Tagesmutter oder Krippe

    • (1) 21.05.19 - 19:42

      Huhuuu!

      Unser Sohn besucht ab September den Kindergarten. Unsere Tagesmutter, zu der er aktuell noch geht, ist ein echter Glücksgriff. Sie ist liebevoll aber konsequent, unternimmt ganz viel mit den Mäusen und die Atmosphäre ist sehr familiär.
      Unsere Tochter wird im Oktober ein Jahr und wir haben die Möglichkeit einen Platz bei ihr zu bekommen. Quasi das Folgekind nach ihrem großen Bruder.
      Nun ist es so, dass uns die Kita heute einen Krippenplatz angeboten hat und wir nun nicht wissen, was wir tun sollen.

      Die Kita ist fußläufig 3 min von uns entfernt. Unsere Tagesmutter mit Bus und Bahn 45 min, einfache Strecke. Für mich wäre es leichter beide Kinder in einer Einrichtung abzugeben anstatt den Großen hier und die Kleine in einem anderen Stadtteil.
      Ich möchte natürlich wieder zurück ins Berufsleben. Mein letzter Arbeitsvertrag war befristet und lief Anfang des Jahres aus.
      Der Krippenplatz macht mich so mit um einiges flexibeler wenn ich nicht erst noch durch die halbe Stadt gurken muss.

      Wir wissen allerdings auch was wir an unserer TM haben und wie wundervoll sie ist.

      Wie würdet ihr entschieden?

      • Ich hätte prinzipiell eher zur Tagesmutter tendiert. Wir werden unsere 2. Tochter vermutlich auch zu der TaMu geben, bei der unsere Große 2 Jahre war. Das bedeutet, wir müssen auch zwei Einrichtungen anfahren ABER sie liegen beide auf meinem Arbeitsweg.
        Täglich 2×45 Minuten Fahrt wären für mich leider ein Ausschlusskriterium. Das könnte oder wöllte ich mit einem Vollzeitjob nicht leisten.
        Dein Kind wird sich in der Krippe sicher auch wohlfühlen. Es ist sehr schade, aber meine Entscheidung stünde fest...

        Hallo
        Ich bin generell kein Fan von Tagesmüttern und würde meine Kinder dort nur im äußersten Notfall betreuen. Gut, jetzt kennst du die Tagesmutter und weißt zumindest dass es bei ihr wenigstens läuft und auch etwas gemacht wird.
        Hast du Infos über die Krippe oder hast Räumlichkeiten und Erzieherinnen schon gesehen? Wir haben bei uns eine ganz tolle Krippe, die ebenfalls zu einem Kindergarten gehört. Der Betreuungsschlüssel ist super, die Räumlichkeiten und die Erzieherinnen auch,...Es ist alles sehr persönlich und liebevoll.
        Das gibt es also auch.

        LG

      (8) 21.05.19 - 20:15

      Hi, auch wenn die Tagesmutter super klingt und mit 1 jahr meist die bessere Wahl ist, würde ich bei der STrecken und wenn du wirklich schon so früh wieder arbeiten musst wohl eher die Krippe wählen, wenn du die Wegzeit wegrechnest müsste das doch heißen dass du dein Kind dann auch früher von der Kirppe abholen kannst und sie mehr Mama zeit hat, ist doch noch besser. Also bei 3 min zu 45 min, wäre das für mich der Entscheidungsgrund.
      LG Viel Erfolg bei der Entscheidung

      Ich würde eine gute Tagesmutter grundsätzlich einer Krippe vorziehen, gerade für ein so kleines Kind.Aber es kommt natürlich auf weitere Faktoren an: Hat es in der Kita Kontakt zum Geschwisterkind? Gibt es eventuell eine Familiengruppe?Wie liebevoll und stabil ist die Betreuung da?

