Eine hustet, keiner schläft... Silopo

    • (1) 19.06.19 - 01:43

      Meine Tochter ist seit Montag heiser, ich seit Sonntag. Heute (Dienstag) waren wir bei meinem Arzt, der bei ihr ein stark gerötetes Ohr und geröteten Hals feststellte (bei mir nicht weiter wild) und ihr ein AB verschrieb. Seit heute Nachmittag/Abend hustet sie immer schlimmer. Bis auf den kleinen Bruder schläft nun keiner mehr hier. Die arme Maus hat schon gar keine Kraft mehr zu husten, muss es aber immer noch. Wir versuchen alles, was uns einfällt: warme Milch mit Honig, Wasser, Tee mit Honig, Kopfteil vom Bett durch Ordner leicht erhöht, richtig aufrecht auf dem Sofa, Brust einreiben, Mukosolvan zum Schleimlösen, ne Weile später fiel mir noch ein, dass wir für Nachts noch Phytohustil Hustenreizstiller haben.
      Jetzt lenkt sie sich etwas mit Peppa Wutz ab. Mehr fällt mir einfach nicht mehr ein... ab und zu muss ich zu ihrem kleinen Bruder und ihn stillen, damit er weiter schläft, aber das müsste ich auch, wenn sie nicht husten würde. Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich ihr helfen kann. Würde ja sagen, morgen früh zum Kinderarzt, aber was soll der schon machen? Der kann den Husten ja auch nicht einfach ausschalten...

      Hoffe, ihr könnt besser schlafen. Gute Nacht, ihr Lieben

      • Hallo

        Ich weiß ja nicht wie alt deine Tochter ist, aber wenn sie das technisch hinbekommt, fielen mir noch Nasendusche und Dampfbad ein.

        Gute Besserung!

        • Sie ist drei. Sorry, hab ich vergessen zu schreiben. Danke, werden wir mal sehen, ob wir das hinbekommen.

          • (4) 19.06.19 - 02:35

            Während sie nun ein Kamillen-Dampfbad inhaliert, bzw. darüber schimpft, dass sie während dessen nicht fernsehen kann, wird ihr Husten ganz langsam ein ganz kleines bisschen besser und der kleine Bruder gewinnt den Eindruck, die Nacht sei vorbei 🙄
            Hoffentlich bekommen wir bald noch wenigstens ein kleines bisschen Schlaf 😴

      (5) 19.06.19 - 05:01

      Schleimlöser und Hustenstiller zusammen sind aber extrem kontraproduktiv.
      Schleimlöser würde ich sowieso weglassen, wenn sie so einen extremen Hustenreiz hat - die machen das noch schlimmer.

      Der Kinderarzt kann Euch ein Inhalationsgerät verschreiben. Nach meiner Erfahrung ist Inhalieren mit Kochsalzlösung sowieso das, was am ehesten hilft.

      Grüsse
      BiDi

      • (6) 19.06.19 - 07:11

        Danke! Das mit dem Inhalationsgerät ist normal ein Punkt. Hab jetzt einen Termin beim Kinderarzt gebucht. Dass Schleimlöser und Hustenstiller nicht gut zusammen passen leuchtet ein, aber in der Situation (mein Mann hatte ihr den Schleimlöser gegeben, nach einer ganzen Weile weiterhusten fiel mir eben der Hustenstiller ein) wusste ich es einfach nicht besser. Von ca. 3-6 Uhr hat sie ruhig geschlafen, seit dem geht das Husten ihrerseits und das Stillen des Lütten weiter. Zum Glück ist der Kleine noch fit genug, dass er zu seinen Tagesmüttern kann. So können die "Große" und ich in Ruhe zum Kinderarzt und uns anschließend noch etwas ausruhen, bevor wir ihn wieder abholen.

        Müde Grüße
        ebelin

      • (7) 19.06.19 - 10:14

        Wenn der Schleimlöser tagesüber genommen wird, kann ein Hustenstiller für die Nacht, also unmittelbar vor dem geplanten Einschlafen, genommen werden. Dies verhindert den Hustenreiz während des Schlafvorgangs. Dies ist nicht kontraproduktiv.

    (8) 19.06.19 - 05:32

    Schleimlösende Medikamente sollten nicht zur Nacht gegeben werden, da der Schleim im Schlaf nicht abgehustet werden kann.

    (9) 19.06.19 - 07:04

    Ich kenne das von mir und meinen Kindern. Reizhusten ohne Ende.
    Medikamente bringen zumindest bei mir keine Abhilfe. Nicht mal Paracodin.
    Inhalieren ist das Einzige, dass ein wenig was bringt. Meine Kinder verweigern das.
    Also sei schon mal froh, dass deine Maus es mitmacht.
    Zum Kinderarzt würde ich nicht noch zusätzlich. Denn du hast recht mit was soll er schon machen.
    Gute Besserung.

    (10) 19.06.19 - 08:06

    Was bei unserer Tochter (wird übermorgen 3) immer gut hilft, ist eine in Würfel geschnittene Zwiebel neben ihr Bett zu stellen. Die Dämpfe beruhigen den Hustenreiz sehr.

    Morgens gut lüften! ;)

    (11) 19.06.19 - 10:15

    Bei länger anhaltendem Husten immer zum Kinderarzt.

    (12) 19.06.19 - 11:18

    Warme milch ist das schlechteste was du ihr geben kannst. Das kann man übrigens überall nachlesen. Die milchsäure greift den gereizten hals noch mehr an. Wenn dann nur tee mit honig

    (13) 19.06.19 - 13:22

    Bei uns ist der Reizhusten meist nach einem Tag weg, dann kommt ein produktiver Hsten, den man mit Schleimlöser behandeln kann. Aber während dem Reizhusten ist Schleimlöser kontraproduktiv und mit heißer Milch und Hustenstiller in Komi sowieso. Zwiebel direkt am Bett kann ich auch sehr empfehlen, außerdem hilft auch frische Luft. Notfalls auch mal nachts 5 Minuten ans offene Fenster..ö

Top Diskussionen anzeigen