Rücksichtslose Menschen

    • (1) 20.06.19 - 13:52
      EinfachMalLosWerden

      Hallo
      ich würde gerne einfach mal los werden, was den Kindern und mir heute morgen passiert ist:
      Erst drängelt sich ein älterer Herr völlig Schamlos im Zeitschriftenhandel vor und endgegnet von der Kassiererin darauf angesprochen: "Ist doch egal die Familie hat bestimmt mehr Zeit"

      Dann rammt eine Frau mittleren Alters unser Kleinkind am Bahnhof mit ihrer Tasche um. Sie sieht was passiert ist, dreht sich um und geht Wortlos weiter.Wenig später läuft sie mir wieder über den Weg, ich habe sie dann angesprochen und gesagt, dass ich es nicht okay finde, einfach ein Kind umzurennen und dann wortlos wegzugehen.
      Da sagt sie dreist: was ich denn hätte, mein Kleinkind hätte an meiner Hand im Weg gestanden und müsse halt besser aufpassen, sie könnte nicht verstehen was ich von ihr will.
      Ein "Entschuldigung ich habe das Kind übersehen, ist alles okay?"war offensichtlich zuviel verlangt.

      Eine Freundin von mir erzählte gerade, dass sie und ihre Tochter ein Cafe verlassen sollten, weil das Kind zu laut am Tisch mit seinen Schleichtieten gespielt hat.

      Wem ist schon mal ähnliches passiert?

      Was für rücksichtslose Menschen....

      • (2) 20.06.19 - 14:12

        Also ich hätte zu den Mann gesagt: schön hinten anstellen oder meine Kinder kotzen dir auf die Füsse. Das hab ich schon 2x mal gemacht der Gesichtsausdruck war jedes mal göttlich ;)

        Mit wäre die Frau am Bahnhof gar nicht weg gekommen. Ich hätte sie angehalten und um den Ausweise gebeten wenn sie fragt warum : Körperverletzung an Kindern.
        Dann würde sie mal nachdenken welche Folgen das haben kann ihr Verhalten.


        Zu dem Cafe: sorry aber die meisten Kinder sind heut zu Tage verzogen. Sie dürfen rum schreien alles anfassen überall hin. Ich arbeite im Handel und kaum ein Kind heut zu Tage benimmt sich.
        Das ein Kind mal kurz auflacht oder mal kurz aufschreit ist nicht so schlimm.
        Aber ich denke es wird im Cafe schon etwas lauter gewesen sein. Und das muss einfach nicht sein.

        Was für eine Mama normal ist an Lautstärke ist für alle anderen laut. Ein Cafe ist kein Spielplatz. Und ich glaube nicht, dass jemand rausgeworfen wird wenn das Kind brav und leise am Tisch gespielt hat. Da war schon mehr. Es gibt immer 2 Seiten.

        Wir haben letztens auch eine Familie rausgeworfen. Die Kinder haben fangen gespielt die Kleidung mit ihreren schocki Fingern beschmutzt. Einen kleiderständer umgeworfen. Die Eltern haben nicht reagiert trotz 3x mal ansprechen das es gefährlich ist.
        Und solche Fälle passieren tagtäglich. Keiner setzt den Kindern mehr Grenzen und dann wundern sich alle wenn man überall auf kinderfeindlichkeit trifft.

        • "Mit wäre die Frau am Bahnhof gar nicht weg gekommen. Ich hätte sie angehalten und um den Ausweise gebeten wenn sie fragt warum : Körperverletzung an Kindern.
          Dann würde sie mal nachdenken welche Folgen das haben kann ihr Verhalten."

          So etwas Lächerliches habe ich selten gelesen.

          • Naja weisst du ob sie nicht in der Tasche Bücher drinn hat? Da ist schnell mal ein blauer Fleck am Kopf. Muss das sein?

            Würde es dir gefallen wenn jemand dein Kind verletzt und die Person einfach darauf scheisst und weiter geht?

