Mann geht auf Konzert, 14 Tage vor ET

Hallo, also in der Überschrift steht eigentlich alles schon.
Mein Mann wird 14 Tage vor ET auf ein Konzert fahren.
Es findet etwa 2 Fahrtstunden von zuhause einfernt statt.
Ich bin zwiegespalten was das angeht. Auf der einen Seite gönne ich das meinem Mann natürlich auf der anderen Seite hab ich Angst es geht los und er ist nicht rechtzeitig da. Ist mein zweites Kind und das erste kam schon sehr sehr schnell, ungewöhnlich schnell zur Welt. Habe Angst, dass ich nachher alleine im Kreißsaal liege, grad weil bei so großen Veranstaltungen ja gerne viel Stau ist...

Was würdet ihr dazu sagen?

Liebe Grüße

Würde mich persönlich nicht stören, wenn es noch ganze zwei Wochen bis zum ET wären... vier Tage vorher wär etwas knapp, aber er könnte ja im Notfall auch wieder zurückfahren, wenn es wirklich genau an dem Tag losgehen sollte. Wenn Du so besorgt bist, würde ich mir aber für den Tag jemand anderen organisieren, der mit Dir ins Krankenhaus fahren könnte. Außerdem sollte Dein Mann erreichbar sein für den Fall der Fälle.

Ich werde dann in der 37+6 Schwangerschaftswoche sein. Jemand anders kommt leider nicht in Frage.

Kam denn dein erstes Kind auch deutlich vor ET?
Ich persönlich hätte damit jetzt kein großes Problem und würde mir jemanden suchen, der mitkommt, falls sich das Kind ausgerechnet an diesem Tag auf den Weg macht. Habt ihr die Betreuung für Nummer 1 schon geklärt?

Ja, Kind Nummer 1 ist unter, müsste aber auch dann dahin gebracht werden. Liegt auf dem Weg ins Krankenhaus, wird dann aber mit Krankenwagen eher nicht möglich sein es da abzugeben. Krankenhaus ist ein Stück entfernt.
Mein erstes Kind kam 40+1 muss aber dazu sagen, dass der ET nie richtig berechnet wurde aufgrund unregelmäßigem Zyklus. Es wurde irgendwann im Laufe der Schwangerschaft Tag X festgelegt, nach der Geburt aber festgestellt dass das Kind schon lange überreif und das fruchtwasser schon verfärbt war.

Sorry
Aber im Normalfall ist ein Taxi für den Weg zum Krankenhaus zuständig.
Und kein Krankenwagen
Da kann man ruhig ein Kleinkind mitnehmen und abliefern.
Und sollte man kurz vor ner Sturzgeburt stehen und einen Rettungswagen rufen müssen, werden die auch dein Kind mitnehmen.

weitere 8 Kommentare laden

Habe auch eigentlich nix dagegen, wäre da nicht die Angst es geht doch los 🙈 meiner Mutter will ich nicht dabei haben, kann ich mir gar nicht vorstellen, meine beste Freundin ist dann selber kurz vor ET (sind gleichzeitig schwanger) ist aber ihr 1. und glaube das wär zu viel Aufregung und auch sicher abschreckend. Also ich würde sie auch nicht dabei haben wollen. Sonst habe ich niemanden..

Ich habe meinem Mann zu Weihnachten Karten für Metallica geschenkt - Termin 1 Woche vor ET. Natürlich wäre es blöd, wenn es genau da losgeht, aber ich will, dass er hingeht. Es ist zwar nicht weit weg, aber realistisch wäre er wohl u.U. nicht rechtzeitig da (Nr. 2 hat schon nur ca. 3,5h gebraucht).
Mir war nur wichtig, dass die Betreuung der Großen gesichert ist. Natürlich wünsche ich mir, dass er dabei ist, aber irgendwie bin ich dieses Mal entspannt.

Na dann hoffen wir mal das Beste 😂

Mein 1. hat auch nur 4,5 Stunden gebraucht

Mein Mann is genau jetzt bei Rammstein 😊 und gestern Nacht war ich wegen Wehen im krankenhaus. Die waren nur nich stark genug. Nun bin ich wieder zu Hause. Wenn er nich dabei is isses halt so. Ich wusste was passieren kann wenn ich die Karten hole. Von daher .... sonst hätte ich sie nich kaufen dürfen

Mein Mann geht auch zu Rammstein 😂 er hat es aber gewusst und hätte die Karten theoretisch auch zurück noch geben können.
Ich hab ja nix dagegen. Aber ich kann mir halt absolut nicht vorstellen das alleine durchzuziehen im Fall der Fälle 🙈🙈 bin D wahrscheinlich ne Pussy 😂

