Das leidige Thema Schwiegermutter...

    • (1) 02.06.19 - 13:01

      Hallo ihr lieben

      Erstmal vorweg, ich verstehe mich eigentlich gut mit ihr, sie ist bloß eine Person, die mir ständig über den Mund fährt und alles besser weiß als ich. Außerdem ist sie von der Sorte "Schreien kräftigt die Lungen"
      Ich möchte ihr meine 9 Wochen alte Tochter natürlich trotzdem nicht vorenthalten, habe aber immer ein schlechtes Gefühl wenn sie meine kleine auf dem Arm hat, da sie sich mit meinem vor Hunger weinenden Baby auch schon mal von mir weg gedreht hat und sie mir nicht geben wollte.

      So nun zu meinem Anliegen
      Am Mittwoch schrieb sie mich an und fragte, ob sie am Wochenende vorbei kommen könnte, da sie ja nichtmal mehr wüsste wie ihr Enkelkind aussieht.
      Da ich da noch mit Magen darm flach lag habe ich erstmal nein gesagt und ihr auch direkt gesagt, dass wir nächstes Wochenende auch keine Zeit haben.
      Nun geht es mir aber wieder gut also habe ich sie am Freitag angerufen, sie könne doch kommen, ob Samstag oder Sonntag wäre egal. Sie hat sich gefreut und gesagt sie würde Sonntag zwischen 13 und 14 Uhr vorbei kommen. Gut, wir waren also Samstag ein bisschen was einkaufen, damit wir was zum Kaffee anbieten können.
      Heute morgen um 10 schreibt sie "Kann ich nächstes Wochenende kommen? Ich hab gestern zu viel gesoffen, ich kann nicht kommen."

      Hallo? Geht es noch?
      Erst beschwert sie sich, das sie nicht weiß wie die kleine aussieht und dann säuft sie soviel das sie ihr Enkelkind nicht besuchen kann?
      Was geht in ihrem Kopf vor?

      Mein Mann hat nur noch zurück geschrieben, das es nächstes Wochenende nicht geht.

      Zu ihr hin fahren ist für uns heute keine Option, sie wohnt 60km weit weg und unsere kleine hasst Auto fahren, sie würde die ganze fahrt brüllen.
      Außerdem sehen wir es nicht ein, das wir immer kommen müssen. Wir waren seitdem Mila da ist 3 mal da und sie 1 mal hier. Sie hat ein Auto und kann auch noch fahren.

      Danke das ich mich auskotzen durfte. Wir wünschen euch einen schönen sonnigen Tag 🙋‍♀️

      • (2) 02.06.19 - 13:08
        DoItYourselfMama

        Keep cool.

        Kuchen oder ähnliches selbst essen oder einfrieren und in Ruhe das Wochenende genießen.

        Du bist (gezwungenermaßen) spontan wegen MD.
        Sie will Dir möglicherweise auch spontan absagen (oder gar eins auswischen).
        Würde da drüber stehen.
        Du hast was sie nicht hat: das Baby.

        Wenn sie es sehen will, wird sie ihre Sauftouren irgendwann mal einschränken müssen.

        • Ja vielleicht. Ich kann es aber einfach nicht verstehen. Wenn man doch unbedingt sein Enkelkind sehen will, dann geht man doch nicht so hart saufen, das man nicht kommen kann.

          Danke für deine Antwort 😊

          • (4) 02.06.19 - 14:08
            DoItYourselfMama

            Es ist auch unverständlich.

            Auf mich macht es den Eindruck, dass sie zeigen will, dass sie durchaus ihren eigenen Kopf hat und nicht nach Deiner Pfeife tanzen will
            (mit kannst nicht kommen wegen MD,
            kannst doch kommen da alles wieder fit, etc).

            Und sie stellt sich vielleicht absichtlich so doof an, damit Du den Wink mit dem Zaunpfahl deutlich verstehst.