            Das ist eigentlich juristisch gesehen Körperverletzung minderjähriger. Und ein Kind ist vom gesetzt aus zu schützen. Also da einfach davon zu laufen ohne sich zu vergewissern das es dem Kind gut geht nach zu fragen ist eine straftat. Das ist so wie wenn man auf der Straße einfach weiter geht obwohl da jemand liegt.Also ist es richtig nach dem Ausweis zu fragen oder die Polizei zu rufen. Klar in dem fall ist es vll übertrieben. Aber so ist die gesetzliche Lage.

            Mein Ex hat das nämlich gemacht und durfte Strafe zahlen obwohl ihm das Kind hinein gelaufen ist, hingefallen ist und erst Stunden später zur Mutter sagte, das der arm weh tut und der war wirklich gebrochen. Da er nicht nachgefragt hatte konnte er nicht beweisen, dass das Kind ok war. Das fällt unter verweigerter Hilfe und das bei einem Kind.

            • (5) 20.06.19 - 15:47

              Es gibt weder einen Straftatbestand der Körperverletzung an Kindern noch der Körperverletzung Minderjähriger.

              • (6) 20.06.19 - 16:02

                Ja aber Beweis es wenn sich das Kind eine Stunde später verletzt, dass du das nicht warst.

                Dann kommt vom Richter die frage: haben sie das Kind gefragt ob alles ok ist?
                Schaut dann blöd aus wenn die Antwort Nein ist.
                Oder es sogar Zeugen gab die gesehen hatten da man einfach weiter ist.

                Wir wissen alle, dass es Geldgierige Menschen gibt.

                Meinen ex haben sie erwischt weil er jeden Morgen die u Bahn nahm. Und er hatte sich auch nix dabei gedacht. Das Kind ist aufgestanden und hat gelacht. Das sah man aber bei den Aufnahmen nicht und auch nicht ganz genau das der kleine in ihm rein ist.
                Da war so ein leichtes todes Eck.

                Da kannst du schon damit kommen es gab aber keinen Strafbestand. Das interessiert niemanden. Du bist einfach weiter gegangen und das zählt wie Fahrer Flucht und da fällt die Anklage ab und zu auf fahrlässige Körperverletzung.
                Hat die Mutter jetzt meine ganzen Daten kann sie schon mal nicht behaupten ich wäre davon gelaufen. Es klingt vor Gericht glaubwürdiger, dass es ein versehen war und nicht böswillig. Sowas übernimmt dann meist die Versicherung sollte zb später eine Gehirn Erschütterung oder so auftreten (kann passieren mit der Tasche und einem Schlag auf dem Kopf braucht nur ein Buch drinnen sein)

                Wenn die dich suchen müssen und finden... schaut es gar nicht gut aus.

                Aber egal jeder wie er meint. Aber Unwissenheit Schützt nicht vor Strafe.

                • (7) 20.06.19 - 16:13

                  In Deutschland muss nicht der Beschuldigte seine Unschuld beweisen.
                  Im Fall des umgerannten Kindes käme ich übrigens höchstens auf eine fahrlässige KV.

                  (8) 20.06.19 - 16:25

                  Also mir ist das passiert. Der Junge ist mir im Einkaufszentrum rein.

                  3 Stunden später ist die Olle mit ihren Kind ins Krankenhaus. Der kleine Finger war gebrochen. Das Traurige, es war die Schwester von meinen Kollegen. Ob das wirklich Zufall war ,keine Ahnung.
                  Ich arbeitete damals als Sicherheitsmann dort. Ich hatte wirklich nicht gefragt ob alles ok ist. Dachte mir es wird schon nichts passiert sein. 3 Zeugen konnten das bestätigen lügen hätte sich nichts gebracht. Aber die sagten auch aus, dass es mich absolut nicht interessierte was mit dem Jungen war. Das Stimmte nicht aber was soll ich den fragen, wenn der Kleine wieder aufsteht und zu den Eltern läuft ohne zu Weinen?

                  Tja der Richter sah das anders.

                  Ich hab 5000€ bezahlt inkl Schmerzensgeld. Mir wurde Unterstellt ich hätte die Hilfe verweigert. Bei einem Autounfall bleibt man ja auch stehen und schaut bei den Autos ob es irgendwelche Schäden gibt.

                (10) 21.06.19 - 08:56

                Selbst wenn du es beweisen müsstest, wie würdest du es den tun wollen? Lediglich mit „Ja Herr Richter, habe ich“ ist noch gar nichts bewiesen.

