1. Geburtstag - Großeltern bitten im Hotel zu übernachten?

Hallo,
Bei uns steht demnächst der erste Geburtstag an.
Meine Eltern wohnen 350 km von uns entfernt. Sie kommen meistens einmal im Monat für ein Wochenende.
Anfangs war es so, dass sie im Hotel geschlafen haben, damit hier nicht so viel Trubel herrscht mit Baby.
Jetzt hat es sich seit paar Monaten (leider) so eingebürgert, dass sie bei uns übernachten.

Das Problem ist, dass unser Kind sowieso nicht der beste Schläfer ist. Wenn meine Eltern da sind, puschen sie die kleine voll auf und sie schläft tagsüber so gut wie gar nicht und geht auch abends extrem spät ins Bett.

Nun wäre es mir an ihrem Geburtstag ganz lieb, wenn sie im Hotel schlafen könnten, weil ich eh schon genug vorzubereiten haben und meine Eltern zu bewirten auch Arbeit ist.

Ich hab halt Angst, dass die kleine wieder kaum schläft und nachmittags, wenn die ganze Verwandtschaft kommt, total quengelig wird. So stell ich mir den 1. Geburtstag nicht vor.

Hilfe kann ich von meinen Eltern auch kaum erwarten, im Gegenteil, ich bin immer nur am kochen und hinterher räumen.

Was glaubt ihr, kann ich sie bitten, im Hotel zu übernachten ?
Wie sag ich Ihnen das, damit sie nicht beleidigt sind ?

Ich weiß ja nicht ob nu ich das so sehe. Aber ich würde NIE im Leben meine Eltern oder Schwiegereltern drum bitten in einem Hotel zu gehen.
Das sind neben meiner Familie die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Dann geht das Kind 1 Tag mal später schlafen, davon is nicht gleich der Schlafrhythmus kaputt. Nein ich finde es einfach unverschämt seine Eltern drum zu bitten in ein Hotel zu gehen

Sehe ich auch so. Dann kann man eher mal die Eltern auffordern etwas zu machen (Kannst du bitte schon mal den Tisch decken, den Kuchen anschneiden etc.) und halt dafür sorgen, dass die Kleine rechtzeitig zur Ruhe kommt (im abgedunkelten Raum kuscheln, für Ruhe sorgen).

Ganz deiner Meinung.
Man kann jeden anderen gerne drum bitten, aber die eigenen Eltern. Sie kommen schon von soweit her und dann auch noch sagen übernachtet mal lieber im Hotel.

So wurde ich nicht erzogen und habe stets meine Eltern gerne um mich. Selbst wenn sie keinen Finger krum machen, sie sind zu Besuch da. Für mich selbstverständlich. Und dann geht man mit dem Kind später einfach ins Zimmer und schon hats sich.

weitere 8 Kommentare laden

Ich hefte mich mal dran. Hab eine ähnliche Situation und finde es sehr schwierig die Eltern um eine Hotelübernachtung zu bitten...

Vielleicht einfach so tun als wäre es selbstverständlich für dich?
Also einfach fragen "wollt ihr in das gleiche Hotel?"
"Soll ich das hotel für euch buchen?"

So in der Art?
Oder einfach sagen dass es dir zu viel ist.

Hallo,
Ich kann deine Situation total gut nach empfinden, da ich eine ähnliche Situation mit meinen Eltern hatte.
Nur das ich meinen Eltern seit mein Sohn da ist nicht mehr bei uns übernachten, weil wir es abgeschafft haben.

Also ich würd es Ihnen so sagen, wie du es hier geschrieben hast. Sie bieten, dass sie an dem Wochenende/Tag im Hotel schlafen, weil sie ja vielleicht schon mitbekommen haben, dass dein Kind nicht wirklich schläft, wenn jemand zu Besuch ist. Da man ja nichts verpassen will und dadurch irgendwann sehr quengelig ist. Der Gevurtstag wäre dann ja gelaufen.

Außerdem würd ich Ihnen sagen, dass du noch sehr viel zum Vorbereiten hast und dir das alles zusammen ehrlich gesagt zu viel ist an dem Wochenende, wenn dann noch jemand da ist.
Vor allem weißt du auch nicht wie deine Tochter dann schläft, denn Geburtstag ist ja auch immer ganz aufregend.

Das verstehen deine Eltern hoffentlich und aktzeptieren es. Ich würd da auch versuchen standhaft zu bleiben und es ist ja nicht böse gemeint.

Was dann beim nächsten Besuch ist müsst ihr entscheiden und ob sie nicht wieder dauerhaft ins Hotel ziehen bzw. nicht mehr jedes mal bei euch sind.

Ich denke das kann jeder Verstehen, vor allem, wenn man ein Kind hat.

