Bleib noch etwas drin ;)

    • (1) 23.06.19 - 10:51
      Bittenochnicht

      Ich weiß, gleich kann ich mir was anhören, wie undankbar, gemein usw.ich bin- ist hier ja immer so, wenn jemand etwas gegen die Schwiegereltern/-mutter/-familie sagt...
      Aber so ist eben meine Meinung bzw.Einstellung dazu und ich finde, dass sollte jede/r akzeptieren!

      Ich habe zwar noch 3 Wochen bis ET, aber trotzdem macht man sich ja schon Gedanken. Ich hoffe, dass unser Zwerg sich nicht innerhalb der nächsten Woche auf den Weg macht...
      Ich hätte nämlich am liebsten meine Mutter hier, die sich dann um unser anderes Kind kümmert. Leider ist sie gerade beruflich 1 Woche unterwegs.
      Ich wäre einfach wesentlich entspannter, wenn ich wüsste, dass eben sie sich in der Zeit um unser Kind kümmert. Was ja für eine Geburt nicht ganz unerheblich ist. Ist einfach so!
      Dann wäre sie 4 Tage da und fährt dann in den Urlaub und käme 3 Tage vor ET wieder 🙈😜 so ein Nervenkitzel für mich 🤣🤣.

      Klar, man weiß nie, wann es losgeht und es kommt wie es kommt. Aber ein kleiner Stein würde mir schon vom Herzen fallen, wenn eben meine Mutter zufällig gerade da wäre.

      Jaja, jetzt kommt wieder „sei doch froh...“ und „im Notfall ist Schwiegermutter dann wieder gut genug...“
      Aber darf man nicht so fühlen/denken?
      Es ist ja offensichtlich kein Einzelfall bei mir, dass ich mit meiner Schwiegermutter nicht so gut klarkomme- liest man ja häufig genug hier.
      Es gibt im Leben einfach Menschen, mit denen kommt man besser klar und mit anderen halt weniger- so ist das Leben.

      Also drückt mir die Daumen 😬

      • Hallo natürlich darf man immer hoffen aber es kommt eben oft anders als man denkt.
        Wir hatten echt glück meine große war in der Schule als die kleine kam.
        Lediglich mein bruder holte sie dann zuhause ab nach der Schule und fuhr sie ins kh.
        Ich hatte auch immer gehofft das es mein Bruder schafft aufzupassen anstatt meine sw liegt aber mehr dran das meine große kein so großen bezug zu ihr hat.

        Lg

        • (3) 23.06.19 - 11:10

          Da hattest du ja wirklich Glück.

          Klar, kommt es anders als man denkt. Und GERADE WEIL ich es am liebsten so hätte, wird es ganz anders kommen ;)

          Bezug zu der Oma hat unser Kind wohl, aber ich finde sie als Person zu unruhig und wuselig und wenn unser Kind merkt „da ist was los“ braucht er einfach jemanden, der ihn nicht noch zusätzlich so hochpusht. Klar, er würde es überleben, aber wenn es sich vermeiden lässt, würde ich das gerne versuchen! Leider ist unser Kind noch nicht so alt, wie es bei euch der Fall war, dann könnte man es einfach erklären.... aber nun gut ;)

          Warten wir mal ab

      (4) 23.06.19 - 12:35

      Dann drücke ich dir mal die Daumen :-) und in der Babyzeit kann man jede Hilfe gebrauchen- ich wäre auch froh, wenn beide Großelternpaare da sind und bereit sind, uns zu helfen. Kam dein erstes Kind denn vor ET oder wieso befürchtest du das?

      • (5) 23.06.19 - 15:32
        Bittenochnicht

        Unser Sohn ist ja auch hier und da mal bei meiner Schwiegermutter, aber ich fühle mich dabei einfach nicht so wohl- und das kann ich nicht noch zusätzlich zu einer Geburt gebrauchen 🙄. Das erste Kind wurde eingeleitet und kam einige Tage vor ET, deswegen kann ich das gar nicht wirklich beantworten und selbst wenn, jede Geburt ist ja eh anders ;)

        Vom Gefühl her kommt Nr.2 schon eher nah am ET, aber man weiß ja nie- jetzt bestimmt sowieso noch nicht, es ist ja noch genug Zeit ;)

    (6) 23.06.19 - 13:49

    Hallo

    Ich kann dich vollkommen verstehen. Auch wenn meine SM "Nett" ist, möchte ich nicht das mein Kind alleine bei ihr ist. Einfach aus dem Grunde weil sie alles macht was die Eltern nicht wollen. Der Bruder von meinem Mann hat zwei Kinder die täglich bei ihr sind. Die Tochter ist 6, geht nie alleine auf Toilette und bekommt regelmäßig noch eine Flasche mit puren Apfelsaft.
    Die Mutter sagt, dass Geschenk( Playmobil Bauernhof) wird nicht aufgebaut, erst Zuhause. Dann lacht die Oma und sagt während die Mutter daneben steht. Die Mama geht ja gleich, dann bauen wir es trotzdem aus. Das sind nur wenige Gründe warum mein Kind niemals alleine dahin geht. Es braucht sich keiner in die Erziehung einmischen oder die Kaputt machen.
    Klar darf auch eine Oma verwöhnen, aber trotzdem muss das Kind Grenzen und Regeln kennen.
    Wenn wir ein zweites Kind bekommen, wird sie weder über bevorstehende Geburt oder sonstiges Informiert. Beim ersten mal hat Sie nämlich geheult, weil sie nicht mit mir und Krankenhaus fahren durfte🙈
    Und dann kommt immer wieder der Spruch, das mein Kind sowieso nicht so wichtig ist. Selbst als der kleine erst eine Woche da war. Also entspanne dich und hoffe das Beste. Ansonsten frag doch eine Freundin ob die auf das andere Kind aufpasst. Dann kannst du später sagen ihr hattet euch getroffen und dann ist es los gegangen. Vllt ist das dann etwas entspannter für dich

