Schwiegermutter

    • (1) 07.06.19 - 14:20
      Horse123

      Hallo.

      Achtung lang!

      Eine sehr gute Freundin von mir hat Pferde (eigener Reitstall). Ich helfe ihr wenn ich Zeit habe bei der Stallarbeit und die Pferde zu versorgen. Im Gegenzug hat sie mir das reiten gelernt.

      Meine Nichte (12) habe ich auf Nachfrage ihrer Mutter und Oma (meiner SM) schon ein paar mal mitgenommen, weil sie auch so eine Pferdenärrin ist.

      Eine Schulfreundin von ihr hat auch ein Pferd mit dem sie schon ein paar mal geritten ist.

      Ich habe ihr jedoch gesagt, dass es mir zu gefährlich ist, wenn nur ich im Stall bin und sie alleine reitet. Mir wäre es lieber, wenn sie mit Ihrer Mama einen Termin bei meiner Freundin ausmacht und mit Ihr einen Termin vereinbart. Sie müsse dann auch abklären, was sie denn fürs reiten bezahlen muss.

      Die paar mal wo sie jetzt dabei war hat sie jedoch nur bei der Stallarbeit zugeschaut, bzw. als es dann zum striegeln ging auch etwas mitgeholfen. Es gehörten aber nicht nur die schönen Dinge dazu. (Vielleicht hat sie auch gedacht, wenn ich schon nicht reiten darf, brauche ich sonst auch nichts zu tun - das zu ihrer Entschuldigung)

      Letztes Mal hat sie mich natürlich wieder gefragt ob sie nicht heute mal reiten darf. Ich habe dann wieder das mit ihrer Mama und der Bezahlung gesagt... Ich habe wie immer zuerst meine Arbeit erledigt. Als ich dann mit reiten fertig war, habe ich sie gefragt, ob sie noch in paar Runden Schritt gehen möchte, weil ich mir gedacht habe, dass sie dich darüber bestimmt freut. Eine andere Bekannte war auch da, und hat so lange auf sie aufgepasst.

      Nachdem ich sie dann zu Hause abgeliefert hatte und noch zu meinem Freund gefahren bin, hat mich meine Schwiegermutter gefragt ob ihre Enkelin denn auch mit dabei war und ob ich sie denn auch reiten lasse.

      Daraufhin habe ich ihr gesagt, dass sie, als ich fertig war noch ein paar Runden Schritt gegangen ist, und es mir lieber wäre wenn sie mit Ihrer Mama dort hin fährt und auch fragen soll wie viel sie denn für eine Reitstunde bezahlen müsse.

      Ich möchte nicht das meine Freundin denkt, ich nutze sie aus.

      Meine Schwiegermutter ist daraufhin aus allen Wolken gefallen warum sie denn nur Schritt gehen durfte und auch wegen der Bezahlung. Ich helfe ja schließlich und dann könnte sie doch, wenn sie Zeit hat reiten bzw. hat durchblicken lassen, dass ja mein Freund und ich die Reitstunden bezahlen könnten.

      Ich werde meine Freundin aber sicher nicht fragen, was sie denn für eine Reitstunde meiner Nichte bekommt, weil sie 100% nichts dafür habe möchte. Da würde ich mir vorkommen als ob ich sie ausnutze.

      (Ich habe auch schon daran gedacht, ihr zum Geburtstag, Ostern, etc. ein paar Unterrichtsstunden zu schenken. Jedoch hat sie dann immer andere Wünsche.)

      Das ganze habe ich dann meinem Freund erzählt. Er hat seine Mutter direkt gefragt ob wir denn dann den Reitunterricht für unsere Nichte bezahlen sollen. Daraufhin hat sie aber ziemlich eingeschnappt gesagt, dass das nicht sein muss.

      Ich ärgere mich jetzt noch über meine SM. Mittlerweile denke ich hätte ich meine Nichte nur nicht mitgenommen - jedoch freut es mich auch wenn ich ihr eine Freude machen kann. Für das Verhalten ihrer Oma kann sie ja wirklich nichts.

      Das Verhalten meiner SM finde ich aber wirklich unmöglich...

      • Hallo,

        ich habe mit Pferden nur ganz wenig zu tun und kann auch nicht reiten.

