Scheidung/Trennung

    • (1) 07.06.19 - 19:20
      Unbekannt26211

      Hallo ihr Lieben da draußen, da ich aktuell nicht in der Lage dazu bin darüber zu sprechen suche ich hier nach einem Rat um mit der Situation umgehen zu können...
      Es wird wohl ein etwas längerer Text und ich bin dankbar für die Zeit die ihr euch nehmt:)

      Die Vorgeschichte...
      vor 15 Jahren kamen wir nach Deutschland da meine Mutter heiratete..
      Mein Stiefvater erkrankte nach 2 Jahren und die finanzielle Lage veränderte sich da ich zwischenzeitlich einen Bruder bekam und mein Stiefvater 1 Jahr in Reha und Krankenhäusern verbrachte und meine Mutter nicht arbeiten konnte wegen Mutterleib und fehlenden Sprachkenntnissen....es kamen auch bessere Zeiten... meine Mutter bekam zwischenzeitlich würde ich behaupten Heimweh und trank gerne mal .. es krachte häufig...
      Mein Stiefvater ist leider psychisch nicht ganz so gut geraten... er hat einen Tag wo er allem und jedem helfen will und Geschenke kaufte aber die schlechten depressiven Tage überwiegen...er ist ein kontrollsüchtiger Mensch, er hat unheimliche Angst meine Mutter zu verlieren also hatte sie im Laufe der Jahre immer weniger Freunde... er hat nicht viele mehr.. er ist besessen davon finanzielle Probleme in den Vordergrund zu stellen, kauft aber auf einen Schlag ein 40.000€ Auto... wenn er unnötig wohin muss ist es in Ordnung, Fitnessstudio und Garage sind seine Rückzugsorte, meine Mutter aber verbrennt unnötig Sprit wenn sie ne Kleinigkeit einkaufen will, wenn sie dann mal zu uns kommt dann wird nach paar Minuten angerufen wann sie denn kommt und sie soll ja zu Hause was machen... wenn sie mit ihm weg soll heißt es am Abend es wurde wieder nichts gemacht im Haushalt, wenn sie nicht mit will dann liebt sie ihn nicht da sie keine Zeit mit ihm verbringen will... eine ewige Schleife....
      das ganze hat etwas von Schizophrenie...
      Er ist nicht für Familie geschaffen, ständige Eifersucht auf mich oder meinen 10 Jahre jüngeren Bruder stehen ihm im Weg...

      Vor einigen Jahren sind sie aus unserem Haus ausgezogen aber im selben Ort geblieben.
      Ich und mein Freund haben das Haus meines Stiefvaters übernommen da es komplett saniert werden musste und wir noch sehr jung sind und uns was schönes machen wollten, der Grundgedanke dahinter ist auch die finanzielle Lage meiner Eltern zu verbessern und meinen Stiefvater mit den Sorgen zu entlasten...
      es wurde auch dann nicht besser..:(
      Sie haben sich das teure Auto gegönnt waren 3 mal im Urlaub und im selben Atemzug ging das Gejammer wieder an dass er kein Geld hat, zwischenzeitlich würden wir über den Tisch gezogen von der Bank und müssen schauen dass wir ohne Geld irgendwie das Haus fertig stellen um dann alles auf uns zu schreiben und neu zu finanzieren...

      Meine Mutter meldete sich Anfang des Jahres krank und da sie Jahre lang nicht einen Tag krank war bekam sie eine Reha wegen der Psyche..
      Sie war einige Wochen weg von zu Hause und veränderte sich.. sie hatte frische Luft , sie konnte seit Jahren wieder atmen...sie war umgeben von Menschen und Psychologen die mitfühlen könnten und sie verstanden... tja und nun lernte sie auch einen Mann kennen 200km weit weg von uns und sagte mir sie erträgt es hier nicht mehr und habe vor sich zu entreißen...
      Zu Hause ist die Stimmung schlecht mein Stiefvater merkt dass was nicht stimmt und macht immer weiter wie zuvor, er schaut wie lange sie online ist und stalkt sie regelrecht, in dem einem Moment macht er Krach im nächsten ist er das Opfer dass einsieht vieles falsch gemacht zu haben..der Termin beim Psychologen steht in 2 Monaten an...
      Ich merke mit welcher Gleichgültigkeit meine Mutter den Alltag lebt, sie lässt sich auf keinen Streit ein und zeigt die Kalte Schulter, tja und jetzt ist sie über das Wochenende weg und ICH weis wo sie sich aufhält....