      Da der Fahrtweg durchaus eine Rolle spielt, würde ich eventuell erst mit 2 mit der Krippe anfangen und sie dann dort eingewöhnen. Dann ist sie nicht mehr so klein und du hast trotzdem den einfachen Weg.

      (10) 21.05.19 - 20:49

      Huhu,

      ich würde eine TaMu immer einer Krippe vorziehen, aber bei der Entfernung würde ich mich wohl dann doch schweren Herzens für die Krippe entscheiden.

      Meine Kinder (2 und 7) sind beide mit 6 bzw. 7 Monaten bei einer sehr lieben TaMu gewesen, wir haben es keine einzige Sekunde bereut. Wir hatten auch schon einen Platz in der Kita meines Sohnes für unsere Kleine, trotzdem konnte ich mich nicht dafür entscheiden. Selbst die Kita Leiterin empfahl uns diese Tagesmutti. Allerdings liegt unsere TaMu auf dem morgendlichen Weg. 45 min pro Strecke finde ich schon arg viel, vor allem wenn du wieder arbeiten willst. Da geht Dir enorm viel Zeit verloren am Tag.

      Schade, aber in dem Fall würde ich zur Krippe tendieren.

      LG

      (11) 21.05.19 - 20:55

      Hatte gerade erst was ähnliches. 2 kitas, die eine klein und liebevoll, ein echter traum. Die andere gross, fast schon zu gross, auch schön aber nicht so individuell. Zur kleinen kita 15-20 fahrt mit auto pro strecke.
      Hab hin und her überlegt und die nähere genommen. Ich weis leider nicht wo ich nach der elterzeit arbeite und daher ist die grosse ums eck einfach praktischer. Er is aber auch ein einfaches und sehr aufgeschlossenes kind, den kann man überall 'abgeben'.

      (12) 21.05.19 - 21:02

      Hallo,

      neben der Tatsache, dass es einfacher ist, beide Kinder in eine Einrichtung zu geben, würde ich es von Charakter deines Kindes und davon abhängig machen, wie gut die Betreuung in der Krippe ist.

      Wäre die Betreuung in der Krippe für deine Tochter eine Katastrophe, weil dort nicht auf die Bedürfnisse der Kleinsten eingegangen wird (Stichwort Betreuungsschlüssel) und sie sowieso sehr sensibel ist? Dann würde ich den weiteren Weg in Kauf nehmen.

      Ist die Krippe toll und deine Tochter prinzipiell ein eher offenes Kind, würde ich die Krippe wählen.

      LG

      (13) 21.05.19 - 21:47

      Hast du dir die Krippe schon mal.angeschaut? Meine Mutter war total gegen Krippe und hat sich dann unsere angeschaut. Klein, privat. Sehr guter Betreuungsschluessel. Eigene Köchin. Wir sind rein und man kam sich wie in einer Familie vor. Ein Traum. Meine Mutter war begeistert, so toll hatte sie es sich nicht vorgestellt. Fuer mich war die Umstellung auf einen Kindergarten daher krass. Ich wuerde mir erstmal alles in Ruhe anschauen.

      2x 45 Min Fahrzeit wären für mich Horror.
      Zumal du ja scheinbar noch ein Kind hast?!

      Wenn die Kita einen guten Eindruck macht, würde ich auf jeden Fall die Kita nehmen.
      Zumal ich auch die Kita grundsätzlich einer TaMu vorziehen würde - aber das ist ja eine andere Geschichte. Ihr habt ja offensichtlich Ruine tolle TaMu gefunden.

      Jedenfalls macht dich die Kita doch auch für deren Job viel flexibler.
      Da ist morgens der Start quasi immer von zu Hause aus... und nicht von irgendwo aus, wo du erst 45 Min hin fahren musst....
      Und wenn du dein Kind abholst, beginnt auch direkt eure Zeit.... und nicht erst ein langer Heimweg.