        "Ich habe ihr jedoch gesagt, dass es mir zu gefährlich ist, wenn nur ich im Stall bin und sie alleine reitet. Mir wäre es lieber, wenn sie mit Ihrer Mama einen Termin bei meiner Freundin ausmacht und mit Ihr einen Termin vereinbart. "
        Genau aus diesem Grund dürfte das Mädel bei mir auch nicht reiten. Du hast in diesem Moment die volle Verantwortung für sie. Passiert etwas ist hinterher das Geschrei groß "hättest du bloß nicht...."

        Und genau so würde ich das in erster Linie deiner Nichte und den anderen Familienmitgliedern gegenüber kommunizieren. Und darauf verweisen, dass immer noch die Möglichkeit besteht, offiziell Reitstunden gegen Bezahlung bei deiner Freundin zu buchen.

        Warum deine SM allerdings meint, dass ihr die Reitstunden bezahlen sollt, erschließt sich mir nicht ganz. Sind die Eltern deiner Nichte finanziell dazu nicht in der Lage?

        Im Übrigen würde ich als Tante auch nicht erwarten, dass mir meine Nichte großartig bei der Stallarbeit hilft. In der Tat wird sich deine Nichte vermutlich denken, dass sie nicht als kostenlose Hilfe ausgenutzt werden möchte, wenn sie nicht reiten darf.

        LG

        Nici

        • (3) 07.06.19 - 15:02

          Das mit dem "aufpassen" habe ich auch zu meiner Schwiegermutter gesagt. Die hat nur gemeint ob etwas passiert wenn ich dabei bin oder ihre Tochter - ändern kann man es dann sowieso nicht mehr.

          Ich finde aber, dass es sicherlich einen Unterschied macht. Die Vorwürfe müsste sich ja dann kein anderer aus der Familie nur ich machen bzw. anhören.

          Meine Schwägerin und ihr Mann wären dazu finanziell schon in der Lage. Die könnten der Tochter auch ein eigenes Pferd kaufen oder zwei. :-p Am Geld scheitert es jedenfalls nicht.

          • Hallo,

            "Ich finde aber, dass es sicherlich einen Unterschied macht. Die Vorwürfe müsste sich ja dann kein anderer aus der Familie nur ich machen bzw. anhören."

            Genau so sehe ich das auch. Ist natürlich immer sehr schlimm, wenn ein Unfall passiert, aber mir dann noch die Vorwürfe der Eltern anhören zu müssen....

            Na, wenn es nicht am Geld bei den Eltern liegt ist das Ansinnen deiner Schwiemu, dass ihr die Reitstunden bezahlen sollt, um so weniger zu verstehen. Sollen sie ihr doch einfach die Reitstunden buchen, wenn deine Nichte unbedingt in diesem Stall reiten möchte.

            LG

            Nici

      Es wird scheinbar erwartet, dass Du Deine Freundschaft maximal ausnutzt.

      Kann Dich sehr gut verstehen, dass Du da feinfühliger bist und die Freundschaftsbande nicht überstrapazieren möchtest.

      Dein eigenes kostenloses Reiten wird wohl durch freundschaftliche Mitarbeit einigermaßen ausgeglichen sein, nehme ich mal jetzt an,
      aber das würde ich niemals auf eine unangenehme Art auf weitere Familienangehörige ausdehnen wollen.

      Kannst anbieten, ein Treffen zwischen Pferdeeigentümerin und Eltern des Mädchens anzubahnen, so dass das Mädchen einen guten „Deal“ (vielleicht mit kleinen angemessenen Freundschaftskonditionen) für Ihre Reitstunden bekommt.
      Aber natürlich gegen dann eine immer noch faire Vergütung.

      So kann deine Freundin gesichtswahrend mit den Eltern einen fairen Preis vereinbaren.

      Wenn Du das direkt fragst, dann fühlt sie sich möglicherweise verpflichtet, die Reitstunden kostenlos anzubieten, auch wenn Ihr das insgeheim nicht so ganz recht ist.

      Ich selbst würde mich auch unwohl fühlen, so als ob man den kleinen Finger gereicht bekommt und gleich gierig die ganze Hand abreißt.


      Wenn es zu den kostenpflichtigen Reitstunden kommen sollte, dann wird das Mädchen wegen eurer Bekanntschaft wahrscheinlich ohnehin eine kleine Vorzugsbehandlung mit kleinen Extras bekommen und das genügt dann auch als „Vorteil“.

      (6) 07.06.19 - 17:00

      Hi,

      wenn irgendwas durch die Pferde passiert, haftet der Halter, also deine Freundin, egal ob du gerade die Aufsichtspflicht hast.
      Scheut z. B. das Pferd, kannst du daneben stehen, Kind fällt trotz runter, Halter des Pferdes haftet. So kenne ich es zumindestens von einer Freundin. Selbst bei Reitbeteiligungen muss man als Halter tierisch aufpassen, dass man richtig versichert ist.

