Schwiegerfamilie und Baby

    • (1) 23.06.19 - 11:37
      Hallo123fff

      Hallo zusammen,

      Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen, weil mir schon länger etwas auf der Seele brennt.
      Und zwar habe ich vor kurzem mein Baby bekommen und ich habe das Gefühl dass ich noch lernen muss mich „in die 2. Reihe“ zu stellen. Sie hat sehr viele Züge von meiner Schwiegerfamilie, das sagt mir jeder und manchmal machen mich solche Aussagen ein bisschen traurig. Insbesondere die Aussage „sie hat dieses Strahlen von der Oma“. Habt ihr Tipps für mich wie ich damit umgehen kann ohne dass es mich irgendwie ein bisschen ärgert? Das Verhältnis zu meinen Schwiegereltern ist ok, weder besonders gut noch besonders schlecht. ich als Mensch werde von Ihnen jedoch kaum noch wahrgenommen Bzw begrüßt geschweige denn gefragt wie es mir geht. Vielleicht kennt ja jemand diese Gefühle und kann mir einen Tipp geben wie ich damit umgehen kann. Ich liebe meine Tochter über alles und freue mich natürlich auch riesig dass alle sie so klasse finden. Nur weiß ich nicht wie ich mit all dem umgehen soll.
      Vielen Dank schonmal!

      • Sei froh! Dieses geniale Programm fährt die Natur, damit das Kind eindeutig auch von der Seite anerkannt wird, die nicht 100% sicher sein kann, dass das Kind/Enkelkind leiblich ist. Die Ähnlichkeiten interessieren irgendwann niemanden mehr.

      Gerade weil das Verhältnis weder besonders gut noch schlecht war, hat mich das eigentlich gar nicht berührt. Ich hab mir gedacht, die SM ist halt so, sie muss mich nicht lieben, ich sie auch nicht, dass wir freundlich miteinander umgehen können und sie die Kinder liebt, ist doch schon mal sehr viel womit man zufrieden sein kann.

    • (5) 23.06.19 - 12:08

      Ich glaube auch, dass das von der Natur so gewollt ist.

      Meine beiden Kinder sahen als Babys bzw Kleinkinder aus, wie eine Minikopie ihres Vater mit ein bisschen Schwiegermuttter. Von mir nichts, aber absolut nichts.

      Heute, der Große ist 18, die Kleine 13, sieht mein Sohn aus wie die blonde, blauäugige Version meines Vaters (Haar- und Augenfarbe hat er von meiner Mutter). Und meine Tochter sieht aus wie ich mit Locken (die wiederum hat sie von meinen Vater...).
      Von der Schwiegerfamilie kommt irgendwie gar nichts durch... außer die Zehen vielleicht.

    Mein Sohn sieht aus wie sein Papa und der wie seiner. Ich finde es also ganz lustig zu wissen wie mein Sohn mal als Opa aussehen wird. Er hat auch ein bisschen Ähnlichkeiten mit mir aber nicht viel. Natürlich hat mich das am Anfang auch verletzt und ich war enttäuscht aber ich fand es auch ganz gut. Ich war mir ja ganz sicher das es meiner ist, der Papa kann sich da ja nicht so sicher sein. Die Natur macht das also schon sehr richtig. Versuche dich daran zu freuen das dein Kind willkommen ist in der Schwiegerfamilie und es nicht persönlich zu nehmen wenn du ein bisschen hinten anstehst.

    Das ist bei meinen eigenen Eltern nunmehr seit 9 Jahren so, dass ich ins zweite Glied abgerutscht bin 😂
    Wenn ich bei meinen Eltern anrufe und mein Vater nimmt ab, säuselt er ins Telefon: "Hallo Mausebiene". Wenn ich dann sage, "ich bin's, Papa, nicht deine Enkeltochter," , dann meint er:" Ach so. Geht's Dir gut? Wart, ich hol die Mama"
    Bei den Schwiegereltern, zu denen ich auch ein höflich, aber kein enges Verhältnis habe, ist auch nur meine Tochter wichtig.
    Mir macht das nichts aus, ich freue mich, dass mein wichtigster Mensch auf der Welt sooo geliebt wird. Alles, andere ist mir nicht (mehr) so wichtig.
    Sie hat übrigens in den ersten Monaten wie mein Mann ausgesehen,, dann ist sie in meine Richtung gekippt 😎

    Hallo.

