Wie oft seht ihr eure Schwiegereltern?

    • (1) 23.06.19 - 23:46

      Huhu,
      meine Schwiegereltern sind nette Leute, das vorweg.
      Sie wohnen 5 Kilometer entfernt.
      Meine Schwiegermutter und ich haben uns aber nicht viel zu sagen da wir grund verschieden sind. Haben nichts gemeinsam und keinen Gesprächsstoff außer die Kinder.

      Wie oft würdet ihr eure Schwiegermutter sehen in meinem Fall. Wie macht ihr das mit den Kindern?
      Ich habe wenig Lust hin zu fahren oder sie einzuladen. Ist halt irgendwie Zeitverschwendung für mich und ich habe "Schöneres"zu tun wenn ich mal Zeit habe.

      Unsere Große ist 4 Jahre und der Kleine 6 Wochen alt.
      Die Große ist einmal die woche direkt nach dem Kindergarten dort und wird von der Schwiegermutter abgeholt und von meinem Mann nach der Arbeit wieder mit heim gebracht. Seit der Kleine da ist wird ständig genervt wann man ihn den endlich mal wieder sehen könnte.
      Die SM sieht die Kinder auf jeden Fall einmal die Woche. Das ist ihr zu wenig. Sie kann so keine Beziehung zu dem Baby aufbauen. Was denkt ihr? Mich sieht sie 2-3 Wochen mal nicht und das findet sie dann schlimm.
      Ihre Vorstellung ist dass ich mehrmals die Woche mit ihr und den Kindern Kaffee trinken komme und sie in unseren Alltag integriert wird. Das möchte ich aber nicht weil ich nichts mit ihr und ihren Ansichten/Einstellungen anfangen kann und das für mich dann Zeitverschwendung wäre.
      Was ist meine Pflicht als Schwiegertochter und was ihr Recht als Schwiegermutter?
      Würde mich gerne distanzieren aber irgendwie ist es nicht möglich.
      Danke für eure Meinung

      • (2) 24.06.19 - 00:10
        Pflicht und Recht

        Hallo,

        ich finde es ganz prima, wie ihr das mit eurer 4-jährigen Tochter macht.#pro
        Sie ist 1x die Woche nachmittags bei den Schwiegereltern. Mehr kann man sich doch nicht wünschen.

        Euer Sohn ist mit 6 Wochen noch sehr klein. Ich finde nicht, dass du die "Pflicht" hast, dein Baby in diesem Alter noch öfter vorbeizubringen. Du bist ja noch in der Wochenbettzeit.

        Wie war das denn bei eurer Tochter?

        Wann war sie denn das erste Mal allein bei Oma und Opa? Bei eurem Sohn könntet ihr das doch dann ähnlich handhaben.
        Allem Anschein nach, war es den Schwiegereltern doch auch möglich, eine Beziehung zu eurer Tochter aufzubauen...wieso sollte das, ihrer Meinung nach, bei eurem Sohn denn dann nicht auch klappen?

        Kinder haben tatsächlich ein Recht auf Umgang zu ihren Großeltern, solange es dem Kindeswohl dient. Aber da die Großeltern eure Kinder doch wöchentlich sehen, hast du deine "Pflicht" getan.
        (Ich habe mal von einem Gerichtsurteil gelesen. Da bekamen die Großeltern 4 Stunden Umgang mit den Enkelkindern im MONAT zugesprochen. Das erfüllst du doch schon dicke.)

        Liebe Grüße

        Ich sehe meine Schwiegereltern etwa ein bis zwei mal die Woche. Die Zweijährige ist mindestens einmal die Woche ein paar Stunden dort und ich gehe dann mit dem Baby noch auf eine Tasse Kaffee mit rein, dann gehe ich häufiger mit dem Baby heim, wenn es müde wird und ich zuhause noch ein bisschen Haushalt machen kann und hole die Große dann nach ein paar Stunden wieder ab. Manchmal geht mein Mann mit der Großen alleine hin und manchmal kommt der Opa sie abholen. Das Baby ist also auch nicht immer mit dabei.
        Natürlich würde die Oma die Kinder gerne noch öfters sehen, aber das Baby wird noch gestillt und sie versteht auch, dass ich ebenfalls einen Haushalt und Termine habe oder wir auch einfach mal was mit Freunden oder alleine als "kleine Familie" unternehmen möchten. Hin und wieder unternehmen wir auch gerne was zusammen mit Oma und Opa. Wenn ich Hilfe bei der Betreuung brauche, versuche ich das unter meinen Schwiegereltern und meinen Eltern möglichst gerecht nach Zeit und Interessen aufzuteilen.

