6 Wochen Sommerferien für Eltern ganz toll oder was für ein Graus?

    • (1) 23.06.19 - 15:16

      Liebe Forengemeinde,

      in den Bundesländern fangen nach und nach die Sommerferien an. Für unsere Kinder natürlich ganz toll. Für uns Eltern sicher nicht immer so einfach, weil eben die ganzen Ferientage im Jahr nicht abgedeckt bekommt durch den eigenen Urlaub oder Überstunden. Häufig ist dann Ferienbetreuung gefragt entweder durch Angebote Stadt, Dorf, Gemeinde etc., Kirchen etc. oder eben durch Oma oder Opa.

      Wie sieht es bei euch aus? Bei uns gibt es genug Ferienangebote für Kids. Unser Jüngster geht die letzten 3 Wochen der Sommerferien in die Betreuung von 8:30
      bis 16 Uhr.


      LG Hinzwife

      • (2) 23.06.19 - 15:22

        Sommerferien. Die Zeit in der Eltern realisieren, dass Lehrer und Erzieher unterbezahlt sind.


        Unsere Kinder sind zu jung für Feriebbetreuung. Wenn es soweit ist, gibt es Angebote von unserem Sportverein und hoffentlich von neinem Arbeitgeber.

        Als Lehrerin brauche ich mir zum Glück keine Sorgen um die Betreuung in den Sommerferien machen. Höchstens in der letzten Woche, da sind wir wieder in der Schule.
        Meine Kinder sind noch klein bzw noch nicht geboren, aber abgesehen von zwei Wochen Urlaub, die wir hoffentlich jedes Jahr in den Sommerferien machen werden, werde ich sie dann den Rest zu Hause betreuen. Wir wohnen dann hoffentlich in einem Neubaugebiet und der Plan ist, dass sie dort viele ihrer Schulfreunde in der Nachbarschaft haben und Spieldates vereinbaren können. Eine Woche Ferienlager fand ich als Kind auch immer aufregend und wenn sie wollen, können sie das auch machen. ☺️
        Also für mich sind Sommerferien toll. 😆

        (4) 23.06.19 - 15:44

        In Österreich sind es sogar 9 Wochen ich weiß nicht was ich mache wenn ich hoffentlich bald wieder arbeiten gehe. Gut ist das sowohl der papa als auch mein mann unter der woche ihre freien tage haben aber freitag wird schwer

      • Ich als Lehrerin liebe die Sommerferien. Wir sind die kompletten sechs Wochen weg und kommen erst am Freitag vor Schuljahresbeginn wieder. Wir sind bei unserem Wohnwagen auf dem Ponyhof, fahren ans Meer, besuchen meine Eltern in Bayern und Berlin.

        Meine Kinder gehen in keine Betreuung.

        Wir lieben Ferien! ;-)

        (6) 23.06.19 - 16:49

        Wir sind selbstständig. Die Kinder müssen mitlaufen wenn wir arbeiten. Das ist ab Geburt hier in gewissem Maß Standard, da wir auch am Wochenende arbeiten.

        Die Schulkinder nehmen in den Ferien teilweise die Angebote vor Ort wahr und verabreden sich viel mit Freunden.

        Ich liebe Ferien. Als Mutter noch mehr als früher als Kind.

      • (7) 23.06.19 - 17:11

        Hallo,

        Ich freue mich auf die Sommerferien mindestens genauso wie mein Sohn (7 Jahre).

        Endlich raus aus dem Alltag, nicht nach dem Wecker aufstehen und die Uhr im Blick haben :-)

        Ich bin aber auch derzeit in Elternzeit und habe daher kein Betreuungsproblem.

        3 der 6einhalb Wochen hat mein Mann Urlaub. Wir fahren alle gemeinsam 10 Tage in Urlaub, in der restlichen Zeit lassen wir die Seele baumeln und machen Tagesausflüge. Unser Sohn möchte mit Papa auch noch ein paar Tage wandern und campen.

        Wenn mein Mann wieder arbeiten muss fahre ich mit den drei Kindern ein paar Tage zu den Großeltern in Urlaub. Und mein Sohn möchte dort auch noch ein paar Tage alleine Urlaub machen. Also Langeweile kommt sicherlich nicht auf :-) :-)

        Sonnige Grüße

        Hallo,

        Ich bin nicht berufstätig und liebe die Ferien genauso, wie meine Kinder.
        Vor allem nach dem Mai und dem Juni mit den ganzen Nervterminen kommt die schulfreie Zeit sehr gelegen.

