Ein Kind nach dem anderen, Vater als Zahlendes Mitglied

    • (1) 10.06.19 - 21:22
      Roland34

      Meine Frau und ich haben drei Kinder, obwohl ich schon beim dritten nur nach langem Zögern zugestimmt habe.
      Die Kinder sind im Abstand von ca 3 Jahren geboren, das Älteste 8, dann 5, das Jüngste knapp 2.
      Jetzt kommt sie seit 1Jahr mit dem Wunsch nach einem weiteren Kind, obwohl sie gesagt hatte, dass das dritte ganz sicher das letzte Kind sein würde und ihr Kinderwunsch damit erledigt ist.
      Ich finanziere den ganzen Spaß alleine!
      Entgegen der vorherigen Absprache arbeitet sie seit 8 Jahren nicht mehr.
      Ging immer von einer Elternzeit in die nächste, was ja auch jetzt wieder klappt, wenn sie bald schwanger werden würde.
      Langsam kam mir der Verdacht dass sie dem Arbeiten ausweichen will und deshalb noch ein Kind möchte.
      In einem Jahr müsste sie nämlich laut unserem Agreement wieder arbeiten.
      Ich habe sie auf meinen Verdacht angesprochen, dass ich denke dass sie beruflich keine Ambitionen hat und deshalb ein Kind möchte, um dem Thema noch drei Jahre auszuweichen.
      Daraufhin ist sie völlig ausgeflippt.
      Sie will einfach ein Kind, sagte sie, dass der Kinderwunsch erledigt ist, war gelogen, sie möchte am liebsten noch ein Fünftes, es wäre doch ihre Sache.
      Als ich sagte, dass sie aber keinen einzigen Euro dazu beitragen will, die Kinderschar zu finanzieren, und das ja dann wohl meine Aufgabe ist, die ich in ihren Augen zu erfüllen habe, schrie sie, ja genau, das fände sie auch nicht zu viel verlangt und wäre nun Mal die Aufgabe des Familienvaters...
      Ach soooo....danke... jetzt weiß ich wozu sie mich braucht als Samenspender der ihr kommentarlos so viele Kinder macht wie sie will und diese dann natürlich auch noch alleine finanziert.
      Im Falle einer Scheidung darf ich ihr dann natürlich noch Unterhalt zahlen.
      Ich fasse es nicht.
      Will ich diese Beziehung weiter führen?
      Ich denke, dass die Basis weg ist.
      Ich bin jedenfalls bedient, und weiß nicht was mit ihr los ist....helft mir mal.

      • (2) 10.06.19 - 21:28

        Mh, wie arbeitest denn du? Evtl könnte sie ein 450€ job annehmen für Sa oder So für ein paar Stunden und im Gegenzug hilfst du in der Zeit im Haushalt und bei den Kindern.

        Nach diesem Vorschlag, wirst du ja ihre Reaktion sehen. Denn ein paar Stunden arbeiten gehen, sofern der Mann daheim ist, wäre doch sicher drin.

      (5) 10.06.19 - 21:32

      Sorry aber diese Kategorie Frauen versteh ich auch nicht! Zwecks Beziehung, musst du sehen ob noch ausreichend Gefühle vorhanden sind und dir vorstellen kannst mit ihr alt zu werden.

      Bevor ich unglücklich mit jemandem alt werde, würde ich lieber ein paar Jahre Unterhalt zahlen

        • (7) 10.06.19 - 22:36

          Ja und die Alternative dazu?lebenslang unglücklich, mit jemandem weitere Kinder in die Welt setzen obwohl man nicht mehr zusammen harmoniert . Nee nee nee, dann genieße ich lieber meine drei kinder und bin für diese immer da, trotz räumliche Trennung! Der TE muss sich eben im klaren sein ob der Grundstein ihrer Beziehung für die Zukunft noch passt

    (8) 10.06.19 - 21:34

    Ich würde wohl über eine Vasektomie nachdenken ;)

    Wenn du aktuell eh alles alleine stemmst, würde es finanziell so einen großen Unterschied machen wenn du Ihr Betrag X zahlen musst und sie damit klar kommen muss ob Sie will oder nicht?

    (9) 10.06.19 - 21:46

    Hallo Roland,

    Es liest sich so, als lägen bei euch noch ein paar andere Dinge im Argen...

    Versuche dich doch mal in ihre Lage zu versetzen. Ist es denn so abwegig, dass sie in ihrer Mutterrolle tatsächlich Erfüllung findet und doch von Herzen noch ein weiteres Kind wünscht?

    Natürlich müsstest du genauso damit einverstanden sein, dass ist klar...
    Trotzdem kann ich verstehen, dass ihr deine Vermutung (Vorwurf?), sie wöllte doch bloß nicht mehr arbeiten gehen, sauer aufstößt.

    Was glaubst du denn, was die Betreuung von 3 Kindern ist?? Es ist ARBEIT!

    Ein 4. Kind zu bekommen, erleichtert ihr also nicht den Alltag. Für viele Mütter wäre so eine Woche im Büro, mit Mittagspause, Feierabend und ungestörtem Nachtschlaf die reinste Erholung.

