3.Kind

    • (1) 17.06.19 - 23:23

      Hallo,
      meine ├ťberschrift sagt ja schon worum es geht ­čśÇ.
      Ich ├╝berlege immer wieder pro und contra Argumente f├╝r ein 3.Kind. Naja so richtig pro und contra ist es eigentlich auch nicht. Aber ich mache mir viele Gedanken dar├╝ber. Ich w├╝nsche mir einfach noch ein Baby.
      Platz, Finanziell w├Ąre alles kein Problem behaupte ich. Wir haben ein gro├čes Haus, noch viele Sachen (eigentlich alle) von den beiden gro├čen (7 und fast 6Jahre alt). Der Abstand w├Ąre nat├╝rlich schon sehr gro├č zu meiner '' kleinen''(dann n├Ąchstes Jahr fast 7Jahre). Elternzeit k├Ânnte ich diesmal auch nur ein Jahr lang nehmen und unser Baby m├╝sste dann schon sehr fr├╝h zur Krippe/Tagesmutter 4Tage/Woche von ca halb 8bis 14:30Uhr. Das finde ich schon recht lang f├╝r so ein kleines Kind(meine beiden sind erst mit 2 Jahren in die Krippe bzw 3,5jahren in die Kita gekommen) ich w├╝rde das Baby nicht haben wollen um eine Auszeit von der Arbeit zu bekommen, ich mag meine Arbeit. Ich war einfach gerne Schwanger und hatte gerne ein Baby/Kleinkind. Oder hab ich Panik weil ich '' alt''werde? Naja so alt bin ich nicht. Ich werde 34. Das Thema macht mich verr├╝ckt. Ja noch eins oder lieber nicht. Nat├╝rlich kann man sich mit 2Kindern mehr leisten als mit 3en. Und wie w├╝rden wieder von vorne anfangen und auf einige Freiheiten verzichten. Aber damit h├Ątte ich keine Probleme. Meine beiden w├╝rden sich schon freuen ein Geschwisterchen zu bekommen (meine Tochter h├Ątte aber lieber ein Meerschweinchen ­čśů) Mein Herz schreit Ja und mein Verstand wei├č nicht was das richtige w├Ąre. Bl├Âd w├Ąre es schon ein Jahr nicht zu arbeiten, da wir einfach viel zu tun haben auf der Arbeit und es nicht einfach so aufgefangen werden kann. Aber sollte man darauf R├╝cksicht nehmen? Ich w├Ąre ja auch ein Jahr sp├Ąter wieder da, mit gleicher Stundenzahl wie jetzt. Wie habt ihr f├╝r euch die richtige Entscheidung getroffen /gefunden?
      Viele Gr├╝├če Feb12Jul13

      • Was sagt denn der potentielle Vater dazu, das w├Ąre doch am wichtigsten ­čśë. Wenn er nicht will hat sich das Thema ja eh schon erledigt.

        LG
        Visilo

        • Hi.
          Mein Mann ist nicht gegen ein 3.Kind. Ihm reichen allerdings auch 2 Kinder. Da wir beides haben Junge und M├Ądchen. Von daher es ist mehr oder weniger meine Entscheidung. Wenn mein Mann dagegen w├Ąre, ist es wohl logisch nicht weit dr├╝ber nachzudenken... Vg

      Hallo!

      Du schreibst kein Wort ├╝ber deinen Mann. Finde ich ein wenig seltsam. Rede offen mit deinem Partner dar├╝ber. Alleine kann man da nicht entscheiden.

      Gabi

    Ich finde es absolut in Ordnung, wenn man noch ein Kind will, ganz einfach, weil es klar ist, dass man auch das Leben bis hin zur Ausbildung seiner Kinder wuppen kann.

    Aber ein Kind zu wollen, weil man so gerne schwanger ist und man wieder ein s├╝├čes putziges Babylein haben will, finde ich ehrlich gesagt seltsam und wirklich in manchen F├Ąllen leicht panisch, weil man ├Ąlter wird und die Fruchtbarkeit zu versiegen droht. Liest man hier ja ├Âfter.....
    Du schreibst kein Wort ├╝ber Deinen Mann, auch das fehlt mir zur Ernsthaftigkeit des KINDERwunsches. Was sagt er?
    LG Moni

    • Hi.
      Es geh├Ârt dazu schwanger sein zu wollen, ein Baby /Kleinkind haben zu wollen, bis es ein Schulkind /Jugendlicher und dann ein Erwachsener wird. Das sind alles tolle Zeiten. Dir fehlt die Aussage von meinem Mann f├╝r die Ernsthaftigkeit meines Kinderwunsches? Es ist doch klar, wenn der eine Partner keine Kinder mehr m├Âchte das dann Schluss ist. Ich bin keine 16... Dann h├Ątte ich mir keine Gedanken dar├╝ber gemacht...vg

Wie schon vor mir bemerkt wurde, schreibst du nichts zu deinen Mann... Hat er dir die Entscheidung ├╝berlassen? Oder habt ihr noch gar nicht wirklich dar├╝ber gesprochen?

