Kontaktabbruch

    • (1) 17.05.19 - 22:35

      Hallo, mich beschäftigt seit ein paar Tagen die Situation mit meiner Schwiegerfamilie. Meine Schwiegermutter ist eine sehr schwierige Person, mein Mann muss schon als Kind unter einigen ihrer Macken gelitten haben und sich seine Schwester hat mal Andeutungen gemacht. Keine Misshandlungen, oder so, aber wohl oft ein sehr rauhes Klima.
      Mein Mann neigt auch zu Wutausbrüchen und ich vermute schon seit längerer Zeit, dass da Sachen aus deiner Herkunftsfamilie eine Rolle spielen.
      Als ich ihn kennen gelernt habe, war er ein totaler Familienmensch. Inzwischen hat er kaum noch Kontakt zu seinem Bruder und nun hat er auch den Kontakt zu seiner Mutter abgebrochen. Sie hat sich in einer Situation mit unserem Sohn derartig daneben benommen, dass ich die Wut meines Mannes total verstehen kann. Dennoch finde ich diese Radikalität sehr krass. Mein Mann hat alle seine Sachen aus seinem Elternhaus geräumt. Will nicht mehr dorthin. Ich finde es total schade, weil es irgendwie doch so eine Art zweites Zuhause war, auch wenn es mit meiner Schwiegermutter anstrengend und nervig war.
      Am Schlimmsten finde ich aber, dass er unserem Sohn die Großeltern nimmt. Mein Sohn liebt es dort, freut sich immer, macht ganz viel mit Opa. Mir nimmt er das irgendwo auch. Darauf angesprochen sagte mein Mann nur, dass genug Kinder ohne Großeltern aufwachsen.
      Ich weiß auch gar nicht, ob sie nochmal geredet haben, ich bin nach dem Vorfall früher abgefahren, weil ich einen Termin zu Hause hatte. Mir standen echt die Tränen in den Augen, als ich noch mit meinem Schwiegervater gegessen habe, er mich und meinen Sohn zum Bahnhof gebracht hat, gesagt hat, wir sehr er ihn liebt... Mir bricht es echt das Herz.
      Und im Hinterkopf habe ich auch etwas Angst, dass er das bei meiner Familie auch irgendwann machen wird. Meine Schwester ist auch nicht gerade einfach...
      Wie soll ich mich denn nun verhalten?

      • (2) 17.05.19 - 22:40

        War die Situation denn so krass, dass sich die Wogen niemals mehr glätten werden?
        Ist dein Mann ein eher nachtragender Mensch?

        • (3) 17.05.19 - 22:47

          Niemals weiß ich nicht. Aber es war schon ziemlich daneben. Unser Sohn war sehr krank, und sie hat völlig daneben reagiert, hat uns Vorschriften gemacht, war verbal aggressiv, hat die Gefahr der Situation überhaupt nicht verstanden.

          • (4) 18.05.19 - 11:50

            Was meinst du mit Gefahr? Euer Sohn war also sehr krank?
            Und seine Mutter wollte Vorschriften machen? Welche?
            Konnte oder wollte sie nicht verstehen, dass sie für euren Sohn zurück stecken muss?

            Ich unterstelle solchen Leuten durchaus das sie könnten aber nicht ausreichend wollen. Und dann kann ein Kontaktabbruch hilfreich sein.
            Du schreibst auch dein Mann wäre nachtragend. Und er hätte in seiner Kindheit gelitten. Daher finde ich schon, dass du die Pflicht hast, dich mit seiner Kindheit, soweit er es zu lässt, auseinander zu setzen. Denn da liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit der Ursprung vom Kontaktabbruch.

            • (5) 21.05.19 - 10:08

              Ja, unser Sohn war sehr krank. Wir haben Glück gehabt, aber das hätte auch schlimmer ausgehen können. Und sie hat das überhaupt nicht gesehen, sehen wollen. Alle anderen Dinge waren die sie wichtiger. Für uns sind aber die Kinder am wichtigsten. Und das ist unsere Entscheidung. Die hat sie aber null akzeptiert. Und das eben nicht zum ersten Mal.

        (7) 17.05.19 - 22:50

        Ach so, ja, mein Mann ist sehr nachtragend...

