Umzug andere Stadt...

Hallo ihr lieben,
meine Tochter ( 3 1/2) , mein Partner und ich wohnen zurzeit in Berlin und spielen mit den Gedanken in eine Kleinstadt "Dorf" zu ziehen.
In Berlin finden wir es nicht mehr schön es wird immer dreckiger und voller. Der Gedanke das meine Tochter dort in die Schule muss gefällt mir nicht wenn man mit bekommt wie die Kinder untereinander sind.

Ist jemand von euch schon mal aus einer Großstadt in ein Dorf gezogen ? Wir war es für euch ?
Ich würde mich über Erfahrungen freuen

Mit sehr kleinen Kindern: herrlich.
Mit Teenagern: never ever! Es muss ja nicht Großstadt sein, aber eine mittelgroße Stadt mit Kino, Bücherei, bissl Shoppen in Radentfernung ist schon sehr schön :-).
Dorf: Einmal gehabt, nicht wieder!
Grüsse

Meine Tochter ist 3 Jahre alt. Wir würden von Berlin 600 km weit weg ziehen. Köln ist mit dem Auto eine Stunde entfernt und in 15min Entfernung gibt es auch Läden aber für action und Unternehmungen fährt man halt länger

Wäre mir zu weit draußen....in 15 min gibt es "Läden"? Klingt zwar mir Kleinkind völlig okay, mit Teenager aber furchtbar! Ich würde eine Kleinstadt wählen oder eine mittelgroße Stadt.
Wie ihr euch auch entscheidet: Alles Gute!

weitere Kommentare laden

Ich habe lange in Hamburg gelebt und wohne nun auf dem Dorf. 200m hinter der Stadtgrenze. 1200m bis zu U-Bahn. ich würde es immer wieder machen.

Danke schön :)

Ein Dorfleben ist für Kinder einfach wunderschön. Wir wohnen in einer Kleinstadt - das Dorf wo ich groß geworden bin war 8km von der Stadt entfernt. Die nächste große Stadt ebenfalls eine Stunde.
Ich habe es geliebt, als Kind hatte ich unglaublich viele Freiheiten, weil mich im Dorf auch eben alle kannten und jeder auf jeden acht gegeben hat.
Ich musste nicht sonderlich auf den Verkehr aufpassen, weil fast nie Autos kamen. Es war eine wunderschöne unbeschwerte Kindheit.

Als Teenie war's dann für mich auch okay - ich hatte ein Rad und wie gesagt 8km bis ich in der Stadt war. Da gab's dann auch 1-2läden wo man gut feiern gehen könnte und eine sehr große disco war mit dem Auto ca. 20 Minuten entfernt - da haben wir n Bus oder Taxi hingenommen. Das war auch eine gute Zeit.
In dieser Zeit hab ich mir natürlich ab und zu gewünscht ein Großstadtkind zu sein, wo ein bisschen mehr los ist. Aber auch da war ich eigentlich immer sehr glücklich 😃
Ich bin hier wohnen geblieben, in ein Dorf etwas näher an der Stadt gezogen, aber eben immer noch abgelegen und bekomme nun selbst ein Kind und freu mich schon drauf. 😊

Wir haben Freunde und Familie in Berlin also würde sie das leben auch kennen. Danke für deine Antwort

Ich war 16, als wir von der Großstadt ins 300 km entfernte Dorf gezogen sind. Es war furchtbar! Nach 2 Jahren, also mit 18, bin ich wieder zurückgezogen!

Heute leben wir in einer Kleinstadt. Alles sehr grün, viele schöne Spielplätze, der Wald ist quasi direkt vor der Tür, in die Stadt laufen wir 10 Minuten zu Fuß, dort gibt es eine süße kleine Fußgängerzone mit verschiedenen Geschäften. 2x wöchentlich ist Wochenmarkt. Läden des täglichen Bedarfs (Aldi, Lidl, Rewe, Penny, Getränkemarkt,...) und Bäckereien haben wir alle in unmittelbarer Nähe, sind also fussläufig zu erreichen. In der Stadt finden das ganze Jahr über sehr viele unterschiedliche Veranstaltungen statt. Das lockt viele Besucher aus der Umgebung an. Tote Hose herrscht hier also nicht.
Die nächsten Großstädte erreichen wir mit dem Auto in 10-20 Minuten.
Wir lieben es hier und möchten gar nicht mehr wo anders hin.
Ich kann dir nur raten, wenn dann in naher Zukunft umzuziehen! Nicht mehr allzu lange warten.
Für Kinder ist das Leben auf dem Land eig immer toll! Meine kleinen Geschwister zumindest haben es geliebt. Mittlerweile wohnen sie jedoch auch alle in Großstädten, weil die Ausbildungs- und Studiumsmöglichkeiten auf dem Land ja doch recht beschränkt sind. Vielleicht ergibt sich bei euch in den nächsten Jahren die Möglichkeit, doch noch etwas weiter „ans Geschehen“ ziehen zu können, zumindest wenn ihr Interesse daran habt.
Das ihr aus Berlin weg wollt, kann ich übrigens voll und ganz verstehen!
LG