Von meinem Arbeitsplatz w├╝rde ich so eine Entscheidung nicht abh├Ąngig machen. Da muss man ein gewisses Ma├č an Egoismus hervorbringen, Familie geht vor Arbeit, finde ich.

Die Entscheidung noch ein 3. Kind zu bekommen, kann dir hier aber niemand abnehmen. Das musst du mit deinem Mann besprechen und abw├Ągen. Nur weil du gern schwanger warst und gerade Lust auf ein Baby hast, finde ich als Gr├╝nde etwas wenig.
Aber wenn ihr nicht mehr braucht, ist es doch ok. Dann legt los ­čśë­čśů

"Ich war einfach gerne Schwanger und hatte gerne ein Baby/Kleinkind."

Das sagt schon alles eigentlich. Du m├Âchtest schwanger sein und ein Baby/Kleinkind. Aber m├Âchtest du auch 3 Schulkinder, 3 Teenager, euch aufteilen, 3 x Ausbildung/Studium bezahlen usw.usf.? Diese ├ťberlegungen w├╝rde ich schon mit einbeziehen.

4 Tage/ Woche 6 Std. t├Ąglich Krippe/TM f├╝r so ein kleines Kind- das w├Ąre f├╝r mich pers├Ânlich ein No Go.

Meine Kids sind jetzt 14, 12 & 5 - du siehst, wir haben es nach reiflicher ├ťberlegung gewagt und es ist toll :-).

VG

  • Hi.
    Es werden alle Lebensabschnitte toll sein. Nat├╝rlich mit h├Âhen und tiefen. Meine Kinder sind fast 6 und 7Jahre alt,
    daher kann ich nicht sagen wie es ist ein jugendliches Kind zu haben. Aber da w├Ąchst man rein. Wie gesagt finanziell ist es kein Problem. Platz haben wir ebenfalls . Vg

    (11) 19.06.19 - 08:26

    Sehe ich auch so. Ich h├Ątte meine nie im Leben so fr├╝h fremdbetreuen lassen.

    Gabi

Hey!
Also, wir erwarten in den n├Ąchsten Wochen unser 3. Kind. Die "Gro├čen" werden im Sp├Ątsommer 5 und 7. Im Gegensatz zu dir freue ich mich nicht besonders auf die Babyzeit. Mich reizt der neue Mensch vor allem ab dem 2./3. Geburtstag bzw. die Auseinandersetzungen dann, seine Ideen, sein Charakter etc. Ich bin nicht so der pure Versorgungstyp. Deshalb finde ich es auch nicht schlimm, dass meine Kids immer so kurz nach dem ersten Geburtstag in die Betreuung mussten. Ich bin daf├╝r in den ersten Schuljahren mittags zu Hause und habe Ruhe und Zeit, die Hausaufgaben/ Freizeit zu begleiten. Wir k├Ânnen aber, wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, auch alle 3 inkl. Ausbildung/ Studium finanzieren (wenn auch nicht jeder Luxus mitgenommen werden kann) und wollten beide ein 3. Kind - also auch mein Mann.
Ich bin bei de Geburt 38. Das finde ich sehr schade, aber aufgrund von Fehlgeburten ging es leider nicht fr├╝her. Vom Job w├╝rde ich das nicht abh├Ąngig machen.
Was sagt denn dein Mann???

  • Hi. Mein Mann ist nicht gegen ein 3.Kind. Ihm reichen aber auch unsere beiden. Von daher ist es eher meine Entscheidung und mein Mann w├Ąre damit einverstanden. Finanziell w├Ąre es auch kein Problem. Verzichten m├╝ssen wir nicht. Man w├╝rde einfach anders planen. Ich finde wir h├Ątten eine Bereicherung. Ein neues Familienmitglied. Ein neues kleines Leben was sicg freuen d├╝rfte auf die Welt zu kommen mit 2 tollen Geschwistern. Vg

    • So wie es klingt, hast du doch schon eine Entscheidung getroffen. Du z├Ąhlst nur positive Dinge auf. Also scheint doch wirklich nichts dagegen zu sprechen oder?

