Verhalten von Familien Mitglied

    • (1) 28.05.19 - 12:33
      Essy 17345

      Hallo bin gerade etwas enttäuscht vom Verhalten meiner Halbschwester.
      Wir hatten nie ein besonders gute Verhältnis zueinander - sind getrennt aufgewachsen sie entstammt aus erster ehe von meinem Vater.
      Sie ist bei ihrer Mutter aufgewachsen die sich leider nie besonders um sie gekümmert hat.
      Nun ja sie ist jetzt 55 in zweiter Ehe und hat 2 Kinder die schon über 30 sind und um die sie sich anscheinend auch nie wirklich besonders gekümmert hat.
      Wie und was genau weiß ich nicht da wie gesagt wir nie ein nahes Verhältnis hatten.
      Wir sehen uns ca 2-3 mal im Jahr das wars.

      Um was es jetzt eigentlich geht sie mag keine Kinder und wenn wir uns sehen ist natürlich meine kleine dabei 2,5 Jahre mitten in der trotzohase manchmal laut so wie eben Kinder manchmal sind.
      Ständig sagt sie : Gott ich würde das nicht mehr aushalten und hab keine Nerven für Kinder usw .
      Gestern waren wir dann bei meiner Mutter und sie ist auch kurz vorbei gekommen um mit meiner Mutter kurz was besprechen.
      Mein Kind sitzt neben ihr und wollte etwas haben ( schoko) und ich sag nein.
      Muss dazu sagen meine kleine hat ein lautes Organ und ich sag ihr immer wieder man schreit nicht einfach so los.
      Naja sie schreit schrill los und meine Schwester o Gott was is da los das halt ich nicht aus nimmt eine Hand am Hinterkopf von meiner kleinen und presst ihr mit der anderen Hand den Mund zu....
      Ich bin auf meine kleine ganz erschrocken und ich hin hab sie sofort aus der Situation genommen und beruhigt.
      War geschockt.
      Sind auf den Balkon und hab sie getröstet ihr erklärt man schreit nixht so und sie hat die Tante erschreckt ....
      Als wir wieder rein sind haben sich beide entschuldigt aber ich bin enttäuscht wie man so auf kleine Kinder reagieren kann..
      Hab vor den sowieso Losen Kontakt nicht mehr aufrecht zu erhalten...
      Weiß auch gar nicht was ich von euch hören will .... wollte mir das nur mal von der Seele schreiben ...

            • Geht mir genauso. Wenn wir abends extra ohne Kinder essen gehen und am Nachbartisch ist nur Gehampel, Gequake, lautes Geplapper, Herumgerenne ist, dann nervt mich das ebenfalls und ich bin froh, dass wir aus dieser Phase draußen sind, auch wenn ich sie damals bezaubernd fand - wenn auch nicht unbedingt im Restaurant.

      Bei 2 bis 3 mal im Jahr wäre es mir Wurst was sie zum Thema Kinder sagt, da kann man das verkraften. Wenns dich aber stört, dann sag halt mal etwas zurück. Mund zu halten ist natürlich nicht richtig.

    • Was willst du jetzt hören? Dass du eben versagt hast und nicht selbst im Kind im Mund zu gehalten hast wenn es sich danebenbenimmt. InsBesondere wenn jemand da ist, den sie nicht kennt? Und er mit Mitte 50 kleinen Kinder eben nur noch schwer erträgt?!

      Hallo,

      erstmal schön, wie du deine Schwester als unfähige Mutter darstellst. Da weiß ich gleich, wer im Recht ist.
      Du sagst also deiner Kleinen, man schreit. Ehrlich gesagt interessiert es sie nicht. Wozu? Sie ist 2,5 Jahre. Hey, sie will jetzt die Schoko. Und da sagt jemand Nein. Was interessiert da deine Ansage und die Tante? Gar nicht.

      Und nun zum ersten Teil:

      Du bist am Zug deiner Tochter sozialverträgliches Verhalten beizubringen. Einfach sagen, das macht man nicht, ist genauso erfolgreich wie eine Powerpointpräsentation. Sei energischer, zeig ihr, daß das Schreien in deinen Ohren wehtut.

      Und das Schreien eines Kleinkindes ist unerträglicher als ein Preßlufthammer.

      LG
      Jule

      (14) 30.05.19 - 21:25

      Oh ja.

      "Schreien tut in den Ohren weh", da wird jedes Kleinkind sofort vernünftig.

      Steht auf, setzt sich an den Tisch, faltet die Hände und lächelt. #schein

Was tut eigentlich der erste Absatz zur Sache? warum erwähnst Du das überhaupt?

Mich nerven kreischende Kleinkinder auch, und ich bin froh das ich selten welche um mich habe. Den Mund würde ich nur in Gedanken zuhalten:-p

Ehrlich gesagt, verstehe ich hier die Antworten nicht.

