Rücksichtslose Menschen

Hallo
ich würde gerne einfach mal los werden, was den Kindern und mir heute morgen passiert ist:
Erst drängelt sich ein älterer Herr völlig Schamlos im Zeitschriftenhandel vor und endgegnet von der Kassiererin darauf angesprochen: "Ist doch egal die Familie hat bestimmt mehr Zeit"

Dann rammt eine Frau mittleren Alters unser Kleinkind am Bahnhof mit ihrer Tasche um. Sie sieht was passiert ist, dreht sich um und geht Wortlos weiter.Wenig später läuft sie mir wieder über den Weg, ich habe sie dann angesprochen und gesagt, dass ich es nicht okay finde, einfach ein Kind umzurennen und dann wortlos wegzugehen.
Da sagt sie dreist: was ich denn hätte, mein Kleinkind hätte an meiner Hand im Weg gestanden und müsse halt besser aufpassen, sie könnte nicht verstehen was ich von ihr will.
Ein "Entschuldigung ich habe das Kind übersehen, ist alles okay?"war offensichtlich zuviel verlangt.

Eine Freundin von mir erzählte gerade, dass sie und ihre Tochter ein Cafe verlassen sollten, weil das Kind zu laut am Tisch mit seinen Schleichtieten gespielt hat.

Wem ist schon mal ähnliches passiert?

Was für rücksichtslose Menschen....

Also ich hätte zu den Mann gesagt: schön hinten anstellen oder meine Kinder kotzen dir auf die Füsse. Das hab ich schon 2x mal gemacht der Gesichtsausdruck war jedes mal göttlich ;)

Mit wäre die Frau am Bahnhof gar nicht weg gekommen. Ich hätte sie angehalten und um den Ausweise gebeten wenn sie fragt warum : Körperverletzung an Kindern.
Dann würde sie mal nachdenken welche Folgen das haben kann ihr Verhalten.


Zu dem Cafe: sorry aber die meisten Kinder sind heut zu Tage verzogen. Sie dürfen rum schreien alles anfassen überall hin. Ich arbeite im Handel und kaum ein Kind heut zu Tage benimmt sich.
Das ein Kind mal kurz auflacht oder mal kurz aufschreit ist nicht so schlimm.
Aber ich denke es wird im Cafe schon etwas lauter gewesen sein. Und das muss einfach nicht sein.

Was für eine Mama normal ist an Lautstärke ist für alle anderen laut. Ein Cafe ist kein Spielplatz. Und ich glaube nicht, dass jemand rausgeworfen wird wenn das Kind brav und leise am Tisch gespielt hat. Da war schon mehr. Es gibt immer 2 Seiten.

Wir haben letztens auch eine Familie rausgeworfen. Die Kinder haben fangen gespielt die Kleidung mit ihreren schocki Fingern beschmutzt. Einen kleiderständer umgeworfen. Die Eltern haben nicht reagiert trotz 3x mal ansprechen das es gefährlich ist.
Und solche Fälle passieren tagtäglich. Keiner setzt den Kindern mehr Grenzen und dann wundern sich alle wenn man überall auf kinderfeindlichkeit trifft.

"Mit wäre die Frau am Bahnhof gar nicht weg gekommen. Ich hätte sie angehalten und um den Ausweise gebeten wenn sie fragt warum : Körperverletzung an Kindern.
Dann würde sie mal nachdenken welche Folgen das haben kann ihr Verhalten."

So etwas Lächerliches habe ich selten gelesen.

Okay das mit dem Laden ist heftig.
Das kann ich wirklich verstehen und hätte die Familie auch raus gebeten.

Bei den anderen Situationen:
Sehr schlagfertig, Top , so was fällt mir in der Situation leider meistens nicht ein

weitere 13 Kommentare laden

Ja, so ähnliche Sachen passieren immer wieder mal. Gerade bei älteren Menschen beobachte ich das immer wieder. Keine Ahnung warum... manchmal habe ich den Eindruck sie sind verbittert und unzufrieden mit ihrem Leben... total schade!

