Hobbys regelmäßig nachgehen?!?

    • (1) 20.06.19 - 12:40

      Hallo zusammen,

      Mich hat grade ein Thema nachdenklich gemacht, wozu ich gerne mal eure Meinung hören möchte.

      Meine Tochter ist 3 1/2 Jahre alt und geht 1xdie Woche zum Kinderturnen. Heißt also, sie ist im Verein angemeldet und geht sehr gerne dort hin.

      Nun wurde spontan wegen "Hitze" abgesagt. Was mich immer leicht "ärgert".
      Da es in den Ferien schon nicht statt findet und zum Beispiel nächste Woche ja wieder 35 Grad sein sollen. Also wird es wieder ausfallen. Und wenn man sich die Ferien plus Feiertage zusammen rechnet und dann noch die Extratage... Naja...

      Ich sprach mit einer Freundin darüber "naja, wir wären eh nicht gekommen bei dem herrlichen Wetter", eine andere Mama "Passt uns, wir wollten eh nicht hin, ist so schön heute".

      Und dann musste ich schmunzeln. Daher verstehe ich, dass sie es also auch bei tollem Wetter ausfallen lassen. Wenn die Beteiligung so schlecht ist.
      Und tatsächlich ist es so, dass bei gutem Wetter weniger Kinder zum Turnen gehen.
      Aber ist das nicht schade?!

      Unsere Tochter geht immer. Ausgeschlossen natürlich, wenn sie krank ist oder Geburtstagsfeiern bei uns anstehen.
      Und ich finde auch, dass diese 1 Stunde am Tag den "Kohl nicht fett macht", wenn man drinnen ist bei gutem Wetter.

      Zudem sind wir der Meinung, wenn man sich für ein Hobby entschieden hat, sollte man es auch regelmäßig in Anspruch nehmen. Nicht heute "habe ich Lust", aber morgen eben nicht.
      Versteht ihr was ich meine damit?

      Wie handhabt ihr das ganze? Seid ihr da eher Laissez-faire? Oder sehr ihr es wie wir?
      Wie sind eure Kinder da so gestrickt?
      Unsere Tochter möchte ja auch immer gerne hub, also wir haben eher das Problem, wenn es mal ausfällt #rofl

      Bin gespannt auf eure Meinungen!
      Danke
      Mery

      • (2) 20.06.19 - 12:50

        Naja, bei der Hitze, wie wir sie hier hatten würde ich mein Kind auch nicht zum Turnen schicken. Es geht doch ganz schön auf den Kreislauf und Planschbecken ist da auf jeden Fall Sinnvoller. Ich wage auch mal zu behaupten, daß 3,5 jährige noch nicht wirklich Hobbys haben. Heute so, morgen so.
        Ich würde mein Kind wenn es im Verein wäre (sehe da bei uns keinen Sinn) selbst entscheiden lassen was es möchte. Auf jeden Fall in dem Alter.
        Lg

        • (3) 20.06.19 - 12:54

          Danke für deine Meinung.
          Hmm. In der Turnhalle ist es, zumindest als wir letzte Woche da waren, nicht so heiß gewesen wie draußen :)
          Ja, "Hobby" bei 3 1/2 Jährigen kann man sicher nicht sagen.
          Mir ging es eher darum, ob man nicht eine gewisse Zuverlässigkeit beibehalten sollte.
          Hin quälen würde ich auch kein Kind. Ich frage mich dann nur, ob es das richtige "Hobby" ist.
          In den Verein eintreten müssen sie versicherungsbedingt :)

          OK. Vielleicht sehe ich es auch zu streng. Bin gespannt auf weitere Meinungen. Danke dir #winke

      (4) 20.06.19 - 12:53

      Ganz vergessen, es ist natürlich blöd für deine Tochter wenn sie nicht hinkann, könnt ihr dann nicht alternativ auf einen evt etwas größeren Spielplatz oder Schwimmen gehen? 😁

    • (5) 20.06.19 - 12:58

      Ich würde sowas einerseits von der Sportart abhängig machen und andererseits vom Trainingsort...

      Mein Mann zb ist Fußballtrainer einer Kindermannschaft und hat gestern das Training ausfallen lassen aufgrund des Wetters... Die Kinder trainieren draußen und auf unserem Sportplatz ist nirgendwo auch nur ein Stückchen Schatten, 90 Minuten Training in der prallen Sonne wäre daher unverantwortlich beim 9-10jährigen...

      Unsere Mittlere ist nachmittags allerdings zum Tanzen gegangen, da es drinnen stattfindet, also zwar schon warm, aber nicht in der prallen Sonne... Das Training geht eine Stunde und ist eher moderate Bewegung...

