Zimmerverteilung: 4 Zimmer Wohnung - 3 Kinder

    • (1) 21.05.19 - 16:18
      Inaktiv

      Hallo,

      Wir haben 2 Kinder (2,9 Jahre und 1 Jahr) im Dezember kommt unser drittes Baby. Wir haben eine 4 Zimmer Wohnung. Unser Schlafzimmer oben im Dachgeschoss und die 2 Kinderzimmer unten. Ein Kinderzimmer (das vom Großen) ist etwa doppelt so groß wie das zweite von der Kleinen.

      Wie würdet ihr es dann von der Zimmerverteilung her machen?

      Ich habe das eigentlich so gedacht: Kind nr 1&2 schlafen zuerst im großen Zimmer und das Baby im Kleinen, ab einem bestimmten Alter wird dann nach Geschlechtern getrennt (ich bin erst 11 Wochen schwanger und weiß das Geschlecht noch nicht). Das große Kinderzimmer könnte man theoretisch mit einem Raumteiler oder ähnliches trennen. Die beiden gehen auch zur selben Zeit schlafen und wachen beide ähnlich auf. Das Baby könnte theoretisch die ersten Monate bei uns im Schlafzimmer schlafen aber wirklich nicht länger aus die ersten Monate (3 Monate?) als die kleinen noch ihre Flasche Nachts trinken. Länger kommt für uns definitiv nicht in Frage, da sobald unsere Kinder angefangen haben die ganze Macht durchzuschlafen (3 Monate) es eher eine Belastung für beide Seiten wird weil man selber dann das Baby weckt, bsw sich Nachts auf Toilette ohne Licht rausschleichen muss damit das Baby ja nicht aufwacht, deswegen kommt es für uns wenn dann nur die ersten Monate in Frage.

      Für die beiden wäre es auch kein Problem, sie mögen sich uns spielen auch nur im Kinderzimmer vom großen, aber das würde ja irgendwann zum Problem werden wegen unterschiedlichem Geschlecht und man müsste nach Geschlecht trennen...

      Wie würdet ihr das machen?

      Baldmama1997

      • (2) 21.05.19 - 17:07

        Ich finde es interessant, dass du davon ausgehst, dass das Baby ab 3 Monate nachts keine Flasche mehr braucht. Bei meinem ersten Baby dauerte das ein Jahr und das zweite ist 10 Monate und trinkt auch immer noch. Davon abgesehen ist mir nicht ganz klar, wieso die Frage aktuell so drängt. Vorerst könnt ihr doch alles so belassen, wie es ist.

        • (3) 21.05.19 - 17:23

          Ja natürlich aber man macht sich halt Gedanken. Meine beiden Kinder haben mit 3 Monaten 12 Stunden durchgeschlafen deswegen gehe ich davon aus dass es beim dritten auch der Fall sein wird, aber selbst wenn es später passiert, ich würde mein Schlafzimmer schon gerne für mich haben, ohne Nachts aufzuwachen und Angst haben mein Baby zu wecken...

          Baldmama1997

      (4) 21.05.19 - 17:08

      Hey
      Als erstes würde ich die wunschvorstellung das JEDES baby ab 3 monaten durchschläft, keine milch mehr verlangt und keine nähe einfordert nochmal überdenken!du weißt nicht was für ein Charakter/Bedürfnis dein baby haben wird..scheint 2 mal gut gegangen zu sein,aber drauf verlassen würd ich mich nicht xD

      Du hast 2 Kinderzimmer ,bald 3 kinder,irgendwann muss jemand das zimmer teilen,ICH würde das 1.jahr das baby im Schlafzimmer lassen und die 2 kinder jedes ins eigene zimmer weil
      1.keiner weiß ob die kinder ihr jetzigen schlafverhalten änden,und sie im gleichen zimmer lieber spielen,blödsinn machen statt schlafen ect.
      2.so lange wie möglich einen eigenen rückzugsort haben..und das du je nach geschlecht das baby zum großen kind stecken willst find ich (sorry!)total daneben,das 1.kind wird irgendwann in die Pubertät kommen und sicher kein bock drauf haben das nervende “baby“ im Zimmer zu haben wenn freunde da sind.

      Meine Meinung!nicht böse gemeint..xD

      Lg

      • (5) 21.05.19 - 17:24

        Hallo!