        • (8) 18.05.19 - 14:06

          Wie eine Vorrednerin schon schrieb, kann seine Vergangenheit, welche Dir nicht gsnz bekannt ist, natürlich Hauptursache für den radikalen Kontaktabbruch sein.
          Allerdings würde ICH auf meinen Mann vertrauen, vor allem, wenn er sich wirklich Sorgen um das Wohl eures Kindes macht.
          Schade für Deinen SV, aber es gibt wirklich auch andere Wege, dass beide sich sehen, wenn sie das möchten.
          Vielleicht solltest Du doch nochmal nachhorchen, was früher alles passiert ist, vllt kannst Du es dann (besser) nachvollziehen...
          Ich drück die Daumen!

          P.S. bei meinen Großeltern war es so, dass sie bei uns Enkeln alles wieder gut machen wollten, was sie bei ihren Kindern verbockt haben. Aber auch da waren meine Eltern vorsichtig...

    (9) 17.05.19 - 22:44

    Hallo, was ist in der Kindheit an emotionalen Scheiß, in der Familie deines Mannes passiert? Das musst du in Erfahrung bringen. Sonst kannst du die Handlung deines Mannes gar nicht vernünftig einsortieren.
    Was hat deine Schwiegermutter mit eurem Sohn getan?


    Könnte der SV alleine zu euch kommen?


    Gruß Sol

    • (10) 17.05.19 - 22:49

      Ja, der SV könnte allein kommen, aber es ist was anderes, als dort zu sein. Mein Sohn liebt es dort. Opa hat ne Werkstatt etc...

      Ich weiß nicht, ob ich genau alles wissen muss. Ich habe ja jahrelang selnst einen Eindruck von ihr bekommen, ihre Kaltherzigkeit und ihrer aggressiven Art.

      • (11) 17.05.19 - 23:21

        Dein Sohn fühlt sich dort offenbar sehr wohl und sein Vater nimmt ihm das. Kann sein, dass er das seinem Vater übelnimmt und auch drunter leidet. Ist ihm das wirklich egal? Ich will sicher nicht entschuldigen, was mit der Oma vorfiel aber offenbar ist Dein Mann in punkto Unbeherrschtheit auch nicht ohne. Schade, dass er sowas macht. Im Interesse seines Kindes könnte er sich anders verhalten. Gibt es niemand in der Familie, der vermitteln könnte?
        Warum müssen immer die Kinder die Leidtragenden sein?:-(
        LG Moni

        • (12) 21.05.19 - 10:11

          Guru das finde ich ja so schade. Dass er unseren Sohn und auch mir was nimmt.
          Ich glaube schon, dass er einiges von der Art übernommen hat, gerade, etwas lauter rumzumotzen. Auch mit den Kindern. Das finde ich immer ganz furchtbar, aber das ist die Art Kommunikation, die er gelernt hat. Bei mir zu Hause wurde wenig gestritten (auch nicht unbedingt gut), daher bin ich immer am Boden zerstört, wenn es mal lauter bzw heftiger im Tonfall wird.

      (13) 18.05.19 - 14:47

      Und vielleicht wird Dein Mann von seinem Kind auch so wahrgenommen mit seinem VERHALTEN& Co........ich würde mir dies so nicht gefallen lassen von meinem Mann sondern ein klares Gespräch vordern.

(15) 21.05.19 - 10:05

Es wurde halt viel gemotzt. Die Stimmung muss nicht prall gewesen sein. Kann ich irgendwo auch verstehen bei vier Kindern, Hof und Arbeit. Aber genau diese negative Stimmung wirkt bis heute nach. Das fand ich schon anstrengend. Plus, es wird immer der eigene Wille durchgedrückt. Unsere eigenen Interessen und Entscheidungen als Familie werden selten akzeptiert.

(16) 18.05.19 - 01:14

Hallo, schwierig sich da hineinzuversetzen. Ich habe kürzlich auch den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen, zumindest so lange bis sie sich meldet. Es fanden immer wieder Verletzungen statt, die ich auch auf eine Distanz nicht mehr tolerieren konnte. Von außen betrachtet gar keine große Sache, die zum Abbruch geführt hat, aber mein Mann kennt mich schon sehr lange und steht hinter mir. Manchmal braucht es eine Pause, damit man weiß was man aneinander hat, aber manchmal hilft das eben auch nicht. Wenn dein Mann so aggressiv ist, bringt die Distanz evtl etwas Ruhe rein. Er kann sich Gedanken machen und Abstand gewinnen, überlegen, in wie weit er sich ändern kann und was er bereit ist zu geben.
Klare Richtlinien schaffen und Grenzen definieren. Vielleicht eine pro und contra Liste erstellen. Rede nochmal mit ihm. Für euren Sohn ist es natürlich schade, je nachdem wie alt er ist, kann er ihm so manches erklären. Meine Kinder haben da schon etwas Einblick und ich war ehrlich.

