Schwiegermutter bevorzugt eine Enkelin mehr wie die andere

    • (1) 18.05.19 - 22:46

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich habe schon seit längerem ein Problem mit meiner Schwigermutter.
      Und zwar hat mein Mann noch ein Kind (6 Jahre) aus einer früheren Beziehung.
      Wir haben das 50/50 Modell, weil meine Stieftochter sehr an ihrem Papa hängt. Klappt aber alles wunderbar und wir sind happy so wie es ist.

      Vor 6 Monaten bekamen wir unser erstes gemeinsames Kind, ein Mädchen.
      Sie war ein absolutes Wunschkind und meine Schwiegermutter freute sich total dass sie nochmal Oma wird.

      Jetzt ist die Situation leider folgende..
      meine Schwiegermutter wohnen gute 200km entfernt von uns. Sie besuchen uns alle paar Wochen. Nehmen die Große auch oft für ein paar Tage mit zu sich, was wir ja super toll finden, da meine Stieftochter es liebt bei Oma zu sein.
      Aber jetzt ist es schon das 2te mal vorgekommen, dass wenn die schwigermutter zu uns zu Besuch kommt, sie massig Geschenke für die Große dabei hat, aber für meine Tochter nichtmal eine winzige Kleinigkeit.
      Beim erstens dachte ich mir „ja okay. Passiert halt“ aber jetzt haben sie es wieder so gemacht. Große hat 5 T-shirt’s, eine Jacke, 2 leggings, Unterwäsche und Malbücher und eine DVD bekommen, und meine kleine überhaupt nichts.

      Mich kränkt das so, ich kann es nicht beschreiben.
      Vorallem verstehe ich nicht, warum mein Baby nichts bekommt.
      Ich würd jetzt nicht denken dass meine schwigermutter mich nicht mag. Dafür verstehen wir uns viel zu gut. Es ganb bis jetzt noch keine einzige streiterei oder Meinungsverschiedenheit oder sonst was in der Art.

      Mein Mann findet das auch schrecklich von seiner Mutter.

      Findet ihr, dass ich das zu ernst nehme?
      Aber ich kenne das halt anders. Ich kenne das so, dass wenn man Geschenke mitbringt, dann für jedes Kind etwas. Ich kann das einfach nicht nachvollziehen, dass man einem enkelkind auch noch so viel mitbringt und das kleinere bekommt einfach mal nichts.


      Es fühlt sich so an, als würden sie mein Baby nicht wollen/mögen was auch immer und das verletzt mich zu tiefst.

      Meine Mutter meinte ich solle dies ansprechen.
      Was denkt ihr?
      Reagiere ich über?

      Liebe Grüße

      • (2) 18.05.19 - 23:05

        Dein Baby ist 6 Monate, die interessiert sich nicht für Geschenke! Die große wurde grade Halbschwester, das ist für sie vielleicht gar nicht so leicht. Ich finde es ehrlich gesagt gsnz gut, dass die Oma den Fokus auf die große legt in der Situation. Wie verhält sie sich denn sonst dem Baby ggü?

        • (3) 19.05.19 - 07:28

          Der großen merkt man gar nichts an.
          Sie hat sich immer eine Schwester gewünscht. Und jetzt ist sie sehr glücklich, dass sie eine hat. Sie beschäftigt sich die ganze Zeit mit dem Baby, hilft beim anziehen und wickeln und wird in keinster Weise anders wie vorher behandelt oder verhält sich anders. Sie wird auch in alles miteinbezogen.
          Ihr geht es prächtig.

      Ich hätte das schon längst angesprochen, aber einfach weil es mir rausgeplatzt wäre. Und natürlich braucht ein kleines Baby keine Riesen Geschenke, aber Windeln bringt man doch immer mit 😉

      Man bringt immer Windeln mit?
      Damit sich ein 6 Monate altes Baby nicht benachteiligt fühlt?
      Sorry, ich bringe doch nicht bei jedem Besuch Windeln mit, wenn ich nicht den Eindruck habe, die Eltern wärenknapp bei Kasse?! Bringt man für den Rest der Familie dan hübsch verpacktes Toilettenpapier mit?

      • Bei uns ist das eine Aufmerksamkeit. Du bringst also auch nur Blumen mit weil du denkst der andere kann es sich nicht leisten? Oder bist du etwa jemand der gar nichts mitbringt weil er zu geizig ist?

        • 😂😂😂👍🏼👍🏼👏🏽

          Nee Du, komplett daneben, ich bin alles andere als geizig.
          Ich kenne es nur so, dass man keine selbstverständlichen Dinge des täglichen Bedarfs und schon gar keine Hygieneartikel verschenkt.

          Nenn mich gerne geizig, weil ich keine Tampons, Toilettenpapier, Windeln oder Intimpflegetücher als Mitbringsel verschenke, ich bleibe dann doch lieber bei Dingen,
          die man nicht zwangsläufig immer da hat, wie "besseren" Pralinen, Blumen o. ä..
          Wenn ich mir vorstelle, meine Schwiegermutter steht mit einer Packung Damenbinden oder Tampons vor der Tür als Geschenk für mich....ich würde an ihrem Verstand zweifeln.

    (12) 19.05.19 - 17:29

    #rofl
    Ich bin mir sicher, die Oma ist sich einfach unsicher welche Marke bevorzugt wird.

Du geierst nach Geschenken, nicht Dein Baby. Ich finde Deine Erwartungshaltung unmöglich. Dabei bin ich mir sicher dass Dein Baby als 6-jähriges mal genauso beschenkt wird...