          (11) 20.06.19 - 17:35

          Das Anrempeln einer anderen Person ist keine fshrlässige Körperverletzung iSv 229 StGB, selbst wenn ein blauer Fleck entsteht. Die Rechtsprechung verlangt für die körperliche Misshandlung eine üble und unangemessene Behandlung, die das Wohlbefinden oder die körperliche Unversehrtheit der anderen Person nicht nur unwesentlich beeinträchtigt. Dies ist erst bei erheblichen Hämatome der Fall. Auch kann der Täter den Tatort verlassen. Es liegt keine unterlassene Hilfestellung iSv 323c StGB.

          Wenn der Täter hier festgehalten wird und seine Ausweispapiere verlangt werden, könnte man über eine Nötigung iSv 240 StGB nachdenken.

          Die übrigen rechtlichen Ausführungen sind Quatsch.

          • (12) 20.06.19 - 20:40
            EinfachMalLosWerden

            Es ging mir hier auch nicht um rechtliche Konsequenzen, sondern einfach nur darum das so ein Verhalten meiner Meinung nach Unsozial ist.
            Wenn ich Jemanden anremple und umhaue egal ob ein Kind oder beispielsweise eine ältere Dame sollte ich mich entschuldigen und vergewissern das alles okay ist.
            Und ich finde es traurig, wenn solche grundsätzlichen Dinge eines höflichen Umgangs miteinander anscheinend nicht gelten.

        Wurde das Kind verletzt? Hat die Frau es mit Vorsatz gemacht?
        Nun mal nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen - auch wenn ich den Ärger darüber grundsätzlich verstehe und das Verhalten der Frau auch nicht gut finde

        (14) 21.06.19 - 13:34

        Hahaha!

        Zeig mir doch mal bitte den passenden Paragraphen dazu:"Körperverletzung minderjähriger."

        Das ist nicht mehr lustig, sondern schon traurig!

(15) 20.06.19 - 14:37
EinfachMalLosWerden

Okay das mit dem Laden ist heftig.
Das kann ich wirklich verstehen und hätte die Familie auch raus gebeten.

Bei den anderen Situationen:
Sehr schlagfertig, Top , so was fällt mir in der Situation leider meistens nicht ein

(16) 20.06.19 - 16:26

👏👏👏👍👍👍

Du sagst vor Deinen Kindern zu fremden Menschen, dass Deine Kinder "ihnen auf die Füße kotzen", drohst wegen einem (zufälligen) Rempler mit dem StGB und regst Dich gleichzeitig darüber auf, dass Eltern ihre Kinder heutzutage angeblich nicht mehr richtig erziehen?

Was bist Du denn für ein XXX Vorbild?

Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie Du durch die Gegend läufst und Dich für schlagfertig hältst, dabei aber nur in "was guckst-Du"-Marnier bei anderen ankommst. Überleg mal, warum Du für den "göttlichen Gesichtsausdruck" gesorgt hast und ob Du SO ein Vorbild für Deine Kinder (und andere) sein willst...

Ja, so ähnliche Sachen passieren immer wieder mal. Gerade bei älteren Menschen beobachte ich das immer wieder. Keine Ahnung warum... manchmal habe ich den Eindruck sie sind verbittert und unzufrieden mit ihrem Leben... total schade!

(19) 20.06.19 - 14:15

Mir gehts öfter wie dem älteren Herrn, der Dame am Bahnhof und den Gästen im Café...
„Oh, da steht eine Familie, ich zahle einfach schnell meine Zeitung vor ihnen, die haben drei Kinder und zehn Artikel im Korb, das dauert bestimmt!“

„Oh, mein Zug fährt in 2 Minuten ab und wie immer bin ich viel zu spät dran! Dann renne ich... - zack, Mist, Kind mit Koffer umgerannt- keine Zeit, stehenzubleiben!“

„Oh, wie nervig, eigentlich wollte ich nur in Ruhe meinen Kaffee und mein Croissant genießen, für das ich in diesem hübschen Café satte 10€ zahle... jetzt plärrt aber am Tisch nebenan dieses Kind permanent und schlägt seine Gummitiere auf den Tisch und gegen die Gläser... toll, dass die Mami sich noch über ihren Störenfried freut“

Im Zeitungsladen und auf dem Bahnhof würde ich mich zwar entschuldigen oder zumindest fragen, ob ich kurz vorgehen kann, beim Kind im Café wäre ich froh, wenn jemand was sagen würde, das passiert manchmal. Wenn man ein anstrengendes und lautes Kind hat, kann man doch bitte in ein Mami Café gehen oder in eins, wo man niemanden groß stört!
Finde ich ebenfalls rücksichtslos, sorry!

