Mit Kopf oder Herz entscheiden

Ich bin derzeit sehr verzweifelt und befinde mich in einem tiefen Loch aus dem ich mich einfach nicht herraussehe.

Zuerst zu den Fakten, ich bin 25, bin mitten in meiner dritten Ausbildung (berufsbegleitendes Studium) Abschluss Juni 2020, seit gut 4 Jahren mit meinem Freund (38) zusammen, Beziehung läuft sehr gut und harmonisch, wäre da nicht das Thema Kinder.

Jetzt zu meinem Problem. Ich hatte bis ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin nie einen Kinderwunsch, dann nach einem Jahr Beziehung war er auf einmal da, wie ein Blitz ist er eingeschlagen. Für meinen Freund kam ein Baby nicht in Frage solange ich nicht mit dem Studium fertig bin, das akzeptierte ich und konzentrierte mich voll darauf. Inzwischen ist ein Ende in sich, ich habe meine zweite Ausbildung die ich parallel zum Studium gemacht habe sehr erfolgreich abgeschlossen, einen neuen Job in meiner Firma und der Kinderwunsch ist so stark wie nie, gleichzeitig sind auch die Zweifel so groß wie nie.

Ich habe wahnsinnige Angst dass meine ganzen Ausbildungen meine 80 Stunden Wochen, Jahre lang umsonst waren, weil ich mit kind keinen guten job mehr finde. Andererseits hab ich Angst ohne Kinder niemals glücklich zu sein, das Gefühl mein Studium abbrechen zu müssen um wenigstens ein Jahr früher mit der Kinderplanung los legen zu können damit mein Freund nicht sooooo ein alter Vater wird.

Ich bin normalerweise eher der Kopfmensch aber beim Thema baby funktioniert das nicht, ich lese hier regelmäßig von Frauen die weder eine Ausbildung noch Arbeit oder Geld haben, meist schreckliche Partner und trotzdem scheinen die meisten wegen ihrer Kinder doch glücklicher zu sein als ich es die letzten Jahre war.

Ich sehe keinen Ausweg derzeit der mich glücklich machen könnte auch keinen Kompromiss.

Es gibt derzeit nur... "ich breche das Studium ab um nicht noch ein Jahr zu verschwenden , bekomme meine 3 Wunschkinder und habe einen mittelmäßig Job ohne große Möglichkeiten und schlecht bezahlt "

Oder

"ich mache mein Studium fertig, bekomme einen sehr guten Job, verzichte dafür aber auf Kinder weil mir mein Freund in ein paar Jahren zu alt dafür ist und ich den guten Job nicht verlieren will, und ich ein Einzelkind auch nicht sehr prickelnd finden würde"

Ich liebe meinen Freund wirklich sehr aber ich habe das Gefühl durch den Altersunterschied werden mir so wertvolle Jahre meines Lebens gestohlen.

Deine Gedanken kann ich nur bedingt nachvollziehen. Du bist noch relativ jung und hast noch dein ganzes Berufsleben vor Dir. Ich finde dein Alter auch noch jung, um Kinder zu bekommen. Dein Freund ist zugegebenermaßen älter. Aber auf ein Jahr kommt es da nun auch nicht mehr an.

Vielleicht solltest du dir erstmal Gedanken machen, was für einen „guten Job“ du genau haben möchtest und warum das mit Kindern nicht mehr gehen soll?! Zu viele Dienstreisen? Was soll das Problem sein?

Grundsätzlich ist es ja so, dass man seinen Job behält, wenn man ein Kind bekommt. Man hat einen Anspruch auf Elternzeit und danach einen Beschätigungsanspruch.

Ich persönlich würde auf jeden Fall das Studium beenden. Sonst waren deine bisherigen Bemühungen völlig für die Katz. Außerdem weiß man nie, was das Leben noch so bringt. Vielleicht wirst du mal Alleinverdienerin sein. Da ist eine bessere Ausbildung natürlich immer besser.

