Nachname Baby unverheiratet

Hallo Ihr

Meine frage mein partner und ich sind nicht verheiratet bekommen aber Nachwuchs..

Wie ist das wenn das Mädchen mein Nachname nimmt bis zur Hochzeit und an der Hochzeit den namen des Papas ?
Wenn sie dann später selbst heiratet hat sie dann meinen Namen und Papas Name +zusätzlich den Heiratsnamen von ihrem Mann? Oder nur den Nachname des Papa s und bei ihrer Hochzeit den Nachname ihres Partners?


Hoffe man versteht was ich meine 😅

Man kann als Braut auch seinen eigenen Nachnamen behalten, mit dem man im Durchschnitt bereits 30 Jahre lebt... (sorry, bei dieser selbstverständlichen Annahme hat's mir gerade die Haare aufgestellt)

Ja, sie kann deinen Namen tragen. Nach der Hochzeit kann sie den Familiennamen (Deiner, Seiner oder Deiner-Seiner) tragen. Falls deine Tochter mal heiratet, darf sie max. einen Doppelnamen (also kein Deiner-Seiner-Zukünftiger) tragen.

Soweit ich informiert bin kann das Kind keinen Doppelnamen haben. Lediglich der jenige, der seinen Namen nicht ablegen will, aber den Familiennamen annimmt.

Korrektur: in Deutschland dürfen Kinder scheinbar keinen Doppel-Namen tragen!

Sorry!

weitere Kommentare laden

Also bei einer Heirat wird das Kind einbennant man bekommt eine komplett neue Geburtsurkunde da steht dann unter Geburtsname der Name vom Papa.
Es wird für ausenstehende aussehen als wäre das Kind so Geboren nur im Geburten Register findet man es noch.
Es heißt dann auch nicht bsp Jasmin mayer geb müller es heißt nur jasmin mayer.
Bei meiner großen wurden sogar die Zeugnise geändert.

Lg

Ok danke denn das möchte ich nicht ... dieses namens hick hack 😂

Meine Freundinnen die noch nicht verheiratet sind haben ihren Kindern alle den Nachnamen des Vaters gegeben.
Da sie alle vorhaben in naher Zukunft zu heiraten muss dann nur die Frau die Pässe ect neu beantragen und nicht auch noch das Kind...Krankenkassenkarten ect.
Spart auf jeden Fall rennerei

weitere Kommentare laden

Mit der Geburt könnt ihr entscheiden ob sie deinen Namen oder den Namen ihres Vaters tragen soll.
Egal welchen Namen du ihr jetzt gibst kannst du bei eurer Eherschließung entscheiden welchen Namen sie dann bekommt, also euren gemeinsamen (würde ich empfhelen, da die Kinder sich sonst oft ausgeschlossen fühlen, außer natürlich ihr nehmt keinen gemeinsamen Namen)
Ich hatte bei der Geburt den Mädchennamen meiner Mutter (weil unverheiratet)
sie hat dann 10 Jahre später geheiratet und ich habe auf meine Wunsch den Namen meines Stiefvaters angenommen.
Mittlerweile bin ihc verheitratet und trage den namen meines mannes.
Alles nicht kompliziert.

wg. geburtsname steht im Pass der den ich mit 10 von meinem Stiefvater angenommen habe

Wir haben unserer Tochter zur Geburt meinen Nachnamen gegeben (auch unverheiratet) und nach der Hochzeit wurde sogar die Geburtsurkunde unserer Tochter neu geschrieben mit dem neuen Familiennamen (meines Mannes). Wenn man innerhalb der ersten 5 Jahre heiratet, wird sogar die Geburtsurkunde umgeschrieben. (Was ich persönlich schon wieder zuviel des guten finde.) Aber deine Tochter kann also definitiv erstmal deinen Namen annehmen und dann bei eurer Hochzeit den deines Mannes.
LG

"Wenn man innerhalb der ersten 5 Jahre heiratet, wird sogar die Geburtsurkunde umgeschrieben."

Die wird IMMER umgeschrieben, wenn ein Kind im Rahmen einer Eheschließung ein-/umbenannt wird. #augen

Ja? Also auch nach 10 Jahren oder so? Ich persönlich finde das irgendwie komisch. Das Kind ist ja nicht wirklich mit dem Namen geboren worden.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Unsere erste Tochter wurde 2013 geboren, bekam meinen Nachnamen. Zwei Jahre später haben wir geheiratet und den Namen meines Mannes als Familiennamen genommen. Darauf wurde auch ihre Geburtsurkunde geändert. Ihr erster Nachname taucht nicht mehr auf.

Ich habe mit 11 Jahren meinen Nachnamen geändert (hatte den Namen meines Vaters, der sich aus dem Staub gemacht hatte und nahm den Nachnamen meiner Mutter an). War ein riesen Zirkus, es kan extra eine Frau vom Jugendamt zu uns und interviewte uns, ob wir diese Entscheidung auch wirklich aus freien Stücken gemacht haben.
In meiner Geburtsurkunde steht nach wie vor der Nachname meines Vaters, ich habe auch keinen Nachweis erhalten, dass ich mit 11 Jahren den Namen meiner Mutter angenommen habe.
Trotzdem ist das bis heute kein Thema, auch wenn ich einen Perso beantragt habe. Ich gebe nirgendwo meinen Geburtsnamen an, muss ich auch gar nicht.

Super danke

Also wir lassen die Vaterschaft etc anerkennen (schon vor der Geburt) und geben der kleinen direkt den Nachnamen meines Freundes. Wir wollen auch (irgendwann wenn es passt) heiraten. Und wenn wir doch nicht heiraten sollten und uns trennen (kaum vorstellbar 😊) dann kann sie auch den Nachnamen des Vaters behalten. Ich meine auch bei einer Trennung bleibt er ja ihr Vater. Wenn du und sie es nicht unbedingt wollen, dann braucht man den Nachnamen im Zuge einer Trennung auch nicht zu ändern. Das manche hier das automatisch annehmen, Verstehe ich nicht.

Danke für deinen Post. Erspart mir meinen. Ich kann es so gar nicht nachvollziehen das Kinder unbedingt den Namen der Mutter haben sollten. Als ob der Vater ein Elternteil zweiter Klasse wäre.

LG Andrea

Wir haben auch gleich den Namen von meinem (jetzt Mann) Freund genommen. Eben aus diesem Grund.
Er ist sein Kind und wird es auch immer bleiben, auch nach einer Trennung.

weitere Kommentare laden

So ganz verstehe ich die Frage nicht 🤔
Beispiel: Mutter heißt Lanz, Vater heißt Grill und möglicher neuer Mann Handler

So nach der Geburt heißt das Kind Lanz, nach der Hochzeit kann das Kind den ehenamen erhalten (Lanz, grill, Lanz-grill, grill-Lanz) je nachdem für welchen man sich entscheiden.
Wenn das Kind selber heiratet kann sich dieses auch den ehenamen "aussuchen", entweder nur handler oder eigenen behalten oder einen doppelnamen

Kommt drauf an wie man sich entscheidet