16. Geburtstag, Alkohol

    • (1) 31.05.19 - 07:48
      Madita1973

      Hi, unsere Zwillinge werden 16 und es kommen ca. 15-20 Jugendliche, sie feiern im Garten. Teils sind sie Ü16, teils darunter. Sie wollten nun etwas Bier und auch Sangria anbieten nebst Cola usw. Doch wie ist das mit denen, die noch keine 16 sind:
      -Tragen da deren Eltern die Verantwortung oder wir? Ich kann ja nicht danebenstehen.
      -Sollten wir uns von den Eltern eine Einverständniserklärung oder Kenntnisahme ("es wird auch Alkohol geben") holen? Was genau sollte abgesichert sein?
      -Ich möchte nachher keinen Ärger bekommen alla "Sie ist 15, warum gab es bei euch Alkohol, ihr seid veranrwortlich als Gastgeber"
      Klar haben wir einen ganz groben Blick auf die Jugendlichen, sind im Haus, falls etwas ist.
      Danke für Rat!

      Auweia, ich würde mich da raushalten und die „Kinder“ machen lassen, wie sie wollen. Das haben unsere Eltern bei uns in dem Alter zum Glück auch gemacht.
      Gefeiert haben wir auch allerdings oft nicht zu Hause und wenn, waren die Eltern entweder weg oder haben sich zurückgezogen. Ja die Partys waren heftig, auch mit 15/16 schon, da gabs nicht nur Bier. Aber wir haben es alle überlebt, es ist aus allen was geworden und ich habe diese Zeit als total schön in Erinnerung.

      • Ich weiß nicht, ob das mit dem raushalten so einfach ist, wenn die Kinder im Haus der Eltern feiern, die Eltern den Alkoholausschank dulden und evtl. sogar noch an der Feier dabei sind.

        Wir haben in em Alter feiern mit Alkohol i.d.R. nicht in den Elternhäuern verantsaltet, sondern anderswo.

        • Ich dachte, vielleicht können die Eltern sich für den Abend noch verziehen, aber ich habe gerade die Geschichte weiter unten gelesen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass man wegen sowas angezeigt werden kann. Mit dieser Gefahr im Nacken würde ich mich auch nicht raushalten.

          • (10) 31.05.19 - 09:14

            Dein Haus, deine Gäste (da Tochter/Sohn minderjährig), deine Aufsichtspflicht, deine Verantwortung! 15Jähriger Gast betrinkt sich (oder trinkt auch nur ETWAS mit Alkohol), du bist dran im Falle eines Falles. Vor allem kennt man, wenn das Kind 15/16/17 ist, die Eltern der Gastkinder nicht mehr unbedingt so gut, dass man immer gut einschätzen kann, wie sie reagieren.

            Wieso sollte man nicht angezeigt werden? Ist ja schließlich ein Gesetz.
            Sonst könnten Discos auch 10jährigen Alkopops verkaufen, wenn es nicht geahndet wird. Schmeckt süß und das Klientel wäre weitreichender schon.

            lg lene

      War bei uns früher ähnlich. Teilweise mit richtig viel Alkohol ab 14.
      Tja, ist aus allen "was" geworden... aus dem ein oder anderen aber auch ein Alkoliker.

      • Ich denke, die Gefahr des Alkoholismus besteht immer. Ob man nun mit 14 anfängt zu trinken oder mit 18 oder 25.

        • Ja, damit hast du wohl Recht. Aber deswegen meine ich eben gerade, dass Alkoholabhängigkeit halt tatsächlich auch schon mit 14 beginnen kann, und man das als Eltern ruhig mal als Warnung im Hinterkopf behalten kann. Ich bin ja auch dafür, dass es auf einem 16. Geburtstag Bier usw geben soll und jeder seine Erfahrungen machen kann. Darum geht es mir gar nicht. Aber ein Restrisiko ist mindestens dabei und Verharmlosungen im Sinne von "uns hat das damals auch nicht geschadet" finde ich nicht hilfreich oder angemessen. Gut, dass bei euch aus allen was geworden ist. Bei uns war es anders und zumindest in meinem Schulfreundeskreis ist durchaus ein Zusammenhang zu sehen, dass diejenigen, die bereits mit 14 oder 15 regelmäßig viel zu viel getrunken haben, es auch später noch übertrieben haben und durch Alkohol in verschiedene Probleme gerutscht sind. Und für mich macht es durchaus einen Unterschied, ob jemand mit Ü40 Alkoliker wird oder als 38jähriger schon seit gut 25 Jahren abhängig ist.

          • Da stimme ich dir zu. Na klar sollte man das als Eltern im Auge behalten und sein Kind aufklären, dass Alkohol gefährlich ist und süchtig machen kann. Bei meinem damaligen Freundeskreis wären auch die Eltern eingeschritten bzw sind sie das auch, wenn es zu extrem wurde. Ich komme aus einer lockeren Familie. Da werden der Tochter, wenn sie betrunken nach Hause kommt, vom Papa die Haare beim Kotzen gehalten. Dazu muss ich allerdings sagen, dass wir alle nicht extrem waren und alle aus dem schrecklichen Gefühl danach gelernt haben, ohne dass es eine Standpauke gab. Meine Schwester und ich trinken beide trotz der lockeren Erziehung heute sehr wenig Alkohol und hatten wirklich wenige Abstürze.

