Spielbesuch zum abgewöhnen

    • (1) 20.05.19 - 17:02
      ZumAbgewoehnen

      Hallo aus gegebenem Anlass wüsste ich gerne wie Spielbesuch bei euch so abläuft:

      Unser Sohn fast 6 hatte einen gleichaltrigen Freund, obwohl er sonst sehr ruhig ist haben die 2 zu zweit total aufgedreht...
      Alleine im Zimmer spielen ging fast gar nicht, ständig stand das Besuchskind neben mir, wollte bespaßt und bespielt werden aber ich habe hier auch noch ein Baby zu versorgen....
      Etwas länger am Stück spielen oder ein Spiel wollte er nicht.
      Alle paar Minuten Hunger, Durst, schmeckt nicht dann zur Toilette
      Zu allem Überfluss hat er hier wohl im stehen gepiesel und/ oder ziemlich schlecht gezielt....

      Wir kennen den Jungen schon länger und Spielbesuche mit ihm sind immer so anstrengend...
      Rausgehen hilft ein wenig aber wir können uns ja nicht nur Draußen Treffen.


      Ich hatte gehoft es wird besser
      Zumal wir hier auch schon andere Besuchskinder hatten wo es ganz ruhig und entspannt abläuft ...
      Aber ihn mag mein Sohn gerne einladen...

      Ich weiß nicht was ich mir hiervon erhoffe:
      Wem geht es ähnlich?
      Ich habe meinem Sohn gegenüber ein schlechtes Gewissen, aber mir graut es schon vorm nächsten Spielbesuch.

      • Das hört sich anstrengend an. Ich selbst kenne das so auch noch nicht. Ich bin aktuell mit meinem ersten kind schwanger.
        Aber ich kann mich erinnern ,das meine Eltern da "streng" waren. Wenn ein Besucher Kind ( ob nun mein Besuch, oder bei meinen jüngeren Brüdern)so war wie du beschreibst, haben sie das Kind daran erinnert, das es ja zum Spielen hier ist und nicht zum dauerhaft essen,trinken und Eltern bespaßen.
        Das haben sie auch 3-4 mal gesagt und irgendwann klappte es dann auch.

        Hallo,
        Ich versuche meiner Tochter , immer dazu zu überreden, mit denen für mich einfacheren Kindern zu spielen!
        Ich weiß das es gemein für sie ist , aber ich hab auch noch ein baby und ein 4jahrige hier und hab echt nicht die Zeit und auch Lust ne babysitterin zu sein!!
        Bei den beiden Freundinnen die ich als anstrengend empfinde schlage ich ihr meist vor , eventuell bei der Freundin zu spielen , oder sie lädt sich ab oder xy zu uns ein!

        Hab ihr aber auch schon erklärt warum ich nicht möchte , dass diese Freundin kommt! Natürlich darf sie auch mal eine von den anstrengenden einladen, aber dann eher , wenn mein Mann auch da ist!

        LG lisa

        Hi du! Also ehrlich gesagt kann ich dir wohl nur den gleichen Ratschlag geben wie die voriger Posterin. Denn wenn sich der Bube so benimmt und dsa auch keine Ausnahme ist würde ich mal ne deutliche Ansage machen nächstes Mal. Sicherlich kann er mal was zu Essen oder zu Trinken haben, das wird man Besuch ja nicht untersagen. Aber ständig neben dran stehen und was von dir wollen geht gar nicht.

        Weißt du wie die Eltern sonst so drauf sind? Hattest du mit denen schon Kontakt?

        Und wenn der Junge bei euch wieder aufs Klo geht wie ein Ferkelchen würde ich ihn ganz dreist mal zum putzen einladen.D.h. wenn er keine ernsten Probleme hat dann lass ihn nächstes Mal ruhig wischen.

        Ela

      • (5) 20.05.19 - 18:31

        Ich glaube anstrengende Spielbesuche hatte fast jeder schon mal.

        Ich war da ganz rigoros. Ich hätte kein fremdes Kind bespaßt. Und wenn er gar nichts hier spielen/hören will, kann er auch heim gehen. Wenn er im Klo daneben gemacht hätte, Lappen in die Hand.