    Nimm solche Sprüche doch nicht so ernst!
    Dein Kind wird sich im Laufe der Zeit noch hundert mal verwachsen.... Und wenn jemand eine Ähnlichkeit mit xy feststellen möchte, dann wird er diese auch finden. Egal ob vorhanden oder nicht.... ;-)

    LG

    (10) 23.06.19 - 21:29

    Es heißt ja, daß Babys am Anfang den Vätern ähnlich sehen damit diese von der Vaterschaft überzeugt sind.

    Ich find es immer wieder traurig wenn alle sagen, mein kleiner kommt zu 100% nach mir. Ich mag es überhaupt nicht, weil er ja auch zu 50% von meinen mann ist.
    Andererseits find ich es immer wieder lustig wie die Leute etwas rein interpretieren 😂 so kam schon ein paar mal der Satz "er sieht deiner Schwiegermutter/vater ähnlich, die augen/Nase hat er eindeutig von denen" 😂 ich find es lustig, weil es nicht sein kann das er ihnen ähnlich sieht (mein mann ist adoptiert)

    (11) 23.06.19 - 22:04

    Bei der Schwiegerfamilie (super) ist das auch so. Das ist auch ok, sie sind mit dem Kind verwandt, nicht mit mir. ;-)

    Dafür habe ich auch ein Umfeld, Freunde, die zu mir kommen. Sie begrüßen mein Kind, besuchen aber mich. Wobei Kind und Besuch auch Zeit bekommt, in der ich mich zurück halte. Das macht es einfacher.

    Bei Kinderbesuch bin ich die Dekoration, die begrüßt wird und da ist, falls was ist. Die Dekoration, die auch was sagt, wenn es um Regeln geht. ;-)



    Zu den Gesichtszügen, Charakter und co.

    1. das verändert sich noch so oft
    2. wer die Schwiegerfamilie besser kennt, erkennt sofort die Ähnlichkeiten, wer meine Familie länger kennt, erkennt sofort diese Ähnlichkeiten
    3. je größer mein Kind wird, desto mehr wird sie auf sich selbst angesprochen


    Schaffe dir ein Umfeld, bei dem du nicht immer in zweiter Reihe stehst.
    Baue dir dein Leben so zusammen, dass es eine gute Mischung ist. Verschiedene Menschen, verschiedene Reihen. Das belebt.

    (12) 26.06.19 - 21:57

    Tatsächlich hat die Natur das so eingerichtet.
    Ich kann dich aber total verstehen!

    Meine Tochter sieht aus wie ihr Papa, nur die Haare und die Zehnägel kommen von mir.
    Die Haare sind rötlich, die zehnägel hochgebogen.

    Meine Tochter ist seit dem Tag ihrer Geburt, knapp 13 Wochen, rothaarig und meine Schwiegermutter sagt letzten Donnerstag recht abwertend : Na du hast ja rote Haare?!
    "Das mit dem Autofahren hat sie auf jeden Fall von dir, das mochte mein Sohn immer sooo gerne"
    "Das sie so viel lacht, hat sie auf jeden Fall von meinem Sohn, der hat auch immer viel gelacht"

    Ich bekomme nur solche Sprüche und meistens heule ich, sobald sie weg ist, was total dumm ist aber ich kann es nicht unterdrücken, ich bin einfach verletzt.
    Einen Rat, wie du damit umgehen sollst kann ich dir nicht sagen, ich hab es selber noch nicht gelernt.
    Ich habe mit meinem Mann mal darüber gesprochen und er meinte nur ich solle es nicht so ernst nehmen. Ich weiß das er recht hat, dennoch kann ich es nicht.

    Ich wünsche dir viel Glück, das du es vielleicht bald besser schaffst als ich 😊

Top Diskussionen anzeigen