  • Ich bin eine Mutter mit phasenweise anstrengendem Kleinkind, und ich kann Dir nur in allen Punkten zustimmen. Genau so gehts mir auch. Besonders bei dem Punkt mit dem Cafe. Es gibt mittlerweile so viele Kindercafes. Die sind auch für das Kind viel schöner. Wenn ich mal in den Luxus habe, alleine oder mit einer Freundin in ein Cafe gehen zu können, freue ich mich über die Ruhe und die angenehme Atmosphäre dort. Da würde ich mich auch ärgern, wenn am Nebentisch ein Kind krakeelt.

    Ich finde, bevor du es total ok findest, wenn du dich irgendwo vordrängelst oder ein Kind mit dem Koffer umrennst, weil DU wieder mal zu spät dran bist, solltest du einfach früher aufstehen, um in Ruhe deine Zeitung zu kaufen und in aller Ruhe in den Zug zu steigen. Keine Familie der Welt kann was dafür, dass du zu spät dran bist. Das Kind auf dem Bahnhof, dass sich dolle verletzen kann noch viel weniger.

    Schon mal daran gedacht, dass die Familie vielleicht auch nicht soviel Zeit hat und dein vordrängeln ihre Zeitpläne auch stört?
    Vielleicht haben Sie einen Arztbesuch und müssen Kleingeld für die Parkuhr wechseln oder oder oder.
    Jeder hat seine ganz eigenen Gründe warum etwas so ist, wie es ist. Das gibt uns allen kein Recht zu denken, wir sein „wichtiger“, als andere. Schon gar nicht, ist das eine sonderlich gute Rechtfertigung.

    Mit dem Café können wir uns noch streiten, ob es rücksichtslos ist, das ein Kind sich dort mal nicht benimmt...
    Aber dann können wir genauso anfangen darüber zu debattieren, ob es nicht auch bald mal Cafés nur für Senioren geben sollte, die so laut reden, weil sie nicht mehr so gut hören und und auch nerven und dann noch die ganzen Mobiltelefone, die ständig klingeln. Oder die ganzen Hunde, die ja alle nichts tun und um die Tische laufen und fremde Menschen „abschlecken“...

    Ja, Mütter können oft nervig sein, wir mit unsern ganzen Prinzen und Prinzessinnen, die wir überall im Schlepptau haben. Aber jene ohne Kinder, denken sie wären überall unsichtbar!!!

    Sorry, so manch erwachsener nervt mehr, als ein kleines Kind!

    Soll keine Rechtfertigung sein, dass Eltern in jeglicher Situation von ihrer Erziehung und Aufsicht entbindet, aber wenn ich mich mal so umsehe und wir sind oft unterwegs. Habe ich noch nie ein Kind so randalieren sehen.

    Man kann aber gewiss nicht anfangen von jedem zu erwarten, in ein für ihn zugeteiltes Café zu gehen, um „normale?“ Gäste nicht zu stören. Einige finden es schon lästig wenn ein Baby kurz weint. Ein anderer findet es doof das ein Rollstuhl so viel Platz einnimmt. Wo kommen wir denn dahin, wenn wir alle nur noch ausgrenzen?
    Solchen Kommentaren stehe ich wirklich sehr kritisch gegenüber.

    • (22) 20.06.19 - 20:05

      "Oder die ganzen Hunde, die ja alle nichts tun und um die Tische laufen und fremde Menschen „abschlecken“..."