      Ich denke, Kinderturnen würde ich auch durchziehen, bewegen wollen die Kinder sich eh, wieso also nicht in einer Sporthalle? Ich als Trainer würde einfach leichtes anbieten und genügend Trinkpausen einlegen... Wenn allerdings mehr als 50% eh nicht käme aufgrund des guten Wetters, würde ich auch überlegen, ob ich meine Zeit da verschwende...

      Wie gesagt, da muss man abwägen, was vertretbar ist und was gar nicht geht...

      LG

      (6) 20.06.19 - 13:11

      Hey!
      Ich bin ein Fan von Zuverlässigkeit im Allgemeinen und auch im Speziellen. Wenn nicht die Gesundheit "in Gefahr" ist, würde ich auch als Trainerin das Training nicht absagen (anders bei wie schon geschrieben, Fußballtraining, Leichtathletik etc. in der prallen Sonne). Mit 3,5 Jahren ist dieser Lerneffekt aber noch nicht so entscheidend. Da wüde ich dann eben spontan an den See/ ins Freibad gehen. Wenn sich meine Söhne aber selbst für ein Hobby entschieden haben, müssen sie es auch eine Weile durchziehen (je nachdem wie die Kündigungsfristen sind) und auch bei Unlust hin. Bisher fanden sie es danach doch immer gut. Kenne ich von mir auch. Manchmal würde ich gerne gelaufen sein anstatt zu laufen, dann muss ich mir eben mal in den Hintern tretet und hinterher bin ich froh.;-)
      #winke

    • Mein 9jähriger spielt Badminton, der 14jährige ist bei der Jugendfeuerwehr und beim Musikzug und der 16jährige trainiert 3-4 mal die Woche im Fitness Studio.
      Alle 3 gehen bei Wind und Wetter, egal wie heiß oder kalt, weil sie ihre Hobbys lieben.
      Als ICH noch das Heft in der Hand hatte und ihnen quasi ihre "Hobbys" aufs Auge gedrückt habe (Mutter Kind Turnen, Spielgruppen oder auch Kinderturnen) war meinen Kindern das dann auch bei schönem Wetter zu heiß und ich persönlich hatte auch nicht die Superlust in der stickigen Turnhalle rumzuhocken, wenn draußen strahlender Sommer ist. Wir sind dann lieber schwimmen gegangen ;-)

      (8) 20.06.19 - 13:39

      Hallo
      In dem Alter wird das öfter noch lockerer gesehen, hauptsächlich von den Eltern. Meine 3 jährige hatte seit Anfang des Jahres einen Wassersicherheitskurs gemacht für einige Monate. Fand in unserem Sportzentrum statt und kostet aber auch für Mitglieder etwas. Manche brachten ihre Kinder vielleicht zu 4 Terminen #kratz Für jüngere gibt es ja noch einige lockerere Angebote. Für Menschen die sich nicht „verpflichten“ wollen, wäre das vielleicht die bessere Wahl.
      Vor einigen Jahren habe ich kurzzeitig mit einer anderen Mutter die Fußballmannschaft meiner Tochter übernommen. In unserem Dorfverein gab es sehr viele Kinder und teilweise sehr hohe Ansprüche. Leider aber auch viel zu wenige Helfer. Gut, das ist ein anderes Thema.
      Kommen wie man gerade lustig ist, kenne ich jedenfalls auch aus dieser Sicht. Schwieriges Thema, weil es meist an den Eltern liegt.

      LG

      • Hallo
        Ich gebe ehrlich zu, als meine Kinder so klein waren und noch zum Kinderturnen gingen, habe ich das auch eher locker gesehen und bei sehr heißem Wetter lieber einen Ausflug zum See etc. gemacht. Allerdings war es in der Halle auch irre warm und das Training lag zeitlich so, dass sich weder vorher noch nachher ein Ausflug lohnen würde.

        Jetzt sind sie älter und haben ihre Hobbys und da achte ich schon auf regelmäßige Teilnahme

    (10) 20.06.19 - 13:56

    Hallo,

    mein Mann ist selber ein Übungsleiter, für Kinder von 4-6 Jahre. Turnen findet erst an 5 Kindern statt, da der Verein das so bestimmt hat. Der Übungsleiter muss ja bezahlt werden und denn nur 3 Kinder da sind, lohnt es sich nicht für den Verein.Ein Hobby muss Spaß machen und wenn die restlichen Familie im Schwimmbad ist, hat unser 5 Jähriger auch keine Lust mit Papa mit zu gehen. Bei uns ist der Jahresbeitrag für die ganze Familie 65€, nicht die Welt. Die Große (13) geht zum Hipp Hopp, da zahlen wir 28€ im Monat, da gibt es kein mir ist zu heiß. Die Tanzschule müssten wir auch in den Ferien bezahlen, obwohl kein Unterricht ist.