(19) 31.05.19 - 08:31

Hallo,

als ein Kumpel meines Sohnes 17 wurde, wurde auch Alkohol ausgeschenkt. Die meisten waren 16 und 17, es waren aber ein paar wenige 15jährige dabei. Ein 15jähriges Mädel hat sich vollkommen abgeschossen und musste von ihren Eltern abgeholt werden. Die Eltern haben die Eltern des Gastgebers verantwortlich gemacht, da auf ihrem Grundstück bzw. in ihrem Haus Alkohol an Minderjährige ausgeschenkt wurde. Es kam zur Anzeige und die Eltern des Mädchens bekamen tatsächlich Recht. Es hieß, dass alles was im Haus oder auf dem Grundstück passiert in den Verantwortungsbereich des Hauseigentümers fällt. Vor allem wenn der Hausherr anwesend ist. Auch hätte sich der 17jährige strafbar gemacht, da er wohlwissend an 15jährige Alkohol ausgeschenkt hat.
Ich selbst würde zwar nie auf die Idee kommen, die Eltern oder den Gastgeber verantwortlich zu machen, da ein 15jähriger ja eigentlich alt genug ist um zu wissen was er tut, aber es gibt auch anstrengende Eltern und der Gesetzgeber verbietet den Ausschank von Bier und Wein an Jugendliche unter 16 und Spirituosen, Likör etc. unter 18. Ein 16jähriger ist durchaus strafmündig und ist in der Verantwortung wenn auf seiner Party was passiert. Ich würde die Eltern schriftlich darauf hinweisen, dass Alkohol ausgeschenkt wird und ihr nicht die Verantwortung für die 15jährigen übernehmt, da jeder Gast Zugang zu den alkoholischen Getränken hat. Das würde ich mir von den Eltern unterschreiben lassen.
Zu unserer Zeit war es einfacher. Kam man betrunken heim, gab's ne Ansage. Da wären Eltern nie auf die Idee gekommen den Gastgeber verantwortlich zu machen. Heutzutage ist alles möglich und es wird auch gegen alles geklagt.

LG
Michaela

  • (20) 31.05.19 - 08:45

    Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort #pro
    Klar denkt man immer nicht, dass sowas passiert, aber es ist schon sinnvoll, sich abzusichern gegen sowas! Liebe Grüsse

    • (21) 31.05.19 - 09:14

      Nimm auch deinen Sohn nochmals ins Gebet bezüglich Spirituosen. Als mein Großer 16 wurde, hatten wir auch nur softe alkoholische Getränke. Das härteste war Wein. Es gab noch Radler, Biermixgetränke und Bier. Bei uns waren alle 16 und älter. Du glaubst aber nicht wie viel Schnaps auf einer solchen Party eintrudelt. Der eine hat eine Flasche Wodka mitgebracht, ein anderer Bacardi etc. Dann hast du wieder das Problem, dass sie zwar über 16 sind, aber unter 18. Ich habe meinem Sohn die Gesetzeslage erklärt und ihm auch knallhart gesagt, dass er sich strafbar macht. Ok, ich habe ein bisschen übertrieben als ich mit der Gesetzeskeule kam und habe die Konsequenzen für uns und ihn deutlich schlimmer gemacht als sie tatsächlich sind, aber es hat gezogen 😉. Der mitgebrachte Schnaps blieb unangetastet. Der hatte so eine Angst haftbar gemacht zu werden, dass er alles gleich weggepackt hat was kam.

Du hast komplett recht. Früher gabs eine Watschn für den Süffling und das Thema war durch, heute rennen Eltern wehklagend zum Anwalt, um ubedingt einen andern Schuldigen zu finden. In Zeiten, wo Eltern wegen einer schlechten Note in der Schule erscheinen und die Lehrerin ohrfeigen, ist alles Unmögliche möglich geworden.....leider.
LG Moni

Um Gottes Willen, das ist ja eine furchtbare Geschichte. 🙈 Bei uns gab es damals recht viele Abstürze, aber tatsächlich ist niemand jemals auf die Idee gekommen, die Eltern des Gastgebers verantwortlich zu machen. Unglaublich, woran man heute so denken muss.

  • Bei uns auch. Ich kann mich noch erinnern, da war ich 14. Die Eltern meiner Freundin waren abends aus und ich habe dort übernachtet. Im Keller hatten sie einen Schrank, in dem Alkohol aufbewahrt wurde. Wir kamen auf die glorreiche Idee, den querbeet durch zu probieren. Wir waren nicht nur betrunken, wir haben die halbe Nacht überm Klo verbracht. Ich bekam am nächsten Tag den Anschiss meines Lebens und Hausarrest. Zum einen weil ich in dem Maße Alkohol getrunken habe und zum anderen weil wir an die Sachen der Eltern meiner Freundin gegangen sind. Heutzutage musst man da mit einer Anzeige rechnen, weil der Schrank nicht abgeschlossen ist.

    • Für die Aktion hätte ich aber auch Anschiss bekommen. 🙈 Mehr dafür, dass ich an den Schrank gegangen bin als fürs betrunken sein. Das hat euch sicher geprägt.
      Finde es trotzdem sehr schade, dass man sich heute um sowas wie Anzeigen Gedanken machen muss, vor allem für die Kinder der betroffenen Eltern. Wer lädt schon jemanden zur Party ein, von dem er weiß, dass die Eltern dann Anzeige erstatten könnten?

Top Diskussionen anzeigen