    Und es ist nicht so, dass DU von ihr ausgenommen wirst, schließlich kümmert sie sich um deine Kinder und vermutlich noch den Großteil des Haushalts!
    Stell dir mal vor, sie würde dafür von dir Stundenlohn verlangen...
    Deine Rechnung geht also nicht ganz auf.

    So wie die letzten Sätze deines Posts klingen, ist es mit Liebe und Zuneigung zu deiner Frau nicht mehr allzu weit her.
    Wenn das noch gegeben wäre, würde ich raten, mal in Ruhe über alles zu sprechen. (Evtl. mit Hilfe von Außen.)

    Allerdings bezweifle ich, ob das übehaupt noch Sinn macht. Du scheinst innerlich schon abgeschlossen zu haben...
    Ist das so?

    LG

    • (10) 10.06.19 - 22:15

      Ja gut, aber es kostet halt auch Geld und ich möchte nicht alleine für 3 Kinder verantwortlich sein.
      Wo ist da ihr Entgegen kommen?
      Ich soll alle Rechnungen zahlen, die Kinder haben Hobbys und richtig teuer wird es ja noch wenn sie älter werden.... Schule, Evtl Studium.
      Ich verdiene nur durchschnittlich, wir haben eine 70 qm Wohnung, mit 3 Zimmern....mehr kann ich mit meinem Gehalt auch nicht bezahlen, ich habe 2800 netto und das auch nur wenn ich die Zulagen bekomme was ich dauerhaft nicht mehr machen kann...
      Wenn sie noch mehr Kinder will, muss das Geld dafür bin ihr kommen.
      Das war alles so besprochen.
      Ich kann mir nicht noch mehr Kinder leisten.
      Außerdem gehen alle drei in die Ganztags Betreuung seit sie ein Jahr alt sind.
      Ich bringe die beiden Kleinen jeden Morgen um 7.00 zum Kindergarten und hole sie um 17.00 ab.
      Der Große geht in die Ganztagsschule....bis 17.30.
      Putzen tun wir Samstags zusammen, ist bei 70qm schnell erledigt.
      Einkaufen tue ich nach Feierabend, ist auch okay, wir haben nur ein kleines Auto, können jetzt schon nicht mehr alle zusammen weg fahren.
      Kochen muss nur am Wochenende sein, die Kinder werden ja in den Einrichtungen versorgt.
      Das machen wir auch gemeinsam.
      Ich kann es nicht verantworten noch ein Kind zu versorgen, weder finanziell noch von meinen Kräften her.
      Das weiß sie ,das haben wir besprochen als das Dritte im Raum stand.

      • (11) 10.06.19 - 22:18

        Sorry und was macht sie dann den ganzen Tag?

        • (12) 11.06.19 - 09:56

          Es geht ja dem TE nicht darum wer wann was wieviel an Arbeit hat oder arbeitet, sondern darum das sich kein 4. Kind mehr leisten kann und möchte. Es geht hier vorrangig um die unterschiedlichen Ansichten oder auch nicht eingehaltenen Absprachen.
          Und ich finde es ziemlich vernünftig, dass der TE sich darüber Gedanken macht und auch seine Familie versorgen kann und möchte.
          Deine Frage steht hier außer Verhältnis zum Thema und etikettiert mal in urbia-typischer Weise.

      Und Deine Frau macht was nochmal von 7 bis 17 Uhr?

      (20) 11.06.19 - 06:51

      Nach 8 Jahren Kindererziehung könnte es ihr schwer fallen, wieder in den Apothekenalltag rein zu kommen! Ich weiß wovon ich spreche, bin selber PTA. Wir hatten schon neue Kolleginnen, die nach so einer langen Zeit wieder angefangen haben zu arbeiten, und sie hatten gelinde gesagt von Tuten und Blasen keine Ahnung mehr 🙈 Ne Packung Paracetamol verkaufen und nett lächeln ist eben nicht alles... Sie wird sich also eventuell sowieso nach einer anderen Stelle umsehen müssen und hat vielleicht darauf keinen Bock?! 🤷‍♀️
      Alles in allem würde ich aber auch sagen, das sie natürlich vielleicht einfach noch einen großen Kinderwunsch haben kann, und nicht nur per se arbeitsscheu ist. Als mein Mann und ich beschlossen haben ein Kind zu bekommen, hat er auch gesagt nach einem wäre für ihn aber Schluss. Ich habe dem zugestimmt, da ich überhaupt froh war eins zu bekommen. Nun ist das Baby seit ein paar Monaten da, und ich hätte schon gerne zukünftig ein zweites, das ist aber leider nicht drin, ich halte mich an Absprachen! 🤷‍♀️ Ein Zweites wäre schön, aber kein Muss. Für mich ist das okay, aber ich kann mir durchaus vorstellen, das es Frauen gibt, bei denen der Kinderwunsch so groß ist, das sie dem Mann alles mögliche versprechen würden, so lange sie noch ein weiteres Kind bekommen. Im Streit hat sie dir ja die Wahrheit offenbart, sie hätte am liebsten 5! Also wird sie auch nach noch einer weiteren Schwangerschaft weiter machen wollen. Willst du dies nicht, so solltest du schleunigst selbst die Verhütung übernehmen, eine Vasektomie ins Auge fassen oder eben einfach nicht mehr sexuell aktiv sein! Sie klingt nach deiner Schilderung nicht so, als würde sie sich von ihrem Vorhaben abbringen lassen!

