Schwiegermutter und Kinderhaare

Wenn die Schwiegermutter dem Kind am Tag vor seinem Geburtstag die Haare ungefragt schneidet.

Wer dreht da noch ab?

Das Fest würde ohne Oma stattfinden. Über so eine Übergriffigkeit dürfte sie erst einmal nachdenken!

Alternativ könnte man sie auf die stille Treppe setzen, um ihr Zeit zum Nachdenken zu geben.

Herrgott, was für ein kindisches Getue..

🤣🤣🤣🤣🤣🤣 you made my day

Mein Schwiegervater hat meiner Tochter mit 3 oder 4 einfach mal eben einen kurzen Pony geschnitten. Aber radikal kurz!
Mit einer Küchenschere.
Ich bin durchgedreht.

Da würde ich aber ganz klare Konsequenzen zeigen. Ob oder wie meiner Tochter die Haare geschnitten werden entscheidet niemand ohne Zustimmung von mir oder meinem Mann

Hallo,

ich wäre darüber auch mehr als nur verärgert - egal, wann und wer meinen Kindern ohne meine Zustimmung oder die meines Mannes die Haare schneidet.

Es kommt aber natürlich auch auf den Schnitt und das Alter des Kindes an. Einem 14-Jährigen würde ich - so lange der Schnitt an sich in Ordnung ist - nicht reinreden, wenn er sich von Oma die Haare schneiden lassen will. Wenn Oma aber ein 5-Jähriges Kind überredet seine langen Haare "endlich" abzuschneiden, sieht das schon anders aus. Ich bin auch nicht mit einem Pony bei einer 2-Jährigen verstanden, wenn die Eltern die Haare wachsen lassen wollen.

Am besten ist es, Oma lässt die Haare der Enkelkinder einfach in Ruhe und die Kinder gehen zum Friseur, wenn die Haare verändert werden sollen.

LG

Hallo
Ungefragt im Sinne von ohne die Eltern zu fragen? Das wäre für mich kein Ding. Ein Problem wäre es für mich, wenn es gegen den Willen vom Kind geschehen wäre.

LG

Vielleicht war der Haarschnitt notwendig?

Und wer entscheidet das?

Das liegt ja immer im Auge des Betrachters und die Oma hat das ganz sicher nicht zu entscheiden.

Hallo


Alter Schwede...
Also meine SM ist ja schon ein Fall für sich, aber das traue ich ihr nicht zu.
Allein weil ihr bewusst wäre das sie uns nie wieder sehen würde.

Mein Beileid zu so einem schwiegermonster...

Da würde ich um ehrlich zu sein ausrasten und die schwiegermutter könnte mal ne sehr lange zeit bleiben wo der pfeffer wächst

Ich würde Oma morgen beim Fest ratzfatz eine dicke Strähne abschneiden mit der Küchenschere. Ob sie das dann auch noch völlig okay findet :-)?

Dazu kann sich niemand vernünftig äußern. Die Info ist etwas dünn.
Wie alt ist das Kind?
Wer wurde nicht gefragt - das Kind oder ihr? Also wolltet ihr es nicht, das Kind vielleicht schon?
Wer hat die Haare geschnitten - die Oma selbst (und dazu nicht vom Fach) oder ein Frisör, zu dem die Oma mit dem Kind gegangen ist?

Es ist ein großer Unterschied, ob das Kind zwei ist und Oma einfach die süßen Löckchen abgeschnitten hat oder ob das Kind sieben ist und gerne einen Haarschnitt wollte, den Mama und Papa nicht gut finden.

Es sind Haare :D aber ich sehe schon, offensichtlich bin ich die einzige, bei der Haare wiederwachsen. Ich hätte der Oma wohl gesagt, dass sie mich das nächste Mal informieren soll, die Frisur gelobt und abschließend die Torte aufgeschnitten. Probleme gibt es, das glaubt man gar nicht....

