Mann geht auf Konzert, 14 Tage vor ET

    • (1) 22.06.19 - 21:55
      Kurzvoret

      Hallo, also in der Überschrift steht eigentlich alles schon.
      Mein Mann wird 14 Tage vor ET auf ein Konzert fahren.
      Es findet etwa 2 Fahrtstunden von zuhause einfernt statt.
      Ich bin zwiegespalten was das angeht. Auf der einen Seite gönne ich das meinem Mann natürlich auf der anderen Seite hab ich Angst es geht los und er ist nicht rechtzeitig da. Ist mein zweites Kind und das erste kam schon sehr sehr schnell, ungewöhnlich schnell zur Welt. Habe Angst, dass ich nachher alleine im Kreißsaal liege, grad weil bei so großen Veranstaltungen ja gerne viel Stau ist...

      Was würdet ihr dazu sagen?

      Liebe Grüße

      • Würde mich persönlich nicht stören, wenn es noch ganze zwei Wochen bis zum ET wären... vier Tage vorher wär etwas knapp, aber er könnte ja im Notfall auch wieder zurückfahren, wenn es wirklich genau an dem Tag losgehen sollte. Wenn Du so besorgt bist, würde ich mir aber für den Tag jemand anderen organisieren, der mit Dir ins Krankenhaus fahren könnte. Außerdem sollte Dein Mann erreichbar sein für den Fall der Fälle.

      Kam denn dein erstes Kind auch deutlich vor ET?
      Ich persönlich hätte damit jetzt kein großes Problem und würde mir jemanden suchen, der mitkommt, falls sich das Kind ausgerechnet an diesem Tag auf den Weg macht. Habt ihr die Betreuung für Nummer 1 schon geklärt?

      • (5) 22.06.19 - 22:11

        Ja, Kind Nummer 1 ist unter, müsste aber auch dann dahin gebracht werden. Liegt auf dem Weg ins Krankenhaus, wird dann aber mit Krankenwagen eher nicht möglich sein es da abzugeben. Krankenhaus ist ein Stück entfernt.
        Mein erstes Kind kam 40+1 muss aber dazu sagen, dass der ET nie richtig berechnet wurde aufgrund unregelmäßigem Zyklus. Es wurde irgendwann im Laufe der Schwangerschaft Tag X festgelegt, nach der Geburt aber festgestellt dass das Kind schon lange überreif und das fruchtwasser schon verfärbt war.

        • Sorry
          Aber im Normalfall ist ein Taxi für den Weg zum Krankenhaus zuständig.
          Und kein Krankenwagen
          Da kann man ruhig ein Kleinkind mitnehmen und abliefern.
          Und sollte man kurz vor ner Sturzgeburt stehen und einen Rettungswagen rufen müssen, werden die auch dein Kind mitnehmen.

          • (7) 23.06.19 - 09:57

            Die TE hat es zwar schon aufgelöst, aber ich gebe zusätzlich zu bedenken: Nicht überall bekommt man zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Taxi. Ich wohne zum Beispiel 40 km von der nächsten größeren Stadt entfernt und bekäme niemals nachts um 3 ein Taxi, wenn die Wehen dann einsetzen. Sogar normale Fahrten über Tag muss man in der Regel vorbestellen.

            Ich weiß auch nicht, ob man dann einen Rettungswagen rufen DARF. Aber der Gedanke ist zumindest nicht abwegig.

            LG

            • (8) 23.06.19 - 10:23

              Man darf selber einen Krankenwagen rufen oder die Hebamme oder der Mann oder wer auch immer nachdem die Blase gesprungen ist. Je nachdem wie weit man ist, muss man ja auch liegend transportiert werden.

              Wie das ist wenn man jetzt nur Wehen alle 10 Minuten oder so hat weiss ich nicht. Allerdings ruft man ja sowieso vorher im Kreißsaal an und kündigt sich an (bei uns zumindest so) da kann man ja fragen wie man es am besten macht.

              Leider ist meine Hebamme zu der Zeit im Sommerurlaub. Ich werde nur eine Hebamme diesmal haben die im Krankenhaus an dem Tag Bereitschaft hat.