        Hallo!
        Eigentlich nur an den ganz großen feiertagen (weihnachten, ostern) und ostern auch nur wenn sie nicht gerade im urlaub sind. Sonst sehen wir sie alle drei bis vier monate mal, wenn wir mit den hunden zufällig lust haben in ihrem dorf spazieren zu gehen.

        Sie leben zwar nicht weit weg, aber in einem sehr abgelegenen bergdorf (in den Wintermonaten teilweise gar nicht erreichbar). Wir haben keine lust da öfter hin zu fahren. Aber die SE und deren kinder pflegen generell wenig kontakt zueinander. Eigentlich eh nur wegen der enkel.

        Wie es wird wenn unser baby demnächst zu welt kommt weiß ich noch nicht. Aber ich denke da wird sich nicht viel ändern. Man wird halt etwas öfter mal vorbei schauen auf nen kaffee wegen dem enkel, aber rein zum aufpassen wird sie nicht oft allein dort sein, weil der weg äußerst unpraktisch ist 😅

      • (5) 24.06.19 - 04:50

        Etwa einmal pro Woche. Meine Schwiegereltern wohnen ca 45-60 Minuten Fahrzeit entfernt. Es gibt keinen festen Tag, wir schauen jeweils wie es terminlich passt und laden sie dann ein. Meist kommen sie dann an einem der Tage an denen ich im Büro bin und der Papa mit dem Kind zu Hause. Oder am Wochenende. Sie würden uns sicher auch gerne öfter sehen, beschweren sich aber nie.
        Meine Eltern sind noch etwas fitter und wohnen näher und sind bei uns auch in die Kinderbetreuung eingebunden, sie sehen unser Kind daher meist 2-3 mal pro Woche - falls besondere berufliche Termine anstehen auch mal häufiger.

        • (6) 24.06.19 - 11:18

          Als Ergänzung: unser Kind hat eine prima Bindung zu allen Großeltern. Einmal pro Woche sehen scheint mir dafür also nicht zu wenig.
          Ich mag meine Schwiegereltern gerne. Wir fahren nächstes Monat mit ihnen in den Urlaub (haben auch vor Geburt unseres Kindes gemeinsam Urlaub gemacht).

      (7) 24.06.19 - 04:56

      Hallo :) finde es auch vollkommen ausreichend. Die Große ist ja schon einmal die Woche da.
      Wir sehen die Eltern meines Mannes(wohnen ca. 10 km entfernt) im Schnitt alle zwei Wochen. Unsere Tochter ist jetzt 5 Monate alt. Das passt für meinen Mann und mich sehr gut, da wir auch Wochenenden für uns wollen(die SE arbeiten unter der Woche lang, das ist für Besuche zu spät, deshalb nur am WE). Es wurde sich mal beschwert, aber da wir beide auch gerne unsere Ruhe haben und das kommunizieren, hat es sich auf alle 2 Wochen eingependelt. Außer natürlich es steht ein Geburtstag etc. an. Liebe Grüße :)

      (8) 24.06.19 - 05:18

      Wir haben ja einen gesunden Sicherheitsabstand von 450km. So sehen wir uns 1-3 Mal pro Jahr, wenn wir in die Heimat reisen. Besucht wurden wir 3 Mal in 12 Jahren, zuletzt zur Taufe der Großen vor 4 Jahren. Da jedes einzelne Treffen eine Steilvorlage für Bullsh*tBingo ist, braucht es von mir aus auch nicht öfter sein.
      Meine Tochter mag ihre Großeltern, aber für eine wirklich enge Beziehung reicht das wirklich nicht. Eine Weile habe ich den Kontakt mit Videotelefon fördern wollen, aber das ist eingeschlafen.
      Jedenfalls: ein Mal die Woche finde ich sehr viel und definitiv ausreichend für eine stabile Beziehung. Und was das Baby angeht, das darf sie durchaus etwas Geduld haben.