Dein plötzlicher Stress scheint mir übertrieben. Aber generell kann ich dir zustimmen: das Glück und die Zufriedenheit, wie ich jetzt mit meinem Baby empfinde, kannte ich bis dahin nicht.

Allerdings bin ich froh, eine gute Ausbildung zu haben und auch einen besonderes guten Job, in den ich in Teilzeit wieder einsteigen kann und der mir dann immer noch ein beachtliches Einkommen und Unabhängigkeit sichert sowie zusätzliche Zufriedenheit.

Ich arbeite in einer Männerbranche, bin Technikerin und ab nächstem Jahr bin ich Ingenieurin, ich arbeite jetzt schon im Vertrieb, werde eingeschult auf die Position die ich ab nächstem Jahr dann haben werde. Ich verdiene jetzt mit 25 stunden schon mehr als viele Frauen vollzeit.

Ich bin mir fast sicher dass ich aus meiner Abteilung und Firma gemobbt werde sobald ich schwanger bin, es werden jetzt schon so Andeutungen gemacht und ich erlebe bei freunden und familie mit dass so gut wie keine Frau das "Level" jobtechnisch halten konnte nach Kindern deswegen weiß ich nicht wozu ich mich überhaupt bemühen soll. Kraft und Zeit investieren um nachher sowieso wo am Abstellgleis zu landen.

Ich bin einfach so schrecklich unglücklich wenn ich an meine Zukunft denke und der extreme Stress und Druck jetzt hängt einfach zu 90% mit dem Alter meines Freundes zusammen. Ich bin nervlich derzeit ziemlich schlecht aufgestellt...

Suchst du eventuell einen Grund, das Studium nicht beenden zu "müssen"?
Hast du Angst vor deiner dann hohen Qualifikation?

weiteren Kommentar laden

Meine Güte, Du bist 25 Jahre alt und nicht 40.. Warum hast Du es so eilig. Viele Frauen sind um die 30 Jahre alt wenn die das erste Mal Mütter werden. Durchschnitt beim ersten Kind in Deutschland ist knappe 30. Du kriegst schon Torschlusspanik mit 25.. Dass ist wirklich Unsinn...

Ich gebe deinen Mann recht. Mach deine Ausbildung fertig und sorge erstmal dafür dass Du eine vernünftige Ausbildung hast und hoffentlich ein guten Job bekommst danach. Es ist nicht verkehrt erstmal dafür zu sorgen dass man finanziell einigermaßen gesichert ist bevor man ein Kind bekommt. Du möchtest bestimmt auch dein Kind was bieten können und und eine Jobmäßige Grundlage haben bevor Du in Elternzeit irgendwann gehst..

Es sei dass dein Mann extrem viel Geld verdient ist es ja auch eine finanzielle Frage wenn Du jetzt schwanger wirst, solange Du in der Ausbildung bist. Nach dein Gehalt in den letzten 12 Monaten wird dein Elterngeld ja auch berechnet.

Warum meinst Du dass dein Mann in ein Paar Jahren zu alt ist um Vater zu werden. Es gibt Männer die werden ohne Probleme auch mit 50 oder noch älter Vater. Wie alt ist dein Mann?

Der Mann ist 38.

Und ich kann deine Gedankengänge nachvollziehen. Klar, zeugungsfähig ist der Mann vermutlich noch lange, aber ich persönlich hätte auch nicht gern einen Vater für meine Kinder, der dann ihr Opa sein könnte. Also mit 50 würde ich das nicht mehr haben wollen.

Allerdings kommt es auf das eine Jahr mehr oder weniger nun wirklich nicht mehr.
Und es gibt ja einen Kompromiss zwischen einem Kind und dreien... Zwei xD


Und wer weiß, vielleicht reicht dir ja auch eins, wenn es erstmal da ist..
Oder zwei und dein Mann ist dann zb 40 und 42 Jahre. Das ist doch alles noch super im Rahmen :)

An die TE gerichtet, abgesehen vom ersten Satz..