Ich wäre enttäuscht. Ich bin auch jemand der kein Problem hat wenn die Männer mal ausgehen, aber auf eine große Veranstaltung kurz vor ET, da wäre ich enttäuscht darüber dass er es überhaupt in Betracht zieht. Mein Mann ist auch noch relativ kurz vor ET auf eine lange geplante Feier gegangen, aber ohne sich zu betrinken und eben 10/15 Minuten von uns entfernt. Beim zweiten Kind hat er dann die Feier abgesagt, da war es ein paar Tage vor ET und er hatte keine Lust mich alleine zu lassen. Für mich wäre das aber Okay gewesen, da es nicht weit entfernt war.
LG

Mein Mann war kurz vor der Geburt seine Familie im Ausland besuchen und kam 8 Tage vor ET NACH Hause.
Baby kam dann am Folgetag.
Hat also brav auf Papa gewartet.
Wäre es vorher losgegangen wäre meine Schwägerin mit oder ich wäre alleine gegangen.

Mein Mann ist brav daheim geblieben.
Dafür war die ich letzten 2 Wochen vor ET noch ständig unterwegs. 😂Das weiteste war 450 km einfache Strecke. Habe die Zeit genutzt um Freunde zu besuchen.

Also, nein hätte eigentlich kein Problem damit. Habe Deutschland nicht verlassen und hätte auch woanders entbunden. Mein Mann, so bin ich überzeugt, hätte es sicherlich pünktlich bis zur Geburt geschafft
.

Wieso sollte da viel Stau sein, wenn er vor Beendigung des Konzerts losfahren würde?

Während meiner ersten Schwangerschaft kam mein Mann nur von Freitag bis Sonntag nach Hause. Zufälligerweise kam das Kind zwei Tage vor ET zur Welt, an einem Sonntag, also konnte er dabei sein.
Beim zweiten Kind war mein Mann arbeiten, als es losging, ich bin mit dem Taxi ins Krankenhaus, eine halbe Stunde später war das Kind da, mein Mann aber nicht :-), obwohl er nur 20 Km zu fahren hatte.
So kanns gehen :-)

Es kommt wie es kommt :-), ihr könnt doch jetzt nicht jede Minute in Wartestellung verbringen.

Finde ich jetzt nicht allzu tragisch.

Mein Mann war wenige Tage vor ET in HH auf Geschäftsreise. Wir erwarteten das dritte Kind. Er kam einen Tag vor ET wieder und an ET+1 wurde sie geboren.

Hallo

Ich sehe da kein Problem.

Sollte es losgehen früh genug ein Taxi rufen, Kind abliefern und weiter ins kh.

Männer braucht man da nicht zu

Wir werden einfach an dem Tag sehen, wie es mir geht haben wir beschlossen. Mein Mann wird nicht fahren wenn ich an dem Tag schon richtige Wehen habe oder ähnliches!
Wenn allerdings sich gar nix tut bis dahin, was ja durchaus möglich und wahrscheinlicher ist, wird er fahren :)

Ich fahre natürlich mit dem Taxi wenn nicht gerade die Blase gesprungen ist oder ähnliches. Ich gehe ja hier vom Worst Case Scenario aus! Aber die Wahrscheinlichkeit ist natürlich höher, das dass Baby nicht genau an dem Tag kommt.

Falls doch haben wir ausgemacht, dass ich ihm nicht bescheid sagen werd. Mir ist dann die Gefahr zu groß, dass er so über die Autobahn hetzt, dass er nachher noch nen Unfall hat. Und WENN ich das Kind schon alleine bekommen müsste, für den Unwahrscheinlichen Fall, dann will ich mir echt nicht noch nen Kopf machen ob dem nix passiert aufm Weg zu mir!

Hallo,
bei unserem vierten Kind war mein Mann 12 Tage vor ET für 3 Tage auf einer Fortbildung ein paar hundert km entfernt. Fand ich auch nicht so toll, aber nein sagen wollte ich auch nicht. Für die Zeit hätte ich meine Eltern (die auch 250km entfernt wohnen) zu mir geholt, um wenigstens die Betreuung der 3 anderen Kinder gesichert zu haben (mitgenommen hätte ich dann zur Geburt eben keinen).
Meine Kinder sind auch alle deutlich vor ET gekommen (9, 17 und 24 Tage früher).
Letztendlich ist auch die Jüngste 3 Wochen vor ET geboren, so dass mein Mann doch dabei sein konnte.
LG und alles Gute.