Ich wünsch dir viel Glück und Lg
Tascha1234

Hallo.

Nein, ich würde nicht das Hotel vorschlagen.

Ich würde sie entweder bitten, mit der Kleinen Mittags ne Runde zu drehen (Auto/Buggy), damit sie schläft. Oder denn - wenn du ein Bett-Mittagsschlaf-Kind hast ;-) - sie bitten die Kaffe-Kuchen-Tafel vorzubereiten und du bringst die Kleine zum Schlafen.

Dann brauchst du dich nicht um alles alleine kümmern und die Großeltern haben ne Aufgabe. #winke

Gar nicht? Ich käme nie auf die Idee Besuch zu bitten ins Hotel zu gehen solang genug Übernachtungsmöglichkeit da wäre.

"Ständig am Kochen und Hinterherräumen" : Das nennt sich seine Gäste bewirten, wenn man Besuch hat sollte das selbstverständlich sein. Um Hilfe fragen wenn man was braucht, und ansonsten sich das Leben nicht schwerer machen als es sein muss. Sprich dann gibt es halt mal gekauften Kuchen, schnelle Küche, und zur Not Pizzabringdienst, ...

Und dann ist die Kleine halt aufgedreht, gehört mit zur Entwicklung! Geburtstage mit Kleinkindern verlaufen eh nie wie geplant, also who cares.

Wieviele Jahre die Mutter der Tochter hinterhergeräumt, geputzt und für sie gekocht hat....und nun ist ein Kindergeburtstag mit Übernachtung schon zuviel, zu dem die Großeltern sicher auch noch schön Geschenke mitbringen und sicher ohnehin nicht jeden Monat kommen......naja, schon traurig. Kennt man hier meist sonst nur von Schwiegertöchtern.
LG Moni

Meine Eltern haben sich hier auch immer ganz steif an den Tisch gesetzt und sich von mir (GdB 100) bedienen lassen. Das fand ich noch nicht mal schlimm, aber dieses förmliche, fremde....gruselig. Meine Schwägerin dagegen oder die Ersatzschwiegereltern fühlen sich hier ganz wie zu Hause, holen sich selber Sachen aus dem Schrank, kochen Kaffee, packen einfach mit an!

weitere 19 Kommentare laden

Hallo, ich würde meine Eltern ehrlich gesagt auch nicht ins hotel bitten. Ich finde du kannst dich eher daran "bereichern", dass deine Eltern kommen. Sie können dir dann ganz viel das Kind abnehmen, mal ne runde spazieren gehen oder wenn du zb. Das Kind schlafen legst, sie bitten dir bei dies und jenem mal zu helfen. Wenn sie zu sehr "aufdrehen", bitte sie doch einfach was ruhigeres mit dem Kind zu spielen. Oder sowas wie "hey lest ihm/ihr? Doch was vor das hat er/sie gerne" oder eben selber andere Vorschläge bringen was dein Kind so gerne macht. Vor allen wenn die Eltern so weit weg wohnen. Da wollen sie bestimmt so viel Zeit wie es geht mit dem Enkelkind verbringen. Dann macht es doch nichts wenn das Kind mal ne Stunde später schlafen geht. Oder du bringst es einfach zur gewohnten Zeit ins Bett und die Gäste müssen warten. Das versteht ja auch jeder. Was das bewirten angeht würde ich etwas kochen das einfach und schnell geht bzw deine Mama hilft dir da auch sicher gern etwas vorzubereiten. Ich finde innerhalb der Familie darf man sich ruhig gegenseitig unterstützen 👍😊

Ich weiß jetzt nicht, welcher Typ Mensch sie sind, aber bei manchen hilft es, das Pferd von hinten aufzuzäumen.
Also quasi "die Vorbereitungen werden wohl recht laut und hektisch, wollt ihr vielleicht nicht lieber ins Hotel? Da habt ihr eure Ruhe, habt nicht so viel Stress..."
Sie können ja schlecht beleidigt sein, wenn du dich um ihr Wohl sorgst.
Wenn ich an unser Geburtstagschaos denke, wär das hier auch nichtmal gelogen 😂

Ich kann jedenfalls gut verstehen, das du da nun nicht eben Übernachtungsgäste zusätzlich brauchst, eigene Eltern hin oder her.

Es ist erschreckend was für Stellenwert der Familie heute nur noch zugemessen wird.

Eltern ins Hotel wegen Kindergeburtstag?
Meine Eltern würden mir den Vogel zeigen und unter solchen Umständen nicht 350km herkommen.

Das ist keine steife Firmenfeier eines Finanzkonzerns, es ist der erste Kindergeburtstag! Da darf es auch bisschen chaotisch zugehen und die Verwandtschaft stapelt sich notfalls auf Luftmatratzen zwischen Lego Bausteinen.