Ab wann genau ist dir dein Freund zu alt für Kinder?
Mein Mann ist mit 44 zum ersten Mal Vater geworden und er ist zwar kein "Tobe-Papa" und manchmal etwas unentspannter als ich, aber ob das mit 38 anders gewesen wäre weiß ja auch keiner.
Die Kinder lieben ihn (ich auch) und er macht ganz viel mit beiden.

Ab 49 fand er sich selbst zu alt für ein Baby - v.a. deshalb haben wir "nur" zwei Kinder.

Die Chance eines alten Vaters kann sein, dass er selbst seine Karriere schon in trockenen Tüchern hat und ggf unproblematisch aussteigen kann. Hätten wir das vorher so kommen sehen, hätten wir seine Elternzeit nicht komplett für weite Reisen genutzt. Elternzeit kann man bis zum 3.Lebensjahr nehmen und ich denke, im Einstellungsgespräch kommt es nicht schlecht wenn man so nebenbei fallen lassen kann, dass der Partner sich auch über den Job freuen würde, weil er dann ein Jahr Elternzeit nehmen kann... ;-)

Trotzdem würde ich dringend (!) raten, erst einen unbefristeten Job zu haben und dann das erste Kind zu bekommen. Die Garantie, in den Job zurückkehren zu dürfen, ist das alles entscheidende!!

Ja, Kinder machen glücklich. Aber auch mit Mitte 30 noch ;-)

Rede Mal mit deinem Freund, wo bei ihm die Grenze ist.

LG!

Atme erstmal tief durch! Ich finde, du betrachtest das zu schwarz weiß.

Wieso kannst du nicht dein Studium fertig machen (ist ja nur noch ein Jahr) und dann in den Beruf einsteigen und dann anfangen, an einem Kind zu basteln? Du bist dann ja erst 26-27 Jahre alt. Das ist doch noch früh. Ich würde die Zeit nutzen, noch etwas von der Welt zu sehen, ganz bewusst deine Ausbildung abzuschließen, für die du anscheinend hart gearbeitet hast usw und dann die Familie planen. Und dein Freund wird nicht zu alt sein. Ob Ende 30 oder Anfang 40 macht bei Männern ja tatsächlich keinen großen Unterschied. Es gibt ja Männer, die mit über 65 Jahren nochmal Vater werden. Deswegen würde ich auf keinen Fall meine beruflichen Chancen aufs Spiel setzen.

Du hattest geschrieben, dass Kinder für deinen Freund erstmal kein Thema waren....hat sich das denn geändert? Hat er einen Kinderwunsch?

LG und alles Gute!

Sorry, aber du fällt von einem Extrem ins andere.:-[

Wenn du mit dem Studium fertig bist, bist du etwa 27 Jahre. Dann findest du hoffentlich gleich nen tollen Job, in dem du richtig Fuß fasst. So... Dann bist du zwischen 28 und 30 Jahren. Das ist doch eine gute Zeit, um Kinder zu bekommen?#winke

Ich würde das Studium fertig machen und noch 1-2 Jahre richtig Geld verdienen im Vertrieb. Ich habe selbst jahrelang im Vertrieb gearbeitet und ja ich musste mich zwischen Kinder und Arbeit entscheiden. Ich hab mich für Kinder und Elternzeit entschieden.

Auf eine Sache kann ich mich immer verlassen: meine Intuition. Sie wird dir den Weg zeigen. Immer wenn ich nicht auf sie gehört habe, war ich am Ende sehr unglücklich.
Die Intuition weiß genau, was du machen sollst. Das Bauchgefühl lügt nie!

Und wenn du dich für beides entscheidest? Klar, 70 h Wochen will wohl keine Mama. Aber auch mit Kind kannst du Vollzeit arbeiten, dass machen Millionen von Müttern und die allermeisten sind glücklich dabei. Und ich wage zu behaupten, dass das auch mit 3 Kindern geht. Dein Mann ist "alt", hat schon viele Jahre Berufserfahrung. Elternzeit wird ihm höchstwahrscheinlich nicht schaden im Beruf. Ich würde an deiner Stelle den Berufseinstieg abwarten und dann loslegen. Dann ist dein Mann halt 40. Ein junger Papa wird er jetzt eh nicht mehr.