  • Ich geiere nach Geschenken?
    Haha lustig. Verstehe nicht, was ich davon haben würde, wenn mein Baby ein Beißring, Rassel oder sonst ein kleines Spielzeug für sein Alter bekommt..
    Ein 6 (fast 7 Monate) altes Baby ist kein Säugling mehr, das noch mit nichts anfangen könnte...
    und ich rede nicht davon dass ich will dass mein Kind genau so viel bekommt. Aber wenn das eine Kind beschenkt wird, schenkt man aus Anstand auch dem anderen Kind was.
    So sehe ich das.
    ****vom urbia-Team editiert - bitte bleibt sachlich***

    Aber Danke für deine Meinung!

    • 😆 ja, bin ein genauso anstandsloser Mensch! Bringe keinem 6 Monate alten Baby was mit. Und Deine Sichtweise zeigt einfach, wo Deine Prioritäten liegen. Leider gibst Du die an Deine Kinder weiter...

      (16) 19.05.19 - 23:54

      Wenn das eine Kind beschenkt wird, aus Anstand dem anderen aus was schenken - recht hadt du. Wrnn nicht abgewechselt wird oder so ist es einfach unfair. Wie gesagt, ich denke nicht dass es Absicht von der Oma ist, aber ich kann dich verstehen und stimme dir zu.

      (17) 20.05.19 - 00:25

      Ich gebe dir zur100% recht!
      Die Oma kann auch einer 7 Monate alten Baby was mitbringen!!
      Es gibt sovieles was man mitbringen kann hauptsache eine kleine Geste.
      Es hat auch nichts damit zutun ach das Baby ist eh klein sie merkt es nicht, find ich schwachsinnig.
      Naturlich bist du dann auch als Mutter gekränkt.
      Wenn ich zu meiner Schwester mal fahre meiner 10 jahre alten Nichte was mit bringe, bringe ich auch meine 8 Monate alte Nichte genauso was mit.
      Abendbrei von hipp oder verschiedene Baby Breis im Glas , kleine spielzeuge wie zb Rassel
      Oder mal ein Body oder auch Windeln.
      Meine Schwester freut sich sehr das keine bevorzugt wird und beide gleiche Stand bei mir sind.
      Hier geht es auch um die Gefuhle von der Mutter bzw von dir!!
      Ich verstehe dich soooo gut.
      Weil das gleiche die Schwiegermutter von meiner schwester macht!
      Und sie ist auch ofters gekrängt und sagt das gleiche wie du!!!
      Und da gibt es auch nichts zu lachen wenn man mal eine Packung Windeln mitbringt hat mit geldnot auch nichts zutun!

Eben, weil der Altersunterschied besteht, würde ich auch ganz sicher nicht ansprechen, dass ich für das Baby ebenfalls Geschenke erwarte....

  • Achso, also falls du auch mehr als ein Kind hast, wird dann nur das älteste Kind beschenkt und die kleineren nicht???

    Sorry aber blöde Argumentation!!

    Nur weil die eine älter ist als die andere, rechtfertigt sich das doch nicht für eins was mitzubringen und für das andere nichts!

    • Kapierst Du nicht dass Deine Nr 2 ein BABY ist?
      Wenn Nr 1 8 Jahre ist und Nr 2 2 Jahre ist, ist das doch eine völlig andere Situation.
      Derzeit ist NUR DIR das Geschenk wichtig

      Ausserdem frage ich mich wie viele Beissringe Dein Baby braucht #facepalm

      • Und du kapierst nicht dass alles was ich will ist, dass die Kinder gleich behandelt werden. Und dabei spielt alter überhaupt keine Rolle.

        Kannst deine #facepalm zurück haben, Frau neunmalklug!!!

        • Gleichbehandlung von Baby und Schulkind.
          Oh man! Am besten bei allem: Essen, Schlafenszeit, Medienkonsum, Schulpflicht.

          Nur schauen, dass das eigene Kind nicht zu kurz kommt! Egal, wie unpassend das ist...

          • Zieh du erstmal ein Kind groß, das nicht dein eigenes ist und dann reden wir weiter.

            Ich bin für meine Stieftochter schon ihr Leben lang eine 2. Mama. Sie kennt mich seit sie auf der Welt ist und lebt 50% ihres Lebens in meinem Haus.

            Was denkst du wer du bist um mein Verhältnis zu ihr zu kritisieren? Es gibt viele „böse Stiefmütter“ da draußen, aber dieses Kind habe ich immer wie mein eigenes behandelt und alles was ich jetzt verlange ist, dass man mein Kind genau so behandelt.

            Ich verstehe überhaupt nicht dein Problem an dieser ganzen Sache!

            Ich sage nicht dass ich immer Geschenke für mein Baby haben will, ich hätte lediglich sehr gerne dass wenn man ein Geschenk für die grosse mitbringt, sollte man aus Anstand auch eins für das Baby mitnehmen. Und dabei ist es mir egal ob es 5€ sind oder was zum anziehen oder Spielzeug oder Windeln.

            Was kapierst du daran nicht?

          (25) 20.05.19 - 11:37

          Ich denke, was die TE sagen möchte ist, dass sogar ein kleines Brötchen zum drsn rumlutschen vollkommen gereicht hätte.
          Hauptsache nicht NICHTS.
          Die kleinen Würmer bekommen mehr mit, als wir ahnen. Und wenn man mal die andere Seite bedenkt, lernt das größere Mädchen, dass es vollkommen okay ist, dass man einzelne Menschen bevorzugt.
          Ich denke, es geht um die Geste und nicht um den Gegenwert.
          So habe ich es jedenfalls verstanden und vetstehe die TE in soweit.

          Und wenn es nur ein einzelner, mikroskopisch kleiner Keks gewesen wäre...es wäre nicht NICHTS.

          Oder?

Top Diskussionen anzeigen