        Und ein Kind dass mir mehrmals zu anstrengend war, kam nicht mehr zu uns. Wobei dass nur bei einem Mädchen der Fall war und da war der Grund die sehr besorgte Mutter. Die Kids selber hatten schnell raus, was bei mir geht und was nicht.

        Da würde ich die näcshten Treffen nur draußen mit Mama machen, also Treffen am Spielplatz oder im Bad oder so. Wäre mir zu anstrengend. Oder dein Sohn soll dort hin. sio können sie sich sehen und du hast nicht diese arbeit.

      • Hallo,
        bei der Übergabe an der Haustür werden die Regeln besprochen.
        Hallo xx ihr könnt jetzt erst mal spielen und um yy gibt es was zu trinken und Obst.
        Und dann dem Elternteil ins Gesicht sehen.
        Da erfährt man eine Menge...

        Gruß Sol

        (8) 20.05.19 - 18:47

        Ich kenne das auch. Meine Tochter kann zwar auch super anstrengend aufdrehen, aber mancher Spielbesuch ist wirklich zum angewöhnen.

        Wir hatten jetzt wiederholt einen Bub hier, der wirklich so penetrant anstrengend war. Er hat mehrfach vehement nach Essen verlangt, dem ich nicht im Minutentakt nachgebe, wenn wir gerade erst mit ihm gesnackt haben und der Gesamtbesuch eh nur 2 Std dauert. Genau wie bei dir, stand er alle paar Minuten bei mir und wollte mit mir anstatt meinem Kind spielen, dann musste ich mein Jüngstes wickeln und er schreit trotz meiner Erklärung echt mehrfach lauthals, dass er JETZT aber Durst hat.

        Grauenhaft.

        Es gibt immer verschiedene Konstellationen. Manche merkt man gar nicht, sind super kompatibel, andere ein bisschen, aber diesen Bub tue ich mir erstmal nicht mehr an.

        LG

        Hallo, solche Besuche würde ich meiden. Wenn, dann mit Mutter oder auf neutralem Grund, ebenfalls mit Mutter. Wenn sich eins meiner Kinder Spielbesuch einlädt, dann bin ich sicher nicht der Entertainer, auch nicht bei 4- oder 5Jährigen. Ich schneide einen Apfel auf, stelle Salzstangen dazu (o.ä.), Wasser - und damit hat es sich dann auch. Kind mault, Pech gehabt.
        Zum Pinkeln im Stehen hätte ich direkt danach etwas gesagt und ihm einen Lappen in die Hand gedrückt, bäh.
        Ich würde mich auf andere Kinder konzentrieren und ansonsten etwas mit der Mutter ausmachen. Alles andere wäre mir zu nervig.
        VG

        Wie oft ist Dein Sohn bei dem anderen Kind zu Besuch? Ich wäre dafür, dass er die nächsten 5x dort spielt #schein Dann hast Du mal Pause - und bis zum nächsten Mal würde ich der Mutter nett und freundlich sagen, dass es bei Dir gerne ein paar Stück Obst und ein Wasser gibt, aber keine Vollbespaßung .....und dass sie ihm bitte das Pinkeln nochmal beibringen soll, oder er wischt eben auf.
        Meine Kinder durften mit solch stressigen Kindern gerne draußen spielen, drin nicht.
        Hätte ich weder Zeit noch Lust dafür gehabt. Würde meine Tochter bei ihrer Tochter auch nicht machen. Wenn das mal vorkommt, gut, aber laufend? Sicher nicht.
        LG Moni

        • "und bis zum nächsten Mal würde ich der Mutter nett und freundlich sagen, dass es bei Dir gerne ein paar Stück Obst und ein Wasser gibt, aber keine Vollbespaßung .....und dass sie ihm bitte das Pinkeln nochmal beibringen soll, oder er wischt eben auf."