(17) 18.05.19 - 07:42

Ich würde da erstmal nix machen und abwarten bis das Ganze sich etwas beruhigt. Währenddessen halt den Opa öfter zu sich einladen. Dabei auch gar keinen Druck auf deinen Mann ausüben. Wenn man an dem Punkt ist den Kontakt zu seiner eigenen Mutter abzubrechen sollte die eigene Familie hinter einem stehen. Das heißt nicht, dass ihr das gut heißen müsst, oder dass es für immer so bleiben muss. Aber er hat seine Gründe. Und braucht deinem Sohn kannst du erklären, dass der Papa und die Oma Streit haben und ihr den Papa natürlich unterstützt. Er aber gerne seinen Opa außerhalb des Großelternhauses sehen kann. Ich kenne mich mit Familienzwistichkeiten sehr gut aus. Ich meine dein Mann hatte offenbar sein ganzes Leben unter seiner Mutter zu leiden und das was er jetzt tut, tut er ja, weil sie eurem Sohn geschadet hat. Er liebt seinen Sohn und das brachte das Fass zum Überlaufen. Das kann ich schon verstehen. Ich würde ihn da erstmal unterstützen und abwarten bis es sich beruhigt hat. (Und nebenbei: Ein Haus macht noch keine Großeltern. Der Opa wird genauso toll sein, wenn er mit ihm einen Ausflug macht, oder der Opa zu euch kommt.

(18) 18.05.19 - 07:44

Was ist denn ganz konkret passiert?
Und wie alt ist dein Sohn ?
Wie weit wohnen die Großeltern von euch weg ?

Wenn es nix richtig schlimmes war, was passiert ist, würde ich an deiner Stelle mit deinem Mann reden und sagen, dass du es akzeptierst, dass er zur Zeit keinen Kontakt möchte, aber dass du mit eurem Sohn trotzdem hin fährst.

Nehm deinem Sohn wegen der Sturheit seines Vaters nicht seinen Opa !
Irgendwann wird es euch leid tun und dann ist es vielleicht zu spät.

Dein Satz, dass du Angst hast, dass er auch mal mit deiner Familie bricht, vermittelt den Eindruck, dass in eurer Familie dein Mann das Sagen hat.

Du bist genauso ein Elternteil, lass dir da nicht zu viel vorschreiben ...

  • (19) 21.05.19 - 10:19

    Mein Sohn war schwer krank. Wurde völlig ignoriert. Termine, die wir hatten, um die wir uns gekümmert hatten, wurden durchgedrückt etc. Ich selbst war nicht dabei, aber es muss krass gewesen sein, was mein Mann erzählt hat. Es war der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.

    Da mein Mann sehr nachtragend ist uns sich schnell über andere Leute ärgert, habe ich eben die Sorge, dass er mit anderen Leuten auch bricht. Hat er mehrfach jetzt auch schon bei Freunden gesagt, die zu Besuch waren, dass er da keinen Wert mehr drauf legt, weil sie sich so oder so verhalten haben.

    Und ja, er ist sehr dominant. Ich habe ihm auch gesagt, dass er nicht bestimmen kann, mit wem ich Kontakt habe. ICH werde definitiv nicht den Kontakt zu meiner Familie abbrechen, auch wenn mich vieles nervt. Wenn er das macht, kann ich ihn nicht hindern, ich kann alleine hinfahren. Aber ich will auch Mal Weihnachten/ Ostern gemeinsam feiern. Das ist schon schwierig. Weihnachten durften meine Familie zB nicht kommen, da meine Schwester ihm zu anstrengend war.

(20) 18.05.19 - 09:02
KinderhabeneinRecht

Hallo.