Wer aus eigenem Antrieb ins Hotel geht - kein Thema. Aber darum bitten würde ich niemals.

Klar kannst du das! Und dann am besten dabei bleiben. Ich gehe dsvon aus, dass ihr die Kosten für Hotel/Pension o.ä. übernehmt? Würde ich auf jeden Fall. VG

Ich wundere mich gerade über die anderen Meinungen. Würde ich es meinen Eltern so erklären, wie es ist, wären sie gar nicht beleidigt oder so, sie würden es einfach verstehen und es gar nicht als Abschieben empfinden, v.a. war es ja bei der TE vor dem Kind schon so, dass die Eltern im Hotel übernachtet haben, sie kennen es also. Ich als Gast wäre auch nicht beleidigt, im Gegenteil. Man kann ja trotzdem den Tag zusammen verbringen nach einer (für alle) ruhigen Nacht, das Fest gemeinsam ausrichten, Spaß haben und sich abends irgendwann ins Hotel zurückziehen. Fände ich besser als eng auf eng vielleicht in einer kleinen Wohnung im WZ auf der Couch. Nicht jeder hat ein Gästezimmer. Nix für ungut, ich finde es völlig okay, wenn man das vorher einfach kommuniziert :-).

Hallo. Also anders wie viele vorschreiberinnen bin ich auch so unverschämt und verlange keine übernachtungen mehr in meinem zu hause. Mache es so, wie es euch am besten passt. Und wenn die halt eingeschnappt sind, dann ist das so. Das renkt sich auch wieder ein. Ich habe hier auch bald den 1. Geburtstag, und es wird niemand hier übernachten. Unsere Familie wohnt zwischen 40 und 300km weiter weg. Wer über Nacht hier bleiben will, soll sich ein Zimmer buchen. Aber unsere Familie kommt auch nicht so häufig. Wenn wir die 3 mal im jahr hier sehen, ist das schon viel. Eher fahren wir dann schonmal hin für ein paar Stunden.
Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden. Es gibt noch andere, die ihrer Familie nicht den Hintern hinterhertragen.

Hm also wenn es bei euch immer so ist, dass sie bei euch schlafen, dann würde ich sie vermutlich nicht bitten, ins Hotel zu gehen. Aber du kannst dir doch vorher einen Plan machen, was alles gemacht werden muss und dann schon überlegen, wo genau deine Eltern dich unterstützen können. Vielleicht können sie ja einen Kuchen mitbringen? Und zu Hause beim Tisch decken usw helfen, eben mit konkreten Aufforderungen deinerseits.
Bei uns ist es so, dass meine Eltern von sich aus gesagt haben, sie übernachten lieber in der Pension nebenan. Unsere Tochter ist in der Regel zwischen 5 und 6 wach und sie haben keine Lust, dann auch so früh aufzustehen. 😆 Sie sagen, in der Pension haben sie mehr Ruhe.
Das mit dem Helfen ist bei uns in der Familie zum Glück selbstverständlich. Wann immer ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, helfe ich beim Kochen, Tisch decken usw usf. So machen es beispielsweise auch meine Tante und meine Cousine sehr viel. Genauso macht es meine Mama, wenn meine Eltern mal hier sind. Zum ersten Geburtstag meiner Tochter hat sie mir sogar eine Kaffeemaschine mitgebracht, wir hatten nämlich keine. 😂 Und auf größeren Familienfeiern ist es bei uns einfach generell üblich, dass man einen Kuchen mitbringt. Ich finde diese Art der gegenseitigen Hilfe sehr schön.

Ich finde es schade, dass man hier von manchen so blöd angemacht wird.

Ich weiß ja selber, dass es nicht optimal ist, deswegen habe ich um Rat gefragt.

Für die, die der Meinung sind, dass das Kind dann mal ne Stunde später ins Bett geht:
Am Nachmittag kommen alle Gäste und ich kenne mein Kind.
Wenn Oma und Opa da sind, wird mittags nicht geschlafen. Und dann ist sie ab 15 Uhr richtig knatschig und quengelig.
Es kommen aber nicht nur meine Eltern, sondern auch andere Familienmitglieder, die auch extra ne Stunde fahren ... jeder kommt wegen der kleinen Maus, die sich dann aber ab 15 Uhr von niemanden außer Mama mehr anfassen lässt und nur am heulen ist.
Find ich blöd, den anderen Gästen gegenüber, vor allem weil es vermeidbar wäre.