Würde jemand, der mit meinem Kind und mir kaum etwas zu tun hat, meinem Kind die Ohren zuhalten, würde ich das alles andere als toll finden.
Und in der Diskussion geht es nicht darum, ob man Kindergeschrei mag oder nicht. Ich bin mir sicher, niemand findet es wie Musik in seinen Ohren xD

Und so kleine Kinder schreien halt. Das gehört dazu.
Je nach Temperament mehr oder weniger.
Unsere mittlere war wahnsinnig laut und das hat uns jeder gesagt. Selbst fremde Leute, die uns entgegen kamen und obwohl unsere Tochter in dem Moment nicht laut war, sagten Sätze wie "die hat Temperament! Das sieht man schon in ihren Augen!"

Und jetzt, mit 4,5 Jahren schreit sie nur noch, wenn sie sich doll weh tut oder ihre große Schwester sie wieder zu sehr ärgert.


Also, der TE schon wieder zu unterstellen oder anzudeuten, sie würde sich da nicht um die Erziehung kümmern, finde ich etwas schräg.
Zumal niemand sie hier kennt.

Wenn die Halbtante Kinder nicht mehr abkann, soll sie sich einfach fern halten.
Und wenn doch ein nerviges Kind zu ihr kommt, kann sie sich ja woanders hinsetzen oder den Raum verlassen.

Ich bin mir sicher, die TE versucht schon zu erziehen, aber manchmal kann man in der Entwicklung nicht vorgreifen und es braucht etwas zeit.

Andererseits war es von der Tante wohl auch nur Reflex und sie hat sich entschuldigt.

Ich würde sie mal fragen, wie sie sich das in Zukunft vorstellt mit euch. Denn du hast ja nun mal ein Kind.
Ob ihr euch lieber ganz aus dem Weg gehen wollt oder ob sie versucht, dein Kind bei den paar Malen in Jahr auszuhalten, ohne ständig zu kommentieren usw, und dafür im Gegenzug vielleicht versuchst, dein Kind etwas von ihr fern zu halten.

Gleich den Kontakt abbrechen, weil einem schreienden Kind der Mund zu gehalten wurde... also ich weiß nicht.

Das ist natürlich schon daneben, aber jetzt kein sooooooo großes Drama, wenn sie ihr dabei nicht weh getan hat.

Kind lernt auch dazu, dass andere Leute auf das Geschrei auf eine „unerwartete Weise“ reagieren können. 🤷‍♀️

Bei meinem Sohn (2,5 Jahre) würde das mächtig Eindruck machen, viel mehr als 100 Bitten von Mami, endlich mal still zu sein.

100 Bitten, nicht auf den Zaun zu klettern, haben bei uns nichts gebracht. Bis der (mit uns befreundete) Nachbar den Knirps „erwischt“ und ihn kurz hoch genommen hat. Jetzt wird nur geguckt aber nicht mehr ständig drauf geklettert.

So ist es halt manchmal mit dem ganzen Dorf, das das Kind erzieht. 🤷‍♀️

(19) 28.05.19 - 13:56

Du kennst sie kaum und maßt dir ein Urteil an was sie für eine Mutter ist?

(20) 28.05.19 - 14:32

Ich finde das jetzt nicht so dramatisch. Das tut ja nun nicht weh. Klar wäre es besser gewesen sie hätte sich stattdessen die Ohren zugehalten und erst abgewartet bis du was unternimmst, aber mein Gott...man kann es auch echt übertreiben.

Wenn du deswegen den Kontakt zu ihr komplett abbrechen willst und ihr hier absprichst ne gute Mutter gewesen zu sein.... suchst du in meinen Augen nur nach nem Grund sie loszuwerden. Es wäre jedenfalls was anderes wenn sie dein Kind seelisch beschimpft oder gehauen hätte... Ich denke sie hat sich einfach erschrocken und in der Sekunde etwas suboptimal reagiert.

(21) 28.05.19 - 15:30

Also, ich lege überhaupt keinen Wert darauf, dass alle Leute meinen Sohn toll finden. Ich kann gut akzeptieren, dass es Leute gibt, die nichts mit Kindern anfangen können, und würde bei solchen Leuten dann auch nicht auf ein Treffen mit Kind bestehen.

Aber im Familienkreis sind die Kinder nunmal meistens dabei. Und da finde ich es höchst unangebracht, sich permanent darüber auszulassen, wie ätzend man sie findet. Das empfinde ich als wesentlich schlechtere Erziehung als den Brüllanfall einer Zweijährigen.

Natürlich müssen Kinder lernen, sich zu benehmen, aber mit 2.5 ist dieser Lernprozess bei den meisten noch nicht abgeschlossen. Und ja, manchmal brüllen die. Ich persönlich würde unter den Umständen auch keinen großen Wert auf Treffen mit der Tante legen. Ich würde den Kontakt nicht abbrechen, aber eben auch nicht suchen. Und bei zukünftigen Treffen möglichst auf Abstand zwischen Nichte und Tante achten.

