gehen bleiben mit kinder

    • (1) 27.05.19 - 22:02

      Hallo:) ich habe ein ziemliches problem mot meine Freund grade Ex.. wir haben 3 kinder. Wir sind jung zusammen gekommenund haben ab da keine gute Beziehung geführt. 10 jahre sind wir nun zusammen und es geht einfach nicht mehr. ich habe eine emotionale Abhängkeit und weiß das ich sehr schwierig bin. Aber er ist einfach nur..
      Er arbeitet nicht und der ganze haushalt bleibt an mir hängen. Wenn ich mal ausgehe wenn die kinder wach sind kommen aussagen wie : ich laufe hier amok. Er beleidigt öfter die kinder als psychisch krank, dumm,, blöd , ich würde den jugen zu einer muschi erziehen. Er rastet wegen kleinigkeiten aus, ging in meiner ssw lieber jede woche feiern statt bei mir zu sein. Wenn ich seine wäsche nicht gemacht habe ist er ausgerastet meinte ich bin eine schlechte Hausfrau und eine schlampe etc. ich bin nicht unschuldig habe ihn damals auch oft beleidigt ..wenn ich über erziehung sprechen will blockt er ab. er will lieber tv schauen den ganzen tag und als ich mit meinem sohn im zimmer spielen wollte sagte er wie anstrengend es ist mit mir kinder zu haben. er wäre ohne uns besser dran er kann das nicht mehr etc. Er schrieb mit frauen sexuell und treffen meinte aber das tat er nur weil er wusste ich stalke irgendwann sein acc. ich habe mich öfter getrennt aber er wollte immer wieder eine chance das er sich ändert. Er will es beweisen und er ließ mich nie inruhe und sagt immer er wird niemals aufgeben. kurz ging es gut dann das selbe. wenn ich versuche ernst zu reden sagt er ich soll nicht so erwachsen tun steht mir nicht er kann mich nicht ernst nehmen. ich habe mich wieder getrennt und jetz will er wieder eine chance. schreibt und ruft jeden tag an hat aufeinmal ein beratungstermin gemacht. jetzt aufeinmal.. ich will gehen und er hält mich zurück jedesmal. er sagt das kann ich den kindern nicht antun ivh muss kämpfen für die familie und weint jedesmal. ich weiß nicht weiter. man kann doch nichts mehr retten ? ih habe angst mit ihn zu sprechen er verlangt es über die beziehug zu reden was man retten kann

      • Wenn du nicht mehr reden willst, dann lass es. Er kann dich nicht zwingen. Außer, du lässt dich erneut bequatschen und dann geht alles von vorne los... Viel Glück

        (3) 27.05.19 - 22:27

        Was gibt es denn da noch zu überlegen, wenn dich schon nicht dein eigener Stolz dazu bringt ihm dauerhaft den Rücken zu kehren so sollte es der Gedanke an deine Kinder tuen. Wie sollen sie jemals ein gesundes Selbstwertgefühl entwickelt wenn ihr pupertärer Bengel von Vater sie permanent aufs übelste Beleidigt. Er steht dir doch im Grunde nur im Weg und genießt das einfache Leben mit einer kostenlosen Hausfrau, mit ihm hast du keinen Mann an deiner Seite sondern ein 4tes Kind.

        (4) 28.05.19 - 04:32

        Gehen.

      • (5) 28.05.19 - 06:11

        Die drei Kinder habt Ihr jeweils in den kurzen Versöhnungsphasen gemacht, in denen alles mal gut lief? Ansonsten versteh ich wirklich nicht, warum man in einer Beziehung, die nie gut lief, noch Kinder bekommt.

        Wenn Du gehst, nimmst Du den Kindern nicht den Vater (wobei ich mich bei den Schilderungen wirklich frage, ob das für die Kinder so ein großer Verlust wäre...). Und Du selbst wirst wohl auch keinen wesentlichen Unterschied im Alltag merken. Es ist halt eine Person weniger zu bedienen und Du hast einen Streitfaktor weniger.

        (6) 28.05.19 - 06:31

        Hallo,

        Punkt 1: Er kann dich nicht zwingen mit ihm zusammen zu bleiben.

        Punkt 2: Gerade wegen den Kindern würde ich zusehen, dass ich Land gewinne. Willst du wirklich, dass eure Kinder in so einer Familie aufwachsen?

        Wieso bist du abhängig von ihm?

        LG
        Michaela

      • (7) 28.05.19 - 08:38

        Bleib eisern und lass dich nicht wieder einlullen.
        Euren Kindern wird die Ruhe guttun. Kannst deinen Ex ja mal an seine Worte erinnern, dass es anstrengend sei mit den Kindern und dir. Der braucht nur jemanden, der ihm den Haushalt schmeißt und fürs Bett bist du ihm vielleicht auch noch okay. Das wars dann auch.
        Schütze dich und deine Kinder vor so einem Honk.