Mir gehts öfter wie dem älteren Herrn, der Dame am Bahnhof und den Gästen im Café...
„Oh, da steht eine Familie, ich zahle einfach schnell meine Zeitung vor ihnen, die haben drei Kinder und zehn Artikel im Korb, das dauert bestimmt!“

„Oh, mein Zug fährt in 2 Minuten ab und wie immer bin ich viel zu spät dran! Dann renne ich... - zack, Mist, Kind mit Koffer umgerannt- keine Zeit, stehenzubleiben!“

„Oh, wie nervig, eigentlich wollte ich nur in Ruhe meinen Kaffee und mein Croissant genießen, für das ich in diesem hübschen Café satte 10€ zahle... jetzt plärrt aber am Tisch nebenan dieses Kind permanent und schlägt seine Gummitiere auf den Tisch und gegen die Gläser... toll, dass die Mami sich noch über ihren Störenfried freut“

Im Zeitungsladen und auf dem Bahnhof würde ich mich zwar entschuldigen oder zumindest fragen, ob ich kurz vorgehen kann, beim Kind im Café wäre ich froh, wenn jemand was sagen würde, das passiert manchmal. Wenn man ein anstrengendes und lautes Kind hat, kann man doch bitte in ein Mami Café gehen oder in eins, wo man niemanden groß stört!
Finde ich ebenfalls rücksichtslos, sorry!

Ich bin eine Mutter mit phasenweise anstrengendem Kleinkind, und ich kann Dir nur in allen Punkten zustimmen. Genau so gehts mir auch. Besonders bei dem Punkt mit dem Cafe. Es gibt mittlerweile so viele Kindercafes. Die sind auch für das Kind viel schöner. Wenn ich mal in den Luxus habe, alleine oder mit einer Freundin in ein Cafe gehen zu können, freue ich mich über die Ruhe und die angenehme Atmosphäre dort. Da würde ich mich auch ärgern, wenn am Nebentisch ein Kind krakeelt.

Ich finde, bevor du es total ok findest, wenn du dich irgendwo vordrängelst oder ein Kind mit dem Koffer umrennst, weil DU wieder mal zu spät dran bist, solltest du einfach früher aufstehen, um in Ruhe deine Zeitung zu kaufen und in aller Ruhe in den Zug zu steigen. Keine Familie der Welt kann was dafür, dass du zu spät dran bist. Das Kind auf dem Bahnhof, dass sich dolle verletzen kann noch viel weniger.

Schon mal daran gedacht, dass die Familie vielleicht auch nicht soviel Zeit hat und dein vordrängeln ihre Zeitpläne auch stört?
Vielleicht haben Sie einen Arztbesuch und müssen Kleingeld für die Parkuhr wechseln oder oder oder.
Jeder hat seine ganz eigenen Gründe warum etwas so ist, wie es ist. Das gibt uns allen kein Recht zu denken, wir sein „wichtiger“, als andere. Schon gar nicht, ist das eine sonderlich gute Rechtfertigung.

Mit dem Café können wir uns noch streiten, ob es rücksichtslos ist, das ein Kind sich dort mal nicht benimmt...
Aber dann können wir genauso anfangen darüber zu debattieren, ob es nicht auch bald mal Cafés nur für Senioren geben sollte, die so laut reden, weil sie nicht mehr so gut hören und und auch nerven und dann noch die ganzen Mobiltelefone, die ständig klingeln. Oder die ganzen Hunde, die ja alle nichts tun und um die Tische laufen und fremde Menschen „abschlecken“...

Ja, Mütter können oft nervig sein, wir mit unsern ganzen Prinzen und Prinzessinnen, die wir überall im Schlepptau haben. Aber jene ohne Kinder, denken sie wären überall unsichtbar!!!

Sorry, so manch erwachsener nervt mehr, als ein kleines Kind!

Soll keine Rechtfertigung sein, dass Eltern in jeglicher Situation von ihrer Erziehung und Aufsicht entbindet, aber wenn ich mich mal so umsehe und wir sind oft unterwegs. Habe ich noch nie ein Kind so randalieren sehen.

Man kann aber gewiss nicht anfangen von jedem zu erwarten, in ein für ihn zugeteiltes Café zu gehen, um „normale?“ Gäste nicht zu stören. Einige finden es schon lästig wenn ein Baby kurz weint. Ein anderer findet es doof das ein Rollstuhl so viel Platz einnimmt. Wo kommen wir denn dahin, wenn wir alle nur noch ausgrenzen?
Solchen Kommentaren stehe ich wirklich sehr kritisch gegenüber.

weitere 7 Kommentare laden

Ich habe letztens ein Ehepaar angesprochen weil sie auf einem Eltern Kind Parkplatz geparkt haben. Passiert dort häufiger und ich ärgere mich jedesmal. Dieses Mal hab ich was gesagt. Ihm war es peinlich und er stieg sofort wieder ein. Sie streckte die mir Zuge raus und wollte ihn überreden da stehen zu bleiben. Die beiden waren etwa um die 60 und ich war echt verblüfft über das kindische Verhalten der Frau.