Übrigens: Beim letzten Kind hätte ich (wenn mich keiner hätte fahren können) auch lieber einen RTW gerufen, da hatte ich auch heftig Wehenstürme und letztlich war das Kind total schnell da. Da wäre es mir viel zu riskant gewesen, noch wer weiß wie lange auf ein Taxi zu warten und am Ende vielleicht noch mit dem Taxifahrer als Geburtshelfer zu entbinden...

"Viel Spaß" würde ich sagen!
Soll er jetzt die nächsten 2-4Wochen händchenhaltend neben dir sitzen ;-)? Eher nicht!

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Ab einer 2..Geburt hatte ich eine Doula. Meine Geburten waren immer sehr schnell. Es waere Mir aber eg1sl.grwesen, ob mein Mann es rechtzeitig geschafft haette. Er haette mir ja sowieso nicht.helfen koennen. Gebaeren muss ich.

Hi,

ich würde ihn gehen lassen, ist doch noch ne Weile vor ET und falls du früher Wehen bekommen solltest, wird er ja eher nicht fahren.
Mein Mann musste geschäftlich 3 Tage vor ET einen ganzen Tag weg und war rund 6 Autostunden entfernt.
War für mich auch ok. Die Betreuung für den Großen war geklärt, mein Schwager hätte mich ins KH gefahren,er hat sich extra an dem Tag keine Außentermine gemacht, sondern blieb in der Nähe. Meine Schwiegermutter wäre mitgegangen, wobei ich da eigentlich niemanden brauche 😁.
Mein Mann hat bei beiden Kindern ausgehalten bis zu den Presswehen, dann musste er raus, bei ihm reicht der Gedanke an Blut und Körperflüssigkeiten 😂😂
Mir war es herzlich egal.
Bei Nummer 1 waren wir 2 Stunden im KH, bei Nummer 2 dann nur 45 Minuten.

Hammer, das waren ja richtige Expressgeburten. Ich hoff es geht bei mir auch so schnell. Wobei die Hebi schon meinte wenns erste so schnell kommt, kommts zweite MEIST schneller ☺️

Entspann dich. 2 Stunden ist kein Ding, selbst 4 Stunden nicht. Dass es genau an dem Tag losgeht ist unwahrscheinlich, dass es beim ersten Kind 2 Wochen früher und dann auch noch extrem schnell geht, ebenso.

14 Tage vor ET würde ich da keinen Stress machen.

das muss natürlich jeder selber wissen.
Aber ich würde meinen Mann dann nicht mehr zum Konzert lassen (bzw. ihn natürlich darum bitten), wenn die Fahrtzeit so lang ist.

Mein 1. Kind kam bei 38+0ssw 6std. nach der 1 wehe.
mein 2. Kind kam bei 37+1ssw 3 1/2std. nach der 1 wehe.

meine Eltern wollte bei der 2 Geburt zur Betreuung des 1 Kindes kommen. (ich dachte wenn ich direkt anrufe haben sie ja noch genug Zeit )
was soll ich sagen ;)
Ich habe sie nach einsetzten der Wehen angerufen. (sie haben einen fahrt von 170km bis zu uns)
Mein Mann hat die Geburt knapp verpasst. Gerade als meine Eltern im Kreissaal angekommen sind, ist der kleine geboren worden.
also ich persönlich mit der Erfahrung meiner 2 Geburten. Für mich wäre es zu riskant.
Aber dein erstes Kind, ist nicht ehr gekommen. Ob du das jetzt riskieren willst oder nicht, musst du selber wissen.