Sicher gehts mir nicht darum, dass das Kind abends ne Stunde später ins Bett kommt oder mal aufgedrehter ist 🤦🏻‍♀️

Ich werde mir einige Tipps zu Herzen nehmen, vielleicht kann ich sie tatsächlich irgendwie in die Vorbereitungen einbinden oder so.

Manchmal kriegt hier eine (eigentlich Schwieger)tochter randomisiert eins drauf, einer fängt an und dann geht es ein bisschen ab... Ist bei dir gerade auch passiert. Nimm's Dir nicht so zu Herzen.

Ich versteh Dich, diese familiären Einfälle alle paar Wochen konsumieren Energie. Selbst wenn alles gut läuft. Bei uns sind es 350 und 700km. Zu einer Seite gibt es guten Kontakt. Da kriegen wir auch Hilfe und Entlastung. Die andere Seite hat sich vorher nicht gross um uns geschert, entlastet nicht am Kind oder im Haushalt. Die kommen nur wegen des Kindes, aber sie konsumieren ihn primär, peitschen ihn auch auf dass ich üble Nächte habe, ignorieren uns wenn wir sie bitten langsam zu machen und schmollen dramatisch wenn wir was sagen. Kommt Dir bekannt vor, oder?

Wir sind übrigens auch vor dem 1. Geburtstag gerade. Wahrscheinlich sind wir gar nicht da. Wenn doch sind alle, auch die Grosseltern, zur Party geladen, die Party wird ein Brunch, der Papa kommt erst am Mittag von einer Dienstreise und sobald der da ist ist bei uns der Nachmittag Family Time in der Kernfamilie. Dh da kehre ich alle raus. Wäre sowas eine Lösung für Dich, verbunden mIT der Hotelbitte?

Ich finde die Idee gut den Geburtstag und die Einführung des Hotels zu verbinden. Wir haben ob kleiner hellhöriger Wohnung und kranken Kind das Gästebett nach der Geburt gesperrt und es für den anstrengenden Teil der Familie nicht wieder aufgemacht. Die sind so häufig da, das ist zu viel in dieser Nähe. Das werden wir auch so beibehalten da es schlechter läuft als vorher erhofft.

Ganz anderes Thema. Die Vorgeschichte ist ja nicht ohne. Überleg Dir ob du das überhaupt willst. Das was sie am Kind so treiben klingt nicht als wären sie eine Bereicherung fürs Kind...

Oh ja, das kommt mir wirklich bekannt vor 😇
Auch wenn das hier die meisten nicht verstehen wollen, aber wenn man eh nicht so das innige Verhältnis zu seinen Eltern hat und die sich jeden Monat einladen; es als selbstverständlich erachten, dass man sich immer das komplette Wochenende frei hält ... dann ist man schon genervt. Und Gäste die so oft kommen und immer so lange bleiben, die sollten sich nicht Gäste verhalten, die man auch noch bedienen muss.
Aber ich steh regelmäßig das ganze Wochenende entweder in der Küche oder ich bin am aufräumen. Und ja, das nervt 🙈weil sie auch offen sagen, dass sie nur wegen dem Kind kommen. Ich fange jetzt wieder an zu arbeiten, ich glaub; dann streich ich die Besuche auf alle 2 Monate, weil dann sind mir die Wochenenden echt heilig und da möchte ich nicht ein Wochenende im Monat mich nur ärgern müssen!
Und deine Beschreibung, was die mit dem Kind machen, trifft es genau 🤪

Danke für den Tipp mit dem Brunch !
Ich werde mal darüber nachdenken und es vielleicht wirklich so machen !
Das hatte ich schon zu meinem Geburtstag so gemacht, da waren meine Eltern zwar nicht da, aber so habe ich dem vorgebeugt, dass der Besuch bis in die Nacht bleibt.
Sollten meine Eltern nicht im Hotel schlafen, werde ich das glaub tatsächlich so machen.
Auf 10 Uhr einladen und gegen 15 Uhr, wenn die kleine unleidig wird, kann man die Feier ja dann ausklingen lassen ...
Danke dir !

weitere 4 Kommentare laden

Meine Eltern gehen sogar freiwillig ins hotel und das ist auch gut so. Wir sind ne tolle Familie und respektieren uns und unsere Bedürfnisse. So haben wir ne tolle Zeit wenn sie zu Besuch sind und jeder hat abends seine Privatsphäre und am nächsten Tag ist jeder fit und ausgeschlafen für die gemeinsame Zeit.
Man ist auch ne Familie wenn man nicht in der selben Wohnung übernachtet.
Ich wurde ganz normal mit ihnen reden. Erklär ihr wies dir geht. Und dann kann man eine Lösung finden

Völlig richtig!!!! Ich finde alle Komentare, die meinen den Stellenwert der Familie daran messen zu können, wo wer sein Nachtlager aufschlägt einfach nur lächerlich!