Naja, kommt drauf an.. Klar, sind es Haare.
Meine Töchter haben Haare bis zum Po. Würden die Schulter lang abgeschnitten werden, würde es wohl 3-4 Jahre dauern, bis sie wieder so lang sind.
Da wäre ich dann mehr als sauer und vor allem traurig.

Bei weniger weg, würde ich keinen aufstand machen, aber trotzdem deutlich sagen, dass das zukünftig meine Angelegenheit ist, bis die Kinder alt genug sind, um sich selbst drum zu kümmern.

Naja, die haare gegen den Wunsch zu schneiden fällt unter Körperverletzung.. Weswegen man bei uns im laden wenn jemand von lang auf kurz schneiden will, nen wisch unterschreiben muss dass es auf eigenen wunsch ist ansonsten wenn der kunde behauptet der friseur hätte zuviel abgeschnitten es teuer werden kann. Ob es in deutschland genau so gehandhabt wird mit dem gesetz weiss ich nicht bei uns auf jedenfall schon

Wenn sie das Kind nicht völlig verunstaltet hat, dann würde ich keine Szene machen.

... seinen Unmut kann man ja äußern aber es wäre für mich kein Weltuntergang. Außer sie rasiert Töchterchen den Kopf kahl - aber von so einer radikalen Aktion geh ich jetzt nicht aus.

Das kommt ganz aufs Endergebnis an.... ;-)

Hat sie ihr nur z.b. den Pony nachgeschnitten, würde ich "Danke" sagen und gut.

Hat sie das Kind von einer Langhaarfrisur zu einem Pixie verändert wäre ich angepisst. #schwitz

LG

Hi,

wir reden da von einem kleinen, unmündigen Kind, also nicht von einem 8 oder 10jährigen etc. mit "eigenem" Frisuren-Wunsch?

Bei Kleinkind würde ich ausflippen, aber sowas von!

VG
Gael

...und das stand genau WO in dem Post?

Wir reden über ein Kind, welches kurz vor seinem X. Geburtstag steht. Das kann der 1. aber auch der 18. Geburtstag sein.

Wenn Mama es so süß findet, wenn dem Nachwuchs ständig die Haare ins Gesicht hängen und dieser schon nichts mehr sieht und ggf. ausgelacht wird, hat Oma ihm vielleicht auf Nachfragen nur einen Gefallen getan?
Natürlich kann es auch ein 3-jährer Mini sein, wo Oma meinte sich austoben zu müssen...widerrechtlich.

Sagt Dir das "?" etwas?
Wird gerne für Fragen in Texten genutzt 😎

weiteren Kommentar laden

Keine Angaben zum Alter des Kindes, keinerlei Angaben zu den Umständen, ob auf Wunsch des Kindes vielleicht nur der Pony etwas gekürzt wurde, damit er nicht mehr über die Augen fällt - nichts, nada, nothing.
Hauptsache, der Schwiegermutter wieder mal eins übergebraten und bei urbia willige Claqueure gefunden.

Haare eines Kindes nicht fachgerecht abzuschneiden, geht garnicht, auf die Idee käme ich niemals.
Aber keiner hier weiß, was wirklich los war und dann kommen Ratschläge zur sofortigen Ächtung, Bestrafung und natürlich der Schwiegermutter auch sofort Haar abzuschneiden.
Merkt ihr eigentlich noch was? Mann Mann Mann #klatsch

Die Vorschläge waren tatsächlich etwas heftig, aber das man den Enkeln nicht einfach die Haare schneiden sollte, müsste die Oma doch wissen. Man macht es einfach nicht ungefragt. Egal, wie alt das Kind ist. Wenn das Kind es unbedingt möchte, kann die Oma ja ein gutes Wort bei der Mutter einlegen, aber nicht ungefragt zur Schere greifen.
Es werden wohl auch nicht nur die Spitzen gewesen sein, sonst hätte sich die TE bestimmt nicht aufgeregt, sondern bedankt. Einem Kind aber einfach die Haare zu schneiden, nur weil man die Frisur dann vielleicht persönlich schöner findet, trägt jetzt auch nicht gerade zu einer guten Beziehung bei.