      Anfang des Jahres wurde bei mir eine laparaskopie gemacht weil ich 4 Jahre nicht schwanger wurde, im folgenden Monat endlich!!! Endlich nach 4 Jahren war ich schwanger!! Ein Wunder, ein Segen die Welt blieb stehen.. trotzdem habe ich mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen und kann mich bis heute nicht aufrichtig über unser Baby freuen, sich auch weil es so unwahr ist nach so vielen Jahren Kinderwunsch, aber jetzt nach dieser Offenbarung in meiner Familie zerreißt es mich, ich weine nur noch...
      Meine Mutter ist alles für mich ich habe meinem Freund von vorne rein gesagt ich ziehe nicht weg ich brauche meine Mutter bei mir weil wir soviel durchgemacht haben ist sie alles für mich und jetzt will sie so weit weg ??jetzt wo wir endlich ein Baby erwarten will sich mich hier lassen und sich das Leben schön machen ? Ich habe meinen Stiefvater trotzdem sehr lieb egal was für ein Mensch er ist er hat auch eine gute Seite, ich weiß nicht was passieren wird wenn sie das macht, ich weiß nicht ob er sich was antut oder damit leben kann..
      Vor allem weis ich nicht was ich jetzt tun soll , ich bin am Ende obwohl ich gerade jetzt der glücklichste Mensch sein sollte und stattdessen gebe ich meiner Mutter die Schuld dafür dass ich meine Schwangerschaft keine Sekunde mehr genießen kann und den Gedanken hege nicht traurig darüber zu sein wenn ich es nicht mehr wäre...


      Ihr Lieben es tut mir leid für diesen ewig langen Text aber ich musste ein wenig von der Seele lassen da ich sonst mit keinem reden kann ohne mich in Tränen aufzulösen.. und ich bin wirklich für jeden Rat und jede ähnlich Erfahrung dankbar💕

      • Genieße deine Schwangerschaft und dein Leben und lasse es zu, dass deine Mutter ihr Leben genießt.
        Du hattest vorher eine Mutter in der Nähe, aber im Gefängnis. Ist dir da ein weiter weg, aber frei nicht wichtiger?
        200 km kann man an einem Wochenende mal fahren, das Telefon, Skype, WhatsApp sind Möglichkeiten zur Kommunikation.
        200km sind nicht "am anderen Ende der Galaxie"

        Wenn deine Mutter alles für dich ist, dann ist es doch ungleich wertvoller, wenn sie glücklich ist, als wenn sie an ihrem Leben kaputt geht.

        • (3) 10.06.19 - 00:06
          Unbekannt26211

          Hallo , danke für die netten Worte... der Tag war einfach ganz besonders emotional und ich sehe natürlich auch die Seite meiner Mutter... und natürlich ist mir bewusst dass die Gedanken von Grund auf falsch sind ihr für etwas die Schuld zu geben , das war einfach sehr emotional und aufgrund der Schwangerschaft geht mir natürlich 1000% durch den Kopf und ich denke in alle Richtungen....
          Und natürlich ist es als ausenstehender nicht ganz einfach nachzuvollziehen was hier bei uns los ist... der Text erklärt uns nicht von Grund auf als Menschen und unsere Persönlichkeit... und natürlich möchte ich dass meine Mutter glücklich ist....