Also wenn alles klappt könnten wir sogar in zwei Monaten umziehen 🤣
Naja mein Freund sagt es ist eine Kleinstadt für mich ist es dorf.
In der gibt es lidl, aldi , rewe, Kaufland, kik usw. aber man fährt mit dem Auto 10 Minuten und es gibt nicht so viel Auswahl wie in Berlin.
Es hört sich vielleicht etwas verwöhnt ab aber ich kenne es halt nicht anders als in berlin 🙈

Hey, also ich bin zwar direkt umgekehrt umgezogen..
Ich habe in Brandenburg (in einer Kleinstadt) gelebt, dort war es sehr sehr ätzend (fand ich).. da die Bus-Verbindungen sehr blöde sind.
Für Kleinkinder jedoch ist es wunderschön und man hat viel viel Natur.
- die Stadt wo ich her komme würde ich nicht empfehlen, weil es nicht viel bis garnichts für Kleinkinder gibt .. Kino ist nicht super, Läden sind eigentlich nur im Stadtkern vertreten..

Ich würde selber gerne nach Wildau oder allgemein Rand-Berlin ziehen wollen, da man immer schnell in der Stadt ist und es hier ja eh viel zu erleben gibt

Hallo, ich bin damals aus der Stadt aufs Land. Als mein großer dann in die Schule kam sind wir in eine Stadt ,250.000 Einwohner, gezogen. Mittlerweile ist das 9 Jahre her und war eine gute Entscheidung. Er ist völlig frei, kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin, ich fahre ihn nie irgendwo hin. Wir haben noch 2 Kindern. Wenn die aus dem Haus sind, ziehen wir wieder etwas ländlicher. An manchen Tagen erdrückt mich die Stadt. Überall Häuser, Menschen, Autos. Wir fahren mindestens zweimal im Jahr ans Meer oder in den Harz. Mal raus. So kann ich es aushalten. Ländlich mit den Kids wäre für mich keine Option. Berlin allerdings auch nicht 😃.

Ich zog vor über 25 Jahren mit meinen damaligen Freund und jetzigen Mann von Hamburg in ein "großes Dorf" südlich 15 km zur Stadgrenze. Wir bereuen es nicht, es besteht zwar eine eher mäßige Anbindung mit ÖPNV. Aber man kommt morgens und abends alle 30 bis 60 Minuten da weg. Dazwischen alle 2 Stunden. Bei uns gibt es einen riesigen EDEKA-Markt fussläufig ebenso Arzt, Post, Grundschule und noch einige andere Sachen. Zur weiterführenden Schulen fahren extra Schulbusse. Der nächste Aldi Lidl etc.ist 6 Kilometer von uns entfernt. Auto brauch man schon. Das Kinder gefahren werden müssen, kommt darauf an. Bei uns ja wegen Therapien der Kinder und Schwimmen. Da ging es Richtung Hamburg. Als mein Großer so 15 Jahre wurde machte er seinen Mofaführerschein. Da unsere Schulbusse immer überbelegt waren. am schlimmsten war die Rücktour nach Hause. Kam schon mal vor, dass er nicht mitkam. Dauernd von der Schule abholen ging nicht, weil mein Mann und ich arbeiten gingen. Und fuhr ab da mit dem Mofa zuerst zur Schule und dann zum Ausbildungsplatz. Später 125 ccm-, A2 und Autoführerschein.

Also in allertiefste Dorf ohne jegliche Einkaufsladen, Arzt, Post, Anbindung an den ÖPNV wäre für mich ein absolutes No-Go. Wenn du Kinder hast, darfst du sie überall hinfahren. Das macht sie nicht gerade selbständig mobil. Auf jedenfall brauch man einen Zweitwagen. Und für Teenager ist so etwas langweilig und Öde. Und wenn man mal alt ist, dann Prost Mahlzeit, wie komme ich von A nach B, wenn ich nicht mehr fahren kann. Ganz ehrlich, wenn ich alt wäre würde wieder an die Stadtgrenze ziehen. Da ist alles auf einen Haufen.

LG Hinzwife

Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich wohne in einer mittelgrossen Stadt mit sehr guter Kinderbetreuung. Die Bekannten die weiter doerflich wohnen, haben bei weitem nicht so eine Betreuung. Da tritt halt ein Elternteil beruflich immer kürzer. Wie arbeitet ihr? Passt das mit dem Dorf und den Gegebenheiten dort?

Die Kitas haben gute Öffnungszeiten mache sogar von 6-19:30 Uhr

Das hoert.sich doch schon.mal gut an. Wenn du.arbeitest, gibt es da auch.fuer dich einen super Job? Das waere mir noch.wichtig. vielleicht fuer dich auch

Wir sind von Berlin in ein Dorf nach BW gezogen. Unser Sohn ist hier geboren. Wir fühlen uns grundsätzlich wohl. Jedoch gibt es immer mal wieder Phasen, wo wir die Stadt und das Nachtleben vermissen. In Berlin pulsiert das Leben. Hier ist alles sehr ruhig. Das muss man halt mögen.😊