Mach ich auch regelmäßig. Meinem Mann bin ich dann peinlich. Ich sag dann z. B. zu den Leuten "Bei dem Wetter sollten Sie Ihr Kind aber nicht alleine im Auto lassen!“, wenn jemand ohne Kind aus dem Laden kommt und zu seinem Auto auf dem Eltern-Kind-Parkplatz geht, in dem kein Kindersitz und erst recht kein Kind ist. Die meisten reagieren übrigens aggressiv, wenn man sie anspricht. Mich nervt so ein Verhalten aber kolossal, wir haben Zwillinge und müssen daher beide Türen weit genug aufbekomnen, um die Kinder in ihre Sitze zu setzen.

Das mit dem Parkplatz fällt mir auch öfter auf. Egal ob Behinderten- oder Familienparkplatz.
Und die Reaktion von einer 60Jährigen ist wirklich zum Kopfschütteln...

weitere 10 Kommentare laden

Letztens parkten vor einem Supermarkt 2 richtig flotte, rüstige und noch nicht allzu alte Nonnen auf dem Behindertenparkplatz. Ein Behindertenausweis befand sich nicht im Auto.

Wenn ich mit meiner Mutter unterwegs bin, die im Rollstuhl sitzt, bin ich auf solche Parkplätze angewiesen.

Wie selbstverständlich wollten sie sich in das Auto setzen und wegfahren, da sagte ich zumindest noch: „Na, ich hoffe Sie haben genügend Zeit zum Beichten eingeplant. Oder ist die Zugehörigkeit zu Ihrer Religion mittlerweile eine anerkannte Behinderung, die das Parken auf diesem Platz erlaubt?“

Hahah das ist echt Schlagfertig.
Richtig gut 👏🏿👏🏿

Das ist Mega!!!!!!!

weitere 2 Kommentare laden

Vielleicht fanden andere das laute Spielen rücksichtslos, je nachdem wie die Kinder „gespielt“ haben?

So Menschen gibt es immer wieder, bin zum Glück noch nie so einen begegnet. Die letzte ältere Dame hat meinen Sohn einfach €10 geschenkt 😂 ich hab natürlich gesagt das ich/wir das nicht annehmen können, sie sagte "ich hab leider keine enkel und bei so einen süßen Fratz kann ich nicht wiedersehen". Die Dame war wirklich nett.

Aber wenn ich so einen begegne, dann würde ich ihn gleich drauf ansprechen.

Bezüglich dem Cafe. Klar Kinder spielen, aber ich schau das mein Kind in der Öffentlichkeit nicht laut herumschreit oder so. Das muss echt nicht sein.

Also das schlimmste bisher, war die Busfahrerin, die uns beim verlassen des Buses in der Tür eingezwickt hat.
Sie hat die Türen geschlossen als der Kiwa halb deinen und halb draußen war.

Ich kenne das. Ich finde die Menschen hier auch sehr kinderunfreundlich...

Was mich immer nervt ist, wenn drei Mütter mit Kinderwagen vor den Fahrstühlen stehen und nicht reinkommen, während der Fahrstuhl voller Menschen ist, die augenscheinlich keine Gehbehinderung haben und alle noch recht jung und fit wirken und die Fahrstühle dennoch blockieren.

Klar, man weiß nie, was jemand anderer haben könnte, weil er den Fahrstuhl nutzt. Schmerzen oder eine Krankheit. Aber man hat ja Augen im Kopf und sieht ja oft wer mitfährt, die meisten sehen nicht wirklich aus, als hätten sie was und wenn sie den Fahrstuhl verlassen, scheinen sie auch nicht zu humpeln oder sonstige Probleme zu haben, während sie durch die Läden schländern... aber Platz macht meist keiner oder nur sehr sehr wenige, die aussteigen. Wozu auch. Wir sind ja alle gleich, stimmt. Aber wenn wir mal im Weg stehen oder das Kind mal nervt einen Aufstand machen... albern!!

Denk dir nichts weiter, die meisten denken überhaupt nicht so weit...

Mir ist noch nie so etwas passiert, nein.

Ich musste mir mal am Flaschenrückgabeautomaten anhören was mir einfiele mit meinem Kleinkind am Samstag morgen einkaufen zu gehen wenn alle "vernünftigen Menschen die berufstätig sind" einkaufen gehen müssen. Ich war so perplex dass ich nichtmal erwiedern konnte dass ich auch zu den "vernünftigen berufstätigen Menschen" gehöre und halt vor allem Samstag einkaufen kann.

