Verhalten Opa - Rollenspiel mit Kleinkind

    • (1) 19.05.19 - 21:52
      verwirrthochzehn

      Ich nutze heute mal die zusätzliche Anonymität dieses Forums, da mich eine Sache sehr stark beschäftigt und ich einfach gern ein paar neutrale Meinungen hören möchte.

      Gleich vornweg sei gesagt, dass ich ein super Verhältnis zu meinen Schwiegereltern habe und ihnen (eigentlich) blind vertraue, was unsere Tochter betrifft. D.h. sie hat ein inniges Verhältnis zu ihren Großeltern. Ich hätte die genaue Beziehung auch gern verschwiegen, denke aber, dass es für den Kontext wichtig ist, dass es um meinen Schwiegervater geht.

      Wir waren gestern bei schönstem Wetter bei der Uroma meines Mannes. Sie hat einen großen Garten und im Laufe des Nachmittags verteilten sich alle: Mein Schwiegervater und meine Tochter (2,5) saßen auf einer Decke im Gras, ich in hörweite entfernt mit Schwiegermutti auf einer Bank. Opa und Enkelin spielten und alberten auf der Decke. Sie fängt gerade an mit Rollenspielen und hat Opa frisiert, ihn gefüttert, zugedeckt, mit ihm gekuschelt, gealbert - soweit alles schön und gut. Irgendwann war meine Tochter dann der Meinung, Opa hätte eingekackert (ihr wortlaut - Sie wird gerade trocken, weshalb das ein präsentes Thema für sie ist.). Nun musste sich Opa hinlegen und meine Tochter hat ihn sauber gemacht. Im ersten Augenblick war diese Situation gar nicht schlimm, aber das Bild geht mir nicht aus dem Kopf: Er lag in Wickelposition (auf dem Rücken, Beine angewinkelt) und hat sich zwischen den Beinen mehrmals intensiv streicheln ("säubern") lassen - natürlich hatte er eine Hose an. Diese Szene wiederholte sich ein zweites mal, da wurde mir schon mulmig. Beim dritten mal rief dann meine Schwiegermutti kurz vor mir, dass jetzt aber Schluss ist. Meine Tochter nahm das gar nicht wahr und wollte nun Opas Pullermann anschauen und er sagt tatsächlich Ja... Da war es für mich aus! Schwiegermutti war noch etwas schneller und rief nochmals Stopp... Meine Tochter hielt noch etwas fest an dem Spiel (Opa lag ja immernoch so da) und saß weiter zwischen seinen Beinen. Erst als ich sie ablenkte und fragte, ob sie mal auf Toilette muss, war die bizarre Szene vorbei...

      Nun bin ich eigentlich nicht prüde. Wir schließen die Badtüren zu Hause nicht ab und unsere Tochter sieht durchaus mal, wenn wir auf Toilette gehen. Sie badet auch gern mit Papa oder mir. Nacktheit ist für sie nichts ungewöhnliches. Dennoch würden mein Mann und ich uns NIEmals von ihr an den Geschlechtsteilen streicheln lassen. Ich meine, dass ist doch nicht ok, dass man sowas zulässt - oder übertreibe ich da? Ich weiß, dass meine Tochter auch schon mit Oma und Opa im Bad war und die beiden nackt kennt. Da kam es auch schon zu einem "Vorfall", von dem mir meine Schwiegermutti damals berichtete, aber ich dachte mir nichts dabei, als sie sagte, sie hätte sich Opas "Pullermann" genau ansehen wollen. Ich war bisher der festen Überzeugung, dass es wirklich nur ansehen war aber nach heute geht es mir überhaupt nicht gut mit der Sache. Anfassen oder gar streicheln ist ja nochmal eine ganz andere Hausnummer als die Geschlechtsteile zu sehen...