    Liebe grüße und alles gute 🍀

    • Was kann denn die Großmutter für die Toilettenprobleme und was hat der Saft damit zu tun?
      Sicher sollten Großeltern den Eltern nicht in den Rücken fallen aber Eltern sollten ihrer kostenlosen Betreuung auch nicht jede Kleinigkeit vorschreiben wollen.
      Dass ein Kind ein Geschenk gleich auspacken und aufbauen bzw. benutzen möchte, ist doch völlig normal, warum muss man ihm und der Großmutter dazwischen grätschen?

Hallo.

Ich muss sagen, bei mir war es ähnlich. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie sperrte sich etwas in mir, bei den Gedanken daran, dass Schwiegermutter mein "neues" Baby auf den Arm bekommt. Bis kuz vor der Geburt und auch ein paar Wochen danach war aber alles wieder wie immer.
Und tatsächlich habe ich mich wohl unbewusst so gesperrt, dass das Kind kam, als die Schwiegereltern für zwei Tage weg waren. Samstags/Sonntags sind sie weg. Samstags gingen dann die Wehen los und Sonntag gaaaaanz früh kam das Kind. So konnten sie uns nicht direkt besuchen.

Komischerweise war es aber, wie schon erwähnt, ein paar Wochen danach auch noch so. Mit jedem ihrer Besuche bekam ich einen Milchstau 🙈

Mit dem Wochenbett wurde es viel besser, weil ich mir dann selbst zugeredet habe, dass es Blödsinn ist und ihr Unrecht tue. Sie ist nämlich eine tolle Oma für meine zwei.

Lass es also einfach auf dich zukommen und schau was passiert. Kannst es ja eh nicht ändern, wenn auch nicht bewusst 😅

LG,
Enelya

  • (9) 23.06.19 - 21:55
    Bittenochnicht

    Auf „fremde“ Arme kommt unser Baby eh nicht- egal ob Schwiegermutter oder eigene 😜

    • Ich drück Euch die Daumen, dass die Fremden Omas trotzdem parat stehen, wenn sie gebraucht werden.

      • (11) 27.06.19 - 14:19

        Sowas kommt dann immer...

        Darf man kein Kind bekommen OHNE es sofort wie einen Gegenstand von Arm zu Arm zu reichen?
        OHNE es mit ein paar Wochen bei Oma/Opa zu parken?
        OHNE dass es sofort woanders schläft?
        OHNE dass Oma/Opa das Baby unbedingt füttern müssen?

        Darf man nicht einfach sein eigenes Baby bekommen und diesem erstmal einen sicheren Start ins Leben ermöglichen und IRGENDWANN tatsächlich mal auf die Hilfe von Oma/Opa zurückgreifen?

        Ist es verpflichtend, das Baby sofort wegzugeben, damit man im Gegenzug MAL Hilfe von Oma/Opa bekommt?!
        Na Klasse!

        • Hallo

          Mir bricht so ein bisschen das Herz.
          Zwischen mal auf dem Arm nehmen und richtig abgeben liegen doch welten oder ?


          Also darf Oma und Opa nicht mal 5 min auf dem Arm nehmen? Warum ?

          Und ich Rede nicht von Stunden abgeben .

          Lg

          • (13) 27.06.19 - 16:59

            Am Anfang definitiv nicht!
            Das Baby ist frisch auf der Welt und sollte erstmal seine Familie kennenlernen (ja, Oma und Opa sind auch Familie, aber nicht die „Hauptfamilie“).

            Ich finde, man sollte sich erstmal untereinander „kennenlernen“.

            Alles ist neu für die Babys, die Geräusche, die Lichter, die Gerüche- da müssen dann nicht noch zusätzliche (unnötige) Reize obendrauf kommen.

            Aber das ist MEINE Meinung (und auch bestimmt von einigen anderen 😜).

            Es kann ja jede/r so handhaben, wie er/sie möchte- WIR möchten das so nicht!

            Und genau, wie ich bei anderen Dinge akzeptiere, sollten andere auch diese Einstellung akzeptieren.

            Ich weiß gar nicht, wieso andauernd dagegen gestichelt wird, wenn Eltern ihr Babys nicht von Arm zu Arm reichen wollen! Das ist doch keine tolle Vase, die jeder erstmal begrabbeln muss.

Top Diskussionen anzeigen