Das Du hier so angehangen wirst finde ich nicht in Ordnung!
Klar kannst Du Deine Eltern bitten in ein Hotel zu gehen. Noch schöner wäre es aber doch, wenn sie Dich unterstützen würden.
Meine Eltern wohnen 600km weit weg und benehmen sich bei uns wie daheim, genauso ist es umgekehrt.
Ich wünsche Dir viel Erfolg 🍀

Ach ja, und für alle, die gleich so über mich urteilen : nicht jeder hat ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern und nicht für jeden haben die Eltern so einen hohen Stellenwert!

Meine Eltern habe ich vor der Geburt 2 mal im Jahr gesehen, sie gaben mir zu verstehen, dass das genug ist.
Und sie geben mir auch zu verstehen, dass wir nur wegen dem Kind kommen.

Ich hatte keine schöne Kindheit, körperlicher und seelischer Missbrauch waren an der Tagesordnung. Ich denke, viele hätten an meiner Stelle den Kontakt komplett abgebrochen.
Ich halte mir jedoch jeden Monat ein komplettes Wochenende frei, obwohl das nicht einfach ist, um Ihnen den Kontakt zum Enkelkind zu ermöglichen.
Sorry, dass ich mich nicht sonderlich darüber freuen kann, dass die Menschen, die mir offen sagen, dass sie nur wegen meinem Kind kommen, auch noch in meiner beengten Wohnung schlafen!

Also vielleicht das nächste mal nicht vorschnell urteilen ...

Hey,

ich finde es auch nicht gut, wenn du hier so angegangen wirst, allerdings lässt sich die Situation bzw das Verhältnid zu deinen Eltern aus dem Eingangspost ja nicht entnehmen. Das muss man fairerweise auch mal festhalten.

Es ist ja schön, dass sie wenigstens Interesse am Enkel zeigen und die weite Strecke so oft auf sich nehmen. Nach meinem Empfinden würde ich sie auch nicht nutzen ins Hotel zu gehen... ich bin es aber gewohnt, mal für 2 Gäste mehr zu kochen. Das ist nicht viel Aufwand und du bist erwachsen: Binde deine Eltern mit ein.

Wenn du so eine Geburtstagsfeier planst, musst du davon ausgehen, dass natürlich das Kind aufgedreht ist - das lässt sich ja nur vermeiden, in dem man eben gar nicht oder nur mit sehr wenigen feiert.
Wir haben unseren Sohn ins Bett gepackt wie immer, ihn nicht künstlich wach gehalten und er hat den Tag besser überstanden als gedacht....

Moin!

Dann vielleicht beim nächsten Mal einfach diese Infos direkt dazu schreiben. Kann ja keiner ahnen, dass du diese Erfahrung mit deinen Eltern hast. Dann wären die Antworten wohl auch anders ausgefallen...

Mit Gruß
vom Klos

weitere 7 Kommentare laden

Da deine Eltern anfangs im Hotel geschlafen haben. Sagen das war so gut. Jeder hat auch mal Ruhe. Und dann hat sich nach der Ruhe wieder doppelt auf den anderen gefreut. Dass du dich sehr freuen wuerdest wenn sie zum 1. Geburtstag gerade bei so viel Trubel es wieder so machen . Hotel. Und dass du dich auch freuen würdest wenn sie z.b. den Kuchen oder oder mit bringen koennen.

Ich würde es irgendwie unhöflich finden, sie ins Hotel auszuquartieren. Es muss doch möglich sein, dass sich mittags einer ggf. zusammen mit dem Kind hinlegt oder über die Mittagszeit einer mit dem Buggy / KiWa rausgeht, sodass das Kind schlafen kann. Man kann erwchsenen Menschen, die ja auch Kinder groß gezogen haben, sicherlich erklären, dass das Kind mittags zur Ruhe kommen und schlafen muss.

Ich finds eben auch unhöflich, deswegen bin ich so hin und her gerissen.
Was das andere angeht : wir sprechen hier von Menschen, die das Kind beim spazieren gehen nicht im Wagen sitzen lassen damit es ja nicht einschläft, sonst haben sie ja nichts von ihr in der Zeit.
Und die ins Schlafzimmer Platzen wenn ich sie zum einschlafen bringe, die kleine macht die Augen auf und dann ruft meine Mutter ganz laut : oh du magst ja gar nicht schlafen, na dann komm mit Oma spielen !
... und schon ist das Kind wieder hellwach 🤦🏻‍♀️

Es tut mir sehr Leid zu lesen, was du mit deinen Eltern in der Kindheit mitmachen musstest und was du auch jetzt nich für Ärger mit ihnen hast. Ganz ehrlich, das ganze Verhalten deiner Eltern finde ich unmöglich und unverschämt und ist für mich eher das Gegenteil einer gute Großeltern-Beziehung.
Ich hoffe, du findest einen Weg dich noch abzugrenzen.
Für den Anfang, würde ich sie wirklich bitten ins Hotel zu gehen. Hab bloß kein schlechtes Gewissen dabei. Und dann langsam weiter daran arbeiten, dass deine Bedürfnisse und die deines Kindes (zb genug Schlaf) geachtet werden.
Alles Gute.

