Ganz, ganz alleine

    • (1) 11.06.19 - 15:43
      Mrsselbstmitleid

      Hallo,

      Im August werde ich umständehalber zwei Wochen alleine zu Hause verbringen müssen. Meine Eltern nehmen die Kinder mit in den Urlaub, mein Mann hat gerade noch eine Geschäftsreise reingedrückt bekommen, wir haben Betriebsurlaub, und irgendwie ist wirklich jeder mit dem ich hier befreundet bin nicht da.

      Dazu kommt dass ich kurz vorher eine kleine (ästhetische) Op habe, in der Zeit also evtl auch noch nicht so fit sein werde. Sonst würde ich einfach eine Freundin besuchen oder selber einen Kurztripp machen.


      Ohne Mann bin ich berufsbedingt gewohnt. Ohne Kinder wird sehr schwer. Das längste waren 6 Tage. Ich bin ein recht introvertierter Mensch, der gerne mal alleine ist. Aber zwei Wochen ohne meine engsten sozialen Kontakte?!

      War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? Was habt ihr gemacht und wie habt ihr die Zeit überstanden?

      • Hallo!

        Gibt es denn irgendetwas, was du schon immer mal erledigen wolltest und wozu du bisher nie Zeit hattest? Jetzt wäre die Gelegenheit!;-)

        • (3) 11.06.19 - 15:54

          Oder du machst dich selbst und dein Wohlbefinden zum obersten "Motto" dieser zwei Wochen.
          Kümmerst dich mal intensiv um deinen Körper, gehst zum Sport, ernährst dich ganz bewusst und probierst neue Sachen aus, liest jeden Tag 2 Stunden in aller Ruhe in einem schönen Buch usw.

          (4) 11.06.19 - 16:18
          Mrsselbstmitleid

          Also was ich schon immer machen wollte, mach ich tatsächlich in der Woche vorher: meine Op :-) da wird etwas korrigiert, dass mich schon mein Leben lang gestört hat und in den letzten Jahren wirklich belastend war. Ich hoffe mal das wird eine Befreiung. Dadurch fallen aber leider Sachen wie Sport weg! Was ich eigentlich sonst gerne mache

      Nein leider war ich noch nie in so einer Situation, aber ich würd im Kreis hüpfen wie Rumpelstilzchen und mich freuen.
      Kein Kindergequängel, kein Mann... nichts, absolute Ruhe... Ein Traum.

    Ganz ehrlich, über so etwas freue ich mich wie eine Schneekönigin. Das ist absoluter Luxus. Ich würde, wenn ich frei hätte einen Kurztrip machen, auch alleine wäre. Ohne Kinder, absolut himmlisch. Keine Geschreie, kein Geklaschte, ausschlafen. Das sind so Sachen, die bei uns nicht so selbstverständlich sind. Ich habe einen Sohn mit Autismus und da hat man leider nicht viel Zeit und Freiraum. Hinter dem bin ich ständig hinterher.

    Mach was sinnvolles aus der freien Zeit.

    LG Hinzwife

    • (9) 11.06.19 - 16:34
      Mrsselbstmitleid

      Ja du hast recht, ich sollte die Zeit wirklich als etwas besonderes sehen. Kommt wahrscheinlich so schnell nicht wieder.

      Meine Kinder sind erstaunlich pflegeleicht, bei uns bin ich die mit autistischen Zügen. Ich glaube, das ist es auch was solche Situationen für mich schwierig macht.

      Kurztripp fällt wegen der Op wahrscheinlich eher flach, ich werde also eher auf nähere Umgebung und Haus beschränkt sein. Was wegen meiner psychischen Konstitution aber nicht so das Problem ist.

      • Wenn ich nicht wegfahren würde, mache ich mir das auch zu Hause gemütlich. Da kann ich endlich mal lesen (wo ich leider im Moment viel zu wenig zu komme, weil es viel zu unruhig zu Hause ist). Und ich brauch auch keine sozialen Kontakte um mich herum, weil ich so etwas permanent jeden Tag habe.

        Nutze bitte so etwas, dass kommt meistens nicht so schnell wieder. Meine geplante Auszeit von drei Wochen ist erst nächstes Jahr. Da gehe ich zur Kur. Mein autistischer Sohn kommt zwar mit, aber den höre und sehe ich mindestens 8 Stunden am Tage nicht.