        Deinem ersten Absatz stimme ich voll und ganz zu, und auch ich würde so planen, dass das Baby das erste Jahr im Elternzimmer schläft, aber wenn sich die beiden Großen, die ja nicht einmal 2 Jahre auseinander sind, verstehen, sollen sie ruhig erst einmal ein Zimmer teilen.
        Deinen Einwand mit der Pubertät kann ich aber nicht so ganz teilen. Kind 1 und 3 werden ca. 3,5 Jahre auseinander sein, dass ist ja nun auch kein großer Abstand. Und wenn eine Teilung unumgänglich ist, halte ich es gerade in der Pubertät für sinnvoller, 2 Jungen mit 3,5 Jahren Unterschied in einem Zimmer schlafen zu lassen als Mädchen und Junge, die vermutlich auch noch gleichzeitig in der Pubertät sind (Mädchen sind da ja etwas früher). Aber bis dahin ist ohnehin noch so viel Zeit, dass man sich da noch keine Gedanken drüber machen muss. Und bis zur Pubertät fände ich eine Zimmeraufteilung nach Geschlecht auf jeden Fall besser, schon alleine aus dem Grund, dass das Spielzeug dann wahrscheinlich besser passt. Aber vielleicht entwickelt sich auch alles ganz anders und die gleichgeschlechtlichen Geschwister verstehen sich überhaupt nicht, während die Kinder mit unterschiedlichem Geschlecht sich lieben. Da würde ich einfach abwarten, das muss heute noch nicht geplant werden.

        LG

        P.S.: Ich würde vermutlich in den ersten Jahren ein Spielzimmer und ein Schlafzimmer einrichten - zumindest wenn sich die Kinder nicht beim Schlafen stören.

        (6) 21.05.19 - 17:39

        Ja daran habe ich auch schon gedacht. Sollte es ein Junge werden und es wären zwischen Kind 1 und 3 3 Jahre Unterschied und da habe ich auch die Befürchtung dass ein 4 Jähriger kein Bock auf einen 1 Jährigen hat. Allerdings ist das Problem dass unser Schlafzimmer nicht als Kinderzimmer für ein kleines Kind geeignet ist da es oben im Dachgeschoss ist. Für ein Älteres Kind ok und wir würden auch später wenn es deswegen Probleme gibt im Wohnzimmer schlafen.

        Und ich hätte mein Schlafzimmer gerne für mich, deswegen würde für mich die Option dass Baby bei ums im Schlafzimmer schläft wirklich nur die erste Zeit in Frage kommen, da wir damit leider bei unseren Beiden Kindern schon schlechte Erfahrung gemacht haben. Unser erstes Kind ist mit 2 Monaten in sein Zimmer gezogen, weil wir gemerkt haben dass wir ihn stören (Wecker, Licht). Die Kleine ist erst mit 7 Monaten in ihr Zimmer gezogen allerdings nur weil wir da eine neue Wohnung gefunden haben. Allerdings war es da schon anstrengend für uns da sie ja um 20 Uhr schlafen ging bsw immer noch geht und wir mussten uns einschleichen um sie nicht zu wecken, Nachts wenn man mal auf Toilette musste genau so, wenn ich Pech hatte würde sie um halb 6 vom Wecker geweckt und ich musste sie zu mir uns Bett holen dass sie weiter schläft, deswegen kommt es wie gesagt auf Dauer für uns nicht in Frage.

        Baldmama1997

        • >wenn ich Pech hatte würde sie um halb 6 vom Wecker geweckt und ich musste sie zu mir uns Bett holen dass sie weiter schläft

          Hast du ein Schwein mit dem Schlaf deiner Kinder. Halb 6 ist hier eine normale Aufstehzeit, seit sie ca 10 Monate alt ist. 🤣 Und dazu noch Durchschlafen ab 3 Monaten... 🤪
          Ich finde die Lösung gut, dann ein Schlafzimmer und ein Spielzimmer einzurichten, wenn es klappt, dass die drei gut in einem Zimmer schlafen können. Auf lange Sicht bin ich aber ein Verfechter vom eigenen Zimmer für jedes Kind.
          Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass alle drei schon friedlich zusammen in einem Zimmer schlafen, wenn Nummer 3 gerade mal drei Monate ist. Daher wäre es dann für die Anfangszeit vielleicht das Beste, die beiden Großen in das große Zimmer zu packen und das Baby ins kleine.

          • (8) 21.05.19 - 19:24

            Ja das war auch meine Idee, also zuerst die beiden großen in ein Zimmer und das Baby ins kleine und paar Jahre später nach Geschlecht trennen. Ich hätte natürlich kein Problem damit wenn die beiden großen dann in einem Zimmer schlafen so lange sie es wollen, ich würde natürlich keine Kinder die sich gegenseitig nicht leiden können in ein Zimmer stecken sondern dann eher so wie es besser harmoniert und wie gesagt wenn jeder irgendwann ein eigenes Zimmer will, wäre es für uns kein Problem im Wohnzimmer zu schlafen, aber das dauert ja noch ich meine wann wollen Kinder ihre Privatsphäre mit 11/12 Jahren vielleicht?