Hallo,

also ich sehe sowas immer von zwei Seiten und finde es hängt stark von der persönlichen Situatuon ab.

Also nur wegen nem aufgedrehten Kind, das ggf. keinen Mittagschlaf machen möchte würde ich die Eltern nicht ins Hotel schicken. Da gibt es sicherlich andere Lösungen - rechtzeitig ins Zimmer gehen, Oma & Opa kurz ne runde zum spazieren gehen schicken oder beim Supermarkt was besorgen. Mit Kind spazieren gehen, evtl. auch nur Oma & Opa (und Papa) und diese Zeit zum vorbereiten nutzen.

Einige Antworten hier widersprechen sich für mich ein bisschen: Auf der einen Seite sind die Eltern Gäste die man bedienen/bewirten muss und auf der anderen Seite ist es ein unding wenn die eigene Eltern im Hotel schlafen sollen...

Also meine Eltern/Schwiegermama und Mann/Geschwister gehören bei uns zum Leben und sind hier immer willkommen. Hier ist jeder auch beim anderen „daheim“ im Sinne von: Man geht auch selbst zum Schrank und holt sich was zu trinken! Da bedient niemand oder erwartet bedient zu werden. Ein Teil der Familie lebt auch 300km entfernt, wenn wir dort (oder sie bei uns) zu besuch sind dann helfen alle mit egal ob kochen, Tisch decken/abräumen, ggf sogar auch noch was einkaufen. Wer einen Kaffee will, macht sich einen usw.!
Sogar bei (sehr) guten Freunden ist das so!

Ausnahme ist mein Schwiegervater und seine Frau! Er ist vom „alten Schlag“ - Mann arbeitet, Frau Haushalt & Kinder! Wenn er kommt hat alles vorbereitet zu sein - Bett überzogen, Bier kalt gestellt usw.! Nach dem Essen steht er auf und lässt alles stehen und will das ICH ihm ein Bier bringen - das ist Aufgabe der Frau und ich bin hier ja die Frau des Hauses. Seine Frau macht hier auch nichts, hat ja Urlaub... von mir wird bei ihnen aber Hilfe erwartet (was ich auch mache), meinem
Mann ist helfen dort strikt untersagt - das macht ein echter Mann nicht.
Bierflasche bleibt natürlich stehen. Wenn er Kaffee will ruft er nur „... machst mir mal nen Kaffee!“
Mein Mann ist zum Glück absolut nicht so und musste sich schon entsetze/doofe Sprüche anhören weil er hilft den Tisch abzuräumen, Spülmaschine ein-/ausräumt usw.

Letztes Jahr kam unser 2. Kind zur Welt und da wurden nur Ansprüche gestellt (und da sie sich auch anderweitig echt daneben benommen haben) übernachten sie hier nicht mehr (Pension im
Ort) und wir auch nicht mehr bei ihnen.

Also du siehst, es gibt sogar verschiedene Varianten innerhalb einer Familie 😉

"Nach dem Essen steht er auf und lässt alles stehen und will das ICH ihm ein Bier bringen - das ist Aufgabe der Frau und ich bin hier ja die Frau des Hauses. Seine Frau macht hier auch nichts, hat ja Urlaub... "

Wie furchtbar!!!
Aber auch hier gilt: einer der fordert und einer, der macht. Spielst du dieses Spiel tatsächlich mit? Das hätte ich einmal gemacht, aber sicher kein zweites Mal. Ich hätte wahrscheinlich nichtmal Bier im Haus, vielleicht sogar mal extra nicht ;-). Die Frau deines Vaters hätte ich ganz direkt offen zum Helfen verdonnert "Jana, räumst du bitte schonmal die Teller ab?"

Lass nicht so mit dir umspringen :-).
VG

Nein, ich lass sowas nicht mit mir machen 😉! Beim 1. Mal hat mein Mann die Situatuon „gerettet“ da er sich selbst ein Bier geholt hatte und ihm dann eben eines mitgebracht hat.
Beim 2. Mal war ich vorbereitet und hab gleich gesagt „Wenn du ein Bier willst, im Kühlschrank sind welche, kannst dir eins holen“. Er hat schnell gemerkt, dass er sowas mit mir nicht machen kann, akzeptieren kann er es bis heute nicht und versucht sowas immer wieder mal.
Seine Frau hilft auch bei Aufforderung nicht!