        LG Hinzwife

Hallo,

zugegebenermaßen nein. Ich würde wie bekloppt im Karree springen und mich dermaßen auf diese zwei Wochen freuen.

Lesen, Rad fahren, faulenzen, ausschlafen, ... es mir gut gehen lassen.

Da ich immer mit Menschen umgeben bin, genieße ich freie Tage ohne jemanden zu hören und zu sehen. Mit Glück kann ich mir 4 freie Tage am Stück im Jahr freischaufeln.

Fang doch schon mal an, Pläne zu schmieden. Vielleicht findest du ja ein neues Hobby, was dir Spaß machen könnte. Gibt es irgendwas, was du schon immer mal ausprobieren wolltest? Gibt es Bücher, die du schon immer mal lesen wolltest? Ist was im Haushalt liegen geblieben (Schränke gründlich sauber machen?), was du erledigen könntest? Wobei der Haushalt für mich die letzte Option wäre!

Nutze diese Zeit und finde etwas für dich. Du bist nicht nur Mama und Ehefrau. Freu dich, dass deine Kinder gut versorgt sind und Erlebnisse mit den Großeltern haben. Das werden mal sehr schöne Erinnerungen sein.

VG

  • (12) 11.06.19 - 16:41
    Mrsselbstmitleid

    Alos ich habe mir schon einen Buchvorrat angelegt. Bei einem Buch muss ich mich schon zusammenreissen, dass ich es nicht vorher lese. Ausserdem freue ich mich aufs ausschlafen, darauf am See zu liegen und ich will noch mal alle Folgen Game of Thrones schauen. Aber ich habe Angst, dass mir dann 6, 7 Tagen total langweilig wird...Vielleicht sollte ich einfach noch mehr "Vorräte".
    Und ja, ich glaube ich war in den letzten Jahren ein bisschen zu sehr Ehefrau und Mutter ! Merke ich aber erst jetzt :-)

    • Ich fände es auch mal total spannend Tourist in der eigenen Heimat zu sein. Vielleicht gibt es in eurer Stadt Bus Hop on hop off- Touren od irgendwelche interessanten Führungen? Ich glaub, man erfährt ganz viel neue Sachen über seine Heimat.

Hi,

lasse es doch erstmal auf dich zukommen! Du weißt doch gar nicht, wie es wird.

Es gibt - außer WhatsApp - auch tatsächlich noch Telefon. Gute Bücher, gute Filme. Man kann mal ausmisten - so diese KleinKlein-Sachen, wo man immer keine Lust drauf hat. Und dann gibts auch noch Balkon oder Terrasse (falls vorhanden) mit z. B. Liege/Hörbuch/lecker Weinchen oder Cocktail.

Ich muss da echt nicht sonstwo hin oder mich mit Hinz und Kunz treffen. Wirklich doof sind tatsächlich die ersten zwei Tage immer bei mir, aber danach... Yeah, super. Nur dumm: am dritten Tag sind dann entweder die Kinder oder mein Mann oder alle wieder da...:-[, grad, wenn ich mich ans Bin-Allein-Lotterleben gewöhnt habe.

VG
Gael

  • (15) 11.06.19 - 16:48
    Mrsselbstmitleid

    "Wirklich doof sind tatsächlich die ersten zwei Tage immer bei mir, aber danach... Yeah, super. Nur dumm: am dritten Tag sind dann entweder die Kinder oder mein Mann oder alle wieder da..., grad, wenn ich mich ans Bin-Allein-Lotterleben gewöhnt habe."

    Genau so ist es bei mir auch. Mir geht es sogar immer ein zwei Tage vor dem Abschied schlechter. Ab Tag drei ist's dann schön. Ich hab aber schon Angst, dass es ab Tag sieben oder acht wieder schlimmer wird...
    Aber das liegt dann wahrscheinlich sehr an mir selbst und wie ich damit umgehe...

Hallo


Ja ich war mehrfach 2 Wochen alleine als mein Mann auf Lehrgang war.
Er kam zwar am Fr um 22 Uhr bis Sonntag 0 Uhr nach Hause aber ansonsten war ich alleine.

Wir waren damals beim 1. Mal grade umgezogen. Ich hatte weder Freunde noch kannte ich die Nachbarn.