Das ist hart.
Musste ich mir so ähnlich auch anhören und dann hat die Dame noch gefragt ob ich sie denn wenigstens an der Kasse vorlasse

Also wenn dein Kind eure gefühlt 100 Flaschen einwerfen durfte verstehe ich sogar den Ärger ;-)
Gerade letzten Samstag kam mein Mann genau mit so einer Geschichte nach Hause.
Es war überall voll, auch am Pfandautomat eine lange Schlange. Vor ihm eine Mutter die ihr Kleinkind alle Flaschen hat einwerfen lassen. 10 Leute hinter ihr, war ihr komplett egal. Mein Mann hatte dafür einen dicken Hals.
Ihr habt euch nicht zufällig getroffen? 😅

Einfach einkaufen mit Kleinkind ist natürlich was anderes! Verstehe das nicht falsch.
Ich finde ein bisschen Rücksicht muss man nehmen. Mein Sohn darf z.b. auch die Flaschen einwerfen. Aber nicht, wenn 10 Leute warten. Dann halte ich das Gequengel halt aus.
Aber beziehe das nicht auf dich. Du schreibst nirgends das es bei euch so war. Fand nur die Ähnlichkeit zur Geschichte meines Mannes witzig :-)

weitere 7 Kommentare laden

Der Dame an der Kasse einfach laut sagen: ist schon ok, der ältere Herr hat wahrscheinlich nicht mehr so lange.
Aber so, dass er es hört.

Wir sind im Urlaub im Hotel angekommen und haben gerade unsere Zimmertür aufgeschlossen, als aus dem Nachbarzimmer ein älteres Ehepaar kam. Ohne Grund haben sie laut getönt “na toll, ein Baby direkt neben uns, bla bla bla“ das ging noch mehrere Sätze so weiter.
Wir haben gesagt wir finden das unmöglich. Unsere Tochter ist kein Baby mehr und hat auch brav in buggy gesessen.

Aber gut. Unsere Rache: wir hatten ein Familienappartment mit zwei Zimmern. Normal hätten wir das Zimmer genommen, dass an andere Gäste grenzt und unsere Tochter hätte im anderen Zimmer geschlafen. So haben wir uns ganz zufällig entschieden sie im Zimmer neben den Herrschaften einzuquartieren. Und ich fand es auch ok wenn sie mal etwas lauter war. Schließlich wollten wir Ihren Sprüchen wenigstens Gründe liefern.

... Dein Verhalten trägt sicher zu einem besseren gesellschaftlichen Miteinander bei.

\sarcasm off

Das gesellschaftliche Miteinander war ja vorher schon gestört, was nicht von uns ausging. Aber ja, stehe ich dazu.

weiteren Kommentar laden

Mir geht bei sowas immer gleich die Pumpe und weil ich verbal nicht schlagfertig bin hab ich Angst mir würde die Hand ausrutschen oder ich würde einfach schlimme Worte aneinander reihen. Was auch nicht hilfreich ist.
So richtig mies ist mir zum Glück noch keiner begegnet aber meine Herren ...

Mein Lieblingspunkt sind Bahnhöfe, wo dämliche Deutsche sich in den Zug drängen, aus dem noch Leute aussteigen oder wo alle in den Wagen einsteigen, der am dichtesten an den Treppen steht. "Oh mein Gott. Wir müssen jetzt einsteigen, wir haben nur noch 10! Minuten."
Und dann sitzen sie im Rolli-/ Kinderwagenabteil und die Mutter mit ihren Säuglingen auf dem Arm STEHEN daneben. Da mache ich dann immer gern auf Zugbegleiter und schicke alle weg, weil's sonst keiner macht.

Auch wenn’s traurig ist, aber jeder hat einen Mund zum Reden! Wenn mir Leute im Zug entgegenströmen, wenn ich gerade aussteigen will, dann sage ich was! Wenn ich schwanger oder mit meinem kleinen Baby in den Öffis stehen muss, weil keiner den Anstand hat, aufzustehen, gehe ich zu den entsprechend vorgesehenen Plätzen und bitte Leute aufzustehen.

Sich hinterher drüber aufzuregen, ändert leider absolut nichts an der Situation. Wenn die Eltern versagt haben, muss halt manchmal die Gesellschaft die Erziehung übernehmen 🤷‍♀️ dann halt nicht mehr mit dutzi dutzi sondern mit „so isses“!