Ich persönlich finde, dass jeder für SICH entscheiden muss mit wem er Kontakt hat. Wenn dein Mann aus diversen Gründen sich dafür entscheidet den Kontakt abzubrechen, dann ist es SEINE Entscheidung.
Es liegt da sicher einiges im Argen und es ist viel aufzuarbeiten. Nur das muss und sollte dein Mann für sich tun.
Viell haben seine Eltern auch dazu gelernt und verhalten sich anders gegenüber deinem Sohn, falls er Angst hat, dass ihm das auch widerfährt.
Ich würde dahingehend klare Position beziehen und ihm sagen, dass euer Sohn auch ein Recht auf seine Großeltern hat. Seine persönlichen Belange solle er diesbezüglich bei sich lassen.
Schließlich seid ihr beide Erziehungsberechtigte und entscheidungsbefugt quasi. Sonst setzt euch in ein paar Tagen zusammen, wenn er wieder etwas klarer sein mag. Findet Kompromisse eures Kindes willen.
Ich werde den Kontakt zu meinem Bruder plus Schwägerin in spe auch den Kontakt soweit minimieren, dass es sich nur noch aufs Nötigste beschränkt. Auch, wenn sie ihr erstes Kind bald erwarten. Was auch schade ist. Nur ist das Verhältnis so unterkühlt und einseitig, dass ich darin keinen Sinn mehr sehe weder Zeit noch Bemühungen zu investieren.
Meine Kinder mögen sie, ist auch völlig ok und gut. Und meine Belange lasse ich außen vor, so dass sie die Zeit mit ihnen bekommen und genießen können. Was ich mit ihnen habe, ist mein Problem und bleibt bei mir.


Alles Gute euch und hoffentlich eine gute Lösung

  • Ich würde ja auch alleine hinfahren, glaube aber nicht, dass er das will. Er will den Umgang mit unserem Sohn nicht, weil dasit der Oma auch nicht immer einfach ist. Den Opa hat er zu uns eingeladen.

(22) 18.05.19 - 10:34

Ich habe den Kontakt zu meinem "Vater" abgebrochen und kann deinen Mann durchaus verstehen. Es kostet auch Kraft so einen Schritt zu gehen. Vermutlich wäre ich enttäuscht wenn man Partner meine Gefühle und Wünsche diesbezüglich ignorieren würde.

Vielleicht sprichst du in einem ruhigen Moment nochmal mit ihm. Darüber dass du das zwar nicht nachempfinden kannst, er aber für seine Gefühle auch nichts kann.
Vielleicht wären Besuche des Opas bei euch oder an einem neutralen Ort ein Anfang. So kann ihm in Ruhe bewusst werden dass eurem Kind der Kontakt wichtig ist und dann könnt ihr sehen wie es sich weiter entwickelt.
Besuche bei den Großeltern würde ich erstmal gar nicht vorschlagen, egal was dieses Zuhause zu bieten hat. Komm ihm bei seinem Wunsch entgegen so schwer es dir fällt. Ein gutes Verhältnis kann man nicht erzwingen und ihr müsst euer eigenes nicht mehr als nötig belasten.

LG

(23) 18.05.19 - 11:22

Hallo.

Das ist natürlich eine ganz miese Situation. Mir scheint, dass DIR das Ganze (die Sache mit der SM) nicht so viel ausgemacht hat, als deinem Mann?!? #gruebel

Dein Mann ist erwachsen und entscheidet für sich selbst - ok, das muss man wohl akzeptieren. Aber das muss ja nicht heißen, dass euer Sohn die Großeltern nicht mehr besuchen darf. DU kannst ihn doch hinbringen und ihn dort z.B. ein WE verbringen lassen. Ginge das nicht?? Weiß ja nicht, wie alt das Kind ist und wie zuverlässig der Opa....

  • (24) 21.05.19 - 10:24

    Ja, ich finde es sehr schade. Mich hat zwar vieles auch genervt, aber ich wäre nicht bis zum Äußersten gegangen. Für mich war das auch irgendwie eine Art zu Hause.
    Alleine hinfahren ist schwierig, noch zu klein und zu weit weg. Opa hat das im Griff, aber auch nicht rund um die Uhr. Und Oma ist da tatsächlich nicht zuverlässig und mein Mann will den Kleinen da auch nicht alleine lassen, eben weil so viel gemeckert wird. Das hat er vor dem großen Knall schon gesagt.

Ich habe seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter (lange Geschichte, nur so viel, sie hat narzisstische Züge). Jedoch hatte sie obendrein auch ein Problem mit meinem Mann und irgendwann äußerte sie sich auch beleidigend meinen Kindern gegenüber („Bist selber schuld, dass X (unser Sohn) so ist wie er ist, hättest bloß von DEM (mein Mann) kein Kind bekommen brauchen“....war noch das Harmloseste).

Glaube mir, den Kontakt zu Eltern/einem Elternteil bricht man nicht aus Jux&Dollerei ab, das hat oft schwerwiegende Gründe.
Rede deinem Mann bloß kein schlechtes Gewissen ein!

Ach ja, warum fährst du mit euerem Kind nicht alleine zu den SE, wenn du so großen Wert auf Kontakt legst?

Top Diskussionen anzeigen