      Mein Schwiegervater ist wirklich ein toller Opa und ich möchte ihm überhaupt nicht böses unterstellen!!! Aber sollte ich hier vielleicht doch nochmal meine Grenzen deutlich machen, auch wenn meine Tochter die Situation sicher nicht als schlimm empfunden hat? Ich bin sonst überhaupt nicht so übergriffig, da ich, wie gesagt, volles Vertrauen habe, aber das Bild geht mir einfach nicht aus dem Kopf und ich im nachhinein bin ich wirklich angewidert.

      Es ist lang geworden und schon spät heute. Vielleicht hat trotzdem jemand Rat für mich... Es hat immerhin schon mal gut getan, meine Gedanken zu der Situation zu ordnen.

      P.S. Mein Mann hat nichts mitbekommen und ich habe ihm (noch) nicht davon berichtet, er war zu dem Zeitpunkt im Haus mit der Uroma.

      • (2) 19.05.19 - 22:05

        Es ist schwer das ganze zu beurteilen, ohne es gesehen zu haben. Ich vermute aber aus deiner Erzählung heraus, dass der Opa einfach im Spiel gar nicht soweit gedacht hat? Als Beobachter empfindet man ja Situationen oft anders, als die betreffende Person selbst. Verstehst du was ich meine?

        Ich will weder sagen harmlos oder Übergriffig, da ich es nicht gesehen habe. Ich kann dir nur Möglichkeiten geben das ganze aus einer anderen Sicht zusätzlich zu betrachten. Falls es was hilft, ich bin eher eine zurückhaltende Person was Nacktheit und Körperkontakte und sowas angeht.

        • (3) 19.05.19 - 22:15
          verwirrthochzehn

          Danke für deine schnelle Antwort und ja, so habe ich mich auch über die letzten 36 Stunden "gerettet", indem ich mir gesagt habe, dass es sicher anders war...

          Aber es war schon ein intensives streicheln (vom Po, bis nach vorn zum Hosenbund - so wie ich sie auch abputze, wenn sie in die Windel gemacht hat) und das mehrmals. Meine Schwiegermutter hatte ja sogar schon etwas eingeworfen und spätestens dann hätte er es ja merken müssen, oder??? Wie gesagt, ich bin nicht prüde, aber ich würde mich außer von meinem Partner wohl von niemandem so intim streicheln lassen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er das nur unbewusst wahrgenommen hat.

          • (4) 19.05.19 - 23:09

            vom Po, bis nach vorn zum Hosenbund - so wie ich sie auch abputze, wenn sie in die Windel gemacht hat


            SO solltest du deine Tochter niemals abwischen! Immer von vorne nach hinten!!

            • (5) 19.05.19 - 23:16
              verwirrthochzehn

              Das war natürlich jetzt keine genaue Richtungsangabe, sondern eher Ortsangabe. Sie hat hin und her gestrichen... Ich will über den Vorgang auch überhaupt nicht mehr schreiben...
              Ich weiß selbstverständlich wie ich meine Tochter richtig wickle bzw. auch mich selbst säubere 🙄

          Vielleicht könntest du ja deine Schwiegermutter, die ja ähnliche Ansichten hat wie du, bitten mit ihrem Mann zu sprechen, dass er solche Situationen vermeidet, damit es nicht zu irgendwelchen komischen Gedanken kommt. Ich denke, Tochter und auch Schwiegervater denken sich nichts dabei.

      Ich sehe es, wie meine Vorschreiberin. Schwer, wenn man die Situation nicht gesehen hat.

      Anhand deiner Beschreibung finde ich die Situation allerdings gruselig. So für mein Empfinden.

      Aber ihr seid eben auch offen. Grad dass deine Tochter Oma und Opa nackt sieht. Das wäre für uns jetzt nichts. Da ist halt auch jeder sehr eigen.

(8) 19.05.19 - 22:29

Für mich klingt das auch etwas befremdlich. Ich gehe von mir aus. Ich würde niemals zulassen, dass mein Neffe mich im Intimbereich streichelt, auch nicht angezogen, auch nicht im Spiel. Das wäre mir selbst völlig unangenehm.
Auch meine Eltern haben sich nie nackt vor meinen Kindern gezeigt und ich kann mir das bei meinen Enkeln auch nicht vorstellen.