Ich helfe auch älteren Herrschaften, die sich nicht trauen um Hilfe zu bitten.

Ist halt nicht jeder so forsch. Dafür aber die meisten dankbar für die Hilfe.

weiteren Kommentar laden

Wem ist schon mal ähnliches passiert?

Was für rücksichtslose Menschen....


Ja mir und ich bin so ein rücksichtsloser Mensch.

Mit meinen Kindern gab es nie Vorfälle da sie sich benehmen konnten.Aber mit anderen Kindern habe ich rücksichtsloser Mensch schon einiges erlebt.

Einmal im Real ich gehe mit meinen Wagen durch den Gang ein halbes Auge auf Einkaufszettel ein halbes Auge auf Regale, und ein Auge auf Wagen und Gang damit ich keinen in die Hacken fahre.Auf einmal kommt ein ca 3 jähriges Kind auf einen Roller aus einem Seitengang (Regale ) rausgedonnert und knallte mir vorn in den Einkaufswagen.Dem Kind war nichts passiert es stand da war vielleicht genauso erschrocken wie ich und nach ein paar Sekunden kam ein "doofe Tante,passt auf"aus dem kleinen Mund und Mama stand auf einmal auch da und beschimpfte mich ob ich keine Augen im Kopf habe.
Als ich entgegnete, warum Sie nicht auf Ihr Kind aufpassen kann und Roller im Laden fahren ist sowieso nicht so toll. Kam nur "Soll er vielleicht die ganze Zeit laufen? oder soll ich ihn in den Wagen sperren damit Tussis mit Ihren Wagen wettrennen machen können?"
Weder Mutter noch Kind haben sich bei mir entschuldigt, ich bin auch nicht vor dem Kind auf die knie gefallen was ich vielleicht machen hätte sollen, denn Kinder dürfen ja heute alles.

Als zweites bei einen Stadtfest Es gab nur eine enge Strasse zum laufen rechts und links Stände und Buden sehr viele Leute unterwegs und man war nur am schauen damit man in keinen rein läuft.Man kam nur sehr langsam vorwärts.
Wir waren mir der ganzen Familie unterwegs und da musste man schauen das man sich nicht aus dem Augen verliert.Wir haben schon vorausschauend geschaut und ich sah von weiten größere Kinder auf Fahrrädern die sich durch die Massen schlängelten, drehe mich um und sage meiner Schwiegermutter bescheid. Als ich gerade wieder nach vorn schaute rammte mir etwas an die Beine worüber ich stolperte., dadurch knallte meine Schwiegermutter die hinter mir lief an mich dran und nach hinten gab es eine Kettenreaktion ,kurzer Stau und Leute fingen an zu überholen.
Was mich gerammt hat war ein kleines Kind vielleicht 2 Jahre alt und noch nicht mal einen Meter hoch. Es lief allein , Eltern waren erstmal nicht zu sehen.

Da wir dachten das Kind sei weggelaufen wollten wir zur nächsten Bühne und die Eltern ausrufen lassen.So ging meinen Mann zur Bühne und ich blieb mit meiner Familie bei dem Kind welches ich vom der Strasse an den Rand zu den Ständen gezogen habe, auch in der Hoffnung das die Eltern uns vielleicht sehen.

Das Kind wurde ausgerufen und es dauerte nicht lange da kamen die Eltern und beschimpften uns was uns einfällt das Kind festzuhalten. Es wollte sich eine Zuckerwatte kaufen gehen, die Eltern saßen an einem Imbisstand in der Nähe.(leider hatten Sie ihr Kind nicht im Blick)
Es kam kein Danke sondern wir wurden übelst beschimpft und wir sollten noch Schadensersatz leisten weil beide ihr Bier stehen lassen haben müssen wegen uns.