        Mein Mann und ich erinnern uns beide sehr, sehr gerne an unsere eigenen, wunderbaren Sommer als Kind zurück und sind sehr froh, dass wir den Kindern das auch bieten können.

        Schönen Sommer allen, egal wie verbracht.

        (9) 23.06.19 - 19:14

        Hallo,
        da wir keine fremde Betreuung in den Ferien brauchtenk, da meine Mutter mit im Haus wohnt (und jetzt brauchen wir das altersmäßig sowieso nicht mehr), sind auch 6 Wochen Ferien kein Problem. Wir haben zB. beide grundsätzlich in den letzten 3 Ferienwochen Urlaub. Bis dahin unternehme ich an meinen freien Tagen etwas mit den Jungs, sofern sie das möchten.
        Hier gibt es allerdings auch eine Ferienbetreuung für die Kinder ,die in der OGS oder in der Betreuung 8 - 1 angemeldet sind (gibt es in allen Ferien). Oder noch eine zweite Alternative in den Sommerferien für alle Kinder in den ersten 4 Ferienwochen (kann man wochenweise buchen). Da hat unser Kleine drei Jahre lang je eine Woche freiwillig dran teilgenommen, möchte aber in diesem Jahr nicht mehr. Ist auch o.k. und spart mir viel Fahrerei.
        LG
        Elsa01

        (10) 23.06.19 - 19:38

        I love Sommerferien!
        Wir haben Glück dass sowohl mein Mann als auch ich Lehrer sind und in dieser Zeit frei haben. Unsere Kinder gehen in den Kindergarten, dort muss man nur zwei Wochen verpflichtend festlegen, wann die Kinder nicht kommen (keine schließzeit), in der Zeit sind wir im Urlaub.

        Irgendwie machen mir solche posts immer ein unheimlich schlechtes Gefühl. Meine Kinder müssen später definitv in die Ferienbetreuung. Natürlich nicht 6 Wochen, aber 3 bestimmt - ich frage mich so oft , was in meinem Berufsleben falsch läuft.

        Auch wenn alle ihre Kinder 9 Uhr in die Betreuung bringen und 15 uhr abholen. Da werde ich neidisch muss ich gestehen.

        Schöne Ferien allen! Bei uns gab es Mittwoch schon Zeugnisse und die Ferienstimmung im Ort ist spürbar. :)

        • Also da sage ich, als nicht berufstätige Mutter, Dir: Lass Dir bloß kein schlechtes Gefühl machen!!
          Guck nicht soviel nach den Anderen. Jede Familie ist anders. Jeder hat komplett unterschiedliche Möglichkeiten, andere Bedürfnisse, Ansprüche und Vorstellungen.

          Sag Dir: Das ist DEINE Familie und Deine Familie lebt so. Punkt. Du bist eine tolle Mutter für Deine Kinder, Du gibst Dein bestes und Du holst aus Euren Möglichkeiten das Beste raus.
          Das ist mehr als genug.

          Alles Liebe.

      Wir freuen uns drauf. Aber ich bin mit baby auch zu Hause und studiere nur nebenbei ein bisschen. Es sind dann also eh Semesterferien.
      Die eine Prüfung kann ich beim ersten Mal nicht mit schreiben, weil wir da im Urlaub sind, aber das ist kein Problem. Das wird dann im September nachgeholt.

      Drei Wochen werden wir zusammen auf einem Campingplatz, mit dem See 30m vom Wohnwagen plus Garten entfernt, Urlaub machen.
      Die erste Woche und die letzten beiden kommen die Kinder in Kindergarten bzw in den Hort. Da sind sie gern, es gibt tolle Angebote. Und wir können auch spontan sagen "heute bleibt ihr zu Hause und wir machen einen Ausflug als Familie".

      Ich werde noch 2-3 Jahre studieren. Wie es danach mit Arbeit aussieht, weiß ich noch nicht. Mal schauen :)

      • (15) 23.06.19 - 21:03

        Ehrgeiz hast du nicht wirklich, oder?

        • (16) 23.06.19 - 21:56

          Ich hatte ein Studium angefangen, aber wegen einer komplexen posttraumatischen Belastungsstörung abgebrochen.
          Wurde ungeplant schwanger und hab dann intensiv Therapie gemacht, um meiner Tochter eine gute Mutter sein zu können, die sich nicht zu Tode hungert oder sich umbringt.

