Überfordert und verunsichert Seite: 2

    • (27) 16.06.19 - 08:49

      Fühl dich gedrückt!

      So läuft das nun mal mit Kindern. Bei mir kommt in ein paar Wochen Nummer 2 und Nummer 1 ist immerhin schon 4. Trotzdem stell ich mich jetzt schon auf das ein, was du beschreibst. 😉

      Deine Kinder sind beide noch sehr klein, da ist Stress normal. Wenn du abends das Baby zum Papa gibst, ist das völlig in Ordnung. Der kann auch kuscheln und freut sich sicher auch über Exklusivzeit mit seinem Baby. Und du kannst dich ausruhen.

      Dass du dich nicht immer sofort um alle Bedürfnisse kümmern kannst, ist auch normal. Davon stirbt kein Kind. Wir sind so darauf getrimmt, dass wir bedürfnisorientiert erziehen, dass wir vergessen, dass es manchmal nicht funktioniert uns sofort zu kümmern. Du lässt ja weder dein Baby stundenlang hungern noch deine Große ewig weinen.

      Es ist wichtig, dass du dir immer auch kleine Inseln für dich suchst. Da reicht eine heiße Dusche ohne Kind an der Seite, mal ein Kaffee, wenn gerade kein Kind was will (bloß nicht die Zeit mit Haushalt füllen!).

      Und immer daran denken: in dem Moment glaubt man, es ist alles vorbei. Das Leben bleibt jetzt für immer so anstrengend und man wird nie wieder Zeit für sich haben. Aber es wird wieder anders!

      • (28) 16.06.19 - 12:27

        Das stimmt. Ich sage mir auch immer, dass es nurbesser werden kann. Das baut mich dann etwas auf. Die zeit mit meiner älteren fand ich auch oft mal anstrengend, aber alles machbar. Jetzt gerade ist das schlimmste auch noch nicht mal der haushalt oder so, sondern tatsächlich der emotionale druck den ich mir mache.

        Jedes ki.d soll sich geliebt und beachtet fühlen.

        • (29) 16.06.19 - 13:31

          Kann ich total nachvollziehen. Aber sei dir sicher, dass deine Kinder sich geliebt fühlen.

          Die Aufmerksamkeit muss man aufteilen, aber die Liebe wird zum Glück einfach mehr. :-)

    (30) 16.06.19 - 09:47

    Kenn ich. Wir haben Zwillinge, mittlerweile 17 Monate alt, und ich hab immer noch so "scheiße, was zuerst?" - Momente. Lerzten Donnerstag auf dem Markt haben sich eine Marktfrau und eine Kundin ausgiebigst darüber ausgelassen, dass sie ihre Kinder ja nie schreien lassen würden, während ich mit zwei brüllenden Kindern im Buggy dahinter stand und eigentlich nur eine Brezel kaufen wollte, damit wir den Weg nach Hause überstehen. Keine Ahnung, was die gedacht haben. Dass ich 10 kg wütendes Kind auf den Arm nehme, und dann die 12 kg ebenso wütendes Kind abschnalle und auch noch irgendwie hoch wuchte? Während beide strampeln wie wild? Nur einen rausnehmen war ja auch keine Option. Nicht für die schlauen Damen, und noch weniger für mich. Ich hab die Brezel dann an nem anderen Stand gekauft, und danach ging es dann.

    Also, vermutlich wird es noch häufiger Situationen geben, in denen Du einfach nzr weg willst. Und das schlimmste ist, dass Du Deinem eigenen Anspruch nicht gerecht wirst. Aber Du bist ein Mensch, der auch eigene Grenzen hat, die er beachten muss, Du vernachlässigt niemanden absichtlich, Du gibst Dein Bestes. Das wird (Dir) manchmal nicht genug sein, aber es wird ziemlich sicher ausreichen, dass Deine Kinder geistig gesunde, glückliche Menschen werden.

    • (31) 16.06.19 - 12:31

      Hut ab vor allen zwillingsmamas. Ich hab selbst ein zwillingsbruder und denke immer wieder, wie hat das meine mutter geschafft...