Danke....

weitere 7 Kommentare laden

Bei meinen 13 und 8 Jährigen Söhnen - bitte gerne! Dann spar ich mir die Fahrt zum Friseur 😉 die melden sich schon selbst wie sie was haben möchten.
Bei meiner 15 Monate alten Tochter - mal davon abgesehen, dass meine Schwiegermutter das niemals machen würde, wäre ich sehr sauer und traurig. Ich möchte bei ihrem ersten Haarschnitt dabei sein, Fotos machen, eine Haarsträhne aufheben ♥️ das darf mir niemand nehmen.

Bei uns gab es auch mal einen Fall. Meine Mutter hat meinem Neffen mal den Pony geschnitten, weil sie meinte, es sei so heiß, er würde unter den langen Haaren schwitzen. Da war er ca 1,5 Jahre alt. Mein Bruder hat sich sehr, sehr aufgeregt. Aber nur bei mir, um Dampf abzulassen. Unserer Mutter hat er nur nett gesagt, dass sie das bitte nicht nochmal machen soll. Er weiß ja auch, dass unsere Mutter ansonsten eine wundervolle Oma ist. Meine Mutter hat trotzdem heute noch ein etwas schlechtes Gewissen deswegen - sie hatte sich damals einfach nichts dabei gedacht.
Ich würde es vermutlich auch entspannter sehen.
Aber am Tag vorm Geburtstag, an dem ja gerne auch Erinnerungsfotos gemacht werden, das Äußere des Kindes bewusst zu verändern, ist von der Großmutter vielleicht auch nicht so die geschickteste Idee.

So kann man als Erwachsener kultivierter Mensch auch reagieren 👍

Da es keine weiteren Infos zum Geschehen gibt:
Also würde eine der Omas meiner fast 2-jährigen die Haare schneiden, ohne mich zu fragen, würde ich wahrscheinlich kein Drama draus machen und ihnen sagen, dass sie das bitte nicht noch mal machen sollen. Ich hätte allerdings trotzdem kein Verständnis dafür, warum man einem Kleinkind die Haare schneidet, ohne vorher die Eltern zu fragen.

kommt drauf an ob sie selber geschnitten hat oder beim Frisör mit dem Kind war und ob mit meinem Sohn oder meiner Tochter . Mit meinem Sohn zum Frisör gehen und Haare schneiden kein Problem selber schneiden wenn es nicht ganz verhunzt aussieht könnte ich zur Not auch noch drüber weg sehen aber bei meiner Tochter würde ich bei allem was über Spitzen schneiden beim Frisör ! hinausgeht komplett ausflippen den Tag würde sie nie wieder vergessen

Und der Unterschied bezüglich deines Sohnes und deiner Tochter ist jetzt welcher?
Diese Antwort finde ich nun tatsächlich noch irritierender als die Vorstellung, dass eine Oma dem Enkelkind mal zwischendurch ungefragt den Pony stutzt.

Meine Tante (von Beruf übrigens Lehrerin und nicht Friseurin) schneidet all ihren Enkelkindern die Haare - natürlich in Absprache mit den Eltern.
Wenn die Oma die Haare schneidet, muss das nicht unbedingt sclechter sein, als wenn ein Friseur schneidet. Ich hab meinem Sohn auch schon die Haare geschnitten, dauert ihm bei mir aber immer zu lange ;-)
Lg

weitere 3 Kommentare laden

Das Kind ist ein Krippenkind, also klein.
Die Oma wollte mich überraschen. Hat geklappt, sie macht es aber nicht wieder. ;) Hat sich nun auch entschuldigt.