      Hach, mein Lieblingsthema... Hunde im Café/Restaurant/Baumarkt/Klamottenladen/am Strand... und die ganzen Hundebesitzer, die meinen, jeder müsste den Wauzi genauso knuddelig finden wie sie. Ja, das sind für mich rücksichtslose Menschen. Gerade gestern habe ich unsere neuen Nachbarn darauf angesprochen, dass ihre zwei Kläffer bis zu vier Stunden am Stück bellen, wenn Herrchen und Frauchen nicht da sind. Von der Reaktion berichte ich am besten gar nicht. Und ja, ich war wirklich, wirklich freundlich und sehr ruhig... aber anstatt mal zu sagen "Sorry, wussten wir nicht, kümmern wir uns drum" - das ewige Gelaber. "Das sind halt bellfreudige Rassen, da kann man rein gar nichts machen. Außerdem bellen die dann ja nicht die ganze Zeit" (neeeeeeeeein, ab und zu holen sie mal Luft), "und überhaupt höre ich auch manchmal Ihre Kinder und bla und blubb." Herrlich.

      Ich saß auch schon mit meinem damals dreijährigen Sohn im Eiscafé, umgeben von Hunden, die sich gegenseitig angekläfft haben. Einer ist am Kellner hochgesprungen, ein anderer an einem Gast. Niemand sagte etwas, Frauchen und Herrchen störten sich nicht dran. Dann kam das Eis meines Sohnes, der bis dahin ruhig auf seinem Platz gesessen hatte, und ihm entfuhr vor Freude ein einziges, etwa 0,5 Sekunden andauerndes Quietschen - drei (Frauchen-)Augenpaare richteten sich mit vor Zorn blitzenden Augen auf uns. Unmissverständliche Blick ("Kann das Kind nicht ruhig sein?").

      Genau wie die Hundescheiße, die überall rumliegt. Darauf angesprochen, erwidert der kundige Hundehalter schlagfertig: "Und was is mit de ganse Katze, die üwaall hinscheiße?!?"
      HäschtägWhataboutism #pro

      Sorry, dass das jetzt so scharf gegen Hundehalter ging, aber hier in der Gegend hab ich echt langsam die Faxen dicke. Von Hunden, die einfach meine Kinder umrennen, weil Herrchen aufs Smartphone glotzt, über dauernd Hundekacke an den Schuhen bis hin zu Lärmbelästigung durch Gebell bis tief in die Nacht hinein, freilaufende Riesenhunde (jaaaa, es war ein Listenhund) aufm Spielplatz, Hunde, die extra auf den Spielplatz geführt werden, um dort ihr Geschäft zu machen, bis hin zu Hunden, die plötzlich auf unserem Grundstück auftauchen und Herrchen, die nachts um zwei über eine halbe Stunde im Garten stehen und nach ihrem "Kimbaaaaaaaaa!!!!" schreien, hab ich in den letzten fünf bis sechs Jahren alles erlebt.

      Jetzt hab ich mich ausgekotzt. ;-) Ja, oben Genanntes finde ich rücksichtslos. Aber sowas von.
      Und jetzt dürfen die Hundehalter mich steinigen. :-p

      • (23) 20.06.19 - 20:57

        Auch gut: ich bin drin und höre auf einmal riesen Krach an der Tür. Katze schreit, Hund bellt und alles scheppert gegen die Tür.
        Also schnell hin und die Tür auf, da sitzt die Katze total verängstigt in der Ecke und versuchte rein zu kommen, der Hund drüber und der Besitzer steht seelenruhig auf dem Gehweg und sagt sein Hund hätte Angst vor Katzen und würde ihnen nichts tun. Hab ihm dann nur total wütend gesagt dass das totaler Blödsinn ist und sein Hund nichts auf unserem Grundstück zu suchen hat und er ihn gefälligst an der Leine halten soll.

(25) 20.06.19 - 15:26

Bei der Sache mit dem "plärrenden Kind" im Café verstehe ich dich tatsächlich auch.

Dass man Selbstorganisation und Zeitmanagement ab einem bestimmten Alter mal langsam drauf haben sollte müsstest du allerdings wissen.

Ich bin tatsächlich nie so knapp dran.
Früher aufstehen und Zeit für Zwischenfälle einbauen sollte man hinbekommen.

Top Diskussionen anzeigen