Es ist egal, wie dein 1. Kind kam, beim 2. kann alles anders sein, Geburten laufen nie nach Plan. Ich hatte mit meinem Mann ausgemacht, dass wir von Tag zu Tag sehen, wie es mir geht. 4 Wochen vor ET hatten wir das bereits so besprochen. Ich wollte 100%ig gedanklich bei der Geburt sein, wenn es soweit ist und nicht noch organisieren und mir Sorgen machen, z.B. um die Unterbringung des 1. Kindes. Das ist vermeidbarer Stress, der eine Geburt verschleppen und verkomplizieren kann.
Es war aber auch nicht so, dass ich meinem Mann irgendwas verboten habe. Er wollte selbst unbedingt bei der Geburt dabei sein. Wir haben dann ausgemacht, dass er immer genug Taxigeld und auch die Taxirufnummer samt Klinikadresse dabei hat bzw. er nur von jemandem gefahren wird, der dabei ruhig bleibt. Er hat keinen Führerschein. Zudem war sein Handy immer auf laut eingestellt und ich hatte auch die Nummern der Freunde oder des Ortes, wo er sich dann aufhielt. Man weiß ja nie, ob das Handy versagt oder er es überhört (kam beides schon vor bei uns). Ich hätte ihn bereits bei der kleinsten Wehe angerufen, damit er es zeitlich nach Hause schafft. Das hat mich beruhigt und somit auch keinen Stress gemacht.
Letztenendes machte sich Kind Nr. 2 nachts sehr schnell auf den Weg, da war ich echt glücklich über seine Hilfe, denn ich konnte nicht mal mehr richtig denken oder laufen, es ging zu schnell. Ich hatte auch an diesem Tag ihn drum gebeten bei mir zu bleiben, ich ahnte wohl unbewusst, dass es bald losgeht. Kind war nach 1 Stunde schon da und das 1,5 Wochen vor Termin. Man weiß eben nie, wann es wirklich losgeht, der Termin wird ja nur sehr selten genau erreicht. Es heißt ja ET plusminus 2 Wochen und nicht genau an diesem Tag nur darf das Kind kommen. Klar, das Kind kann auch ohne Papa kommen, aber je nach Frau kann es sich negativ auf den Geburtsverlauf und die Beziehung auswirken. Nur du kannst entscheiden, wie es bei euch passt und wie ihr damit umgehen könnt.

Gleicher Fall war im Bekanntenkreis, sie war 2 Wochen vor ET. Kartenkauf noch vor der Schwangerschaft. Er hat seine Karte verkauft, weil er auch unbedingt bei der Geburt da sein wollte. Taxis ist es gesetzlich übrigens verboten, Frauen mit starken Wehen oder einer geplatzten Fruchtblase zu befördern. In diesem Fall ist es anzuraten, einen RTW zu rufen, wenn niemand anders fahren kann. Ich musste bis zum Schluss im Fall einer geplatzten Fruchtblase ein RTW rufen, da sich das Köpfchen einfach nicht senken wollte. Mein Mann hätte auch freiwillig auf das Konzert verzichtet. Mag sein, dass manche Frauen mit dem Fahrrad zur Geburt fahren. Eine russische Bekannte hat vor 20 Jahren in Russland sogar noch unter Wehen operiert, entbunden und ist dann wieder in den OP. Gibt es alles, macht das andere Mütter zu Memmen? Nein! Jeder hat seine eigene Ansicht und die sollte man respektieren. Für dieses gegenseitige brüskieren im Sinne von ich hab aber etc. habe ich kein Verständnis. Eine Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis, zu dem ich ausschließlich meinen Mann mitnehmen würde. Kann natürlich jeder anders sehen. Eine gute Lösung, dass ihr es abhängig vom Tag macht. Und Karten kriegt man auch noch am Tag des Konzerts gut verkauft. Alles Gute euch!

Wo steht, dass es Taxen verboten ist, Frauen mit einer geplatzten Fruchtblase zu befördern ?

In den eigenen Regeln des Taxiunternehmens. Taxis sind bei der Beförderungspflicht von Gebärenden befreit. Zumindest in unserem Bundesland. Ein bekannter Taxifahrer meinte, dass sie in dem Fall vom AG her die Gebärende nicht mitnehmen dürfen. Gesetzlich war falsch, betrieblich meinte ich.

Hallo , 2 Wochen vor ET finde ich jetzt nicht schlimm .. Mein Freund ist bis 2 Wochen vor ET noch 3 Wochen am Stück auf Montage , 4 Stunden Fahrtzeit.
Du könntest mit ihm ja einen Kompromiss ausmachen : er sollte keinen Alkohol trinken und definitiv erreichbar sein und wenn nötig sofort los machen , falls es doch schon los geht . Aber auf jeden Fall würde ich sowieso immer einen Plan B und C bereit legen - kann ja immer irgendwas sein , was nicht geplant ist .

Ähnliche Konstellation hatten wir. Mein mann machte damals eine Umschulung ca. 2 Std. Fahrt entfernt von hier Er fuhr frühmorgens wieer zurück zur Umschulung, 3,5 Std. später lag ich mit vorzeitigem Blasensprung.

Die Hebamme rief meinen mann an und der durfte sofort starten. Er schaffte es, die letzte Stunde der Geburt zu mir in den Kreisssaal. Ich hatte mich schon abgefunden, dass ich es wahrscheinlich machen muß. Aber die Welt wäre für mich auch nicht unter gegangen. wenn ich alleine geblieben wäre. Die Hebamme war ja bei mir und konnte mir besser helfen als mein Mann. Du wirst es auch schaffen..