      Das fremde menschen immer die besten ratschläge haben kenn ich. Und am besten sind die, die es nicht direkt sagen, sondern so passiv wie du es beschreibst.

      Ganz toll auch, wenn mein kind angesprochen wird. “na, bist du nicht zu kalt angezogen....“ da könnte ich durchdrehen.

      Besonders die älteren Herren, die wahrscheinlich nie die Kindererziehung übernommen hatten haben super ideen 😂👍

(32) 16.06.19 - 10:20

Ohja! Hier genau die gleiche Situation. Große 23 Monate alt und Knirps 7 Wochen alt. Besonders die Situation mit der heraushängenden Brust kommt mir bekannt vor. *grins*

Also um ehrlich sein herrscht bei mir hier auch ganz oft das mega Chaos. Ganz schlimm ist es wenn die Große um halb 7 wach wird und der Kleine abends bis halb 11 getragen werden möchte. Den Haushalt kann ich kaum bis gar nicht machen und ich bin jemand der da echt ein Problem damit hat abends im Chaos ins Bett zu gehen.

Dann fängt der Kleine immer an zu schreien wenn wir essen. Also essen die anderen und ich schaue zu bzw lasse mich von meinem Mann füttern, wenn er da ist. Ich habe dafür wirklich keine Lösung. Ich glaube das einzige was wir brauchen ist Geduld mit uns und mit unseren Kids. Einfach akzeptieren dass es gerade so ist und dass wir auch mal eskalieren. Ich habe auch das Gefühl mit der großen nur zu schimpfen und es tut mir im Nachhinein auch leid.

Früher hat sie abends 3 Geschichten vorgelesen bekommen und jetzt gibt es an manchen Tagen nicht mal eine weil der kleine im Wohnzimmer alles zusammen schreit. Aber es dauert nicht mehr lange und wir sitzen zu dritt im Bett und es gibt das alte Abendritual. Es kommen sicher noch andere Zeiten auf uns zu.

  • (33) 16.06.19 - 12:33

    Ja, das mit dem essen ist bei mir gaaanz genauso. Als ob die warten bis man essen kann und dann anfangen zu schreien. Ich schlinge und stürtze das essen runter oder muss es mir wieder warm machen.

    Wahrscheinlich muss ich in vielen Situationen gelassener werden und immer einmal mehr durchatmen.

(34) 16.06.19 - 12:37

Hallo nochmal von mir.

Vielen dank für die vielen tollen antworten, euren geschichten, ratschläge und Anekdoten. Das hat mich wirklich aufgebaut und ich fühle mich verstanden.

Ich muss mir sicher mehr Zeit geben und etwas gelassener werden. Mehr reflektieren, dass es nicht so geht wie vorher und mir neue Strategien überlegen, wie ich mit zwei kindern über den tag komme.

Alles nicht so einfach. Vorallem die zweisamkeit fällt gerade komplett weg und so richtig wohl fühle ich mich noch nicht in meinem körper. Ich denke zu meiner schlechten stimmung kommt vieles zusammen gerade. Das meiste wird sich in paar Wochen wieder zurecht ruckeln... hoffentlich😊

  • (35) 16.06.19 - 23:13

    ...alles entspannt sehen! Ich trage noch immer meinen after-schwangerschafts-bauch vor mir her 🤣
    Und für intimitäten hatten mein Mann und ich erst sechs Monate nach der Geburt des ersten endlich mal wieder Zeit.... aber ich versichere dir, es wird besser, ab dem Zeitpunkt, wo das kleinere geschwisterchen robbt/krabbelt. Dann betüdeln sie sich gegenseitig oder heulen sich gegenseitig die Ohren zu.... 😂

    • (36) 17.06.19 - 07:58

      Ja und wenn ich mich erinnere geht das erste jahr so schnell rum. Ich hoffe nur, dass ich es ebenso auch genießen kann

      Ui. Pupsalarm hier. Bis später 😂

Top Diskussionen anzeigen