            Würde mich aber trotzdem nicht auf „ihre Bedingungen“ einlassen.

            Omas müssen bei einem Neuankömmling immer erst lernen, dass ihre Person nicht mehr im Mittelpunkt steht.

          (7) 02.06.19 - 14:55

          Das war vielleicht nicht geplant, sondern ist so passiert im Laufe des Abends. Hat sie ein Alkoholproblem?

          • (8) 02.06.19 - 18:40

            Nein, das hat sie Gott sei dank nicht.
            Es ist wahrscheinlich im laufe des abends so passiert. Verstehen kann ich es aber trotzdem nicht. Sie ist eine erwachsene Frau, meiner Meinung nach muss man sich da nicht so besaufen. Aber das muss ja jeder selber wissen. Ich kenne meine Grenzen und weiß wann ich aufhören sollte. Ich dachte sie wüsste das auch wohl...

    (9) 02.06.19 - 13:14

    Ach je reg dich nicht auf. Das ist doch menschlich und kann passieren, dass man mal einen über den Durst trinkt und dann einen Termin nicht wahrnehmen kann. Immerhin hatte sie den Mut die Wahrheit zu sagen und nicht irgend eine Lüge aufgetischt damit sie nicht so doof da steht.. Wenn ihr könnt, ladet spontan jemanden zu Kaffee und Kuchen ein und sonst: Haken drunter und geniesst das herrliche Wetter :-)

    • (10) 02.06.19 - 13:28

      Ja, natürlich ist das menschlich, bloß verstehe ich es nicht. Alkoholkonsum ist etwas, das man kontrollieren kann und dann hält sie mir vor, sie würde ihr Enkelkind nie sehen.

      Ich werde den Tag nun mit meiner Mama verbringen, die wohnt um die Ecke.

      Danke für deine Antwort 😊

(11) 02.06.19 - 14:40

Huhu,

da du die Zeit mit deiner Schwiegermutter sowieso nicht besonders genießen kannst, ist ihre Absage ja jetzt auch kein Beinbruch. Ist ja nicht so, dass du jetzt total traurig bist, oder?
Sie hat ihre Prioritäten selbst gesetzt #glas, also muss sie jetzt damit leben, ihr Enkelkind nicht zu sehen.

Was mich aber noch interessiert..hat sie denn wortwörtlich geschrieben, dass sie "zu viel gesoffen" hat oder ist das deine eigene Übersetzung?#gruebel
Diese Ausdrucksweise hört sich nämlich echt mega vulgär an für eine Oma.#schock

Alles Gute#sonne

  • (12) 02.06.19 - 18:42

    Ne, super traurig war ich nicht, fand es aber schon doof, weil wir uns natürlich nichts vorgenommen hatten. Ich konnte aber noch zu meiner Mama fahren und habe einen schönen Tag mit ihr gehabt.

    Tatsächlich hat sie das wörtlich so geschrieben🤣
    Sie ist keine typische Oma, kommt ursprünglich aus dem Pott und nimmt auch schlimme Schimpfwörter in den Mund😅

(13) 02.06.19 - 16:12

Ich finde das du Ihre Nachricht viel zu negativ auffasst.
Das Problem bei ewigen schreiben ist leider das man sich die Tonalität denken muss. Da du ihr eh schon nicht so wohlgesonnen bist, fasst du diese Nachricht vielleicht ganz anders auf als sie gemeint war.

Wenn ich auf einer Feier eingeladen bin, plane ich es auch nie mich zu besaufen. Aber in der richtigen Runde kann es auch mal passieren. Das hat auch nichts mit Alkoholsucht zutun.

Ich glaube es vereinfacht das Leben ungemein, nicht immer alles negativ aufzufassen, und seine Meinung auch mal zu vertreten. Würde man mir mein Kind nicht geben wollen, gibt es eine kurze klare Ansage und gut ist. Dann weiß SchwiMu auch beim nächsten mal Bescheid.