      Von daher machst du soweit alles richtig 😊

    • (7) 07.06.19 - 23:23

      Hi! Bei deinem Post kräuseln sich meine Nackenhaare! Wir haben auch einen kleinen Reitstall...
      Gehört das Pferd denn dir? Wem gehört das Pferd das du reitest? Kann deine Nichte reiten (Reitabzeichen?)? Wessen Pferd reitet deine Nichte? Weiss der Eigentümer, dass sie das Pferd (alleine) reitet? Hat deine Freundin die Qualifikation und Versicherung um Kindern Reitunterricht zu geben???
      Wenn deiner Nichte oder dem Pferd was passieren sollte habt ihr echt ein Problem!
      Falls deine Freundin das nicht gewerblich macht (Versicherung!), lasst die Finger davon! Es gibt sicher ne Reitschule in der Nähe oder es werden Reiterferien gebucht...
      Grüße, Herzle

      • (8) 07.06.19 - 23:26

        Ach so, und deiner Schwiegermutter kannst du ja Mal sagen, dass Pferdehaltung teuer ist und wenns finanziell doch geht, können sie doch ein eigenes kaufen - da kann sie galoppieren so lange sie will ( oder kann)...

        (9) 07.06.19 - 23:46

        Ja sie hat alle erforderlichen Qualifikationen und Versicherungen etc. und macht das Hauptberuflich.

        Die Pferde gehören alle meiner Freundin.

        Meine Nichte ist bisher nur einmal unter Aufsicht auf einem sehr braven Pferd Schritt geritten. Ich möchte natürlich nicht abstreiten, dass hier nicht auch etwas passieren kann.

        Sie hat mir zwar erzählt, dass sie mit ihrer Freundin bereits im Gelände war. Mehr weis ich leider auch nicht dazu. Deshalb wäre es mir am liebsten, wenn ihre Eltern das mit meiner Freundin vereinbaren würden.

        • (10) 07.06.19 - 23:58

          Dann spricht ja nichts dagegen, dass sie dort - gegen Bezahlung- Unterricht nimmt... Immerhin verdient deine Freundin damit ihren Lebensunterhalt... Klar, man kann auch nen "Deal" wegen Mithilfe machen - aber ob ne 12 jährige so die Hilfe ist...

    Du machst alles absolut richtig.

    Hi du! Also ich muss sagen ich bin ganz deiner Meinung.
    Im übrigen hab ich selbst auch ein eignes Pferd aber hier würde ich auch nicht jeden rauflassen auch wenns ne echt brave Stute ist. Meine Freundin hat selbst nen Reitstall dort steht ja auch mein Pferd. Aber ich finde es von deiner Nichte und Co. ziemlich frech dich für kostenlose Reitstunden ausnutzen zu wollen. Sorry das geht zu weit. Wäre es ein kleines Kind das nur mal ne Runde geführt werden will ( hier red ich jetzt nicht vom immer möglichen Risiko) Ok steht das mit Kostenlos auf nem anderen Blatt. ABer deine Nicht die keine wirkliche Reiterfahrung hat ( da mit einer anderen Freundin ins Gelände finde ich eh leichtsinnig) will gleich kostenlose Reitstunden und alleine ins Gelände. Tja die wollen immer mehr als die können.

    Würde was passieren hätten sie dich auch schnell am Wickelt weil du dann sicherlich mit schuld sein sollst. Wetten???

    Sonst finde ich die Zwischenlösung aber sehr gut das sie fragen soll wegen der Stunden und was es kostet. Du bist schließlich nicht in der Position über die Pferde deiner Freundin zu entscheiden das steht dir gar nicht zu. Du weißt das ja auch und wegen der Verantwortung. ABer irgendwie wollen die anderen Verwandten das nicht begreifen.

    Fangen sie wieder an sag Ihnen doch einfach nochmal deutlich das das keine böse Absicht ist von dir aber du einfach nicht über die anderen Pferde entscheiden kannst WEIL SIE DIR NICHT GEHÖREN!
    Sie sollen daher selbst mit der Freundin reden und gut. Viel anders hast du es bisher ja auch nicht gemacht.

    Und wenn sies dann nicht begreifen wollen, ganz ehrlich, dann ist denen nicht zu helfen.

    Ela

Top Diskussionen anzeigen