das kann gut sein :-D

Mir gehts ja auch viel mehr um den Kinderwunsch, als um den richtigen Zeitpunkt. Ich denke wenn alle auf den richtigen Zeitpunkt warten würden, gäbe es wesentlich weniger Menschen auf der Welt.

LG :-)

Als ich so alt war wie du, wollte ich auch Kinder bzw hab es nicht in Frage gestellt Mal ein Kind zu haben.
Mit der Zeit änderte sich das.
Als ich meinen ersten Mann kennen lernte, war das jahrelang kein Thema, ich wollte diese Zweisamkeit genießen und nicht durch ein Kind kaputt machen.
Je länger wir zusammen waren um so mehr verschwand der Gedanke an ein Kind.
Ich wollte genauso leben und nichts daran verändern.
Nach 10 Jahren dann die Trennung, dann eine Zeitlang Single, das hab ich auch genossen und dann traf ich meinen jetzigen Partner.
Ein Kinderwunsch kam auch hier nicht mehr auf.... wir beide verstanden und verstehen uns super, hatten viel Spaß und lieben uns sehr.
Warum daran etwas ändern.
Ich vermisse nichts, der Kinderwunsch ist mit den Jahren immer unwichtiger geworden.
Ich hab erkannt dass ich die Zweisamkeit sehr schätze und ein Kind da nur stört

Das kann bei mir natürlich auch noch passieren. Vielleicht möchte ich ja auch in 10 Jahren noch keine Kinder, dann ist es halt so.

Nur ich finde es ja auch irgendwann wichtig dem Partner eine Konkrete Antwort geben zu können, falls bei ihm der Kinderwunsch aufkommen sollte.
Falls er Kinder haben möchte, ich aber nicht, dann möchte ich ihn ja nicht unnötig an mir halten in der Hoffnung dass der Wunsch irgendwann kommt. Oder er macht sich falsche Hoffnungen, dass der Wunsch irgendwann kommt. Das will ich vermeiden.

Naja ich werde wohl merken ob der Zeitpunkt noch kommt oder nicht.

Danke für deine Perspektive :-)

Hallo,

ich wusste, dass ich Kinder wollte, nachdem ich mit 20 meinen Mann kennen gelernt habe #verliebt
Davor war ich in meiner Vorstellung immer die kinderlose "Tante" mit 2 Hunden; ich konnte Kindern nicht viel abgewinnen #schein

Mein Mann und ich haben nach 6 Jahren geheiratet und dann nach weiteren 2 Jahren entschieden, dass es nun "an der Zeit" wäre mal loszulegen.
Wir haben einen regelrechten Schlachtplan gemacht, wo wir besprochen haben, wie sich das jeder von uns vorstellt.
Also z.B. dass ich Zuhause bleibe bis zur Kindergartenzeit, dass ich aber auch früher arbeiten gehen würde, sollte es finanziell nicht funktionieren (das war bis dato die Sorge meines Mannes #rofl), usw.

Wir lieben unsere Tochter (11) abgöttisch, allerdings blieb es auch nur bei ihr.

Du bist "erst" 21, du hast noch alle Zeit der Welt :-)

Das sind Sachen über die wir zwar auch schon gesprochen haben, aber ich denke es bringt nichts, dass jetzt alles zu Planen und am Ende kommt doch alles anders als gedacht. Außerdem bin ich ja nicht mal sicher ob ich überhaupt jemals an den Punkt komme wo ich sage, dass ich unbedingt Kinder möchte.

Aber wie du schon sagst, rein biologisch habe ich wohl noch Zeit.

Danke für deinen Beitrag :-)

Natürlich kann es anders kommen als man denkt, aber den richtigen Zeitpunkt für Kinder gibt es schon mal nicht.

Oftmals spielen da auch Ängste oder Bedenken mit, wie eben die finanzielle Sache bei meinem Mann.
E soll ja Frauen geben, die denken, sobald Kinder da sind, müssen sie nie wieder arbeiten gehen.

Wir für unseren Teil haben uns durch unser Gespräch zumindest unsere Bedenken genommen.
Meine war, dass ich Angst hatte, dass mein Mann dazu mutiert, dass er sich nicht kümmert, weil er meint, die Mutter ist für alles zuständig. Für ihn ist das aber selbstverständlich, schließlich ist er der Vater - und das hat er bis heute auch eingehalten #verliebt
Es gibt einige Dinge, die man vorher klären sollte, an die man eigentlich so gar nicht denken würde.
Denn wie einem hier ja fast täglich bestätigt wird: "mein Mann war früher nicht so ..." ;-)

Mit 21 ist man noch sehr jung und muss sich darüber auch noch keine Gedanken machen. Ich wollte als Kind auch immer Kinder, mit zwanzig hatte ich keine Ahnung ob ich wirklich mal Kinder will. Mein Mann war damals schon mein Partner und wollte mal vier Kinder- in ferner Zukunft..;-)

Mit 25 hatte ich so die grobe Vorstellung von einer Familie mit zwei Kindern und mit Ende zwanzig ist der Kinderwunsch erwacht. Das verpasst man nicht wirklich, da war ich plötzlich neidisch wenn jemand ein Baby bekommen hat und hab öfter daran gedacht, sobald die Periode etwas später kam fing ich an zu hoffen..