              Zu der Dame mit dem Fahrrad: ich werde sicher nicht mit dem Fahrrad 40 km zur Klinik radeln und ich lebe auch nicht in Holland.
              Und nein, ein anderes Krankenhaus kommt nicht in Frage.
              Das mit Geburtenstation hier im Ort hat nämlich leider 2018 zu gemacht. Unser anderes Krankenhaus entbindet nicht und hat auch keinen Kreißsaal oder ähnliches.
              Die würden einen auch mit dem Krankenwagen in das 40km entfernte schicken.

          >>>Und sollte man kurz vor ner Sturzgeburt stehen<<<

          Wie soll man DAS denn wissen? :-)

      (10) 23.06.19 - 07:47

      Wie Rettungswagen? Was hat das mit deiner Geburt zu tun?
      Rufst du bei den Wehen etwa 112 an?

      • (11) 23.06.19 - 08:30

        Ach ihr ahnungslosen gelangweilten Menschen, warum muss eigentlich immer jemand einen dummen Kommentar abgeben? Das man hier bei urbia immer so sau blöd hin gestellt wird wenn man ne normale Frage stellt. Würde manchmal gerne wissen ob manche in der Realität auch so ne große Schniss haben.

        Bei meinem 1. Kind habe nicht ich den RTW angerufen sondern die Hebamme. Die Blase ist geplatzt und ich hatte erst mal gar nix. Meine Hebamme ist gekommen (sie hat damals genau 2 Häuser weiter gewohnt) und meinte ursprünglich ich hätte noch Zeit zum Duschen etc. Keine 5 Minuten später fingen heftige Wehenstürme an. Und zwar ohne Pause. Im Krankenhaus angekommen war der Muttermund übrigens schon 8cm geöffnet. Mein Mann hatte damals auch noch keinen Führerschein.

        Wäre es diesmal wieder so, fahre ich sicher nicht Taxi. Vorallem welches Taxi nimmt einen mit während nach wie vor Fruchtwasser aus einem raus läuft und man alles zu saut, abgesehen von den Wehen.
        Und ich glaube auch nicht das ein Krankenwagen die Kurze mitnimmt, bei der Verwandtschaft hält das ich die mal eben kurz abgeben kann 😂 da muss schon ne andere Lösung her. Für den Fall der Fälle.

    (13) 23.06.19 - 09:44

    Krankenwagen? Was planst du denn? Die Holländer fahren sogar mit dem Rad zur Geburt und die allermeisten hierzulande als Beifahrer im Auto....

    • (14) 23.06.19 - 10:05

      Und was machst du, wenn du abgelegen wohnst, Taxis grundsätzlich vorbestellen musst, dein Mann ist nicht da, es ist nachts um drei und das nächste KH ist 20km entfernt?

      Du fährst dann mit dem Rad, ja?
      In Holland gibts übrigens keine Berge. Wenn ich von unserem Haus aus mit dem Rad zum KH fahren würde, müsste ich ganz schön schick Höhenmeter überwinden. Unter Wehen? #kratz

      Ums klarzustellen: Ich fänds jetzt auch nicht selbstverständlich, den RTW zu rufen. Ich hab bei meinen Kindern auch "Notfall-Optionen" gehabt kurz vor dem ET. Aber "wie kommt man darauf" finde ich jetzt auch nicht zu Ende gedacht. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es Leute gibt, die in solchen Fällen ein echtes Problem haben.

      Und auch ein "Notnagel" kann vergessen, sich das Handy neben das Bett zu legen. Und dann stehst du da, wenn nachts um drei die Wehen einsetzen. Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass der RTW eine Option ist.

      LG

(15) 22.06.19 - 22:16

Habe auch eigentlich nix dagegen, wäre da nicht die Angst es geht doch los 🙈 meiner Mutter will ich nicht dabei haben, kann ich mir gar nicht vorstellen, meine beste Freundin ist dann selber kurz vor ET (sind gleichzeitig schwanger) ist aber ihr 1. und glaube das wär zu viel Aufregung und auch sicher abschreckend. Also ich würde sie auch nicht dabei haben wollen. Sonst habe ich niemanden..