Rücksichtslos war ich auch schon in einem Lidl .Dort fiel mir ein Kind vielleicht 5-6 Jahre auf es war mit der Mutter fast immer in meiner Nähe, war ich an einem Regal drängelte Sie sich an mir vorbei , schubste mich oder rammte mir den Wagen in die Beine ,Mutter und Tochter lachten auch oft wenn Kind mal gedrängelt hatte, ich hatte das Gefühl sie machten sich über jeden auch mich lustig.Irgendwann waren Sie nicht mehr in meiner Nähe und ich habe die ganze Sache vergessen.Ich stand dann in der Schlange vor der Kasse und hörte ein Kind bockig weinen und schreien und dachte noch die arme Mutter.Es dauerte nicht lange und ich packte meinen Einkauf aufs Band da stand das weinende Kind hinter mir , ich wollte sie gerade vorlassen als ich sah das es das Mädchen war welches die ganze Zeit gedrängelt und geschubst hat, und da dachte ich jetzt kannst du warten!Und packte weiter aus. Da fuhr mich die Mutter an ob ich nicht sehe das das Kind weint. Ich meinte ja sehe ich, und packte weiter aus. da fragt Sie in einen bösen Ton, wie lange das Kind noch weinen soll und das Kind fing an zu schreien das es hunger hat.
Ich weiß ich war eine Furie, da ich nur die Schultern gezuckt habe und mich meinen Einkauf gewidmet habe.
Ich war dann dran und die Kassierin wollte gerade anfangen mit Scannen da brüllte Mutter von hinten, nein nicht ich bin dran , die Alte lässt mich nur nicht durch.
Die Kassierin schüttelte nur den Kopf und kassierte mich ab. Danach war Mutter mit nun beruhigten Kind an die Reihe.
Auf den Parkplatz standen Sie noch fast neben mir und ich wurde mit einen "Schlampe" von Mama und "Blöde Kuh" von Tochter verabschiedet.

Ich weiß es gibt auch noch viele normale Kinder. Und es gibt auch viele böse rücksichtlose und hinterhältige Leute Vor allem Rentner die Vordrängeln habe ich schon sehr oft erlebt.
Da steht eine alte Frau schniefend und stöhnend mit einem Teil hinter einen an der Kasse. Ich denke die arme Frau kippt bald aus den Schuhen lasse sie vor, Sie bedankt sich nett und an der Kasse sagt sie da hinten neben der Kasse steht meine Tasche und dann kommt ein Großeinkauf zu Tage.

Ähnliches mit einen Rentner erlebt, Ich packe meinen Großeinkauf aufs Band Hinter mit ein Rentner,er legt sein abgepacktes Brot aufs das Ende vom Band da ich noch auspacke klimpert mit Kleingeld und ich denke er muss ja nicht so lange warten und lasse ihn vor.Da er nicht an meinen Wagen vorbei kam bat er mich rückwärts aus der Kasse zu fahren, das habe ich auch gemacht als eine Frau mit vollen Wagen rein huschte.Ich sagte zu der Frau das mein Einkauf schon auf dem Band liegt, und der nette Rentner mit den Brot sagte dann lächelnd zu mir . Das ist meine Frau wir gehören zusammen und schiebt meinen einkauf nach hinten um in Ruhe auszupacken.


Ich finde Jung und Alt nimmt sich nicht viel nur sind die älteren noch freundlich dabei.

Glaubst du selber, dass sich alles genau so zugetragen hat, wie du es hier darstellst? Kann ich mir kaum vorstellen 🤣

Warum nicht?

weiteren Kommentar laden

Du hast Recht, sehr viele sind rücksichtslos. Ich finde aber die einzelnen Altersgruppen nehmen sich da nichts.
Ich liebe es z.B. wenn Mutti mit ihren, mit Schoki oder Eis verschmierten Kindern sich neben mich setzten und die lieben Kleinen erstmal ihre Hände an mir abwischen, dazu bekomme ich ein zuckersüßes Lächeln der Mutter. Oder der liebe Schatz sitzt mir gegenüber und tritt mir rythmisch gegen das Bein, da kommt auch nichts.
Letztes motzt mich eine Mutter an warum ich ihrem Sohn kein Gummibärchen anbiete, ich hatte mir eins genommen und der Junge wollte jetzt auch was süßes und schrie hysterisch, ganz ehrlich das ist mir egal. Ich muss jeden Tag ca 1,5 Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren da hat man oft Kontakt mit rücksichtslosen Menschen. Gerne auch genommen Kleinkind im Buggy brüllt pausenlos, Mutter mit Telefon am Ohr oder am spielen kümmert sich keine Sekunde oder schreit maximal" halt endlich die Klappe".

Es ist nicht nur die ältere Generation, ich finde gerade junge Eltern benehmen sich so, als gäbe es nichts Toller es wie ihren Nachwuchs und können nicht verstehen das Außenstehende nicht immer so begeistert von den Prinzen und Prinzessinnen sind.