Naja es ist jetzt schon so dass sprüche von den Kollegen und vom Chef kommen wie "schwanger werden brauchst du die nächsten paar Jahre nicht" oder "mit dickem Bauch können wir dich nicht mehr brauchen" wenn ich jetzt bald mal schwanger werden würde wäre ich da in absehbarer Zeit weg, wenns vor Abschluss des Studiums nichts wird werd ich mir nächstes Jahr eine andere Firma suchen und muss da ja auch min. 2 Jahre arbeiten bevor ich es mit meinem Gewissen vereinbaren kann schwanger zu werden.

Für mich ist es nach Abschluss des Studiums nur unpassens, ich werd mir alles damit verbauen und meinen freund interessiert es überhaupt nicht, dass es beruflich für mich nur Nachteile hat.

Aber er erwartet sich natürlich dass ich top ausgebildet und bereit bin Karriere zu machen, gleichzeitig auch alles aufgeben soll bevors begonnen hat weil er sich mit Anfang 40 endlich bereit dazu fühlt Kinder zu haben 🤦‍♀️

„wenn ich jetzt bald mal schwanger werden würde wäre ich da in absehbarer Zeit weg“

Wieso? Ist dein Vertrag befristet? Ansonsten geht es deinem Chef einen feuchten Kehrricht an, wann und wie deine Familienplanung aussieht.

weitere 7 Kommentare laden

"Ich sehe keinen Ausweg derzeit der mich glücklich machen könnte auch keinen Kompromiss.

Es gibt derzeit nur... "ich breche das Studium ab um nicht noch ein Jahr zu verschwenden , bekomme meine 3 Wunschkinder und habe einen mittelmäßig Job ohne große Möglichkeiten und schlecht bezahlt "

Oder

"ich mache mein Studium fertig, bekomme einen sehr guten Job, verzichte dafür aber auf Kinder weil mir mein Freund in ein paar Jahren zu alt dafür ist und ich den guten Job nicht verlieren will, und ich ein Einzelkind auch nicht sehr prickelnd finden würde"

Mein Gott siehst du schwarz. Dein Freund ist 38 Jahre und nicht 58 (da würde ich mir schon eher Gedanken machen). Das was man beruflich angefangen hat macht man natürlich auch zu Ende. Und ich finde ihr beide seid nicht zu alt, um später noch Kinder zu kriegen. Müsst es aber mit euch selber abmachen.

LG Hinzwife

Das letzte Prüfungsjahr ist anstrengend! Mach das zu Ende. Einen Job scheinst Du ja schon zu haben.

Diese Sprüche bzgl. Schwangerschaft gibt es in jedem Betrieb. Und jeder Chef weiß, dass zwischen 20 und 40 auch Familienplanung ansteht. Die meisten Schwangeren arbeiten bis zum Mutterschutz. Du kannst ja zusammen mit Deinem Freund überlegen, wer wann wie lange Elternzeit macht und wann euer Kind in die Krippe soll. Als Ingenieurin findest Du fast überall einen Job und vielleicht verdienst Du auch mehr als Dein Freund.

Mach das Studium zu Ende. Es ist nur noch 1 Jahr. Arbeite dann und werde schwanger. Hör nicht auf die Sprüche Deiner Kollegen. Man kann auch Vollzeit mit Kind arbeiten. Vielleicht kannst Du um 6 Uhr anfangen zu arbeiten und hast um 14.30 h Feierabend und Dein Mann fängt um 9 h an zu arbeiten. Dein Kind ist zwischen 8.30 und 15:00 h in der Krippe.