    (11) 20.06.19 - 14:07

    Wenn es um ein dreijähriges Kind geht, das sich das Hobby im Regelfall nicht mal selbst ausgesucht hat, wäre ich da vermutlich nicht so streng. Bei schönem Wetter bin ich auch nie zum Turnen gegangen, sondern an den Badesee, in den Zoo oder Ähnliches. Kinderturnen hält sich meistens preislich im Rahmen, man verfolgt noch keine (Wettbewerbs-)Ziele und daher finde ich das absolut unkritisch.

    Meine 5jährige übt allerdings auch einmal pro Woche ein Hobby aus, das sie sich aber ausgesucht hat und welches nicht ganz günstig ist. Da gehen wir meistens hin. Dennoch werden wir kommende Woche bei 35° vermutlich auch nicht gehen.

    Meiner Ansicht nach muss man Kleinkindern das Turnen in einer (stickigen) Halle bei über 30° nicht antun (und sich selbst auch nicht).

    (12) 20.06.19 - 14:34

    Also Kinder Turnen fällt bei mir nicht unter „Hobby“ oder „Sport“ sondern unter die Kategorie Spiel und Spaß. Und wenn im Sommer das Wetter gut ist sind wir lieber auf dem Spielplatz statt in ner Halle. Das Ergebnis ist ja das gleiche: mein Kind ist ausgelastet, turnt und bewegt sich.
    Und wenn wir an schlecht Wetter Tagen Besuch haben wenn grade turnen ist, bleiben wir auch daheim.

    So Handhabe ich das bei dem typischen Turnverein Kurs und so lebt das der ganze Ort hier. Da sind immer mal mehr und mal weniger Kinder da und immer mal andere Gesichter. Der Kostenpunkt ist mit 60€/Jahr ja auch nicht so wahnsinnig hoch.

    Früher haben wir einen psychomotorischen Turnkurs mit unserer Tochter gemacht. Hier gab es feste Anmeldungen und der Kurs kostete 60€ für 10 Einheiten. Geleitet wurde er von eine Physiotherapeutin. Man hatte mega Glück wenn man einen Platz ergattert hat. Da sind wird natürlich konsequenter gewesen was die Termine angeht. Die waren aber auch morgens um 09:00 und nicht nachmittags.

    (13) 20.06.19 - 18:47

    Ich finde auch, das bei so kleinen Kindern und hohen Temperaturen das Turnen ausfallen sollte. Dann lieber planschen gehen.

    Ansonsten sollte ein Hobby regelmäßig ausgeführt werden.
    Mein Sohn tanzt Latein, auch Turniere. Training findet immer 2 mal die Woche statt. Vor Turnieren gibt es zusätzlich noch Privatstunden. Auch wenn es warm ist. Sollte eine gewisse Gradzahl überschritten werden fällt es auch aus.
    Aber wenn das Kind einfach so sagt, hhmmm heute will ich lieber an den See, gibts nicht. Wobei das Training eh ab 17 Uhr ist, da könnte er vorher schwimmen.

    (14) 20.06.19 - 18:48

    30 Grad, stickige Turnhalle - nein danke! Da ziehe ich Freibad oder den schattigen Garten oder Eisessen vor. Es handelt sich um Kinderturnen für eine 3Jährige, das würde ich persönlich noch nicht als Hobby ansehen.
    Ich finde es gut, wenn man regelmäßig seinen selbstgewählten Hobbys nachgeht (unser 5Jähriger spielt 1 Instrument, ist im Schwimmverein und macht 1 x/Woche Kunstturnen), aber wenn es mal (!!) nicht passt, dann ist es nicht wild. Er ist z.B. im Waldkindergarten und bewegt sich so oder so 5 Std./Tag an der frischen Luft. Wenn er im Alter von 3 dann mal NICHT zum Kinderturnen gegangen ist, war das für mich völlig okay.
    Ich denke, das muss jeder für sich entscheiden.
    VG

    (15) 20.06.19 - 19:02

    huhu

    ich bin ein Mensch der sagt.. ok schönes Wetter aber wir gehen dennoch zum Sport.. denn unsere Halle ist schön kühl... der Trainer kommt ja auch bei schönem Wetter und sagt nicht, er bleibt zu Hause weil es schön ist... Kinder sollten schon lernen das es Termine gibt und Trainer sich auch Zeit nimmt.

    Anders herum könnte ich verstehen wenn die Halle sich überheizt das der Sport ausfällt.

    (16) 20.06.19 - 21:10

    Hallo

    Ich bin deiner Meinung! Dieses Thema kam letztens an einem Fest auf... unter mehreren Leitern.
    Wenn ein Kind sein Hobby wählt wird es dann auch regelmässig besucht, ausser natürlich das Kind ist krank oder hat einen wirklich wichtigen, nicht verschiebbaren Termin.