Für mich klingt es so als wäre nicht nur die SchwiMu ein schwieriger Fall. Sorry

  • (14) 02.06.19 - 18:54

    Naja, ich persönlich kenne meine Grenzen und bin nie so besoffen, das ich am nächsten Tag nichts mehr kann. Ich gehe eigentlich davon aus, das sie das auch wohl kann. Das sie kein Alkohol Problem hat weiß ich.

    Wie gesagt habe ich so ein gutes Verhältnis zu ihr und ich weiß es auch immer zu schätzen wenn sie was für uns tut.
    Mein Mann sagt selber, das sie einfach immer alles besser weiß als wir und sie extrem anstrengend ist.
    Auch er hat gesagt das er es scheiße findet und wenn sie nochmal sagt sie wüsste nicht wie ihre Enkelin aussehen würde, sagt er ihr die Meinung dazu.

    Im übrigen hat meine Schwiegermutter eine Ansage dazu bekommen und danach immer noch gemeint sie mir nicht geben zu müssen und mir gesagt "Ach die hat doch gar keinen Hunger"
    Seitdem bin ich sehr skeptisch wenn ich ihr die kleine gebe, tu es aber trotzdem weil ich möchte, das die beiden eine Beziehung aufbauen.

(15) 02.06.19 - 17:19

Jetzt habt ihr etwas zu viel Kuchen...ein größeres Problem sehe ich nicht.

(17) 02.06.19 - 17:44

Hallo

Dich als Schwiegertochter möchte ich auch nicht haben.

Erst sagst Du ab was OK ist.

Dann wird man wieder eingeladen und sie hatte nun für Samstag was vor und wollte Sonntag kommen was nicht klappte weil sie zu viel getrunken hatte.

Ich finde es sehr verantwortung-und rücksichtsvoll denn sie fährt nicht mit Restalkohol und will nicht mit Fahne ihrem Enkelkind präsentieren.

Sowas plant man nicht.
LG arienne41

  • Soll sie ihr nun in den Popo krabbeln?

    Krankheit, wofür man in den meisten Fällen nichts kann und bewusst einen über den Durst trinken sind für mich zwei paar Schuhe.
    Die TE hat ihrer SM aufgrund ihres besseren Gesundheitszustands einen früheren Besuch möglich gemacht (würde ja auch nicht jede so handhaben...).

    Die Frau ist kein Teenie mehr der seine Grenzen noch nicht kennt, sondern eine erwachsene Frau. Natürlich kann das dort auch mal vorkommen, man ist schließlich auch nur ein Mensch und klar ist es dann vernünftig, abzusagen. Aber wenn man rumheult man sieht das Enkelkind nicht oft, dann macht man an dem Tag doch langsam? Sorry aber das ist für mich keine Grundlage zur Diskussion.

    Viele Schwiegertochter-Schwiegermutter-Beziehungen sind problembehaftet und das ehrlicherweise oft von beiden Seiten.

    In meinen Augen ist hier das Problem seitens der SM verursacht und dient auch nicht der Verbesserung der Beziehung, es wurde vorher ja auch ganz klar kommuniziert, dass das nächste Wochenende bereits verplant ist. Da darf man dann auch nicht rumheulen.

    • Genau das ist es was ich meine.
      Sie ist zum einen keine 15 mehr und zum anderen erst meckern und dann wegen so einem Schwachsinn absagen. Ich persönlich denke, hätte sie die kleine unbedingt sehen wollen, wäre sie am Abend kürzer getreten. Mit 52 Jahren weiß man wie der Körper auf Alkohol reagiert.

      Naja, ich hatte einen schönen Tag mit meiner Mama und meiner Tochter 😊

      • (20) 02.06.19 - 19:33

        In dem Moment war ihr die Feier halt wichtiger als das Kind. So what?!