Hey,

nicht alles so schwarz malen!
Beende in Ruhe dein Studium, dann arbeite 1 Jahr und dann geht ihr aktiv an die Kinderplanung ran. Dann ist dein Mann 40/41, das wäre doch noch okay?
Bevor du 3 Kinder planst, bekomme erstmal eins 😉 ihr werdet dann sehen wir es euch gefällt.
In vielen Branchen gibt es auch familiengerechte Arbeitsplätze oder dein Mann tritt etwas kürzer, wenn du auch Karriere machen möchtest.
Du bist noch jung und kannst auch noch Karriere machen, wenn die Kinder etwas älter sind.

Kinder bereichern dich meist ein ganzes Leben, eine Karriere ist zwar nett, aber warum das alles? Für ein paar Hunderter mehr in der Tasche? Der Lebensstandard ist schnell auf mehr Geld eingerichtet. Wegen des Selbstwerts? Nichts ist schöner als ein Kinderlächeln nach einem schönen Tag. Das kann ein Chef mit dem tollsten Lob nicht erreichen.

Du musst abwägen 😉 ich denke finanzieller Art ist euer Problem nicht, ihr habt eher ein emotionalen Konflikt.

LG

Das stimmt, finanziell haben wir keine Probleme.

Nach dem Abschluss suche ich mir eine neue Stelle sobald es geht, ich wäre nur bei meiner jetzigen Firma geblieben wenn ich in den nächsten 6 Monaten schwanger werden würde. Danach werde ich mindestens 2, besser 3 Jahre in der neuen Firma arbeiten weil ich sonst ein sehr schlechtes Gewissen hätte...

Es hilft nichts ich werd seine Meinung in den nächsten 6 Monaten nicht ändern können.

Entschuldige bitte, aber genau das sind die Themen und Gründe, weshalb es u.a. die besagte gender gap gibt - ich verstehe, dass man nicht alles der "Karriere" opfern will, aber gleichzeitig kommt dann wieder das Gejammer, dass Frauen ja SO viel weniger verdienen und nur in prekären oder Teilzeitjobs arbeiten. Aber ganz ehrlich, wer das eine will, der muss das andere mögen. Und man kann auch als Frau gut verdienen UND Kinder haben, das geht, aber man muss es auch wollen. Und wenn nicht, dann sich aber bitte auch nicht hinstellen und die Diskriminierung in den Raum werfen.

Ich will dir nicht Unrecht tun, vielleicht gehörst du nicht zu denen, die sich beschweren, aber ganz viele tun es eben, wollen aber auch nur TZ oder gar nicht arbeiten und das passt aus meiner Sicht nicht zusammen.

Warum nicht.schwanger das duale Studium beenden? Wuerde dein Mann ein Teil der Elternzeit nehmen? Es gibt da doch einige Optionen.

Weil er es nicht möchte, nicht bevor ich nicht den Anschluss in der Tasche habe, daran gibt es für ihn nichts zu verhandeln.

Hey, nun setz dich mal nicht so unter Stress. Du bist in einem Jahr fertig mit deinem Studium, super. Mach das Jahr zuende, dass ist absehbar. Danach arbeitest du normal in deinem Betrieb weiter. Du weißt nicht, ob du gleich schwanger wirst oder es sogar ein paar Jahre dauern kann.
Sich jetzt über ungelegte Eier sorgen ist doch Blödsinn. Man weiß ja nie was später mal kommen könnte.
Vielleicht sind alle am Ende überhaupt nicht so negativ Dir gegenüber, wie du jetzt denkst und wenn doch, Kannst du doch noch immer nach etwas Neues schauen! Du könntest sogar ein Jahr in elternzeit gehen und schauen, wie es wird, wenn du wieder arbeitest. Vielleicht ist dann sogar grad über die Sache gewachsen und alles ist gut. Dass weiß man ja nicht. Ich würde entspannt das Studium beenden und dann schritt für schritt weiter schauen.
Dein Partner kannte dein Alter, als ihr euch kennengelernt habt. Wenn er nicht hinter dir steht, würde ich mir eh Gedanken machen,
Wie die gemeinsame Zukunft mit seiner Einstellung aussehen würde. Ganz neutral. Wünsche ändern sich auch. Setzt euch mal zusammen hin und besprecht alles doch noch einmal in Ruhe. Leg die einen Plan b zurecht, das beruhigt oftmals, wenn man sich einfach sortiert und sieht, dass es doch gut machbar wäre. Dann entschärft dieses Gefühl der Ohnmacht.