            Ich finde es einfach angenehmer und ehrlich gesagt finde ich es auch nicht so toll sinnlos jeden Tag um halb 6 aufzustehen und dann den ganzen Tag wie ein Zombie rumzulaufen 🧟‍♀️. Ich meine so ist es ja für die Kinder angenehmer so schlafen sie von 20 bis 7/8 Uhr und werden nicht geweckt und nicht gestört, ich schlafe auch lieber so dass ich nicht gestört werde 🙂.

            Baldmama1997

            • Wann genau Kinder eine Privatsphäre wollen, kann ich dir nicht sagen, unser erstes Kind wird im Sommer erst 2 und das zweite Kind ist unterwegs. Wenn alles gut geht, ziehen wir nächstes oder übernächstes Jahr ins eigene Haus und da bekommen die Kinder dann je ein eigenes Zimmer. Ein drittes Kinderzimmer für ein eventuelles drittes Kind ist auch miteingeplant. Mir persönlich ist es wichtig, dass die Kinder früh ein eigenes Zimmer haben, aber da hat jeder seine eigene Meinung.

              Du ich sehe das genauso, ich schlafe ohne Kind im Zimmer auch besser als mit. 😆 Unsere Tochter ist mit 9 oder 10 Monaten ins eigene Zimmer gezogen. Das ändert trotzdem nichts daran, dass die Dame am liebsten zwischen 5:30 und 6 Uhr aufsteht. 🙄

    (10) 21.05.19 - 18:29

    Hallo, toll. Keins meiner drei Kinder hat mit 3 Monaten durchgeschlafen. Und warum muss man in dem Alter nach Geschlecht trennen. Verstehe ich nicht.

    (11) 21.05.19 - 18:53

    Milchflasche nachts hat mein Kind bis zum Alter von 2,5 Jahren absolut verteidigt und hätte lieber ein Hochhaus niedergeschrien bevor er verzichtet hätte...

    Daher käme mein Baby zunächst für 1-2 Jahre ins Schlafzimmer und dann je nach Geschlecht in eins der Kinderzimmer.

    Zweimal „ummöblieren“ würde ich definitiv nicht. Schon gar nicht ein „Babyzimmer“ einrichten. Das ist in meinen Augen absolut unnütz und spült nur den Möbelhäusern Geld in die Taschen.

    (12) 21.05.19 - 19:39

    Mal ein anderer Gedanke:
    Ist es eine Mietwohnung? Lese ich irgendwie raus?
    Wollt ihr dort für immer bleiben? Ansonsten erledigt sich das Zimmerthema ja vielleicht auch in ein paar Jahren?!

    Und:herzlichen Glückwunsch zu 2 Superschläfern-wir haben hier immer das krasse Gegenteil. Aber so ist das mit den Überraschungspaketen, die man bekommt :)

    Hallo,

    ich kann völlig verstehen, dass man sich da natürlich Gedanken macht 😉... Aber: Lass es doch einfach ruhig angehen und alles auf dich zukommen. Gerade kann ja noch alles so bleiben wie es ist. Und für mich gäbe es da im Moment einfach noch zu viele unplanbare Faktoren.
    - Das Schlafverhalten von Kind 1 und/oder Kind 2 können sich ändern.
    - Das Baby schläft nicht (wie die Großen/wie erhofft) mit 3 Monaten durch oder nur mit Körperkontakt.

    Dazu auch die Planung für später, auch da: Abwarten wie sich alles entwickelt.
    - Welches Kind hat welches Schlafverhalten? Wer geht früher/später ins Bett bzw. steht früher/später auf?
    - Welches wacht am ehesten durch Geräusche/Licht auf? Welches schläft wie ein Stein?
    - Wie passt es vom Charakter/Interessen? Würde mich da nicht auf Alter und/oder Geschlecht festlegen.
    - Evtl. ein Spielzimmer und ein Schlafzimmer?
    - Zur Not eben einen neuen Plan machen, wenn es einfach nicht passt!
    - Ist es eine Mietwohnung? Bleibt ihr sicher dort oder noch ein Umzug möglich?

