9 Jahre Geschwister unterschied Seite: 2

      • (26) 09.06.19 - 07:55

        Huhu,

        So wie sich das liest wird es deiner Tochter sehr gut tun ein Geschwisterchen zu bekommen. Kinder lernen sehr schnell Rücksicht zu nehmen und überhaupt was den kompletten sozialen Bereich betrifft sind Geschwister nur von Vorteil. Ich habe einmal einen kurzen Abstand und dann zum jüngsten 9 und 7,5 Jahre. Es hat beides Vor- und Nachteile aber bisher ist der große Abstand kein Problem. Die beiden sind total verrückt mit dem Baby. Sie müssen aber auch nicht zurückstecken, das Baby kommt halt überall mit....Du wirst staunen wie toll das sein wird. Der kleine lacht sich kaputt sobald er einen der beiden vor der Nase hat. Lass alles auf dich zukommen. Ich hatte vorher auch Ängste, obwohl sich die Kinder sehr noch ein Geschwisterchen gewünscht haben....das ist normal. Aber du wirst bald sehn dass es toll wird.
        Alles Gute für deine restliche Schwangerschaft.

        Lg bomimi

        (27) 09.06.19 - 11:16

        Hallo!

        Kann dir von meinem Vater und seinem Bruder berichten. Die sind 10 Jahre auseinander und verstanden sich immer gut. Ich bin mit meinem Bruder 5 Jahre auseinander und damals hätten wir uns gegenseitig den Kopf abreißen können. Wir haben uns in der Pubertät wirklich gehasst. Jetzt sind wir beide Erwachsen und verstehen uns gut, aber wir haben zwei völlig verschiedene Leben. Wir sind uns also gar nicht ähnlich und da spielt es wirklich keine Rolle wieweit man auseinander ist.

        Meiner Meinung kommt das nicht auf den Altersunterschied an, sondern auf den Charakter, ob es passt oder nicht.
        Ich weiss nur von meinem Vater, das sein Bruder eher 'alleine' aufgewachsen ist, weil die Interessen wegen dem Alter einfach anders sind. Mein Vater ist ja auch recht früh audgezogen usw.
        Aber er hat auch gerne mal auf ihn aufgepasst oder mitgenommen. Das lag aber auch daran, das sie sich im Grunde recht gut verstanden haben.

        Ganz ehrlich: Mach dir nicht den Kopf und schau wie sich das entwickelt. Wichtig finde ich, das du deine ältere Tochter mit einbeziehst und sie die Möglichkeit hat, sich einzubringen. Vielleicht ist sie ja gerne die große Schwester.

        LG Sonja

        • Erstmal danke, das ein paar mir so nett und positiv geantwortet haben..

          Gewünscht war das 2te schon, nur früher... Haben dann einmal nicht richtig aufgepasst. War halt der goldene Schuß....
          Der Kinderwunsch war immer da, aber irgendwie auch abgehakt.
          Ich weiß es auch nicht warum mir so viele Gedanken in den Kopf kommen.meine Tochter und ich haben halt ein recht inniges Verhältnis zueinander. Da der Papa immer nachtschicht arbeitet und selten da ist. Es bleibt auch alles an mir hängen.

          Meine ganzen Befürchtungen sind einfach die, das sich meine große dann zurück gesetzt fühlt. Ach ich weiß es doch auch nicht.
          Irgendwie wird es schon gehen wenn das Kind da ist. Oma und Opa zur Unterstützung gibt es halt auch nicht.

          Trotzdem danke für so manchen Zuspruch

      (29) 09.06.19 - 11:41

      Bei uns sinds zwischen 1 und 3 dann 8,5 Jahre.

      Ja klar ist das immens. Ich habe da auch Respekt vor. Und ja. Mich nervt regelrecht die Vorstellung, ab der Einschulung des Großen gerechnet mind. 18 Jahre an diese beschi... Schulferien und das Schulsystem gebunden zu sein.

      Aber ansonsten lasse ich es auf mich zukommen.

      Wenn Du Angst vor ihrer Reaktion hast. Lies dich durch Artikel zum Thema „Entthronung durch Geschwisterkinder“. Wie Du das gut auffangen kannst.

      An „meine Prinzessin“ seid ihr selber schuld.
      Sie ist 9! Verständig genug! Wenn sie in der Schule deswegen absacken würde, hättet ihr in ihrer Erziehung wirklich grundlegend was falsch gemacht.