Du musst auf nichts verzichten und bist noch jung genug! Wir haben viele Freunde, wo der Mann schön über 40 war, als das erste Kind kam... heute ist ein Mann mit vierzig noch jung im Vergleich zu „früher“, dass ist meist kein Problem! Im Gegenteil, ich Beobachte das die meisten Väter, die mit ihren Kindern auf dem Spielplatz gehen, tatsächlich ü-40 sind. Vielleicht liegt es daran, dass die Karriere stabilisiert ist, die Jugend in großen Zügen genossen wurde und sie sich nun voll und ganz auf ihre Kinder konzentrieren können.

Lass dich nicht unter Druck setzen, du hast bisher schon viel erreicht, kein Grund jetzt die Flinte ins Korn zu werfen!

Alles gute

Ich kann dich nicht verstehen, ein Jahr Ausbildung/Studium ist doch nicht schlimm. Man wird meist nicht im ersten Monat schwanger, und so alt ist dein Freund nun wirklich nicht. Und ein guter Job ist immer drinnen mit und ohne Kinder. Mach dir keinen Stress. Wenn du dich mit ihm einigst im Dezember mit dem Babyprojekt zu starten passt es doch auch noch

Ich würde das Studium beenden und mich dann um die Familienplanung kümmern.
Um im Berufsleben als Mutter Karriere zu machen bzw. einen guten Job zu halten, ist ein vernünftiger Plan wichtig. Du könntest dir bis zur Schwangerschaft schonmal Gedanken machen, wie du danach arbeiten willst und kannst. Ich habe bis auf die Mutterschutzzeiten nie pausiert und habe lediglich auf 30 Stunden mit Telearbeit reduziert...Nachteile hatte ich dadurch eigentlich keine, man muss nur die Männer schonmal überzeugen. Ich habe trotz Kindern den Weg auf meine Traumstelle geschafft und arbeite zu meinen Wunschzeiten... 100 % Wille, Flexibilität und Einsatz, sowie ein überzeugender Plan sind aber ein muss.

Dein Freund sagt vernünftigerweise er will kein Baby bevor du nicht das Studium abgeschlossen hast.
Wenn du abbrichst kann es dir passieren dass er das nicht als "abgeschlossenen" ansieht und nein zum Baby sagt. Wäre total vernünftig von ihm. Würde ich an seiner Stelle auch tun. Du gewinnst also kein Jahr. Du verlierst Jahre...

Dein schwarz-weiß ist Käse. Du hast ne tolle Jobchance. Die würde ich nutzen. Und dann auch noch ein bisschen arbeiten. Dann steigt es sich viel leichter später wieder ein und du hast know how für das ein AG ggf auch in einen Teilzeitapfel beisst. Der Gesetzgeber hat Frauen massiv schlechter gestellt. Wenn dir der Mann abhanden kommen sollte ist es extrem wichtig eine gute Ausbildung zu haben. Sonst magst du mit deinem 3 Kindern am Hartz-Hingertuch.

Dass Karriere mit Kind nicht geht ist auch Käse. Ich arbeite in einem als familienunfreundlich geltenden Bereich, teils Reisetätigkeit, grösstenteils unter Männern da ich ITnah unterwegs bin, habe fachlich aber einige USPs die den Kollegen fehlen. Bin in der letzten Beförderungsrunde hochschwanger im 9. Monat ins untere obere Management befördert worden. Das war kein grosses Thema und wir haben Weissgott auch keine Frauenquoten oder so. Qualität setzt sich durch. Auch mit Kind.