    Ich finde es ganz schlimm, wenn ein Kind z.b. nicht ins Turnen kommt, weil schönes Wetter ist. Man konnte den ganzen Nachmittag im Schwimmbad sein und dann kann man am späten Nachmittag/Abend gut sein Hobby besuchen. Zudem muss man bedenken, dass auch die Leiter bei dem schönen Wetter sich die Zeit nehmen und den Kids ein cooles Programm bieten.

    Dieses Programm kann je nach Hobby auch dem Wetter angepasst werden (z.b. Draussen im Schatten oder zur Abkühlung eine Wasserschlacht machen).

    Ich wurde einfach so erzogen und bin heute noch so, dass ich (sofern zeitlich möglich) in jedes Training, jede Turnstunde oder ähnliches gehe. So möchte ich es gerne meinen Töchtern weitergeben.

    Ich turne seit ich denken kann, habe sonst noch weitere Hobbies und wegen Hitze ist noch nie ein Training oder sonst eine Stunde ausgefallen, wenn dann ging man halt ausnahmsweise mal gemeinsam zum See anstatt dem anderen nachzugehen.

    lg nic.ole.

    (17) 21.06.19 - 01:42

    Ich finde es auch schade, wenn spontan was ausfällt, wo die Kinder gern hingehen. Du könntest den Vorschlag machen, das Kinderturnen an heißen Tagen draußen zu machen? Wir hatten damals manchmal draußen mit Bobbycars oder Laufrädern, Parcours etc. War toll!

    (18) 24.06.19 - 14:08

    Training fällt aus, wenn die Verantwortung nicht übernommen werden kann
    oder wenn 2 / weniger als 2 Kinder anwesend sind.


    Ausfallen wurde/wird vorher angekündigt. Wetter ist absehbar bzw. klare Ansage: bei Temperaturen ab x Grad findet kein Training statt. Bei Gewitter/Regen in der Halle (sofern die Halle frei ist!). Je nach Sportart wird das Training im Sommer nur im Freien geplant - Halle gesperrt oder eben nur drinnen und es liegt im Ermessen der Trainer rauszugehen.

    Daher klare Regelung für alle, damit man sich den Weg dorthin sparen kann.


    Je nach Sportart, Trainer und Anfahrtsweg kam es schon vor, dass Training bei einer geringen Anzahl von Kindern spontan ausfiel.

    Andere Trainer (längerer Anfahrtsweg) machten auch schon mit 2 Kindern Training, sportliche Spiele.


    Den Hobbyverein in meiner Kindheit (keine Wettkämpfe) habe ich verlassen, als es anfing, dass um jeden Preis Training gemacht wurde. Es ging nicht mehr um Spaß und Bewegung, sondern nur noch um Leistung und Überanstrengung. Über köperliche Grenzen hinweg.


    Generell finde ich schon, dass ein Hobby regelmäßig sein sollte.
    Ausfallen lassen wegen keine Lust, hat die Abmeldung zur Folge. Das weiß mein Kind.

    Jedoch sehe ich auch die Verantwortung dem Körper gegenüber.
    Mein Kind kann Hitze besser ab, als ich. Dennoch muss Sport nicht sein, wenn es zu viel wird.

    Da finde ich Trainer gut, die darauf eben auch achten. Getränke, Trinkpausen, Schatten, Bewegung ohne Stress.


    Nullbocktrainer, die das ganze Jahr über ausfallen lassen, mag mein Kind ohnehin nicht so. Dafür bezahle ich dann aber auch nicht einen Haufen Geld.
    Von Speziellen Vereinen/Unterrichtsstunden mit teuren Preisen erwarte ich schon etwas mehr.

    Von Vereinen mit mehreren Trainern und Sportarten (ein Beitrag für alles und man sucht sich die Sportaus, die gefällt), dann ist ein Ausfallen mehr oder weniger nicht so schlimm.


    In Kindergartenzeiten fand ich Ferien ohne Verein anstrengend (als Mutter mit Kind, das Regelmäßigkeit suchte)

    Jetzt mit Schulkind, sind wir beide froh, wenn es in den Ferien mal ruhiger ist.
    Wobei einige Vereine auch gerne mal Ferientermine anbieten.
    - Eintrageliste, wer kommen würde
    - Trainer bieten gemischte Gruppen an (es fahren ja nicht alle Trainer in allen Ferien weg)
    - ab Anzahl x findet das Training statt (es fährt ja nicht jeder in allen Ferien weg)

    Mein Kind, sowie einige Trainer mögen diese Feriengruppen sehr. Kein Schuldruck, keine Klassenarbeiten, "freiwillig", Abwechslung - wenn so ganz ohne Termine fade wird, "nicht verpflichtend" (nur wer sich einträgt, sollte bitte auch kommen), kleinere Gruppen....

Top Diskussionen anzeigen