      • (21) 11.06.19 - 09:20

        Sie hat einen großen Kinderwunsch, lässt die Kinder aber von 7-17 Uhr in der Krippe betreuen, obwohl sie komplett zuhause ist? Das passt für mich nicht zusammen.

        • (22) 11.06.19 - 09:46

          Da gebe ich dir Recht, das passt wirklich nicht zusammen. Vielleicht hofft sie ja einfach, noch ein Baby zu bekommen was pflegeleichter wäre und nicht gleich in die Betreuung kommt? 🤔🤷‍♀️ So wie ich es lese, hat der Vater die Betreuung ja eingeleitet, da die Mutter (zumindest seiner Meinung nach) überfordert war. Vermutlich hat sie das anders gesehen, und will mit einem neuen Kind eine neue Chance?
          Ich weiß es nicht, aber es soll Frauen geben die aufgrund von Kinderwunsch und dem damit verbundenen Hormonchaos nicht mehr Herrin ihrer Sinne sind! 🤷‍♀️

(23) 10.06.19 - 22:32

Sie hat ja Luxus. Will nicht wissen was die.Betreuung kostet. Ich bin noch in Elternzeit ,aber gehe seit gestern 1 mal die Woche arbeiten ,damit das Geld ein.wenig wieder rein kommt. Mein Mann arbeitet ,und ich hab noch den.Hund.hier . Also kann ich deine Frau nicht verstehen ,dass sie echt noch ein.Kind haben will.( ja OK sie muss ja nicht viel machen )

(24) 10.06.19 - 22:33

Also dein Text liest sich nicht sehr hoffnungsvoll.
Ich versteh deine Sorge und würde nicht noch ein weiteres Kind bekommen, bevor ihr das Thema geklärt habt. Sie wünscht sich ein weiteres Kind, also Obacht nicht, dass sie nachher noch schwanger gegeb deinen Willen wird.
Also eure Wohnsituation ist nicht gerade für 4 Kinder gemacht, diese werden größer und möchten mehr Platz.
Ich kann leider überhaupt nicht verstehen wieso ein Kind und Schulkind den ganzen Tag betreut werden müsse, wenn deine Frau eh den ganzen Tag daheim ist. Ich würde dies erst einmal ändern, die Kinder sind dich sicherlich auch lieber Nachmittag daheim.
So könnt ihr, falls es wirklich so ist Geld sparen und die Kinder freuen sich, sicherlich auch.
So kann deine Frau mal sehen, wie der Alltag wirklich mit Kindern ist.
Ich bin selbst Mama und derzeit in EZ und mein Sohn geht von 8 Uhr bis 12 Uhr in den Kindergarten und den Nachmittag haben wir für uns.
Du musst dir dringend Gedanken machen, was du dir wünscht.
Sag mal deiner Frau wie du dir eure Zukunft vorgestellt hast und was sich ändern soll.
Toll finde ich auch wie du deine Frau unterstützt, obwohl ich mir nicht wirklich vorstellen kann, was sie den ganzen Tag macht.

(25) 10.06.19 - 22:34

Na das sind natürlich noch einige weitere wichtige Informationen.

Ganztagsbetreuung seit dem ersten Lebensjahr?#gruebel Wieso habt ihr das so entschieden?? Das kostet natürlich auch Geld.
Da deine Frau voll zuhause ist, bin ich davon ausgegangen, dass sie eure Kinder selbst betreut.

In diesem Fall stellt sich dann schon die Frage, warum deine Frau nicht wenigstens teilzeit etwas dazu verdient. 70qm und 2800 netto wären für mich Grund genug wieder zu arbeiten oder wenigstens nicht (unnötig) Geld für eine Ganztagsbetreuung aus dem Fenster zu werfen, wenn ich als Hausfrau verfügbar bin.

Um ehrlich zu sein, kann ich mir gar nicht richtig vorstellen, wie das unter diesen Bedingungen mit 5 Personen überhaupt funktionieren kann, ohne euch zu nahe treten zu wollen.

Sprich mit deiner Frau noch einmal in Ruhe.
Lege alle Fakten auf den Tisch und frage sie, wie sie sich das vorstellt.
Ich hoffe, ihr könnt auf eine Nenner kommen.

PS: Ein weiteres Kind würde ich unter diesen Bedingungen auch nicht in die Welt setzen wollen. Es fehlt an gegenseitigem Verständnis, Vertrauen, (Liebe?) und Geld...keine gute Ausgangslage für Nachwuchs.

Top Diskussionen anzeigen