Sie waren bisher so 2-3 Mal im Jahr bei uns und jedes 2. Jahr über Weihnachten. Wir haben es daher durchaus recht oft versucht und ihnen mehrere Chancen gegeben. Mit der Hoffnung, vielleicht hätten sie sich ja mit der Zeit daran gewöhnt, dass es bei uns anders läuft.
Jetzt ist die Sache für uns durch, Übernachtung gibts für sie hier nicht mehr und wir nicht bei ihnen.

Meine Schwiegermama und ihren Mann sehen wir monatlich im Wechsel... einmal kommen sie zu uns, dann wir zu ihnen. Ergibt sich oft auch automatisch durch Geburtstage/Feiertage. Das ist absolut kein Thema und gar kein Stress. Da hilft jeder jedem!

weiteren Kommentar laden

Hi!
Also ich gehöre dann wohl auch zu den Rabenkindern ;-) und finde viele Kommentare nicht gut.
Auch ohne schlimme Kindheit haben wir meine Schwiegereltern bei Festen in einer Pension untergebracht. Manche Wohnungen sind einfach zu klein und ich kann verstehen, dass man zB nicht morgens noch Gästematratzen wegpacken, Frühstück und Mittagessen herrichten und aufräumen, Kuchen backen und dekorieren will, wenn sich 4 Erwachsene und ein Köeinkind im Wohnzimmer auf 30m2 stapeln...
Ausserdem helfen nicht alle Eltern. Bei uns wars auch schon so, dass Schwiegermama sich spontan in der Nacht auf die Couch bettete, weil ihr das Bett im Gästezimmer nicht mehr taugte, und deshalb erstmal dort den einen bereits gedeckten Tisch abdeckte, um besser zum Sofa zu kommen und besser schlafen zu können. Kaum war in der Früh das Wohnzimmer (durch mich) wieder hergerichtet, erwischte ich den Schwiegervater mit sabbernder Kaffeetasse und Marmeladenbrötchen im Flur. Ich hatte nämlich in der Küche zum Frühstück gebeten, wegen der Brösel, etc. Aber am Küchentisch fand ers ungemütlich. Zum Glück führte mich die Kaffeetropfenspur mit dem Wischlappen zu seinem ursprünglichen Frühstücksplatz am gedeckten Tisch im Wohnzimmer, denn die weisse Tischdecke spiegelte das Frühstück in Form von Flecken wider.
Meiner Schwiegermutter gab‘ zu wenig Obst zum Frühstück. Auf der Suche danach fand sie aber im Kühlschrank verschimmelten Käse. Den hat sie gleich mal entsorgt und den stinkenden Müll vor die Türe gestellt. Gesagt hat sie nichts.
Nach den Umräumaktionen und Kommentaren zu Ernährung und Gästezimmer waren also mein Mann und ich am schlechtesten hergerichtet und zu spät auf dem Weg zur Kirche... und stolperten über einen aufgerissenen Müllsack vor der Türe (Katze?), dessen Inhalt sich als Teil des kalten Buffets für den Abend ( Schimmelkäse ist halt nicht verschimmelter Käse) entpuppte.
Und deshalb kann ich es gut nachvollziehen, dass man an solchen Tagen keinen Übernachtungsbesuch möchte :-)

Danke, jetzt musste ich lachen und so ähnlich gehts hier teilweise auch her 😬
Letztes Jahr wollte meine Mutter hier unbedingt einen erdbeerkuchen backen ... naja, auf backen hatte sie dann doch keine Lust, also musste ich zum Bäcker und Buiskitt Boden kaufen, sie pürierte währenddessen munter die Erdbeeren. Als ich heim kam, war die ganze Wand hinter der Arbeitsfläche rot, weil das alles Spritze.
Die wieder sauber zu bekommen war echt nicht einfach und in der Zeit; die ich mit Boden beschaffen und wand putzen beschäftigt war, hätte ich locker 2 Kuchen backen können 🙈

Ohje 🙈
Ich glaub wir müssen vor allem versuchen, das nicht so an uns ran zu lassen. Es liesst sich teilweise wirklich alles wie eine merkwürdige Komödie. So müssen versuchen das zu sehen. Das heißt aber nicht, dass man alles hinnehmen muss. Das Hotel ist die beste Lösung für den Familienfrieden.
Ausserdem machst du das Fest nicht für sie. Manchmal muss man Omas und Opas auf ihre Nebenrollen hinweisen.

Alles Gute!