        (8) 28.05.19 - 08:43

        Hallo.

        Ihr habt enorm viele Baustellen und es liegt derbe viel im Argen. Das fängt im Umgangston miteinander an und hört bei euren Kindern auf. Und am meisten, wenn ich deinen Thread so lese, tun mir eure Kinder leid. Zwei Erwachsene, die ihr Leben nicht auf die Kette kriegen. Den Kindern gegenüber wird enormer psychischer Druck gemacht und die hängen am meisten in der Luft. Ich dachte beim Lesen an das klassische Hartz IV TV. Sorry, musste aber raus.
        Meine Bitte: Handelt vorrangig im Sinne der Kinder! Die haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung und dazu zählt eben auch psychische Gewalt. Das wäre das letzte, wenn mein Partner mich so betiteln würde. Vor allem die Kinder diskriminieren würde und auch noch seinen Hintern nicht hoch bekommt! Werdet erwachsen.
        Hole dir bitte erstmal Hilfe beim JA oder Familienberatungsstelle. Da hier augenscheinlich du in Trennungssachen bereits mehrfach unschlüssig warst... Hat das obige Vorrang und dann schau mal für dich was du willst!

        Alles Gute

        (9) 28.05.19 - 09:03

        Sorry, wenn ich im Unrecht bin, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ein einziger Mann alle Klischees erfüllt.

        Wenn du echt bist, dann löse dich von diesem Ekel. Das müsste doch eigentlich selbstverständlich sein.

        (10) 28.05.19 - 10:27

        Dass Du das 10 Jahre ausgehalten hast. Dafür habe ich keine Worte. Ich denke immer, das kann doch nicht sein.

        Für deinen "Freund" (der diese Bezeichnung nun wahrlich nicht verdient hat)... da sprudelt es nur so aus mir heraus.
        - Er beleidigt und beschimpft dich,
        - Erpressung, dass es eskaliert, wenn er mal seiner Vaterrolle nachgehen soll. Ja, er droht euch Gewalt an
        - Beleidigt die Kinder,
        - er geht keiner Beschäftigung nach und meine Kristallkugel sagt mir, dass das er nicht ernsthaft nach Arbeit sucht und vermutlich auch nicht in der Lage wäre, dauerhaft ein Arbeitsverhältnis zu pflegen,
        - er erfüllt sowas von keine Vorbildfunktion,
        - er schreit dich (und vermutlich auch die Kinder) an,
        - Mein Kopfkino spielt mir vor: Tyrann, Nichtsnutz, verpulvert vermutlich das Kindergeld, unzuverlässig, hat Schulden, betrügt dich, qualmt die Bude voll, vorbestraft, keine Ausbildung. Ich würde es gerne abstellen, läuft aber einfach.


        Du bist nicht abhängig von ihm, er hat nur 10 Jahre lang deine Seele manipuliert und misshandelt. Nur daher rühren die Zweifel, ob Du ihn verlassen kannst.
        Ja, ich denke, auch in seinem Leben ist gewaltig was schief gelaufen, aber das sollten weder Du und schon gar keine Kinder ausbaden und aushalten. Eure Kinder erleben die Gewalt und sie werden einen seelischen Schaden davon tragen.

        Ach, es wäre so schön, wenn denn dann auch mal eine Rückmeldung käme.
        Bitte wende dich an ein Frauenhaus oder eine EFL in deiner Stadt!

        (11) 03.06.19 - 13:55

        Nimm' die Beine in die Hand und lauf so schnell Du kannst. Ich fühle mich gerade so arg zurückversetzt in die schlimmste Zeit meines Lebens. Auch ich dachte, dass man es der Kinder wegen einfach irgendwie aushalten muss und kann Dir nur sagen, dass ich falsch gedacht habe. Als er weg war von uns ging die Sonne auf und das schöne Leben began. Wie viele Jahre früher hätte ich das schon haben können...ich darf gar nicht daran denken. Ein halbes Leben mit einem A........ an meiner Seite einfach verschwendet. Ich könnte nich heute noch Ohrfeigen für diese naives Denken, dass irgendwann alles gut wird. Der Typ hätte mich um ein Haar zerstört und ich könnte heute noch vor Dankbarkeit auf die Knie gehen, dass ich den Absprung in allerletzter Sekunde gewagt und geschafft habe, sonst hätte ich nie den Mann, der jetzt an meiner Seite ist, kennen und lieben gelernt. 💝

Top Diskussionen anzeigen