          Als Elternteil kann man nicht unbedingt etwas dafür, dass die Kinder sich nicht so gut beschäftigen können. Und wenn man andere Eltern so kritisiert wie du es vorschlägst, hilft auch der aufgesetzte, freundliche Ton nichts. Es bleibt unfreundlich und unverschämt..

          • Was hat das mit kritisieren zu tun? Gut, genau so würde ich es vermutlich auch nicht fragen, sondern eher "Wird bei Euch im Stehen gepinkelt? Da geht ja ganz schön was daneben." o.ä. Aber ich finde man muss schon mit einer Mutter normal und freundlich über das Verhalten des Kindes bei anderen reden können, ohne dass die sich dann direkt auf die Füße getreten fühlt.

            Die Alternative wäre sich permanent dämliche Ausreden aus den Fingern zu saugen, warum das Kind nicht mehr zu Spielebesuch kommen kann, Ist das dann besser?

      Ich würde dem Kind auch mal die Regeln des Spielebesuchs aufzeigen. Und wenn das beim nächsten Mal nicht klapppt, dann mal beim Abholen mit der Mutter das Gespräch suchen. Vielleicht hat sie Tipps wie man ihren Sohn da besser in Schach hält oder spricht dann zu Hause mal mit ihm darüber. Bringt das alles nichts, dann würde ich die Spielebesuche nicht mehr zu Hause stattfinden lassen.

      Es gibt Kinder, die man sich (gerne) einlädt und welche, bei denen man es lässt.

      Mit solchen Kindern würde ich mich nur noch draußen oder bei denen zu Hause treffen - basta.

      Wir hatten hier ein einziges Mal so einen Fall. Das Mädel war wirklich daueranstrengend. Sie wohnte in der Nachbarschaft und war quasi eine Zeit lang jeden Tag da.

      Bei ihr ging das "Null-Regel-Verständnis" wirklich so weit, dass sie eines Tages weg war. Eben noch da, im nächsten Moment verschwunden. Die Kids wussten auch nicht, wo sie ist... Na toll! Besuchskind verschwunden!😒

      Sie war bei sich zu Hause (Schlüsselkind, keiner da), um irgendwas zu holen. Da ist ihr dann eingefallen, dass sie ja noch irgendwas erledigen wollte und an die Tür darf sie nicht, wenn keiner da ist.

      So suchten wir also 20 min nach ihr - auch bei ihr zu Hause - bis sie bei uns wieder auftauchte.

      Das gab einen mächtigen Einlauf. Es war nicht der erste, aber der heftigste. Danach hörten die Spielbesuche auf, weil ICH ihr zu anstrengend war. #rofl

      (16) 21.05.19 - 06:57

      Vielen Dank für die Antworten.
      Ja am Liebsten würde ich den Spielbesuch mit diesem Kind sein lassen, allerdings ist er einer der beliebtesten Spielpartner aus dem Kindergarten für meinen Sohn.

      Ich war verunsichert ob ich von den Spielverabredungen zu viel erwarte...
      Aber anscheinend kennt das jeder mal in bestimmten Kombinationen.

      Ich kenne das! Ich war immer rigoros und habe gesagt, dass xy gerne nach Hause gehen kann, wenn ihm so langweilig ist. Ich habe hier andere Dinge zu tun, als mich mit dem Spielbesuch meiner Kinder zu beschäftigen.
      Das hat auch immer gezogen. Als ich das noch lenken konnte, habe ich dafür gesorgt, dass die "guten" Spielbesuche hier in der Überzahl sind.
      Später konnten die sich dann draußen langweilen #schein

      Ich versuche, es zu lenken, dass solche Besuche weniger sind.. Und erkläre das meinem Kind.

      Aber prinzipiell bin ich da nicht streng. Ich lasse die Kinder dann häufig einfach etwas fernsehen:-) Oder je nach Lust und Laune meinerseits werden sie in eine Aktion integriert: kochen, backen, Blumen pflanzen, putzen.. Oder sie dürfen sich selbst ausprobieren, z.B., indem sie selbst nach eigenem Rezept einen Teig mischen und backen.. Den Schweinkram mache ich dann nachher weg..

Top Diskussionen anzeigen