LG
Visilo

Ist mir auch so ähnlich passiert. Da war ich aber junger grade mal 20.
Ich war im Zug hatte ein viere für mich alleine und im selben Abteilung war eine Familie mit 3 Kindern ca. Um die 8-9 Jahre und jünger.
Die sind in der Abteilung rum getobt und haben laut gespielt hat mich so nicht gestörtem hatte Kopfhörer und meine Musik.
Als ich aber eine Tüte Chips geöffnet hatte waren die Kinder bei mir, hab den auch was abgegeben kein Problem. Als die Tüte leer war ist eine der Kinder einfach an meiner Tasche und hat ne Tüte Gummibärchen raus geholt, ab da war es für mich vorbei hab die Tüte zurück verlangt ganz klar gesagt das die nicht in meiner Tasche zu suchen hat und hetzte wieder zu ihren Eltern soll.

Die Mutter meinte zu mir selber schuld ich hätte den nichts anbieten dürfen jetzt darf ich zu sehen wie ich damit klar komme!!

Ich hab der Zugbegleiterin Bescheid gegeben danach war Ruhe.

Nur zum Verständnis, warum sollte die Mutter das schreiende Kind im Buggy anbrüllen, es soll endlich die Klappe halten? Warum sollte sie ihrem Prinzen denn die Genugtuung geben sein Verhalten zu beachten? Genau das bedeutet Erziehung, eben nicht immer auf jeden Murks der Kinder reagieren, damit diese lernen, dass sie eben nicht der Nabel der Welt sind. Das ist doch die Erziehung, die eure Generation Predigt! Warum dann Kritik, wenn es euch stört? Geht die Mutter in dem Fall auf das Kind ein, heißt es, an jedem pups wird gleich gerochen, fürchterlich diese Mütter!

Das Problem ist einfach, euch kann man es einfach überhaupt nicht recht machen, egal was man tut. Mütter können bei euch nur den kürzeren ziehen.
Eltern sollen sich am besten nach EUREN Bedürfnissen richten. Am besten wäre, Kinder wären unsichtbar!

Ich hab übrigens noch nie erlebt, dass Mütter nur lächeln, wenn das Kind nach der Wäsche von fremden Grabbelt und es als Serviette benutzt.

Ich glaube Leute mit deiner Meinung übertreiben gern mal maßlos!

P.s jeder muss mal telefonieren. Auch eine Mutter. Nur, weil das Gespräch für dich augenscheinlich nicht wichtig genug ist, wie deine persönliche Ruhe, heißt es nicht, die Mutter würde sich nicht um ihr Kind kümmern.

Ich hätte gern eure Kinder alle gesehen, dass müssen alles sooooo artige Kinder gewesen sein, die nicht ein Murks von sich gegeben haben. Die waren alle mit zwei schon kleine perfekte Menschen in reih und Glied. Seltsam, ich hab da einen ganz anderen Eindruck.

Aber man selbst macht es natürlich besser und hat es natürlich besser gemacht. Ausnahmslos.

Mütter damals waren die Götter und heute, naja, reichen gerade so eben, um die Brut zu werfen, die vielleicht mal später die Rente sichert.

Ich wäre traurig, wenn ich solchen Frust schieben würde.

Übrigens kleiner Tipp, falls wieder mal so ein Eindringling mit schmutzigen Fingerchen nach Dir grabbelt in verbrecherischer Absicht deine Wäsche zu ruinieren, sag doch einfach NEIN, nicht anfassen und bitte die Mutter, dass lästige Objekt aus deiner unmittelbaren Nähe zu entfernen. Wo ist das Problem?

Ihr, die ihr eine so rigorose Erziehung genossen habt, wo eure Meinung einen dreck wert war, haltet heute aber sehr wenig aus und beschwer euch ganz schön laut! Man müsste doch meinen, euch hätte man etwas abgehärtet, als dass ihr bei schreienden Kindern wo auch immer, so aus der Haut fahrt. Ich fürchte, eure Eltern waren einfach zu nachlässig...

Und ja bevor das wieder kommt, meine kinder werden nach den heutigen Methoden erzogen und haben nicht das Bedürfniss andere Menschen mit ihren schmutzigen Fingern anzufassen. Die meisten schauen eh so unfreundlich, da will kein Kind freiwillig hin. Und ja, mein Kind hat im Bus auch mal gebrüllt. Kam zwei drei mal vor. Hat sich aber erledigt, nachdem es gemerkt hat, dass es mir herzlich egal ist und es überhaupt nichts bringt, wenn es sich so benimmt. Heute passiert sowas nicht. War mir ach scheisse unangenehm, da müssten aber wohl alle mal durch... während mir die alten Omas sagten, richtig so mein Kind, gab es welche, so wie du, dessen blicke mit im machen saßen. Auf der einen Seite sollen wir erziehen, auf der anderen sollen wir möglichst unauffällig bleiben. Genau deshalb spinnen die Kinder so, weil sie wissen, dass wir durch Menschen mit Einstellungen wie du sie hast, in Stress geraten und öfter nachgeben, um eigentlich euch zu befriedigen! Im Grunde müssen wir eigentlich euch Bedürfnissorientiert erziehen!