          Trotzdem vielen Dank für die Zeit und Mühe das alles zu lesen😊

      Wenn ich ehrlich bin bist du genauso besitzergreifend wie dein Stiefvater.
      Deine Mutter hat nach all den Jahren endlich die Chance auf ein befreites glückliches Leben, vielleicht sogar mit einem neuen Partner, der sie leben lässt.
      Warum gönnst du ihr nicht ein eigenes Leben zu haben. Nur weil du jetzt schwanger bist muss sie sich nicht nach dir richten. Wenn ihr so eng miteinander seid, dann sind auch 200 Kilometer keine Entfernung. Schon gar nicht in der heutigen Zeit, in der es genug Mittel zur Kommunikation gibt.
      Sie wurde jahrelang unterdrückt, lass sie auf ihren Willen glücklich werden.

    • Ich finde, du solltest dringend lernen dich abzunabeln.

      Du hast dein Leben und genug eigene Baustellen. Warum dann diese Theatralik?
      Du schreibst hier einen ellenlangen Text und schilderst das Elend der Ehe deiner Mutter. Jetzt kann sie neu beginnen und vielleicht glücklich werden und du klammerst an Mutti wie ein Kleinkind. Sehr unfair obendrein und auch nicht besser als ihr Mann. Vielleicht hat sein Klammerverhalten auf dich abgefärbt und dich geprägt.

      Nicht deine Mutti ist für dein Glück und deine Zufriedenheit zuständig. Umgekehrt genauso wenig und das hat deine Mutter GsD realisiert.
      Außerdem tut mir dein Mann leid. Ihr werdet eine Familie u. du bist schwanger und du machst dich krank wegen Mutti als sei dein Partner nichts Wert und nicht genug.
      Sei froh, dass du noch eine Mutter hast, die sogar ihr Leben nochmal neu sortiert.
      Sie zieht ja nicht ans Ende der Welt!!!

      • (6) 07.06.19 - 21:00

        Ich befürchte, als Ersatz für Mutti muss dann das Kind herhalten bis es 40 ist. Wenn es auch noch ein Junge wird, können wir dann in ein paar Jahrzehnten Beiträge über die "klammernden Schwiegermutter" von der Partnerin lesen.

        • (7) 10.06.19 - 00:50

          Am Thema vorbei, finden Sie nicht ?

          Sorry (das ist kein allgemeiner angriff) , das ist so typisch deutsch! Kaum jemand kann es nachvollziehen was Familie für unsere Mentalität bedeutet...

          Ich arbeite beim Personalleasing in der Pflege und komme ganz schön rum in vielen Häusern, und sie sind genau das was ich jeden Tag auf der Arbeit sehe! Hauptsache die Eltern ins Heim gesteckt, einmal im Jahr besucht, auf wichtig gemacht, aufgespielt und wieder weg bis zum nächsten Jahr.. danke 🙏 genau auf solche Familienmitglieder verzichte ich gerne und bin doch sehr froh darüber so zu sein wie ich es bin👍

          Das wird meiner Familie sicher nicht passieren...

      (8) 10.06.19 - 00:37
      Unbekannt26211

      Hallo , danke für die Zeit die du dir genommen hast ...

      Ganz so einfach ist es leider nicht... ja ich hänge sehr an neunter Mutter, das stimmt , das liegt aber auch an unserer Mentalität, das können nur sehr wenige deutsche nachvollziehen was für unsere Familie das Wort Familie bedeutet ( sorry wenn ich das so sage und damit möchte ich keinen angreifen)...

      Bevor wir nach Deutschland kamen lies uns mein richtiger Vater ohne nichts im nichts sitzen und wir zwei waren zusammen und haben uns durchgeboxt.... als wir nach Deutschland kamen hatten wir hier niemand da die familie in Russland lebt und in der neuen Familie konnten wir uns nicht sofort so gut verständigen auf Grund der fehlenden Sprache also waren wir auch hier sozusagen zu zu zweit.. und das alles hat mich natürlich geprägt...
      Trotzdem führe ich mein Leben aber ich habe im background immer jemanden aus meiner Familie und zwar meine Mutter, sowie umgekehrt sie mich hat...
      und natürlich wünsche ich dass meine Mutter glücklich ist.. sie hat schon seit einigen Jahren das Angebot von unserer Seite auszuziehen da wir noch ein vermietetes Haus besitzen und sofort den Mietern kündigen können und sie auch dabei voll unterstützen würden sich zu trennen..