Geh Mal in Dich wieviel da Fluchtverhalten im Sinne von zB Prüfungsangst ist....

Nein ich würde keine Jahre verlieren, wenn er mich ohne stud nicht will wars das für mich.

Mich interessiert mein Studium im Grunde nicht mehr, ich mach es nur noch für ihn fertig, ich will eigentlich keine "Karriere" machen, ich habe das Gefühl ich muss sobald ich fertig bin, ich werde da von allen Seiten reingeschoben. Ich will einen normalen 9 to 5 job ohne viel Verantwortung und ohne viele Reisen.

Ich bereue es inzwischen total überhaupt damit angefangen zu haben...

Das hatte ich schon vermutet und dich danach gefragt, das war dir keine Antwort wert...

weitere 4 Kommentare laden

Hallo!
Dein Studium dauert noch ein Jahr, und selbst wenn Du noch 2 oder 3 Jahre wartest, bis du beruflich fest im Sattel sitzt, seid ihr beide noch jung genug für Kinder.
Mein Mann und ich sind auch 12 Jahre auseinander, als wir uns kennenlernten, war mein Mann 46, als dir Große zuf Welt kam (also 10 Jahre älter als Dein Mann jetzt!). Bei meiner Cousine war es ähnlich, wobei ihr Mann "erst" 45 war, als der Große zur Welt kam.
Wenn Dein Mann jetzt der richtige Papa für deine Kids wäre, ist er es in 5 Jahren auch noch.
LG

Ich kann dich verstehen. Ich hatte schon immer einen großen Kinderwunsch, habe im Studium meinen Mann kennen gelernt und geheiratet. Für ihn kam ein Kind während des Studiums nicht in Frage. Er hat sein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg gemacht und sich ganz viel Druck gemacht, dass er das Studium mit Kind vermutlich nicht beenden könnte, sondern den Versorger spielen müsste. Das war natürlich ziemlicher Käse, aber ich habe es akzeptiert.

Sein Studium war eher vorbei als meines und wir dachten dann tatsächlich einmal, es hätte sich vielleicht ein kleiner “Unfall“ eingeschlichen. Dem war dann nicht so, aber für mich war klar, dass ich nicht länger warten konnte, obwohl mein Examen noch ausstand. Der Wunsch war mittlerweile zu stark und ließ sich nicht abschalten. Ich war da 25, mein Mann 28. Mein Mann war nicht begeistert. Nach vielen Gesprächen haben wir es dann trotzdem drauf angelegt. Letztlich ging der Kinderwunschweg zwei Jahre und es klappte erst mit IVF. Währenddessen hat er dann sogar noch (bezahlt) promoviert.

In dieser Zeit habe ich eines gelernt: Im Job dankt es dir kein Mensch, wenn du für die deine Familienplanung aufschiebst. Warum musst du da erst drei Jahre arbeiten? Ist doch Quatsch. Wenn sie einer Schwangerschaft gegenüber negativ eingestellt sind, sind sie es auch dann. Nach drei Jahren passt es dir dann vielleicht noch weniger rein, weil du zum Beispiel Personalverantwortung trägst.

Mach dein Studium zu Ende und dann legt los. Wann passt es denn schon besser? Immer weiter aufschieben halte ich für keine gute Idee. Vielleicht auch, weil wir selbst erlebt haben, wie lang so ein Weg bei einem jungen und gesunden Paar doch werden kann.