Naja ich bin gern alleine. Damals hatten wir aber keine Kinder und beim letzten Lehrgang war ich schwanger.
Ich kannte dieses gewusel noch nicht.
Mein Mann war ja sonst von 6- 17 Uhr außer Haus gewesen und in dem Zeitraum war uch immer alleine.


Meine großen waren grade 10 Tage weg. Die kleine davon 2. Es fehlt was.
Aber ich hätte auch noch die restlichen 8 Tage alleine sein können.
Endlich mal auf niemanden Rücksicht nehmen müssen und nur auf seine eigenen Bedürfnisse zu hören.
Herrlich.

Wäre ich 14 Tage komplett alleine und müsste nicht arbeiten würd ich tv gucken. Ausschlafen. Mal warmes Essen essen. Jeden Tag genüsslich 2 Std baden 🤣
Und rumwerkeln wie es mir beliebt.
Bei mecces frühstücken gehen. In Ruhe durch die Bücherei schlendern und mich mit meinen leihgaben aufs sofa lümmeln.
Und ich würde mal wieder ausgiebig zocken.

Was ich in den 14 Tagen definitiv nicht tun würde:
Bügeln
Täglich putzen
Mich in irgendeiner Weise abhetzen

Ach das wäre herrlich. Ich hätte kaum wäsche zu waschen. Kaum zu saugen. Kann Sachen kochen die auch nur mir schmecken und wenn ich um 21 Uhr hoch auf Kino hätte würde ich fahren und mir 3 eimer Popcorn kaufen.

Genieß die 14 Tage wer weiß wann du mal wieder sooo viel Freiraum hast.
Das du natürlich vorher eine OP hast ist etwas blöd.

Was heißt denn kurz vorher?

Wie dem auch sei wenn du noch nicht so fit bist dann genieß erstrecht die Ruhe und erhol dich gut. Um so schneller bist du wieder auf den Beinen und hast Spaß mit den Kids wenn sie zurück sind.


Alles gute und wundervolle 14 Tage Mama Urlaub.
LG

Hab ich ab nächste Woche auch. Nur die Tiere und ich. Arbeiten muss ich trotzdem, aber von zuhause aus, also auch ohne soziale Kontakte.
Ich hatte schon überlegt, ob ich meine Freundin hier her einlade, aber dann hab ich mir gedacht "och nö, kein Bock" - einen Tagesausflug machen wir, dazu nehme ich meinen besten Freund mit, ansonsten habe ich hier schon zwei Bücher liegen, will hoffentlich Sonne tanken, ins Fitnessstudio und das Bad und Schlafzimmer - inkl. Männerklamotten - neu sortieren - dazu viel laute Musik, alle meine Lieblingsspeisen und ich werde es geniessen ohne Ende.

Falls Dir doch zu fad wird: Schwimmbad, am besten Kleinkinderbereich, Einkaufszentrum am Samstag Mittag und dergleichen mehr - das kuriert sofort wieder.

  • (18) 11.06.19 - 16:32

    Ah und noch ein Geheimtipp: Leute bei Ikea beobachten - am Eingang/Restaurant und dann unten in den Bistro-Bereich setzen und gucken, in welcher desolaten Verfassung die Paare und Familien da wieder raus kommen - geniessen, Eis essen, schmunzeln und freuen.

Hallo,

ich habe meine Familie auch gerne um mich herum, aber ich bin jetzt mal direkt:

Zwei Wochen mal absolute Me-Time wäre aktuell schon himmlisch.

Mein Haus wäre SAUBER, es würde nicht dauernd Spielkram vom OG ins EG gezogen und verstreut werden. Meine Couch wäre mal schön und nicht immer alles verdrückt und zerwühlt, Kissen am Boden, Spielkram usw drauf verteilt.

Es wären keine dreckigen Schuhabdrücke im Haus, es würden kein Zeug rumflacken, Schubladen werden nicht aufgerissen, nach irgendwas durchwühlt und dann offengelassen.

Ich könnte morgens auch mal länger schlafen, ohne dass die beiden sich in der Wolle haben, mein Mann irgendwas im Schrank rumwühlt oder einer um 6 Uhr morgens am Bett steht und jammert, dass er das Nutellaglas nicht aufkriegt.