Und ja, es gibt verdammt verzogene Kinder, kein Zweifel, aber so einige Erwachsene stehen Ihnen wirklich in nichts nach. Kinder sind Kinder, nur weil sie mal lauter, mal wilder sind, sind sie nicht gleich alle ausnahmslos verzogen.

Wir können uns leider nicht alle unsichtbar machen!

weiteren Kommentar laden

Hier ich! Ich bin so. Ich schiebe im Schwimmbad anderer Eltern KiWas zu Seite um aufs Becken sehen zu können, weise Kinder in meiner Arbeit (Drogerie) zurecht oder werfe sie raus, beleidige Schüler, die mich anrempeln und kann andere Kinder im Café oder im Zug nicht ausstehen. Allgemein bin ich nicht so der Kindermensch. Ich liebe meins, die anderen haben selber Eltern. Rüpelhafte Senioren werden auch zurecht gewiesen, genauso wie ich Autofahrer anschreie, die mir auf dem Rad die Vorfahrt nehmen. Gab schon mehrere hitzige Diskussionen.
Warum sollte ich dauernd auf andere Rücksicht nehmen? Offensichtlich nehmen andere auch keine Rücksicht, weder auf mich noch auf mein Kind. Ellbogengesellschaft.
Ich muss nur auf mich und meine Tochter schauen, die Verantwortung für Fremde übernehme ich nicht.

... wobei ich jetzt mal was sagen muss, klar bleiben einem die herausragenden A... im Kopf, aber eigentlich bin ich eher angenehm überrascht wie viel Rücksicht auf Familien genommen wird! Wie bereits geschrieben nehme ich dem Kleinen dann oft die Flaschen ab wenn jemand nach uns ansteht, oder lass ihn an der Kasse nicht mehr mitauflegen wenn mir die Schlange zu lang ist - und ich bin da eher empfindlich als dickhäutig - und es passiert mir ganz oft dass die Leute sagen "Ach ne, um Himmels Willen, lassen sie den kleinen ruhig machen! Auch Türe aufhalten, Buggy in Bus heben, wir wurden sogar beim Bäcker schon vorgelassen weil ich dem knötternden Kleinen versucht hab zu erklären dass die anderen vor uns dran seien und er sich gedulden müsse ... Also eigentlich dachte ich vor der Mutterschaft dass es "schlimmer" wird und man mehr "Probleme" bekommt. Meist denke ich ist es echt so eine "Wie man in den Wald hineinruft". Ich versuche sehr darauf zu achten dass wir niemanden durch zu Laut sein oder zu langsam sein stören und meistens heißt es gerade in den Situationen "Alles Gut, kein Stress".

Mutter mit Teenanger drängelte sich vor einen älteren Herrn mit Koffern.
Sie wollten schneller Aufzug fahren und es sei den "Kindern" nicht zumutbar, die Treppen zu nehmen. Sie forderte die "Kinder" auf, schneller zu sein und sich nichts gefallen zu lassen. Er stand schon länger da.


Es gibt immer zwei Seiten.

Mit Kleinkind damals habe ich schon einiges erlebt.
Jetzt habe ich einen Pubertisten.
Meine Eltern waren Pflegefälle und haben von Jüngeren (mit und ohne Kinder dabei) einiges zu hören bekommen.


Das Alter in dem wir gerade stecken, nehmen wir intensiver wahr.
Insgesamt finde ich Rämpeln, schubsen, Ellbogen mit Gewalt einsetzen, sich nicht entschuldigen furchtbar.

Ebenso keine Rücksicht nehmen, nur weil .... (jmd. Kinder hat, älter ist, Vorrechte gern hätte).

Im Alltag versuche ich achtsam mit anderen umzugehen.
Wenn ich genau hinsehe, erlebe ich oft Situationen, in denen auch aufmerksam mit mir umgegangen wird. Ein Lächeln, ein vorgelassen werden, ein nettes Wort.
Nur geht das oft unter, in den stressigen Situationen.