Grüße

Also bei mir wären da auch die Alarmglocken angegangen. Es kann natürlich sein, dass Opa sich einfach ganz aufs Spiel eingelassen hat und schwer nein sagen kann, aber ich denke in so einer situation hätte er doch sagen müssen, dass das nicht geht. Ich würde da schon klar die Grenzen setzen. Es klingt auch etwas eigenartig, dass es schon einen Vorfall gab und dass deine Schwiegermutter zuerst eingegriffen hat, klingt für mich ein wenig so als ob die schon hellhörig ist, was gut ist aber auch ein Warnsignal finde ich.
Also als erstes würde ich mit meiner Tochter sprechen und sagen, dass es gewisse private Teile gibt, die man bei anderen nich berührt und wo man auch nicht berührt werden sollte ausser von Mama oder Papa beim Wickeln. Es mit den Großeltern zu besprechen ist wahrscheinlich nicht einfach, könnte falsch verstanden werden, aber wenn ihr ein gutes Verhältnis habt, kannst du ja einfach diese Situation aufgreifen und sagen, dass du es als unangenehm empfunden hast und möchtest, dass die Großeltern hier klare Grenzen setzen.
Meine Kinder haben auch ein enges Verhältnis zu den großeltern (sind Jungs) aber sie haben die GE noch nie nackt gesehen, das fände ich doch etwas eigenartig. Bei uns in der Familie ist auch das Bad offen. Mit 2,5 sind sie auch noch nackt im Garten der GE herumgelaufen, Berührungen in irgendeiner Art gab es aber nicht. Auch nicht der Wunsch irgendwas zu sehen bei Opa oder Papa oder so.
Das Kinder neugierig sind ist normal. Es ist die Aufgabe der Betreuungspersonen klar zu machen was ok ist und was nicht. Penis streicheln ist meiner meinung nach nicht ok. Das kann sie noch nicht wissen aber vom opa würde ich das erwarten.
Es wäre wahrscheinlich schon gut wenn du mit deinem mann reden würdest, da es dich sehr beschäftigt. Greif einfach die Situation auf und sag, dass du es unangenehm fandest. Schau mal was er dazu sagt.
LG Priji

Ich finde die Situation wahnsinnig gruselig und befremdlich. Wahrscheinlich wäre ich sofort aufgesprungen und hätte mein Kind da weggeholt.
Ich hab auch ein 2,5 jährigen und er weiß, dass unsere Geschlechtsteile tabu sind. Wir sind nicht prüde und baden auch zusammen nackt, aber Anfassen ist nicht.

Meiner Meinung nach solltest du dem Opa klare die Grenze aufzeigen, dass ihr das nicht möchtet. Vor allem wenn sie da lange von hinten nach vorne „reibt“, da tut sich ja dann auch was? Und das sollte deine Tochter nicht grad mitbekommen.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen warum du nicht eingegriffen hast, wahrscheinlich warst du zu perplex. Aber ich finds eklig und befremdlich.

  • (11) 19.05.19 - 22:38
    verwirrthochzehn

    Ich frage mich auch schon das ganze Wochenende, warum ich nicht eingegriffen habe und ärgere mich so sehr, da ich es einfach gleich hätte thematisieren sollen.
    Als ich es das erste Mal sah, dachte ich noch gar nicht so weit - sie wickelt ja ihre Puppen auch ständig. Als es intensiver wurde, blieb mir buchstäblich der Atem weg (ich wusste einfach nicht, was ich tun soll) und dann rief ja schon meine Schwiegermutter rein, weshalb ich mich innerlich zurückzog und einfach völlig verwirrt war. Die Situation erstreckte sich ja nur über 2-3 Minuten höchstens.

    • Puuuuuh.....
      echt schwierig.
      Alles was man reflexartig antworten würde, kann bei einem so heiklen Thema ja doch auch ganz schnell einen Scherbenhaufen hinterlassen.
      Auf der anderen Seite IST es aber eben auch ein heikles Thema.... das man nicht verharmlosen sollte....