Das nervtötende Gezanke wegen Kleinigkeiten oder dass sich dauernd einer ungerecht behandelt fühlt (Hey, die darf immer zuerst!! Hey der hat zwei Pommes am Teller mehr als ich!!! - untermalt von trotzigem Geheule) wäre mal weg.

Ich könnte in der Badewanne mit einem Glas Rotwein und dem iPad halb verschimmeln, ohne dass jemand an der Tür rüttelt und JETZT! HIER! SOFORT! ins Bad muss, weil zu faul um ins EG aufs Klo zu gehen.

Ich könnte Dinge kochen, die MIR schmecken, ohne dass jemand mit "ÄÄÄÄÄÄÄÄÄH" da am Tisch rumzickt.

Ich müsste auch nicht kochen, wenn ich keinen Bock habe, sondern könnte mir mal was bestellen oder mit einer Freundin abends auswärts essen.

Ich könnte mal wieder in die Stadt gehen ohne Anhang - ohne Gemaule, Genöle, Gezicke und könnte meinetwegen 20 Paar Jeans und 50 Paar Schuhe anprobieren und gemütlich durch die Läden schlendern, ohne dass da dauernd "Mooooooaaaaah, Maaaamaaaaaaa!" gemeckert wird oder ich ein kletterndes Kind irgendwo runterpflücken müsste.

Ich könnte in Ruhe in ein Schwimmbad oder eine Therme gehen und mich entspannen, ohne dass ich dauernd auf den Nachwuchs aufpassen muss.

Ich könnte ins Kino gehen oder ins Museum und mir anschauen, worauf ICH Lust habe, ohne dass da jemand bocklos rummault.

Ich könnte im Haus oder Garten nach Herzenslust wurschteln, ohne dass mir da jemand im Weg rumsteht, dreinredet, mir mit anderen "To-Dos" kommt oder was über den Haufen wirft.

Ich hätte die absolute Regie über die Fernbedienung und den Kühlschrank - keine kleinen bösen Überraschungen, dass da z.B. irgendwas drin war auf das ich mich abends mal richtig freue und dann hat es tagsüber jemand rausgenommen und verdrückt.

Ich wäre sogar so weit, dass ich Gerümpel von meinem Mann im Keller und der Garage entsorge.


Und last but not least - ich würde mich umso mehr auf meine Familie freuen, wenn sie wieder zurückkommt.
Man kann ja auch während der Zeit telefonieren, Skype, Facetime.

Aber diese kleine Auszeit würde ich schon genießen.

LG

Probemonat für Netflix & Co abschließen.
Ins Cafe oder Eisdiele setzen und Leute beobachten
Shoppen
Einfach ins Auto setzen und losfahren, ohne Ziel. Anhalten wo es interessant aussieht und ggf. dort ins Cafe setzen
Steuererklärung machen ;-p
Eine Sprache lernen
Einfach in den Tag hinein leben

Ist doch super und total einmalig! Du kannst dich bemehmen wie mit 16 und einen auf "sturmfreie Bude" machen. Mir würden 1000 Dinge einfallen, die ich ungestört mal tun würde :) Da wird dir doch was einfallen, oder?

Ich gucke gerade auf Netflix die Serie zu “Salz, Fett, Säure, Hitze“ und habe jedes Mal danach tierisch Hunger und tierisch Bock, die Sachen nachzukochen. Wäre ich allein zuhause, würde ich mir morgens eine Folge angucken, dann die Zutaten kaufen ubs gegen Abend kochen und mich dann mit dem Essen und Kerzenschein und einem Glas Wein hinsetzen und genießen. In Ruhe.
Ich würde lesen, lesen, lesen, ins Kino gehen, Serien gucken, Filme gucken. Schlafen und Wachen in einem mir genehmen Rhythmus.
Ich würde Musik hören, laut, und dazu durch die Küche tanzen.
Ich würde meditieren, telefonieren und maniküren.... hach.

Zwischendurch würde ich mal an den Wäschestücken meiner Lieben schnüffeln und mir vielleicht das Kuscheltier des Sohns rüberholen, sie vermissen und es genießen, dass ic h sie so vermisse und dann würde ich nach zwei Wochen wie der Phoenix aus der Asche vor ihnen stehen und mich wie Bolle freuen, dass sie wieder da sind.

Top Diskussionen anzeigen