Mit dreißig passten bei uns die Rahmenbedingungen, wir hatten beide lange Studienzeiten. Mit 31 und 34 habe ich dann meine Kinder bekommen.

Keine Ahnung ob ich mit 21 Kinder gewollt hätte wenn ich schon erwerbstätig gewesen wäre, aber ich denke eher nicht. Definitiv wäre mein Mann mit 21 zu jung für die Vaterrolle gewesen und nicht bereit für die Verantwortung.

Ich würde dir sehr empfehlen noch mindestens fünf Jahre zu warten und deine Jugend zu genießen. Geht aus, vereist und habt Spaß. Haut euer Geld für überflüssiges auf den Kopf. Man ist nur einmal im Leben jung und sorglos, für Kinder ist auch später noch genug Zeit.

Ich wollte auch immer Kinder haben, das stand für mich auch schon in der Jugend fest.
Mit dem passenden Partner war mir klar, so mit 25-26 soll es losgehen. Leider kam dann meine zweite Ausbildung dazwischen. Während dieser zwei Jahre war es schon regelrecht ätzend, schwangere zu sehen, denn ich habe jedes mal einen kleinen Stich im Herzen gehabt. Das ist, rückblickend für mich, das beste Zeichen dafür gewesen, das ich bereit für Kinder war. Zudem hab ich parallel mich mit so vielen Infos rund ums Kind eingedeckt, z.b. stoffwindeln. Als ich dann endlich schwanger war, wussten wir ganz genau, was wir wollten und was wir noch so brauchten. Es war perfekt :)

Hallo,

Ehrlich? Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt, wenn du einen Kinderwunsch bekommst merkst du das bestimmt, bei dem einen passiert das mit 15, bei dem anderen mit 40 Jahren. Ob, wann und wie viele Kinder du bekommst bleibt nur dir überlassen und mit wie vielen Jahren das passiert auch.

Ich habe mit 17 Jahren meinen Mann kennengelernt. Einen Kinderwunsch hatte ich schon früher. Wir wollten beide 2 Kinder, Junge und Mädchen. Als ich 18 Jahre alt war, haben wir geheiratet und ich bin geplant schwanger geworden. Jetzt bin 22 und habe 2 Kinder (Sohn und Tochter wie geplant 🙂) und bin mit meinem dritten Kind schwanger, ein drittes war zwar nicht geplant aber wir freuen uns trotzdem. Mein Wunsch war es bis 25 Jahren die Familienplanung angeschlossen zu haben, ich wollte nie spät Mutter werden! Das dritte bleibt auch definitiv unser letztes Kind.

Also glaub mir wenn du einen Kinderwunsch verspürst merkst du das. Viele in meinem Umfeld bekommen erst mit 30+ ihr erstes Kind. Du hast ja noch paar Jahre Zeit um zu schauen ob du Kinder möchtest oder nicht, zur heutigen Zeit wo das Durchschnittsalter beim ersten Kind bei 30 Jahren liegt, wäre es also eher ungewöhnlich wenn du jetzt dein erstes Kind bekommst, als wenn du in 10 Jahren dein erstens Kind bekommst.

So wie ich das lese kommt mir so rüber als ob du jetzt noch kein Kind wolltest, dann würde ich es auch nicht machen. Was sagt dein Partner dazu? Möchte er Kinder?

Selbst wenn du keinen Kinderwunsch entwickelst, es gibt genug Frauen die keine Kinder wollen und auch sie leben Glücklich!

Baldmama1997

Bei mir kam dieser intensive kinderwunsch erst nachdem ich die Pille abgesetzt hatte.
Davor auch eher immer rational überlegt und irgendwann eher so gedacht jetzt wäre eigentlich ein guter Zeitpunkt.
Dann Pille abgesetzt und dann war der kinderwunsch riesig und ich konnte es nicht abwarten schwanger zu sein.

Hallo,
Ich finde deine Frage und deine Gedanken äußerst vernünftig.