Also ich kann das schon verstehen. Nicht jeder hat so ein enges Verhältnis zu seinen Eltern dass man sie gleich 24h da haben will. Bevor wir ein Gästezimmer hatten hatte ich eine ähnliche Situation mit meinem Vater. Das führte soweit, dass es mich extrem gestresst hat wenn er gekommen ist, schon Wochen im Voraus. Dann hab ich ihm das erklärt und er war schon sehr beleidigt. Aber auch das hat sich wieder gelegt, auch wenn es einige Zeit gedauert hat. Aber dannach konnte ich die Besuche wieder genießen.

So gehts mir eben auch!
Mich Stressen die Besuche auch jedes Mal im Voraus, auch wenn kein Geburtstag ansteht.
Die Art, wie sie mit dem Kind umgehen, nervt mich schon sehr, aber da sage ich nichts, denn es sind die Großeltern und sie sollen ihr Ding machen. Ich kann sie nicht ändern.

Wenn sie allerdings im Hotel schlafen, habe ich zwischenzeitlich auch mal Ruhe und damit ist es besser auszuhalten als wirklich 48 std geballt und ohne Pause.

Vielleicht sollte ich auch mal mit Ihnen reden. Aber ich denke, meine Mutter wäre dann wirklich jahrelang beleidigt.

Moin!
Aber wie wird das dann praktisch ablaufen?
Die Eltern sind doch dann sicher den ganzen Tag bei euch und gehen erst abends ins Hotel. Oder sollen sie mittags zum Mittagsschlaf des Kindes verschwinden?
Das scheint mir das größere Problem zu sein.

Du willst (zu Recht), dass dein Kind mittags schläft, und sagst dann zu deinen Eltern, dass sie jetzt bitte auch ins Hotel gehen und erst zum Kaffee mit den anderen Gästen wiederkommen? Das stelle ich mir wesentlich komplizierter vor.

Oder sollen sie den Vormittag und Mittag gar nicht bei euch sein und sowieso erst am Nachmittag kommen? Das wird auch auf Unmut und Unverständnis stoßen.
Kompliziert wie man es auch dreht und wendet.

Vielleicht einfach in den sauren Apfel beißen und im Bedarfsfall eine klare Ansage machen.

Alles Gute!
Sagt der Klos

Also als erstes Mal sind es deine Eltern und deswegen kannst du sie selbstverständlich darum bitten!
Eigentlich sollte sie Verständnis dafür zeigen.
Da sie ja anfangs scheinbar auch im Hotel übernachtet haben, sollte es diesmal auch kein Problem sein!

Ich kann dich verstehen!!!

Also wir geheiratet haben, fragte meine Schwester auch, ob sie denn bei uns schlafen könne- jederzeit gerne, aber nicht an unserem Hochzeitswochenende und Ende der Diskussion.

Du schreibst weiter unten ihr habt kein Gästezimmer. übernachten sie denn im Wohnzimmer wenn sie da sind? Das fände ich für die Vorbereitung einer Feier schwierig. Ich würde folgendes versuchen: ‚Mama/Papa: ihr habt eine lange / weite Anreise da wollt ihr bestimmt auch noch ausruhen bevor hier die Gäste eintrudeln und der Trubel losgeht. Wir haben ja leider kein Gästezimmer, aber ich muss die Kaffeetafel o.ä. ja schon morgens im Wohnzimmer herrichten usw. Damit Euch das dieses Mal nicht zu viel wird haben wir gedacht wir buchen wieder Hotel xyz... damit ihr am Geburtstag Eurer Enkelin dann auch fit seid. Wollt ihr wieder das Zimmer mit dem schönen Balkon das ihr letztes Mal hattet? ‚ Würde versuchen nicht weiter zu diskutieren und auch nicht in Rechtfertigung zu gehen, also nicht den Schlaf Deiner Tochter thematisieren, oder das hinterherräumen denn dann können sie das Problem auch nicht zu Dir schieben. Einen schönen Geburtstag Euch!

Ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen. Sorry wenn ich was doppelt schreibe.
Kannst du nicht deine Eltern bitten dies oder jenes kurz zu übernehmen (z.B. Tisch decken) wenn dir das alles zu viel ist?
Außerdem würde ich Ihnen sagen wie sich das mit dem Schlafen verhält und du möchtest, dass die kleine ihren Schlaf bekommt. Finde ich im übrigen total nachvollziehbar. Das werden deine Eltern bestimmt verstehen.
Wenn es gut läuft sind dann alle zufrieden.
Die Eltern ins Hotel schicken wäre für mich nur dann eine Lösung, wenn sie sich wirklich allen Bitten wieder setzen. Dein Haus, deine Regeln. OK, Tisch decken müssen sie nicht, aber dein Kind schlafen lassen schon..da würde ich sonst auch ungemütlich werden 😂