Du sagst ihr immer wieder, man schreit nicht....tja, da kannst Du wirklich auch eine Powerpoint Präsentation ablaufen lassen, ist dasselbe.
Nein, absolut nicht alle Kinder brüllen in dem Alter dauernd. Meine Nachbarin mit ihren 4 Kindern macht es ganz einfach so, dass sie das NICHT kriegen, was sie brüllend erreichen wollen. Klappt gut. Meine Enkelin hatte diese Phase keine 4 Wochen, dann hat sie es begriffen, dass sie damit garnichts erreicht, z. B. getragen werden wollen u.ä.
Keine Ahnung, was ich bei so schrillem Gebrüll gemacht hätte, wahrscheinlich wäre ich geflüchtet, aber ich kann die Frau verstehen, wenn sie im Schreck/Affekt so reagiert hat.
Wenn Du sie eh nicht leiden kannst, dann triffst Du sie halt nicht mehr, klingt doch eh alles so gezwungen. Beurteilen, wie sie ihre Kinder aufgezogen hat, kannst Du sicher auch nicht bei dem wenigen Kontakt.
LG Moni

(23) 28.05.19 - 15:35

Ja das Mund zuhalten ist übergriffig und überhaupt nicht in Ordnung, da ist es auch richtig, dass sie sich entschuldigt hat (hoffentlich beim Kind, denn dem hat sie schließlich den Mund zugehalten).
Dass sie das Geschrei nicht stillschweigend geduldet hat, finde ich auch in Ordnung - durch die Reaktionen ihrer Umwelt lernen Kinder, was ihr Verhalten bewirkt, und oftmals ist eine Grenzziehung von Drittpersonen effektiver als wenn die Eltern zum x-ten Mal erklären, dass man etwas nicht tut. Und ich meine damit ausdrücklich das Ziehen der eigenen Grenzen, nicht einen Erziehungsversuch.
Wenn sich jemand vom Verhalten meiner Kinder und Kleinkinder gestört fühlt, darf er ihnen das gerne sagen - natürlich in anständigem Ton, ohne Beleidigungen und Übergriffe.
Liebe Grüße, c

(24) 28.05.19 - 15:36

Zusammengefasst:
- Kleinkind sitzt neben unfähiger, kinderhassender, älterer Tante (= problematische Situation, kann jederzeit zur Explosion kommen)
- Kind will Schoki
- Mutter verbietet es (= Auslöser)
- Kind schreit UND Tante reagiert(= Explosion)

Wer war hier wohl unfähig? Vielleicht hätte die liebende Mutter ihrem engelsgleichen Kind die Schoki nicht einfach verbieten, sondern es umgehend aus der Situation nehmen und ablenken sollen?
Ich setze doch mein trotzendes Kleinkind nicht neben meine Schwester, die ganz deutlich immer und immer wieder VERBAL klarmacht, dass Kinder sie schon im engelsgleichen Zustand nerven und dass sie das nicht aushält. Ja, was soll die Frau denn noch machen? Ihre Schmerzgrenze war schlichtweg erreicht. Auch wenn ihre Reaktion falsch war...irgendwo haben wir alle eine Schmerzgrenze. Dann reagiert man nur noch um den Schmerz auszuschalten.

  • Hallo,

    nimm es mir bitte nicht übel - aber Deinen Beitrag empfinde ich hier als den am meisten anmaßenden Beitrag - und genau aufgrund solcher Leute wie Du, hat man als Mutter eines Kleinkindes sofort ein schlechtes Gefühl, wenn dieses einmal nicht so "funktioniert", wie die Allgemeinheit es wünscht.

    "Ich setze doch mein trotzendes Kleinkind nicht neben meine Schwester, die ganz deutlich immer " - Wo bitte soll denn das Kind sonst sitzen - sowohl die Tante als auch die Mutter waren zu Besuch - vielleicht gab es gerade Kaffee - oder vielleicht war der Sohn auch gerade in einer "Ich klebe an Mama-Phase". Und auch wenn er in drei Meter Entfernung gesessen hätte - das Geschrei wäre nicht weniger laut gewesen.

    "die liebende Mutter ihrem engelsgleichen Kind " - was soll denn bitte diese Aussage?

    " sondern es umgehend aus der Situation nehmen und ablenken sollen? " - warum soll man den Kinder dann immer sofort ableneken - wieso kann man einem Kleinkind nicht einfach mal zugestehen, dass es auch mit dem Frust, etwas nicht zu bekommen, was es haben möchte, lernen umzugehen.

    Alles in Allem muss ich sagen, dass ich bei Deinem Beitrag jemand dahinter steht, der eventuell selber Kinder hat, aber sehr schnell vergessen hat, das Kindererziehung manchmal nicht so einfach ist. Du erinnerst mich stark an jemand, der neben einem Kindergarten wohnt und diesen ganz toll findet, solange die eigenen "engelsgleichen" Kinder diesen besuchen, aber sobald diese in der Schule sind, sich über den Lärm des Kindergartens beschwert.

    Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen