Am Wochenende oft alleine mit Kind

    • (1) 13.06.19 - 18:36
      WemGehtsAuchSo

      Hallo,
      Mein Mann arbeitet momentan sehr viel und oft auch am Wochenende. Unter der Woche stört es mich nicht sehr, aber am Wochenende Trau ich mich kaum jemanden zu fragen, so dass ich dann mit meinem Kind allein bin.
      Geht es jemanden ähnlich und wie geht ihr damit um?

      • Wieso traust du dich nicht, wen was zu fragen? Haben alle deine Freunde unter der Woche frei, sodass ihr euch da treffen könnt?

        Bei einigen ist Sonntag Familientag. Aber Samstag haben doch viele frei und doch eher Zeit als nach 17h gestresst aus der Büro.


        lg lene, die nur alle 6 Wochenenden ihren Mann zu Hause hat.

        • (3) 13.06.19 - 19:55

          Alle sind eben in einer Beziehung und keiner der Männer muss Samstag arbeiten. Vielleicht ist such der Grund, dass mich die anderen dafür bemitleiden. Geh ich zum Beispiel in den Zoo dann sehe ich nur Familien :-(

          • Also wenn ich immer nur was unternehme, wenn mein Mann zu Hause ist und mitkann, wäre ich bei vielen Familienfeiern nicht gewesen.

            Ich glaube, wir waren grad mal ein halbes Jahr zusammen, da hat er Überstunden bekommen und konnte vom Nachtdienst nicht heim. Ich bin dann alleine zur 50er Feier meiner Schwiegermutter. 🤣

            Jetzt mit Baby wäre es natürlich einfacher und angenehmer, wenn wir zu zweit sind. Allein achon bis man sich und das Kind fertig gemacht hat. Aber wenn ich schon alles am Vortag so weit es geht herrichte, bin ich auch ratzfatz fertig.

            Hast du das Gefühl, deine Freunde wollen nur mit dir und Baby ohne Mann nix unternehmen?

            lg lene

      Ich seh meinen Freund auch nur selten an den Wochenenden. Durch den Schichtdienst verschiebt sich das immer.
      Wir sind aber viel mit den hunden unterwegs und mit der Oma.

      Ich versuche einmal im Monat meine Freundin zu besuchen.

    • Mit meinem Wochenendausgeh- Appetit konnte schon zu kinderlosen Zeiten keiner meiner Partner mithalten. ;-) Ich bin es also irgendwie schon immer gewöhnt, am WE öfter mal selbstständig zu sein.

      Und mein Mann arbeitet auch viel. Ich genieße dann, dass ich und die Kinder tun und lassen können was und wann wir wollen. Wir werfen uns ins Auto und machen coole Ausflüge oder planschen den ganzen Tag im Spassbad rum. Andere Leute brauche ich nicht, hab in der Woche genug Trubel und Verabredungen. ;-)

      Und abends ist der Papa ja dann da und hat schon gekocht und guckt mit uns den Familienfilm. ;-)

    Hallo
    Mich würde das auch arg belasten.
    Wichtig ist, dass du deine Scheu überwindest. Versuch weiter Kontakt zu erwachsenen aufzunehmen. Vielleicht kannst du durch kinderturnen oder irgendeinen anderen Verein Leute kennenlernen.
    Auf jeden Fall: Geh unter Leute und igel dich nicht ein!

    (10) 13.06.19 - 20:09

    Mein Mann ist bei der Polizei, dazu noch bei einer Spezialeinheit. Wenn wir Glück haben, haben wir einen gemeinsamen Samstag und einen gemeinsamen Sonntag im Monat... natürlich nicht an einem Wochenende.
    Ich kann dir nur raten, wenn du dich nicht mit Freunden treffen willst/kannst, auch dir ein schönes Hobby, das du mit Kind ausüben kannst.

    Liebe Grüße

    • Ich weiß nicht, ob sich die TE dessen nicht bewusst war, dass ihr Mann viel weg ist oder ob es mal anders war. Ich kann sie insofern verstehen, dass es auch nicht mein Ding gewesen wäre, so eine Beziehung zu führen, ich der ich relativ oft allein gewesen wäre - insbesondere mit Kindern.

      Ich hätte von vornherein nie mit jemandem Kinder bekommen, der solche Arbeitszeiten hat - hört sich krass an, ist so aber gar nicht gemeint - jeder entscheidet so etwas für sich selbst. Hier ist eher die Frage, war es vorher klar, dass die Arbeitszeiten so sind oder hat sich das im Laufe der Beziehung geändert.

      Ich habe gerade ein ähnliches "Problem", ich bin gern allein, dann aber richtig. Im Moment ist es so, dass ich eine relativ frische Beziehung habe, in der mein Partner sehr häufig arbeitstechnisch weg ist (selbstständig), sich dazu aber noch viele andere Dinge an Land zieht, die dann auch noch Zeit erfordern - ich mag ihn wirklich doll, aber ob das auf diese Art und Weise Bestand hat - keine Ahnung. Angesprochen habe ich es mehrfach, aber eher so, dass dies nicht meine Art zu leben wäre und niemand sich für mich verbiegen müsse. Wir haben aber auch keine Kinder zusammen, die Zeit ist vorbei ;-).

      • Das sehe ich auch so. Für mich wäre es auch nichts, nur einmal im Monat ein bis zwei freie Tage gemeinsam zu haben und ansonsten viel mit Kindern allein zu sein. Unter diesen Umständen hätte ich auch keine Kinder mit meinem Freund bekommen.

        • Aber darum geht's doch hier gar nicht!

          Schließlich hat die TS weder eine Zeitmaschine, noch möchtest du ihr vermutlich deinen Mann als Ersatz anbieten. ;-)

          • 😂 Neeee den behalte ich lieber selbst. 😜

            Aber du hast Recht, so gesehen war meine Antwort nicht wirklich hilfreich für die TE. Anscheinend war es so auch weder von ihr noch vom Mann geplant, dass sie viel Zeit allein mit den Kindern hat.
            Ich hoffe für sie, dass sich das bald wieder ändert und sie die Zwischenzeit mit Hilfe der Tipps hier überbrücken kann. ☺️

      (15) 13.06.19 - 21:19

      Die Überstunden sind von Firmenseite angeordnet worden. Nach der Geburt hat er die Arbeit gewechselt und eigentlich hat es sich so angehört als wären die Arbeitszeiten klar geregelt, Freitag Nachmittag Feierabend und Wochenende frei. Das war auch meine Bedingung, dass er am Wochenende nicht mehr arbeiten muss.

      • Sollte so etwas für eine begrenzte Zeit sein, kann ich das nachvollziehen, manchmal gibts halt Engpässe oder Projekte, die fertig werden müssen. Dauerhaft würde ich das nicht akzeptieren. Ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung, ich bin/war bei so etwas relativ rigoros, bin nie so das ausgeprägte Muttertier gewesen, eher so der Typ, jeder die Hälfte von allem.

Da habt ihr viel Wochenende, mein Mann hat alle 6 Wochen Fr-So frei.

Da ich aber eigentlich im Spital arbeite, passt das so mit den Schichten. Wenn ich Mo bis Fr arbeiten würde nur, müsste ich mir Urlaub für den Monatseinkauf nehmen (was in meinem alten Job der Fall war).


lg lene

Nicht soviel jammern, rausgehen. In der Zeitung schauen, wo was los ist, Kind einpacken und hingehen. Sich zu jungen Leuten dazusetzen und gut.
Ich war viele Jahre viele Sommerwochenenden alleine, weil mein Mann ein Saisongewerbe hatte, welches ihm sehr am Herzen lag.
Nur zuhause sitzen und Nase hängenlassen hilft Dir leider nicht. LG Moni

  • Ich finde es in solchen Fällen nur wichtig, vorher klare Verhältnisse zu haben. Lasse ich mich sehenden Auges auf so etwas ein, weil ich unbedingt und unter allen Umständen Kinder möchte und/oder mir der Partner als Versorger reicht, hast du natürlich Recht und es ist auch nichts dagegen einzuwenden, sich (und die Kinder) auch mal allein zu beschäftigen.

    Anders sieht es aus, wenn sich die Situation zur Laufzeit ändert oder der Partner sich aus der Verantwortung stiehlt, in dem er immer mehr arbeitet. Das ist dann doof (finde ich).

    • (20) 13.06.19 - 21:21

      Mein Mann ist nicht der Versorger, ich arbeite auch und könnte problemlos für mein Kind und mich sorgen.

      • Die Antwort ging auch nur bedingt an dich. Was ich meinte ist, dass es günstig ist, wenn bestimmte Dinge vorher geklärt werden. Manche kann man nicht vorher klären und manche ändern sich auch aus diesen oder jenen Gründen.

        Für mich wäre ein Versorgermodell nie in Frage gekommen, genauso wenig wie ein Partner, der selten anwesend ist. Wenn man einen solchen aber hat und dann zusammen Kinder bekommt - dann siehe Frühchenomas Kommentar. Ist dem nicht so und der Partner entzieht sich (wenn Kinder da sind) einfach durch Hobbys oder mehr oder länger arbeiten, dann sehe ich die Dinge anders - das meinte ich.

    Ja, da gebe ich Dir schon recht. Aber einiges kann man auch nicht voraussehen/ vorausplanen, was in einer Beziehung so alles kommt, beruflich wie privat.
    Nicht alle Männer wollen sich gleich aus der Verantwortung stehlen, wenn berufliche Veränderungen auf sie zukommen, die zeitraubender, aber vielleicht auch finanziell lukrativer sind.
    Ich hab es beim Bund x mal erlebt. Die Ehefrauen waren zwar entsetzt, wenn ihr Mann ein paar Monate in den Auslandseinsatz ging - aber das gute Geld dafür war schon willkommen. Die meisten Frauen wussten schnell, was sie damit kaufen wollten.
    Ich wusste im voraus, dass mein Mann einen Sommerjob hat, den er unwahrscheinlich liebte, was ich voll verstand, da ich dadurch auch unendlich viele interessante Leute kennenlernte. Zudem bin ich ein Mensch, der sich sehr gut alleine, auch mit meinen Kindern damals, beschäftigen kann. Ich weiß, dass das nicht jeder kann.
    Wir wissen nicht, warum der Mann der TE mehr arbeitet...darum ist es schwierig, zu urteilen. Aber es ist nie ein Fehler, sich auch alleine beschäftigen zu können;-) und sich nicht nur herumzulangweilen. LG Moni

    • Ich gebe dir in allem recht und Verallgemeinerungen in Form von "alle Männer sind so oder typisch Frau etc." kann ich sowieso nicht leiden und gibt's ja auch nicht. Sich allein beschäftigen zu können ist wichtig, sehe ich genauso - und du schreibst ja selbst, dass du den Sommerjob kanntest - da dann rumzunölen fände ich auch nicht gut.

      Ich bin ganz gern allein, aber wenn eine Partnerschaft so aussehen würde, dass einer fast nie da ist, weil er dauernd arbeitet, dann wäre das nichts für MICH, egal, ob dabei viel Geld rumkommen würde. Aber das kann jeder halten wie er möchte.

      Ich würde nicht erwarten, dass sich jemand für mich ändert, wenn er diese Änderung nicht wollte - so wie du deinem Mann nicht den Sommerjob madig geredet hast. Ich muss aber, um so tolerant sein zu können auch vorher abschätzen, ob so eine Art zu Leben (Mann bei der Bundeswehr beispielsweise) überhaupt meine Art ist, wenn ich mich nämlich blauäugig darauf verlasse, dass der andere sich schon "anpassen" wird oder im Fall BW er nie auf Auslandseinsätze muss, endet das oft im Frust, wenn es dann nämlich nicht eintritt.

      Das war zwar jetzt etwas offtopic, ich wollte es nur nochmal versuchen rüberzubringen :-). Und die TE schrieb ja, dass es bei ihrem Mann erst später so kam mit der Arbeit, trifft auf sie also sowieso nicht zu.

(24) 13.06.19 - 21:04

Mein Freund arbeitet Samstags, und sonntags ist für seine Hobbys reserviert, da kommt er meist ca. 20:30 nach Hause.
Meine Kinder sind nur nur jedes zweite Wochenende hier (sind nicht seine), dann mache ich mit ihnen Ausflüge oder halt lernen, spielen, was man so macht.
Mit meinem Freund habe ich diese Jahr (!) nur einen freien Nachmittag verbracht. Wie ich damit zurecht komme: nicht gut. Ich habe nicht das Gefühl dass ich auf seiner Prioritätenliste besonders weit oben stehe.
Am liebsten würde ich die Beziehung beenden, leider kann ich mir die Wohnung nicht alleine leisten und müste dann wieder zu meiner Mutter ziehen oder sämtlichen Luxus aufgeben. Das Problem ist halt, dass die Kinder hier auch Platz brauchen, da ich aber jeden Monat 900 Euro Kindesunterhalt zahlen muss eigentlich nur eine kleine Singlewohnung drin wäre. Das hatte ich vorher versucht, da schlief der Große auf der Couch im Wohnzimmer und die Kleine bei mir im Bett. Inzwischen sind die beiden aber fast 13 und 12, das geht einfach irgendwann nicht mehr. die wollen (und sollen) an den Wochenenden und in den Ferien auch mal die Zimmertür zu machen können.
Und da wir nicht streiten so lange ich mich nicht beschwere mache ich halt noch eine Weile weiter.

Ich kann dich sehr gut verstehen!
Mein Mann arbeitet auch oft am Wochenende -er macht dann 24 Std Dienste.
Ich frage auch ungern andere ob sie Zeit haben, da ich mich nicht aufdrängen möchte.
Wenn mein Mann am Wochenende frei hat genießen wir auch am liebsten die Zeit zu dritt oder machen Familienbesuche.
So sieht es halt auch bei den anderen aus! Man will sich erholen und schöne Sachen mit der Familie machen.

„Zum Glück“ hab ich eine Freundin, deren Mann leider ein Ar... ist.
Er hat nie Lust was mit Frau und Kind zu machen und setzt sich lieber schon mittags mit nem Bier vor die Playstation, schaut Fußball oder liegt bis in die Puppen im Bett 🙄
Sie kommt dann oft mit ihrer Tochter schon zum Frühstück und wir dann den ganzen Tag gemeinsam.

Wie du siehst: sei froh, dass dein Mann am Wochenende arbeitet und nicht wie ein 16 Jähriger mit Null Bock Einstellung auf der Couch hockt! 😉

Vielleicht findest du ja auch jemanden mit einem Vollidioten als Mann oder Alleinerziehende!

Top Diskussionen anzeigen