        Wenn es da grad so nett und gesellig war. Das Kind sieht sie noch ihr Leben lang, auch wenn sie sonst manchmal diese Kommentare bringt. Freu dich doch, hattest du sie nicht da, magst sie ja anscheinend eh nicht so.

        • (21) 02.06.19 - 22:48

          Ich mag meine Schwiegermutter sehr wohl. Ich habe wie oben beschrieben ein gutes Verhältnis zu ihr.
          Sie hat ihre Macken, da kann man sich schon mal drüber aufregen ohne das man diesen jemand deshalb nicht mehr mag. Ich ärgere mich auch über meinen Mann und meine Mama, liebe ich sie deshalb nicht mehr?
          Und ja, ich habe auch meine Macken. Ich weiß das sogar. Trotzdem darf mein Mann sich über mich ärgern. Man kann sich auch mal streiten, ohne das man sich weniger lieb hat, sogar mit der Schwiegermutter.

          Ich bin halt vorsichtiger geworden mit meiner Tochter durch die Situation vor ein paar Wochen. Das war eine Meinungsverschiedenheit und die werden wir mit Sicherheit noch öfter haben.

(22) 02.06.19 - 19:02

Danke😉

Sie hätte ja auch sagen können " ich bin Samstag auf einer Feier eingeladen, können wir vielleicht spontan gucken, ob es Sonntag geht?"
Da hätte ich gewiss nicht nein gesagt.

Ja es ist verantwortungsvoll, da bin ich ganz deiner Meinung.
Ich war aber in meinem Leben noch nie so besoffen, das ich am nächsten Tag nix mehr konnte und wenn am nächsten Tag was Anstand habe ich noch weniger getrunken. Deshalb habe ich da kein Verständnis für und mein Mann im übrigen auch nicht.

Erst meckern, das man das Enkelkind nicht sieht und man ja nicht weiß wie es aussieht und sich dann besaufen, so das man nicht kommen kann, finde ich halt kacke.

  • (23) 02.06.19 - 19:36

    Ja, aber das ist doch alles *ihr* Problem und nicht deins.
    Sie wollte das Kind sehen und hat es sich vermasselt. Und du hattest ohne sie vielleicht einen schöneren Tag.

    • Ich kann mir gut vorstellen dass es der TE nicht nur um diesen einen Tag geht.

      Mich würden diese blöden Sprüche auch nerven und dann, wenn es doch möglich wäre, sagt eine Frau von Anfang 50 ab weil sie einen über den Durst getrunken hat.

      Ich versteh hierbei ehrlich gesagt solche Kommentare nicht a la "jetzt war ihr die Gesellschaft mal wichtiger als ihr Enkelkind".
      Es war klipp und klar ein Treffen vereinbart und die Frau hat es vermasselt.

      Was wäre hätte sie auf das Kind aufpassen müssen?

      Hätte die TE hier geschrieben dass sie wegen sowas ein Treffen absagt wäre wohl über sie hergefallen worden...

      Naja das Thema Schwiegereltern wird hier oft so gesehen dass man als TE eh meist alles falsch macht und die böse Schwiegertochter ist.

      • Normalerweise bekomme ich immer was drauf, weil ich für die armen Schwiegermütter so gar keinen Sinn habe;-).
        Ist ja auch nicht so, dass ich es nachvollziehen könnte, wenn sie so viel trinkt, dass sie ihr Enkelkind nicht sehen kann, wenn sie vorher noch so gejammert hat.

        Aber es nützt doch nichts, sich über solche Leute aufzuregen, die kann man doch nur nehmen wie sie sind, das spart Nerven und schlechte Laune. Wenn mich Leute nerven, bin ich durchaus froh, wenn denen bei Besuchen was dazwischenkommt.
        Die nächste Chance hat sie dann, wenn die TE wieder Zeit hat.
        Und zum Babysitten scheint die SM mir eh nicht so geeignet.

Top Diskussionen anzeigen