      Außerdem: sie ist 9. Kurz vor der Pupertät. Nicht lange und sie wird eh nicht mehr so an Euch kleben. Merkst Du evtl. schon jetzt. Verabredungen bei Freunden, usw. In 3,4 Jahren wird sie vielleicht nichtmal mehr mit Euch in Urlaub fahren wollen. Vielleicht ist es für sie sogar gut, wenn ihr den Fokus dann nicht mehr so auf sie legt. Vielleicht fällt es Euch dann sogar leichter diesen wichtigen Abnabelungsprozess zu akzeptieren.

      Unserer wurde im Vorschuljahr das erste Mal großer Bruder. Also fast 6 Jahre Unterschied. Er war bis dahin auch unser Prinz. Klar gab es Eifersucht usw. Trotzdem lieben die 2 sich. Und so wird es auch jetzt bei Nr 3 sein. Davon bin ich überzeugt.

      Klar kann man nicht jedem Kind immer alle Bedürfnisse sofort und direkt erfüllen. Aber das ist völlig unabhängig vom Altersabstand. Das geht so oder so bei mehreren nicht. Für die Kinder finde ich das sogar gut. Immer der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu sein, weil man die Einzige ist, ist auf Dauer echt anstrengend und nervig (hier spreche ich aus eigener Erfahrung)

      • (30) 09.06.19 - 11:43

        Ich habe übrigens mehr „Angst“ vor der Reaktion des Mittleren. Mit 2,5 kann man einfach nicht soo gut mit Worten auffangen

    Mach dir keine Gedanken, es beginnt ein neuer Abschnitt. Das spürt die große. Und ich hab auch einen riesigen Altersunterschied und trotzdem kam die Eifersucht, ist halt so. Macht noch schöne Sachen und ganz wichtig auch wenn dich das Baby braucht, mach auch Dinge nur du und die große, du wirst sehen, es wird. Und was kommt kannst du noch nicht wissen und deshalb genieß jetzt die Zeit. Und wir haben die Ultraschalluntersuchung immer auf USB mitgenommen und zu Hause mit ihr angesehen.
    Alles Gute

  • Mein Bruder ist 9 Jahre älter als ich und bei uns war es so das er ständig auf mich aufpassen musste. Er war schnell von mir genervt aber ich weiß das ich ihn angehimmelt habe von ihm habe ich coole schimpfwörter gelernt😁 er brachte mir Fahrrad fahren und Inliner skaten bei (vielleicht nicht ganz so sanft wie eine mutter) und seine Freundinnen fanden mich immer total niedlich😁. Er zog mit 18 aus 600km entfernt ab da wuchs ich wie ein einzelkind auf und das hatte dann vor und Nachteile plötzlich war ich viel allein meine Eltern waren beide berufstätig. Wenn wir nach der Schule nach Hause kamen hatte jeder einen Zettel auf den Tisch liegen was wir zu machen hatten als er auszog wurde meine Liste immer länger.

    Hallo, meine zwei Nichten sind 9 Jahre auseinander.
    Klappt wunderbar :)

    es hat sicherlich alles seine Vor und Nachteile viele finden einen großen Abstand toll für mich wär das gar nichts . Ob die Kinder sich gut verstehen hängt aber nicht unbedingt mit dem Altersabstand zusammen, auch bei ein oder zwei Jahren muss das nicht automatisch sein das sie sich gut verstehen . Was aber bei so einem großen Altersabstand der Fall ist ,ist das die Kinder in komplett anderen Lebensphasen mit komplett unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen sind . Das finde ich teilweise unheimlich schwer bei uns ergibt sich ein größerer Abstand ( wir haben aber noch Kinder dazwischen ) anfangs in der Babyzeit fand ich das noch relativ unkompleziert in der Kleinkindzeit sah es dann aber schon anders aus mit den Großen kann man schon wieder viele schöne Sachen unternehmen ( Städtetripps etc. ) mit den Kleinen ist das schwierig da ist man wieder eingeschränkt gemeinsame Unternehmungen am Wochenende als Familie geht hier höchstens schwimmen bei allem anderen müssen wir uns aufteilen . Auch im Alltag finde ich diesen Spagat um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden oft nicht einfach es ist keineswegs so das große Kinder weniger Aufmerksamkeit fordern ganz im Gegenteil , kleine Kinder muss man zwar mehr betreuen aber sie meckern weniger #schwitz.
    Bei nur zwei Kindern und Oma und Opa dabei ist das vielleicht alles etwas einfacher .

Top Diskussionen anzeigen