      (9) 24.06.19 - 05:21

      Obwohl die SE nur ne viertel Stunde weg wohnen sehen wir uns eher unregelmäßig.
      Es kann mal sein dass wir uns 2 Wochen hintereinander wöchentlich sehen, meist liegen aber 2 bis 3 Wochen zwischen den besuchen.
      Ich finde einmal die Woche wie bei euch reicht völlig.
      Zumal sie die große ja dann sogar 2 mal die Woche sieht oder ? Wenn sie einmal in der Woche sogar ohne euch dort ist.

      Guten Morgen.

      Ich sehe meine Schwiegereltern mindestens 1x die Woche. Sie wohnen 25km weg. Meistens fahre ich hin. Meine Schwiegermutter hat keinen Führerschein. Es kann aber auch durchaus sein, dass wir sie öfter sehen.

      Auch wenn du vielleicht nicht so viel mit ihr gemeinsam hast, klingt das, was du sagst, abwertend. Es ist dein gutes Recht, keine Lust zu haben hinzufahren. Dennoch würde ich es nicht als Zeitverschwendung empfinden. Wir sind alle grundverschieden. Ich bin aber auch Erwachsen genug, mich für eine Tasse Kaffee zusammenzureißen. Bei meiner Schwiegermutter kommt noch Sprachbarriere hinzu. Trotzdem bin ich in der Lage, mich 1-2 Stunden mit ihr zu unterhalten. Auch wenn es kein tiefgründiges Gespräch wird und nur um Themen wie Haushalt, Kinder, Essen kochen geht.

      Meine Schwiegermutter ist eine liebenswürdige Person und als unsere Kinder geboren wurden, wollte sie sie auch oft sehen. Warum auch nicht. Sie durfte sie auch auf den Arm nehmen, wann immer sie wollte.

      Ich habe Verständnis für deine Schwiegermutter. Und du sagst ja selbst, dass es nette Leute sind. Dann spricht aus meiner Sicht nix dagegen, auch mal zwei mal die Woche hinzugehen. Oder sie zu dir einzuladen.

      Viele Grüße

      • >>Auch wenn du vielleicht nicht so viel mit ihr gemeinsam hast, klingt das, was du sagst, abwertend. Es ist dein gutes Recht, keine Lust zu haben hinzufahren. Dennoch würde ich es nicht als Zeitverschwendung empfinden. <<

        Also wenn - so wie bei uns die gemeinsame Zeit mit allen einfach sehr eng bemessen ist, dann ist alles, was ich nicht gerne tue, definitiv Zeitverschwendung. Gemeinsame Zeit ist so ziemlich das kostbarste, was wir haben und die teilen wir uns gut ein.

        • Wir haben auch sehr wenig gemeinsame Zeit. Daher fahre ich auch mal alleine mit meinen Kindern zu meiner Schwiegermutter. Und mein Mann 1x die Woche (meist Donnerstags) zu ihnen. Wenn die Kids am We da schlafen, holen wir sie gemeinsam ab und frühstücken dann dort zusammen. Und haben hinterher noch den Tag zusammen.

          Also auch knappe Zeit ist zu organisieren. Für mich sind meine Schwiegereltern aber auch nicht irgendwelche Leute, sondern wichtiger Teil UNSERER Familie. Wir nehmen uns für sie Dinge Zeit, da habe ich ganz sicher in der Woche ne Stunde für sie.

      (13) 24.06.19 - 10:27

      Kann mich da nur anschließen. Ich hab ganz geschluckt, als ich den Beitrag las, klingt wirklich total abwertend und auch irgendwie herzlos.
      Es ist ja auch schön für die Kinder, eine intensive Beziehung zu Oma und Opa zu haben. Und stell dir mal vor deine Kinder haben mal Kinder - willst du die dann nicht auch sehn? Zeitverschwendung...kann nur den Kopf schütteln. Wenn ich nur machen würde wozu ich zufällig Bock hab, hätt ich viel Freizeit aber zum Leide aller Beteiligten.
      Klingt echt sehr unsympathisch sorry....