          Kind Nummer zwei war dann geplant und als es zwei Jahre alt war, hab ich ein anderes Studium wieder angefangen, bei dem ich die anderen Semester von früher anrechnen lassen kann.
          Das ist erst ein Jahr her.

          Wir haben drei Kinder und haben das traditionelle Familiensystem : ich habe meinem Mann den Rücken frei gehalten, sodass er jetzt seinen Doktor fertig hat.
          Und wenn ich abends um 21 Uhr fertig bin mit Kindern und Haushalt und mich dann noch zwei Stunden an die Übungen für das Studium setze, nein, dann hab ich nicht das Gefühl, als hätte ich keinen Ehrgeiz.
          Andere in ihrer Elternzeit haben dann um 21 Uhr frei. (Unser Kleiner ist schließlich erst 13 Wochen alt)

          Und ich weiß, dass nicht jeder die gleichen Chancen am Anfang bekommt. Ich weiß, was ich geleistet habe, um heute da zu stehen, wo ich stehe.

          Und ich habe nichts gegen das traditionelle Modell - nur bleibe ich dabei nicht untätig, sondern studiere dabei noch.
          Aber vielleicht spricht da ja der Neid aus dir? ;) immerhin verdient mein Mann mehr, als die meisten hier in unserer Umgebung zu zweit. Und ich habe trotz fehlender Verwandtschaft genug Zeit für unsere Kinder.
          Und selbst für den Fall einer Trennung oder seines Todes haben wir uns abgesichert.


          Ach so, und ja, mein erster Versuch der Klausur wird im September dann sein. (fänd es unfair, unseren Kindern keinen Urlaub zu gönnen, nur weil da eine Klausur bei mir ansteht.. Wenn ich zwei Monate später die Klausur ohne Einbußen nach schreiben kann) Aber selbst wenn es der zweite wäre, wäre es egal. Weil ich sicher bin, dass ich bestehen werde. Hab Algebra und Analysis bestanden, dagegen ist alles andere tatsächlich ein Klacks ;)


          Mit dem Neid war natürlich nur provokant von mir. Ich finde deine Frage allerdings auch etwas unverschämt. Du könntest einfach fragen, wie die Geschichte dahinter ist, statt gleich vom fehlenden Ehrgeiz auszugehen ;)

          (17) 23.06.19 - 22:10

          Ach so, und mein Satz, wie es danach mit Arbeit ausschaut, bezieht sich darauf, wie die Sommerferien mit Arbeit sein werden.
          Mit dem, was ich studiere, finde ich definitiv Arbeit hinterher. Da muss ich mir keine Sorgen machen.

      Der Post erscheint auf den ersten Blick tatsächlich recht planlos aber
      - Ein Studium dauert in der Regel 3 bis 5 Jahre je nach angestrebtem Abschluss. Wer weiß, wie lange die Person hier schon studiertm?
      - Es werden nach jedem Semester oft zwei Prüfungstermine angegeben. Eine für die Nachschreiber am Ende der Semesterferien. Es ist durchaus üblich, dass man auch diese Termine als erstem Termin wählen kann, da es auch mal Überschneidungen bei Klausurterminen gibt. Sogar zur gleichen Uhrzeit...alles schon erlebt. Warum dann nicht auch wegen einem Urlaub verschieben, danach ordentlich lernen und den Nachholtermin meistern?
      - Mit Baby darf man sich doch auch etwas mehr Zeit beim Studium nehmen? Andere machen ein oder zwei Jahre Pause, hier wird anscheinend nur die Seminaranzahl gekürzt.
      - Bei manchen Studiengängen, weiß man tatsächlich erst, was man danach als Beruf ausübt, wenn man da angekommen ist, da der Abschluss einem viele Möglichkeiten offen lässt. Ich hätte so einen Studiengang persönlich nicht gewählt oder zumindest ein festes Ziel im Blick, aber wenn man nach Interessen studiert, ist das für viele Realität.

      Kann natürlich auch sein, dass hier wirklich jemand keinen Ehrgeiz hat und zu den typischen Dauerstudenten gehört. ;-)

      So und jetzt zum Thema. Als Lehrerin freue ich mich immer auf die Ferien, wobei meine Kinder noch klein sind und ich aktuell wieder in Elternzeit.

(19) 23.06.19 - 20:14

In gewissem Maße sind die Ferien auch Ferien für mich gewesen. Kein minder wecken und für die Schule fertig machen oder zur Schule hetzen um sie wieder abzuholen.