      Was glaubst du wie dein Mann darauf reagieren würde?
      Wie die SE, wenn du es ansprichst?

      Alles kann ganz harmlos sein....... kann....

      oh Mann.
      Mein tiefstes Mitgefühl.

(13) 19.05.19 - 22:44

Guten Abend,

so, wie du das beschreibst, empfinde ich die ganze Situation auch als sehr unbehaglich.

Vermutlich waren Enkelin und Opa so im Spiel vertieft, dass sich beide nichts dabei gedacht haben. So weit so gut...Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Opa, bei Berührungen dieser Art, eine Grenze hätte ziehen müssen. Man lässt sich nicht von der Enkelin im Schritt anfassen, er hätte das Spiel in andere Bahnen lenken sollen.

Auch, dass er einwilligt, wenn deine kleine Tochter seinen Penis anschauen möchte, empfinde ich als befremdlich. Er könnte doch genauso gut sagen, dass das bei ihm genauso aussieht, wie bei ihrem Papa.

An deiner Stelle würde ich mit deinem Mann darüber sprechen und ihm sagen, dass es für dich einen unguten Beigeschmack hatte und du solche Situationen nicht mehr hinnehmen wirst.
Dein Mann soll dann mal ein vertrauliches Gespräch mit seinem Vater führen und ihm sagen, dass er sich von seiner Enkelin dort weder berühren lassen soll, noch seinen Penis der Enkelin für Anatomiestudien zur Verfügung zu stellen hat.

Und nein, ich bin überhaupt nicht prüde, gehe gerne saunieren und war schon seit meiner Kindheit immer wieder gerne an FKK-Stränden zum baden. Aber Anfassen geht für mich an dieser Stelle einfach zu weit.

Außerdem kann man oftmals seinem Bauchgefühl vertrauen... Du hattest ein mulmiges Gefühl und deine Schwiegermutter wohl auch, sonst hätte sie ja nicht verbal eingegriffen.

Das heißt nicht, dass ich deinen Schwiegervater in irgendeiner Weise verurteilen möchte, aber es gibt durchaus Grenzen, die man als erwachsener Mann wahren sollte.

Ich wünsche dir alles Gute!

Hallo.

Da meine Töchter vor kurzem auch eine solche Wickelszene an ihrem Vater spielten, kann ich es mir sehr gut vorstellen. Allein die Pose war ihm schon unangenehm, aber wie du schreibst, irgendwie hat er zunächst mitgemacht im Rollenspiel, war irgendwie auch überrumpelt. Die Große berührte ihn nicht, deutete nur in der Luft eine mit Geräuschen unterlegte Reinigung an. Da die Kleine aber dazwischen wuselte und ihn dann im Schritt berührte, brach er sofort ab und distanzierte sich erklärend. Seither wickeln sie wieder nur ihre Puppen und Kuscheltiere.

Nun wieder zu euch. Vor dem Hintergrund, dass ich das also selbst gesehen habe, kann ich gar nicht verstehen, wie man das unbedarft für wirklich 2-3 Minuten tolerieren kann? Und dann habe ich es richtig verstanden, dass er ihr auf ihren Wunsch sogar in dieser Situation noch seinen Penis gezeigt hätte???? Im Garten? Oder dafür reingehen? Oh, welch verstörende Vorstellung! Tut mir leid.

Also im ganzen Kontext würde ich meine Tochter tatsächlich nicht mehr allein dort lassen wollen. Was erhofft man sich von einem Gespräch? Wenn da wirklich mit Opas Einstellung etwas nicht in Ordnung ist, wird er es niemals im Gespräch äussern, bzw es danach anders handhaben. Ich kann einfach nicht glauben, dass sich ein sexuell normal abgegrenzter Mensch so berühren lässt.