    Zum Thema schlafen selbst:
    Unsere Große (4) hat mit 8 Wochen von 21.30/22 Uhr bis 6.30 Uhr durchgeschlafen (also brauchte kein stillen mehr). Dann stillen und nochmal bis 8/8.30 Uhr schlafen. Wachte nur ab und zu mal auf und wollte ihren Schnuller. Mit ca. 6 Monaten hatte sie einfach 10 Stück im Bett und sich selbst einen geholt. Trotzdem hat sie bis nach dem 1. Geburtstag (glaube bis 14 Monate) bei uns im Schlafzimmer geschlafen.

    Unser Kleiner (16 Monate) schlief mit 6 Wochen von 22/22.30 Uhr bis 7/7.30 Uhr (ohne stillen) durch. Wachte aber auch, mal mehr mal weniger, auf und wollte den Schnuller. Ihm könnte man aber 100 Stück ins Bett legen, er sucht/greift nachts nicht danach. Man muss ihm (bis heute) einen geben!
    Eine Seite von seinem Bett ist offen und direkt an meiner Seite dran, er krabbelt nachts oft rüber und kuschelt sich rein. Daher bleibt er auch noch bei uns solange er (nachts) diese Nähe braucht. Und ja, man gewöhnt sich daran auch mit Kind im Arm zu schlafen - kannte es von der Großen ja auch nicht. Neben mir ja, aber im Arm hat sie nachts nicht geschlafen außer sie war mal krank.
    Also es kann ähnlich sein und trotzdem anders 😉

    Ihr hab ja noch bisschen Zeit, da ergibt sich dann auch von selbst eine Lösung.

    Alles Gute

    Hallo,
    unsere sind 5 und 7. Sie würden sehr gerne zusammen schlafen. Sie haben kein Problem, sich ein (Spiel-)Zimmer zu teilen. Da die Kleine sehr lebhaft ist und gerne mit Autos und Feuerwehr spielt und die Große sehr mädchenhafte Interessen hat denke ich, bei unterschiedlichem Geschlecht kann das genauso gut klappen.

    Allerdings ist das Einschlaf-Verhalten mittlerweile so unterschiedlich, dass wir froh sind, dass die Kleine in einer Kammer neben uns schläft - sie braucht Spieluhr oder Hörspiel und wenig Licht, die Große braucht Ruhe und Dunkelheit...

    Bei euch sehe ich nur eine mögliche Gefahr: die beiden Großen haben bisher jeder ein eigenes Zimmer. Wie wollt ihr ihnen schmackhaft machen, dass sie zusammen rücken, damit das Baby Platz hat? Dafür würde ich einen möglichst passenden Zeitpunkt suchen, damit es kein "Muss" ist und evtl negative Gefühle gegenüber dem Baby weckt...!

    Liebe Grüße!

    (15) 22.05.19 - 06:34

    Guten Morgen,

    unsere großen Kinder waren bei der Geburt unseres dritten Kindes 3 und 1 Jahr alt.
    Das Dritte ist mit ca. 1/2 Jahr aus dem Elternschlafzimmer in das Zimmer des Mittleren gezogen.
    Kurz darauf wollte das Große auch nicht mehr alleine schlafen und wir hatten ein Kinderzimmer für alle drei.
    Damit genug Platz zum Spielen war hatten die beiden großen Kinder (waren motorisch fit, bei dieser Höhe angstfrei und haben relativ ruhig - sind nie aus dem Bett gefallen-geschlafen) halbhohe Betten bekommen.
    Nach etwa einem Jahr kam der Wunsch vom Großen nach einem eigenen Zimmer.

    Übrigens haben wir jetzt 4 Kinder, die beiden Großen haben eigene Zimmer und die beiden Kleinen teilen sich ein Zimmer, doch das zweite Kind (jetzt 4) kommt immer wieder mal und sagt es möchte nicht alleine schlafen....

    Lass es einfach auf dich zukommen, wer weiß wie deine Kinder sind ;-)
    Viele Grüße Fahima

    (16) 22.05.19 - 13:43

    Wir werden ein ähnliches 'Problem' haben.
    Allerdings haben wir eine 3 Zimmer-Whg für dann zwei Kinder.
    Sobald das Baby aus dem Schlafzimmer 'auszieht', werden wir ins Wohnzimmer umziehen, damit jedes Kind ein eigenes Zimmer hat.
    Die Kinners können schließlich nix für unsere Wohnsituation.
    Auf längere Sicht werden wir aber umziehen. Unser WoZi ist zwar super geschnitten, sodass wir easy einen abgetrennten Schlafbereich hätten, aber 74 qm Wohnungsgröße sind dann auch eher echt eng.
    Unser Kleiderschrank müsste bspw in dem Kinderzimmer stehen bleiben (ist aber grpß genug).

    Wäre so eine Lösung bei Euch denkbar?

Top Diskussionen anzeigen