      • Ja theoretisch spricht nichts dagegen, wenn man sich ├╝ber Arbeit keine Gedanken machen w├╝rde und ├╝ber die Betreuung ab 1Jahr. Hier bei uns wohnen ganz viele wo die Kids mit einem Jahr schon in die Krippe gehen und das klappt gut. Bei meinen beiden habe ich immer gesagt erst wenn sie reden k├Ânnen sollen sie fremdbetreut werden. Das w├Ąre dann bei unserm 3.eben nicht der Fall. Es w├Ąre eben schon einiges anders. Aber du hast recht. Ich denke zu 99%bekommen wir noch ein 3.Kind. Aber dieser 1% Unsicherheit bleibt wohl bis es da ist. Vg

        • Ein Kind passt doch nie 100% optimal in die jeweilige Situation. Man findet immer einen Grund, warum es gerade nicht passt. Dass das Kind dann so zeitig in Fremdbetreuung muss, ist sicherlich nicht gerade optimal, aber hier bei uns zum Beispiel ist es Gang und Gebe, dass die Kinder mit 1Jahr fremd betreut werden. Die wenigsten k├Ânnen es sich 'leisten' l├Ąnger zu Hause zu bleiben. Und in vielen F├Ąllen, war es auch f├╝r die Entwicklung der Kinder kein Fehler. Ich denke da sieht man meist als Eltern mehr Probleme, als die Kinder dann tats├Ąchlich haben.

    Na dann los!:-D Ich bin in den ersten 2-3 Jahren schon sehr auf die Unterst├╝tzung meines Mannes angewiesen, da mich wie gesagt, diese Jahre jedenfalls bei den Gro├čen sehr angestrengt haben (der 7 j├Ąhrige schl├Ąft bis heute mies, als S├Ąugling/ Kleinkind so gut wie gar nicht, der 5 j├Ąhrige hat ein Jahr nur geschrien). Daher war es f├╝r mich sehr wichtig, dass mein Mann auch das noch einmal mitmachen will und nicht nur ok findet. Aber das ist bei euch ja ganz anders und es passt doch alles. Auch die fr├╝he Fremdbetreuung wird seine Vorteile haben. Ich denke auch nicht, dass ein Kind das braucht, aber es hat neben Nachteilen eben auch Vorteile und die muss man dann eben besonders fokussieren.
    Alles Liebe!#winke

Hallo!

Klar sind kleine Babys niedlich, putzig, s├╝├č. Wir haben zwei gesunde Kinder und ich und mein Mann wollten kein weiteres mehr. Heute sind beide in der Pubert├Ąt. Es ist sehr anstrengend und fordernd. Da ist nichts mehr mit putzig, s├╝├č, oder so. Da w├╝rde sie man manchmal am liebsten an die Wand klatschen. Wir lieben unsere Kinder aber niemals h├Ątte ich ein 3. Kind gewollt. Ich genie├če die Zeit die jetzt kommt, mehr Zeit f├╝r mich, f├╝r meinen Mann. Genauso bin ich froh, wenn die Schule zu Ende geht und sie die Ausbildung fertig haben. Also wir sind mit unseren 2 Damen komplett ausgelastet. Klar ist es toll wenn man finanziell gut da steht, aber Nerven braucht man starke bei der Erziehung.

Gabi

GAbi

Hallo ich nochmal. Was f├╝r mich ein No go w├Ąre, dass das Kind so fr├╝h fremdbetreut werden m├╝sste. Ich war bei meinen 5 Jahre daheim. Immer wieder w├╝rde ich es so machen. Es war eine wundersch├Âne Zeit. Wenn ich denke was da M├╝tter am Morgen f├╝r einen Stress haben bis alle Kinder weg sind und hingefahren. Nein danke!

Ich bekomme keine Kinder die dann im Babyalter fremdbetreut werden. Meine Meinung.

LG GAbi

  • Hi. Also Bayalter w├Ąre es bei uns auch nicht mehr. Es w├Ąre dann ca 14Monate alt und somit ein Kleinkind. Es ist sch├Ân wenn man l├Ąnger zu Hause bleiben kann, ist in meinem Beruf nur schwierig nach langer Zeit wieder reinzukommen wg vielen ├änderungen...

Top Diskussionen anzeigen