Ich will bitte Niemandem Unrecht tun. Aber allein, dass deine Töchter offenbar mit beiden im alleinigen Umgang schon nackt war, finde ich auch schon befremdlich, insbesondere der nachgegeben Begutachtungswunsch. Unsere Kinder sehen uns nackt, aber mit Großeltern fände ich es schon zuviel. Aber was da in Garten passiert ist...Das könnte ich nie aus dem Kopf kriegen.

Alles Gute

An deiner Stelle würde ich zeitnah mit deinem Schwiegervater sprechen. Gleichzeitig gibt es viele Bücher auch schon für Kleinstkinder, die das Thema Körper behandeln.

2 Urbianer haben hier etwas geschrieben wo ich zustimme: Erstens rede mit deiner Tochter. Erkläre ihr, dass man bestimmte Stellen am Körper nicht anfasst. Dass wickeln ok ist usw. Und meine Mutter hatte mir als Kind eingeprägt: Wenn dich jemand da oder da oder da anfasst, dann sag es mir. Das ist nicht in Ordnung und es ist wichtig das du mir das sagst. Genau so wurde es mir gesagt. Das erscheint ein bisschen krass, aber es gibt solche Vorfälle und die Kinder trauen sich nicht was zu sagen oder meinen es wäre normal. So hat meine Mutter das Tabuthema angesprochen und mir damit gezeigt das auch ich das kann. Und zweitens rede mit deinem Mann. Er könnte dann mit seinem Vater reden. Er muss ihm ja nichts unterstellen. Z.b könnte er sagen: Die kleine kommt jetzt in ein Alter wo sie lernen soll, dass solche Sachen tabu sind. Also zeigt euch bitte nicht mehr nackt oder lasst euch von ihr dort berühren. Das soll sie jetzt lernen, sonst wirds noch peinlich. Oder das ist uns wichtig bevor sie in den Kindergarten kommt.

Ich will dem Opa ganz sicher nichts unterstellen sondern denke eher, dass er sich wirklich absolut nichts dabei gedacht hat - ältere Leute sind manchmal so, hab ich in anderem Zusammenhang auch schon erlebt, wo ich nur den Kopf schüttelte.

Weder mein Mann noch ich wären jemals auf die Idee gekommen, dass uns zum einen unsere Enkelin nackt herumspazieren sieht, das höchste der Gefühle war mal, dass sie mich beim Umziehen im Bad erwischte, aber da hatte ich noch genug an ;-)
Mein Mann hat auch gerne mit ihr gekuschelt, wenn sie bei uns übernachtete und morgens ins Bett gekrabbelt kam- aber zum einen hatten wir sowieso generell Nachtzeug an und sie ließ sich vom Opa lediglich genussvoll den Rücken kraulen, während sie sich vorne an mich kuschelte.
Solche Rollenspiele wären für uns nie und nimmer in Frage gekommen - nicht wegen eigener Prüderie sondern weil sie selber einfach auch ihre Privatsphäre haben sollte und das von klein auf.
Beim Baden helfen, als sie klein war, gerne - aber solche Rollenspiele - sicher nicht.
Dein Mann soll mit seinem Vater reden, dass er das künftig lassen soll.
LG Moni

Hallo.

Einmal vorab sehe ich es auch im Großen und Ganzen wie einige Vorschreiberinnen. Auch wenn beide ins Spiel vertieft waren, wäre eine zeitnahes Einschreiten schon erforderlich gewesen. Nicht, um es böse zu meinen, sondern für alle Beteiligten klare Grenzen zu ziehen.
Vor allem für deine Tochter. Ich würde ihr erklären, dass der Intimbereich für jeden eigen ist. Es ist nur schwer ein striktes Verbot zu erteilen... Denn deine Tochter wird älter. Entdeckt Sexualität und so einbrennende Sätze können mal da Gegenteil bewirken. Versuche, dass sie mehr auf ihren Körper achten kann. Sie für sich eine Grenze ziehen darf. Wir haben schon damit angefangen, dass wir akzeptierten, wenn sie Nein zum Anfassen, Küssen oder anderen Dingen sagen (wenn sie gereinigt werden sollte, haben wir ihnen Gelegenheit gegeben, dass sie es selbst machen - wenn sie uns klar ein Nein signalisierten). Ich habe auch immer zu meinen Töchtern gesagt, dass es ihr Körper ist, sie entscheiden. Auch den Omas und Opas gesagt, dass sie keine Umarmung oder sonstiges zu erzwingen haben. Und auf den Mund küssen schon mal gar nicht. Ich denke, dass auch da oft Grenzen im Kleinkindalter überschritten werden, welche bei den Erwachsenen keine Beachtung findet.
Nur hier hilft reden und anders in den Situationen reagieren im Nachhinein als "Heilen".
Nur als Tipp: Wenn ihr als Familie offen mit Nacktheit umgeht, ist das eine Sache. Aber dazu gehören m. M. nicht die Großeltern. Denn ihr seid erstmal die ersten Jahre ihre Welt, in der sie lernt und erlebt - eben auch den Umgang mit Nacktheit, Körperbewusstein, Sexualität, Grenzen und dergleichen.