Mein Ex-Mann und ich haben immer getrennt Urlaub genommen. Ferienbetreuung gab es bei uns nicht und die Eltern wollten wir nicht belasten. Meine Mutter arbeitet auch noch voll. So war das leider bei 13 Wochen Ferien. So viel Urlaub hat ja normal keiner...

Ich/Wir lieben die Sommerferien, meine Kinder sind 10 und 14 ich kann also unbesorgt meine 3 Tage die Woche von 8-14 Uhr Arbeiten und die Kinder können Ausschlafen, es gibt kein Hausaufgaben Stress, spontane Ausflüge sind möglich, alles ist viel Entspannter...

Dieses Jahr ist unsere Tochter die erste halbe Woche Zuhause fährt dann mit Oma an die Ostsee bleibt dort 2 Wochen, wird dann von ihrer Freundin übernommen bleibt dort 7 Tage mit deren Familie an der See um dann wiederum von uns Abgeholt zu werden und mit uns ebenfalls 2 Wochen an der Ostsee zu verweilen....

(21) 23.06.19 - 20:36

Hallo,

Obwohl wir beide sehr viel arbeiten und wir deshalb in den Sommerferien jonglieren müssen, liebe auch ich die Ferien.
Keine Schul-Termine, Hausaufgaben, Lernen, Hobbys auf Sparflamme, viel weniger Verpflichtungen. Das tut gut.

Ferienbetreuung gibt es hier leider nur die erste Woche in den Sommerferien. Zwei Wochen fahren wir weg. Eine Woche nimmt mein Mann zusätzlich Urlaub. Bleiben noch zwei Wochen in denen unsere Kinder zu Freunden oder den Großeltern gehen.

Grüße
Jojo

(22) 23.06.19 - 21:13

Ich muss mir diesbezüglich zum Glück keine Gedanken machen.
Mein mann und ich werden es aber vermutlich so handhaben: 1 Woche ich, eine er und eine gemeinsame, so sind 3 Wochen abgedeckt und 1ne Woche können wir Urlaub machen.
In den letzten 3 Wochen wird vermutlich dann die Großeltern einspringen.
Meine Mama Arbeitet im Kindergarten und hat dementsprechend Juli frei und meine Schwiegereltern arbeiten am Bauernhof zuhause.


Jedoch bis es soweit ist (mein kleiner ist erst 1 1/2 und das 2te kommt im Oktober, also bin ich noch bis jänner 22 in karenz), ist mein mann vermutlich halbtags zuhause.
Meine Schwiegereltern gehen ca in 6-7 Jahren in Pension und dann übernehmen wir die Wirtschaft.

Hallo zusammen,

Bei uns ist es so, dass wir ohne die von der Gemeinde angebotene Ferienbetreuung nicht zurecht kämen. Die Großeltern können uns in dem Umfang, in dem es nötig wäre, nicht unterstützen. Ich bin sehr froh, dass diese Betreuung hier angeboten wird und unsere Kinder gehen auch immer gerne hin.

Sie sind dann täglich von 8 - 13 Uhr dort, für die erste Hälfte der Ferien. Alles andere decken mein Mann und ich nacheinander mit Urlaub ab. Gemeinsam haben wir dieses Jahr leider gar keinen Urlaub. Wir hoffen, dass es im nächsten Sommer möglich ist, gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Jedes Jahr können wir nicht verreisen.

Gruß, kleinekecki

(24) 24.06.19 - 19:15

Meine Kinder sind 5,5 und 3,5 Jahre. Da ich keine Lehrerin bin und auch schon wieder arbeite, seit der kleine 8 Monate alt ist, bleibt uns nichts anderes übrig als auf Ferienbetreuung zurück zu greifen.

Wir haben 9 Wochen Ferien. 3 Wochen ist Betreuung vom Kindergarten, 2 Wochen haben mein Mann und ich Urlaub. Bleiben noch 4 ganze Wochen übrig, die abgedeckt werden müssen.

Ich werde wohl in der Zeit viel Nacht- und Wochenenddienste machen. Also arbeiten wenn mein Mann daheim ist. Wir sehen uns somit fast 4 Wochen nicht bzw geben uns nur die Türschnalle in die Hand, aber was will man machen.

Also Sommerferien sind für uns immer sehr schwierig und ich bin jetzt schon wieder froh wenn September ist !!

Top Diskussionen anzeigen