Wie sich der Kinderwunsch anfühlt... ja, das ist definitiv schwierig zu beantworten.
Ich wollte wie du immer früh Mutter werden und entgegen vieler Kommentare hier, finde ich nicht, dass es normal ist erst ab 30 Jahren mit der Kinderplanung zu starten.
Ich selbst bin 28 und habe einen 1-jährigen Sohn. Hätte Mutternatur das anders gewollt, dann hätte ich sicherlich schon mehr Kinder oder wäre etwas früher Mutter geworden.
Einen übermässig gefühlten Kinderwunsch hatte ich nie. Ich wusste nur schon immer, dass ich definitiv Kinder haben will.
Das Schicksal wollte es allerdings so, dass ich bis Mitte 20 auf meinen jetzigen Mann als Partner warten musste. Dass er der Vater meiner Kinder werden soll, war mir sofort klar und hätte ich nicht erst noch mein Studium beenden müssen, hätte die aktive Kinderplanung wohl schon eher angefangen.
So musste ich allerdings noch 3 Jahre warten. Mein Mann war sich auch, als wir versucht haben ein Kind zu bekommen, noch nicht ganz sicher, ob das für ihn der richtige Zeitpunkt ist. Er hatte einfach Angst dem Kind nicht gerecht werden zu können.
Leider habe ich unseren Krümmel in der 12.SSW verloren.
Mein Leidensdruck war enorm und ich hatte solche Angst kinderlos zu bleiben. Auch mein Mann ab da klar, dass er mit mir zusammen alles meistern kann und unbedingt Vater sein möchte.
Dank medizinischer Hilfe sind wir, wie schon geschrieben, nun Eltern. Ich liebe es Mutter zu sein.
Also ein übermassiger Kinderwunsch war bei uns beiden nicht da, aber wir wussten, dass wir perfekt zusammenpassen, die äußeren Umstände passen und wir definitiv iwann Eltern sein wollen. Das hat uns gereicht zu entscheiden, dass wir es einfach mal versuchen.

Also du siehst, es geht auch so. ;-)

Bis etwa 25 wollte ich definitiv keine Kinder. Danach gab es den Vielleicht-Gedanken, allerdings nur in Kombination mit der perfekten Situation bzw. Partner.
War irgendwie nie so ganz der Fall.
Aber ich denke, mein Kinderwunsch war auch nie wirklich "echt", sonst hätte ich bzw. wir das schon anständig umsetzen können.
Inzwischen bin ich 43, mit meinem jetzigen Partner seit sieben Jahren zusammen. Wir haben anfangs auch nochmals kurz ernsthaft darüber nachgedacht, sind aber zu dem Schluss gekommen, dass wir so wie es ist sehr zufrieden sind!
Wir lieben unser unabhängiges Leben und der Gedanke, +/- 20 Jahre für einen anderen Menschen verantwortlich zu sein behagt mir nicht.
Das war vermutlich auch immer der Grund für mein Zögern.

Du hast noch so viel zeit, überstürze nichts! In den 20ern verändert man sich meist noch sehr und oft ist der Partner dieser frühen Jahre auch nicht der, der bleibt.

Du wirst es schon wissen, wenn es richtig ist für Dich.

LG, katzz

Ich habe mit 30 und mit dem "Mann fürs Leben" an der Seite gedacht: Lieber ab jetzt ein Kind, als vielleicht nie. Zusätzlich passten die Rahmenbedingungen und dann hat es auch schnell geklappt. Es war aber noch kein richtiger Wunch. Mehr ein Vorhaben. #schein Beim Zweiten war es ähnlich. Wir wollten ungern ein Einzelkind und ab dem Moment, ab dem ich nicht mehr bei dem Gedanken ans Zweite in Schockstarre verfallen bin (das war so nach gut 14/ 15 Monaten) haben wir wieder die Verhütung weg gelassen. Nach Nr. 2 war ich lange durch mit der Familienplanung und erst nach gut 3 Jahren kam das erste mal ein echter KinderWUNSCH. Im Grunde als beide Jungs im Kindergartenalter waren. Da fühlte ich, dass ich gerne noch ein Menschlein an unserem Esstisch sitzen haben würde und habe es mir richtig gewünscht. Nun bekomme ich in 8 Wochen Nr. 3.#verliebt
#winke

Mein Kinderwunsch kam mit 22 Jahren als ich meine neugeborene Nichte im Arm hielt. Ich wusste sofort „Das will ich auch! Jetzt!“

Ich habe dann aber noch meine Ausbildung zu Ende gemacht. Mit 25 habe ich meinen langjährigen Partner geheiratet. Kurz zuvor wurde jemand im engsten Familienkreis schwanger. Ich war so neidisch und habe das fast nicht ertragen. Da wusste ich, dass der Zeitpunkt jetzt gekommen ist. Diesen echten unerfüllten Kinderwunsch kann man meiner Meinung nicht verpassen. 😉

Mit 26 bin ich dann Mutter geworden. Trotz großem Kinderwunsch hat es lange gedauert bis ich richtig in der Mutterrolle angekommen bin. Die Umstellung war immens.
Und doch weiß ich jetzt, ich stand einfach an einer Abzweigung: entweder dem Kinderwunsch nachgeben und sich ins Chaos stürzen oder abwarten und mit großer Wahrscheinlichkeit eine Depression aufgrund des unerfüllten Kinderwunsches entwickeln.

Ich bin jetzt 29 und erwarte das zweite Kind. Ich wollte einfach unbedingt meine Kinder kennen lernen, wissen, was aus dem Wunsch wächst. Aber danach ist auch Schluss. Mit 30 wollte ich mit dem Kinderkriegen durch sein und mich ab Mitte 30 dann wieder mehr um mich und andere Dinge kümmern wenn die Kinder größer sind.

Ich denke also auch wie viele andere hier, dass du noch Zeit hast. Und du wirst es merken wenn der Wunsch zu stark wird.