Kind sieht ok aus.

Ich werde sie weder ausladen, noch ihr die Haare abschneiden oder ihr den Umgang verbieten.
Da ist sie einsichtig.

Also im Grunde nix passiert, aber die "erwachsene" Urbia-Gemeinde war immerhin einen Nachmittag lang gut beschäftigt.

Gut gelöst: Du hast Deinen Standpunkt klar gemacht, sie wollte Dir etwas Gutes tun, sieht aber ein, dass der Griff daneben ging. Schwamm drüber, in ein paar Wochen lacht ihr drüber!

"aber die "erwachsene" Urbia-Gemeinde war immerhin einen Nachmittag lang gut beschäftigt."

Witzig, oder? ;)
Wenn man wollte, konnte man hier habt schön was lostreten. ;)

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Das käme auf das Gesamte an

- Andeutungen schon im Vorfeld? Motzen über die zu langen Haare? Thema Haarschnitt schon länger im "Gespräch"?

Klare deutliche Ansage: es muss nicht gefallen! Handeln geht nicht.


- Hauruckaktion, die niemand versteht, die Großmutter selbst auch nicht?

Erste Anzeichen von Wesensveränderung, Demenz oder so?


- beim Spielen?

auch das kann vorkommen. Wenn nicht Kind zur Schere greift. Nicht mehr so ganz motorisch fitte Menschen, können auch mal Mist bauen oder kindisch werden.

Hier käme es auf die Reaktion an. Entschuldigung, geknickt sein.
Oder Vorwürfe, vertuschen, sonstiges. Dann klare Grenzen und Verdeutlichung, dass bei allem Spaß der Erwachsene, der Erwachsene bleibt und ist.


- Vorwürfe, Kritik, auch sonst übergriffiges Verhalten:

generelle Regeln und Freiheiten.
Oma meines Kindes und ich haben bspw. schon früh gesprochen: sie hört auf ihren Menschenverstand und aktzeptiert mir sehr wichtige Regeln ohne Murren. Dafür akzeptiere ich, dass sie einen Menschenverstand nutzt und auch ohne mich gut klar kommt.

Das abgesteckt, klappt es sehr gut.
Mit zu eng gesteckten Regeln, kämen wir beide nicht klar.


Bei manchen braucht es aber eng gesteckte Regeln, weil sie generell übergriffig verhalten. Da bin ich dann aber in der Nähe meines Kindes bzw. mein Pubertist hat kein Interesse an diesen Personen. Zu anstrengend, zu unklar, was passiert.



Meinem Kind wurden auch schon die Haare geschnitten.
Kind hat es offensichtlich genervt, dass die Haare ins Auge hingen.
Bzw. einmal hat es meine selbst gemacht.

Es gab eine Ansage - Schere, Gesicht, schlechte Kombination - seither fragt sie immer selbst.

Bzw. als es eine andere erwachsene Person machte, war es erst mal schwierig, ungewohnt, dann aber ok. Das Pieken in den Augen fand mein Kind lästig und strahlte.



- Sehr deutlich etwas sagen würde ich, wenn mein Kind auf keinen Fall von Person x die Haare geschnitten bekommen möchte und es dann trotzdem gemacht wird, weil "andere Generation" meint, es gehöre so. Da kann ich sehr deutlich werden.

So lange mein Kind keinen Schaden nimmt (Haare wachsen nach und tun körperlich nicht weh), nervig.
- verhält sich die Person generell übergriffig oder ist auch echter Schaden zu zu trauen. No Go.
- war es gut gemeint, schlecht gemacht. Pech.


Kann mein Kind sich wehren oder ist offensichtlich, dass es bei der neuen Frisur übergangen wird (Kindergartenalter fing das bei meiner langsam an), kann ich deutlich werden.
Dann sind es nicht mehr nur Haare, sondern auch ein Stück Entwicklung, Wahrnehmen des eigenen Körpers.