      • (14) 24.06.19 - 11:33

        Ja aber SM hat sich einiges geleistet und völlig andere Einstellungen zu Dingen die uns betreffen. Ich hab nicht geschrieben dass ich sie mag. Trotzdem sind es nette Leute und sie ist kein Drachen.
        Wenn ich jemanden nicht mag wieso sollte ich da Zeit verbringen. Meine Kinder darf sie natürlich sehen. Und mehr als einmal die woche will sie die Kinder ja auch nicht hüten da zu anstrengend. Es geht darum dass ich dann mit dabei sein soll zu den Treffen.

(15) 24.06.19 - 07:06

Hallo,

"Erzwungene" Treffen an denen man sich nichts zu sagen hat, sind doch auch nicht das Wahre. Dann lieber seltener sehen und wenigstens ein paar Gesprächsthemen haben.

Ich sehe meine Schwiegereltern bei Familienfesten. Da gibt es dann oberflächliche Gespräche weil das Verhältnis nicht enger ist.
Das ist jedoch bei uns für beide Seiten so in Ordnung.
Bis vor ein paar Monaten gingen unsere Kinder noch regelmäßig Mittwoch nachmittags zu den Schwiegereltern da sie dort keine Mittagschule und Hobbys haben und ich lange arbeiten bin. Aber nun wollen sie immer häufiger lieber zu Freunden oder Zuhause bleiben. Auch das scheint die Großeltern nicht zu stören und somit passt auch das.

Grüße
Jojo

(16) 24.06.19 - 07:16

Ich kann dich da voll und ganz verstehen! Meine Schwiegermutter ist auch nett, aber ich habe null Gesprächsstoff mit ihr! Wir sind einfach nicht auf einer Wellenlänge und vieles sehe ich anders als sie (gerade, was das Thema Kinder angeht).

Vorweg: Rechte und Pflichten hat absolut niemand, weder sie, noch du.

Ich fahre auch nicht alleine mit meinem Kind dahin, um sie zu besuchen, lade sie aber auch nicht ein- mir ist mein Alltag dafür irgendwie zu wertvoll (auch wenn jetzt viele sagen, „ach, die 1,2 Std.“-ist so).

Mein Mann fährt mit unseren Sohn dahin, wenn ich einen Vorsorgetermin beim FA habe, beinge ich ihn dorthin (im Wechsel zu meiner Mutter).

Sie sieht ihn mind.1x die Woche und ihr reicht es aber nicht- ist aber nicht mein Problem. Sie hat es ja nicht zu entscheiden.

Mach es wie DU es für richtig hälst!

  • (17) 24.06.19 - 07:40

    Ja genauso ist es bei uns eben auch.. Sie sagt dann immer dass es früher anders war. Da saßen immer alle zusammen mit den ganzen Omas und Tanten und Verwandten und alle kümmerten sich um die Kinder usw

    • (18) 24.06.19 - 10:35

      Früher, früher.... da hat schreien lassen auch noch die Lungen gestärkt und Kinder wurden einfach in der Kinderwagenwanne auf den Rücksitz gestellt. Zeiten ändern sich.

      Und wenn man sich einfach nichts zu sagen hat, warum soll man denn auf Krampf ein Treffen abhalten.

      Mein Mann ist ihr Sohn, der kann sich mit ihr treffen und gut (meine Mutter besucht mein Mann auch nicht alleine- verlangt auch keiner 😜).

      Das nennt man Familie. Wonach sich ja immer alle so sehnen. Nur schade, dass für manche die "Familie" nur man selbst ist.

      Ich würde sehr viel dafür geben, wenn ich mit meiner Oma, Opa, Tante, Onkel an einem Tisch sitzen können. Sie leben aber leider nicht mehr. Und solange meine Eltern, meine Schwiegereltern und der Rest der Familie noch da ist, sitze ich gerne mit ihnen zusammen. Nennt man Wertschätzung. Aber ihr macht euch nur darüber lustig, dass andere ein bisschen Teil eurer kostbaren Zeit wünschen. Davon haben wir alle wenig... und man sollte sie sinnvoll nutzen. Aber dafür gehört für mich nicht, egoistisch durch Die Welt zu laufen und nur sich selbst und die eigenen Belange für wichtig und richtig zu halten.