Alles Gute

Ich würde das Kind nie mit dem Opa alleine lassen. Er hat wohl eine p***le Ader.

Vielleicht hat dein Schwiegervater einfach nicht aus dem Spiel gefunden. Vielleicht war es ihm peinlich, Grenzen zu setzen, da er dadurch ein an sich harmloses Spiel sexualisiert hätte. Manchmal ist es leichter gute Miene zum "bösen" Spiel zu machen, als Grenzen zu setzen.

Ich würde mit ihm noch mal über die Situation sprechen oder aber deine Schwiegermutter noch mal instruieren, die offenbar ein besseres Gefühl für Grenzen hat, ihn darauf anzusprechen, so dass er ohne Gesichtsverlust aus der Nummer wieder raus kommt.

  • Achja, und ansonsten tute ich ins selbe Horn: Ich habe meinem Sohn von Anfang an beigebracht, dass es private Bereiche eines Körpers gibt, die er weder bei anderen anzufassen hat noch dulden muss, wenn andere ihn dort berühren (Ausnahme: in Pflege- oder medizinischen Situation durch eine Vertrauensperson wie ein Kinderarzt oder die Eltern).

    Das kann ich glatt unterschreiben.

    Zumal: wenn wirklich Hintergedanken im Spiel gewesen wären/ waren, wer ist denn so blöd und macht das vor Zeugen?

    Möglicherweise braucht der Opa ein paar Hilfestellungen, wie er aus dieser oder jener Situation selbst wieder raus kommt, ohne dass es für alle Beteiligten peinlich oder gar verstörend wird.

    Und wer weiß...vielleicht macht er sich gerade ähnliche Gedanken oder hat das sogar schon mit der Oma thematisiert.

    Das findet man aber nur in einem Gespräch raus, welches - wie ich finde - Dein Mann führen sollte, wegen des Peinlichkeitsfaktors.

    Mit Eurer Tochter solltet ihr allerdings auch sprechen, so wie einige vorher schon geschrieben haben.

    Wünsche Dir viel Kraft! :)

Hallo

Mein Vertrauen wäre vollkommen zerstört und ich würde mein Kind nie wieder alleine zu den Schwiegereltern lassen.

Mit dem Opa reden OK, trotzdem würde ich mein Kind allein nicht da lassen.


Opa hätte es sofort stoppen müssen.

Wenn ich mir die Position vorstelle kommt es mir schon hoch.

  • Das ist aber auch etwas hart oder?
    Wenn er tatsächlich einfach total unvoreingenommen bzw. kindlich gedacht hat, hat er sich vielleicht wirklich nichts dabei gedacht und einfach nur mit seiner Enkelin gespielt.
    Vorsichtig wäre ich trotzdem und würde einfach auch die nächsten Male genauer hinschauen. Hätte er böse Hintergedanken wäre er auch irgendwie dumm das vor Schiegertochter und seiner Frau zu machen oder?
    Aber klar wir waren nicht dabei und könnens nicht 100%-ig beurteilen.

Top Diskussionen anzeigen