5-jähriger rastet immer häufiger aus

    • (1) 27.05.19 - 20:11
      Ausgetickt

      Hallo,
      Ich schreibe in grau weil mir das Problem wirklich unangenehm ist.

      Mein 5,5-jähriger war immer ein liebes Kerlchen und früher sehr ängstlich, zb Fremden gegenüber. Mittlerweile ist er viel offener geworden was mich sehr freut.
      Im September kommt er in die Schule und ich glaube das ängstigt ihn auch etwas.

      Nun zum Problem: seit einigen Wochen tickt er immer wieder übelst aus. Es ist jetzt schon mehrfach vorgekommen dass er nach mir geschlagen und getreten hat in seiner Wut (zb weil sein kleiner Bruder gerade einen Löffel benutzt den er eigentlich benutzen wollte)
      Er will dann auch den kleinen Bruder verletzen.
      Nachdem ich ihn versucht habe einige Minuten zu beruhigen hab ich ihn in sein Zimmer. Dort hat er mit Stühlen an die Tür Geknallt, ich also wieder rein und das unterbunden. Er ist in diesen Momenten total aggressiv und ich weiß nicht warum! Das ist alles sehr neu für mich da er als Kleinkind eigentlich keine typische „Trotzphase“ hatte, also zumindest nicht besonders ausgeprägt. Aber im Moment flippt er aus sobald es nicht nach seinem Kopf geht.

      Er versteht sich eigentlich mit seinem kleinen Bruder aber von jetzt auf gleich ist dieser dann blöd und er provoziert ihn.

      Heute zb: sie haben 2h nach dem kiga friedlich gespielt. Dann haben wir was zusammen gebastelt. Irgendwann hab ich gemerkt dass er nicht mehr mag, ist ja ok. Hab gesagt dass er dann was anderes machen soll. Dann hat er die Schere genommen und wollte dem kleinen Bruder sein Gebasteltes zerschneiden. Es kamen immer wieder provokationen bis es dann völlig eskaliert ist: der Papa soll tot sein, er schmeißt ihn den Balkon runter Usw. Also richtig übel und das schockt mich so! Woher kommt das?

      Ich erkenne meinen Sohn seit einigen Wochen nicht wieder. Ich habe auch einiges gelesen zur „vorschulpubertät“ aber ich finde es richtig krass was er da von sich gibt und tut! Und kann mir nicht vorstellen dass das „normal“ ist. Heute hab ich richtig gemerkt wie es plötzlich umgeschalten hat bei ihm. Vorher war alles gut und friedlich. Und dann plötzlich diese innerliche Aggression.

      Wenn mir das jemand erzählen würde, würde ich denken was ist das denn für ein Assi-Kind. ☹️

      Wo können wir ansetzen dass diese „Anfälle“ nicht mehr so ausgeprägt sind?

      • (2) 27.05.19 - 20:15

        Lies meinen Text einen unter deinem Post. Ich habe eine Lösung für dich, da ich das gleiche Problem habe. Schrecklich!

        Ist er ausgelastet? Altersgerechte? Darf er Sachen für große Kinder machen? Wie verhält er sich im Kindergarten? Könnt ihr ihm die Angst und Unsicherheit vor der Schule nehmen?

        • (4) 27.05.19 - 21:27

          Danke für deine Antwort. Ich könnte mir vorstellen dass er körperlich nicht ausgelastet ist. Vielleicht ändert sich das jetzt im Sommer wenn wir wieder mehr draußen sind.
          Er darf Sachen für große machen. Er ist im Kopf sehr weit und wir sind stolz auf ihn.
          Im Kindergarten ist er unauffällig.
          Ich weiß nicht wie wir ihm die Angst vor der Schule nehmen können. Er hat vor allem erst mal Angst was er nicht kennt. Demnächst gehen sie mal für eine Stunde in die Schule, vielleicht hilft das.

Top Diskussionen anzeigen