      Hallo
      Ich würde die Krippe wählen.
      Stell dir vor, die TM wird krank und kann - kurzfristig - deine Kinder nicht betreuen. Dann müsstest du zu Hause bleiben, wegen kranker Betreuerin. Mein Chef wäre da wenig erbaut.....
      Wird in der Krippe eine Betreuerin krank, ist das nicht dein Problem, da muss die Krippe für Ersatz sorgen.
      Handkehrum würde keine Krippe ein krankes Kind betreuen, eine TM hingegen (je nach Krankheit) schon. Also hat beides wohl seine Vor- und Nachteile.
      In deinem Fall wäre ich klar für die Krippe!

      LG
      #winke

      (16) 22.05.19 - 09:14

      Meine Variante: Ein weiteres Jahr zuhause bleiben und den Minikrümel mit 2 ganz in Ruhe in der Krippe eingewöhnen statt mit gerade mal 1 Jahr, das finde ich arg früh. Dann ist dein jüngeres Kind etwas reifer und auch verständiger :-). Grüsse

      Eine Freundin von uns muss ihr Kind woanders hinbringen, weil ihre Tagesmutter mit dem Übertritt einiger anderer Kinder in den Kindergarten aufhört. Eine Kita ist personell anders aufgestellt, wenn ein Betreuer oder eine Betreuerin in einer Gruppe aufhört, fehlt dem Kind notgedrungen eine von mehreren bisherigen Bezugspersonen auf der Gruppe, aber die Kita muss selbst darum bemüht sein, einen Ersatz zu finden. Der Nachteil der Kita ist halt, dass dir nicht garantiert ist, dass das Personal nicht irgendwann wechselt, du hast den Vertrag ja mit der Kita, nicht mit einem bestimmten Betreuer oder einer bestimmten Betreuerin.

      (18) 22.05.19 - 13:45

      Hallo,

      wir haben zwei Kinder. Die Große ist im Kindergarten, der Kleine geht zur Tagesmutter. Diese ist leider nicht in unserem Ort.
      Am Anfang waren wir wegen der Fahrerei nicht begeistert, aber mittlerweile sind wir froh, dass er da ist. Besser hätten wir es unserer Meinung nach nicht treffen können. Die Entscheidung für diese Tagesmutter mussten wir treffen, da bei uns der Stadt zu dem Zeitpunkt kein Platz frei war.

      Nun stellt sich aber die Frage, wie wir mit einem möglichen dritten Kind vorgehen. Auch zu dieser Tagesmutter? Oder den kurzen Weg wählen und eine Tagesmutter in unserer Stadt suchen und finden?

      Aktuell würden wir, und dahin zielt deine Frage ja, uns FÜR diese Tagesmutter entscheiden und den Weg in Kauf nehmen. Alternativ müssten wir sehr sicher sein, dass eine andere Tagesmutter uns genau so zugesagt, wie die aktuelle. Dann würden wir uns das vielleicht nochmal überlegen.

      Erstmal vielen Dank für eure Antworten und Meinungen.

      Wir kennen die Einrichtung nicht bzw haben wir sie uns gestern das erste Mal angesehen. Sie macht auf uns einen guten Eindruck. Die Leiterin war sehr freundlich und das Team auf den ersten Blick ebenfalls. Von daher haben wir bei der Krippe an sich keine Bauchschmerzen.

      Ich hab heute lange mit unserer TM darüber geredet. Sie versteht unsere Gedanken und ist auch der Meinung, den täglichen Fahrtweg nicht zu unterschätzen, da es von unserer freien Zeit als Familie abgeht.

      Wir werden uns für den Krippenplatz entscheiden.

      Noch ein Jahr zu Hause zu bleiben, ist keine Option. Mal vom finanziellen abgesehen, möchte ich das auch nicht.

      Danke für euer input!

      (20) 23.05.19 - 06:09

      Krippe. Hätte keine Lust auf eine halbe Weltreise und Erzieher sind deutlich besser qualifiziert

Top Diskussionen anzeigen