      Es ist auch nicht die Familie meines Mannes. Wir sind EINE Familie. Nicht mehr und nicht weniger.

      • (20) 24.06.19 - 19:24

        Perfekt geschrieben und absolut richtig!!
        Ich bin echt bestürzt was wir hier so zu lesen bekommen

        " Aber ihr macht euch nur darüber lustig, dass andere ein bisschen Teil eurer kostbaren Zeit wünschen. Davon haben wir alle wenig... und man sollte sie sinnvoll nutzen. Aber dafür gehört für mich nicht, egoistisch durch Die Welt zu laufen und nur sich selbst und die eigenen Belange für wichtig und richtig zu halten."

        Naja, weiß heißt hier egoistisch durch die Welt rennen. Viele von uns sind unter der Woche berufstätig, man hat Termine der Kinder und für sich selbst abzuarbeiten. Dann finde ich es eigentlich Zuviel, wenn die Schwiegis sagen, wir möchten das ihr 2 bis 3 mal die Woche kommt mit den Kindern. Und da ist auch noch der restliche Familien bzw. Freundeskreis, wo Kontakte gepflegt werden.

        Vielleicht habe ich auch andere Prioritäten. Die Schwiegis und mein Vater leben schon lange nicht mehr. Meine Mutter lebt im Pflegeheim, die besuchen wir 1x die Woche. Mein Jüngster ist schwerbehindert mit Autismus (15 Jahre alt) und meine Mutter freut sich sehr, wenn er zu Besuch kommt. Mein Kind hat immer noch mindestens 2x Nachmittagstermine mit Therapie und Sport. Ja und ich bin auch eine Egoistin, ich denke auch an meine eigenen Belange wie 1x die Woche Sport mit einer Freundin und ab und an mal Thai-Massage. Und mit meinen Mann alleine in Urlaub fahren und Kind kommt in Kurzzeitpflege. Ich bin pflegende Angehörige. Ja ich gehe egoistisch durch die Welt, um nicht selber durch Pflege und Betreuung vor die Hunde zu gehen.

        LG nachdenkliches Hinzwife

(22) 24.06.19 - 07:41

Ich finde es okay, wie du es machst. Jede Woche die Kinder, alle 2-3 Wochen dich, das ist doch okay. Sie wünscht sich mehr, du aber nicht. Ich hätte auch wenig Lust, nur mit meinen SE Kaffee zu trinken, sie wohnen 100 km entfernt und man sieht sich erwa alle 4-6 Wochen. Wenn dann machen wir das als Familie und das ist dann auch nett. Grüßle

(23) 24.06.19 - 07:57

Wir verstehen uns alle sehr gut obwohl wir nicht die gleichen Ansichten haben und sehen uns recht oft und recht ungezwungen.
Die Kinder dürfen sie oft sehen und ic/ bin auch dankbar um die Art der Betreuung und die Kinder Lieben alle Großeltern.
Ich lebe nach dem Motto...leben und leben lassen ....und hänge mich nicht an unterschiedlichen Ansichten auf.
Wäre mir zu anstrengend.

  • Sehe ich auch so. Nur weil Erwachsene unterschiedliche Ansichten haben, müssen die Kleinen ja nicht auf die Zeit mit Oma und Opa verzichten.

    • Tun sie ja nicht. Sie sieht die Enkel einmal die woche doch das ist nicht genug. Wenn ich alle Verwandten einmal die woche treffen müsste hätte ich jeden Tag 2 Parteien Besuch hier. Hab auch ne Mutter und nen Vater und einen Schwager und ne Schwester. Jeder 2 mal wöchentlich? So viel Tage hat die woche nicht.
      Und dazu kommen dann noch Freunde und einkaufen und putzen und Freizeit mit dem Mann und Ausflüge nur als Kernfamilie.. wie soll das gehen?

Top Diskussionen anzeigen