      Warum ich so fertig bin, ich denke wegen der Art und weise, es ist überhaupt nicht ihr Geschmack und ich habe Angst dass sie sich verrennt.. sie kennt den man gerade mal 3 Wochen und ja es könnte ein Treffer sein.. aber es könnte auch gewaltig nach hinten gehen.. ich finde einfach dass man einen sicheren Weg gehen sollte und es langsam angehen lassen ... ganz erlich ? Ich kenne viele Männer, er hat den wunden Punkt getroffen weil sie alles offen in der Therapie runde besprochen haben, da ist es einfach eine wirklich attraktive Frau um den Finger zu wickeln, das sind meine Sorgen...

      Der Tag an dem ich schrieb war besonders emotional und von Hormonen verstärkt, darum die Theatralik..

      Sie wünscht sich seit 5 Jahren Oma zu werden und endlich wird sie es und will weg, sagt im selben Atemzug sie geht mit 43(aktuell) in Rennte damit sie Tag und Nacht mit Kind verbringen kann, da kann ich soooorrryyyy nicht anders als pampig zu fragen : über Skype ?

      Wie oben schon geschrieben ist sie über das Wochenende weg. Sie sagte Samstag oder Sonntag kommt sie heim.. jetzt ist Sonntag auf Montag Nacht und das Handy ist aus, sie reagiert nicht und kam nicht wieder, mein kleiner Bruder (14) dreht durch vor sorge und ich jetzt auch..
      Dass sie diesen Weg gehen mag bleibt ihr überlassen, aber es sollte nicht auf diese Art und weise ablaufen... so ist sie nicht...

      Mein Freund muss Dir nicht leid tun, er ist GsD nicht deutsch und hat die gleiche Mentalität und steht 100% mit mir auf einer Seite...wir sahen uns 2015 auch kaum da seine Mutter leider starb und sein Vater überhaupt nicht mit der Welt klar kam... er versteht dahingehend wirklich wie ich mich fühle und dass ich meinen Stiefvater trotzdem nicht hängen lassen werde ganz egal wie und was...

      Sorry es wird wieder so ewig hier.. es ist schwer als ausenstehender sich in einen Menschen zu versetzen wenn man nicht alle Fakten kennt , aber die kann ich wohl nicht alle aufschreiben , sonst kann ich auch ein Buch verfassen...🙈

      Ich danke nochmals für die Zeit und Mühe😊

Du hast leider die Verhaltensweisen deines Stiefvaters angenommen. Er tut so als wäre deine Mutter für sein Glück verantwortlich und hält sie deshalb jahrzehntelang im Gefängnis. Und jetzt willst Du es genauso machen.

Es ist manipulativ zu sagen: "Ausgerechnet jetzt, wo ich schwanger bin" oder "für mich ist sie alles und jetzt verlässt sie mich".

Sogar der Stiefvater, der oben von dir sehr eindeutig als besitzergreifend beschrieben wird, tut dir plötzlich leid.

Arbeite daran, deiner Mutter ihr Glück gönnen zu können und dich selbst unabhängig von ihr zu machen.

Du solltest dich abnabeln von deiner Mutter.

Ihre Probleme sind nicht deine und wenn sie wegziehen will, um ein schöneres Leben anzufangen, solltest du dich für sie freuen. Du hast deinen Mann und du hast dein Kind! und du hast deine Mutter auch weiterhin, nur eben etwas weiter entfernt. Da du erwachsen bist, ist das auch ok.

Top Diskussionen anzeigen