Krippe & Familienleben Seite: 3

      • Huhu! Ich finde nicht, dass du deshalb ein schlechtes Gewissen haben musst.
        Prinzipiell finde ich die Rahmenbedingungen einer Krippe viel wichtiger als entscheidenden Faktor. Wenn die Gruppe nicht zu groß ist, ausreichend Personal vorhanden ist und die Erzieher auf dein Kind eingehen bzw. ihr euch dort aufgehoben fühlt, dann brauchst du dir da keine Sorgen machen.

        Ich bin selbst Erzieherin in Elternzeit und vertrete auch die Meinung, dass die Krippe sehr förderlich für dein Kind sein kein.

        Ich muss allerdings sagen, dass die Auslastung eine andere als noch vor ein paar Jahren ist. Als ich angefangen habe in der Krippe sind die meisten Kids zwischen 8h und 15h da gewesen. Zum Schluss war die Gruppe von 7h-17h voll. Früher hatte ich ein bis zwei Kinder von Anfang bis Ende in der Gruppe. Das war alles nicht schlimm, denn sie haben die Ruhe und die Exklusive Zeit mit der Erzieherin und allen Spielsachen genutzt. Ich habe dann oft besondere Sachen mit den Kids gemacht, die man mit allen in der Gruppe nicht machen kann.

        Aber ich persönlich finde es schon heftig für die Kleinen von 7h bis 17h in einer vollen Gruppe. Ich bin nach 8 Stunden mit nem riesen Schädel raus, die meisten kids sind 2 Stunden länger täglich anwesend, ohne Urlaub und einer Mittagspause.

        Aber die von dir genannte Zeit in der Krippe finde ich perfekt und genieße es, dass dein Kind dort isst und schläft. So habt ihr den ganzen restlichen Tag für euch!

        Liebe Grüße

        (52) 25.06.19 - 21:52

        Ekelhafte Misogynie! Sowas muss sich kein Mann anhören. Bei Männern ist es völlig in Ordnung, wenn sie arbeiten gehen.

        Ich gehe Vollzeit arbeiten

Top Diskussionen anzeigen