(16) 22.06.19 - 22:23

Ich habe meinem Mann zu Weihnachten Karten für Metallica geschenkt - Termin 1 Woche vor ET. Natürlich wäre es blöd, wenn es genau da losgeht, aber ich will, dass er hingeht. Es ist zwar nicht weit weg, aber realistisch wäre er wohl u.U. nicht rechtzeitig da (Nr. 2 hat schon nur ca. 3,5h gebraucht).
Mir war nur wichtig, dass die Betreuung der Großen gesichert ist. Natürlich wünsche ich mir, dass er dabei ist, aber irgendwie bin ich dieses Mal entspannt.

(19) 22.06.19 - 22:28

Mein Mann is genau jetzt bei Rammstein 😊 und gestern Nacht war ich wegen Wehen im krankenhaus. Die waren nur nich stark genug. Nun bin ich wieder zu Hause. Wenn er nich dabei is isses halt so. Ich wusste was passieren kann wenn ich die Karten hole. Von daher .... sonst hätte ich sie nich kaufen dürfen

  • (20) 22.06.19 - 22:35

    Mein Mann geht auch zu Rammstein 😂 er hat es aber gewusst und hätte die Karten theoretisch auch zurück noch geben können.
    Ich hab ja nix dagegen. Aber ich kann mir halt absolut nicht vorstellen das alleine durchzuziehen im Fall der Fälle 🙈🙈 bin D wahrscheinlich ne Pussy 😂

(21) 22.06.19 - 23:01

Ich wäre enttäuscht. Ich bin auch jemand der kein Problem hat wenn die Männer mal ausgehen, aber auf eine große Veranstaltung kurz vor ET, da wäre ich enttäuscht darüber dass er es überhaupt in Betracht zieht. Mein Mann ist auch noch relativ kurz vor ET auf eine lange geplante Feier gegangen, aber ohne sich zu betrinken und eben 10/15 Minuten von uns entfernt. Beim zweiten Kind hat er dann die Feier abgesagt, da war es ein paar Tage vor ET und er hatte keine Lust mich alleine zu lassen. Für mich wäre das aber Okay gewesen, da es nicht weit entfernt war.
LG

Mein Mann war kurz vor der Geburt seine Familie im Ausland besuchen und kam 8 Tage vor ET NACH Hause.
Baby kam dann am Folgetag.
Hat also brav auf Papa gewartet.
Wäre es vorher losgegangen wäre meine Schwägerin mit oder ich wäre alleine gegangen.

(23) 22.06.19 - 23:26

Mein Mann ist brav daheim geblieben.
Dafür war die ich letzten 2 Wochen vor ET noch ständig unterwegs. 😂Das weiteste war 450 km einfache Strecke. Habe die Zeit genutzt um Freunde zu besuchen.

Also, nein hätte eigentlich kein Problem damit. Habe Deutschland nicht verlassen und hätte auch woanders entbunden. Mein Mann, so bin ich überzeugt, hätte es sicherlich pünktlich bis zur Geburt geschafft
.

Wieso sollte da viel Stau sein, wenn er vor Beendigung des Konzerts losfahren würde?

Während meiner ersten Schwangerschaft kam mein Mann nur von Freitag bis Sonntag nach Hause. Zufälligerweise kam das Kind zwei Tage vor ET zur Welt, an einem Sonntag, also konnte er dabei sein.
Beim zweiten Kind war mein Mann arbeiten, als es losging, ich bin mit dem Taxi ins Krankenhaus, eine halbe Stunde später war das Kind da, mein Mann aber nicht :-), obwohl er nur 20 Km zu fahren hatte.
So kanns gehen :-)

Es kommt wie es kommt :-), ihr könnt doch jetzt nicht jede Minute in Wartestellung verbringen.

(25) 23.06.19 - 07:45

Finde ich jetzt nicht allzu tragisch.

Top Diskussionen anzeigen