Hallo, ich kann dich gut verstehen.....
Ich hatte auch eine ungefähre Denkweise wie Du, nur das ich da etwas Jünger war.
Da ist man gerne auch mal Wunschweise Naiv.
Ich habe 2 wundervolle Kinder, auch wenn der Altersunterschied groß ist!
ABER ich hätte doch lieber einiges anders machen sollen.... Ich liebe meine Kinder,
aber mittlerweile fühle ich mich von einigen AG´s veräppelt, ich bekomme trotz
Abschluss keine Anstellung derzeit, ich bin extra umgezogen, wo ich gedacht hätte,
es würde besser werden.... Vor kurzem hätte ich die Möglichkeit auf eine Anstellung gehabt, aber leider brechen mir meine verfügbaren Arbeitszeiten leider immer wieder das "genick". Was ich damit sagen will ist, mach lieber dein Studium fertig und such Dir lieber eine feste Anstellung, den anscheinend bekommt man teils nur damit einen festen Platz mit Kindern. Es ist zumindest so mein Eindruck. Ich bin von meiner Branche ziemlich enttäuscht und hänge vorerst in der Luft.
Warte ruhig 1-2 Jahre mit dem Kindewunsch und fange dann erst an, auch wenn dein Mann 40 ist bis dahin.... Mein Vater hat mit ca 42 Jahren glaube nochmal nachgelegt... von daher^^


Alles Gute

>> Ich bin normalerweise eher der Kopfmensch aber beim Thema baby funktioniert das nicht, ich lese hier regelmäßig von Frauen die weder eine Ausbildung noch Arbeit oder Geld haben, meist schreckliche Partner und trotzdem scheinen die meisten wegen ihrer Kinder doch glücklicher zu sein als ich es die letzten Jahre war. <<

Richtig, sie sind wegen dem Baby glücklich - oder nicht mehr ganz so verzweifelt. Nicht umsonst ist die Geburtenrate in sozial schwierigen Milieus viel höher als in der Gruppe der Besserverdiener mit hoher Bildung und sozial gefestigtem Gefüge. Denn die müssen viel weniger mit einem Kind kompensieren... außerdem gibt es bei einem Einkommen auf unterstem Niveau auch keine Einbussen im Lebensstandard mit einem Kind. Luxus gab es vorher schon nicht und das nötigste wird durchs Amt komplett oder durch Aufstockung übernommen.
Wenn ich Dir heute Deinen kleinen chicen Flitzer und Deine Maisonette-Wohnung in der Innenstadt nehme und Dir dafür einen lahmarschigen Pampersbomber hinstelle und eine praktische Doppelhaushälfte, dann ist das für Dich ein Malus.
Jemand der von ganz unten kommt, freut sich, dass das Amt jetzt ein Zimmer mehr bezahlt oder dass der Alltag nicht mehr ganz so trist ist mit dem Mann alleine und ohne Job.

Will Dein Mann denn überhaupt ein Kind haben?

Ich komme selbst von "unten" meine eltern haben beide keine Ausbildung, meine Mutter war lange Zeit alleinerziehend, trotzdem hat es mir an ichs gefehlt weil wir als Familie super zusammen gehalten haben.

Ich und mein Freund leben trotzdem gutem Einkommen materiell sehr bescheiden, 43 qm 2 Zimmer Wohnung, 2 günstige Autos, im Sommer Urlaub am Campingplatz. Wir brauchen beide keinen großen Luxus. Mir ist das nicht wichtig, das war vor ein paar Jahren vl mal erstrebenswert aber jetzt nicht mehr, ich wünsche mir nur ein stink normales 0815 Leben.

Und ja, mein Freund möchte auch Kinder, ihm ist aber wichtig, dass ich mal nicht glaube mir durch die Kinder alles verbaut zu haben meint er.

Bitte fühl Dich nicht persönlich angegriffen, ich komme selbst aus einem Haushalt, der mir volles Bafög ermöglicht hat, also auch an der unteren Einkommensskala. Aber es ist nun mal statistisch ein riesiger Unterschied je nach Einkommen und Bildung wieviele Menschen einen Kinderwunsch haben und wieviele Kinder man am Ende bekommt.

Hallo littleerror,

Ich rate dir auf jeden Fall das Studium fertig zu machen und mind. 1-2 Jahre zu arbeiten um einen festen Platz in der Abteilung zu haben.
Vielleicht macht meine Geschichte ein bisschen Mut für deine Kopf-Entscheidung.

Ich bin selber Ingenieurin und bin bei einem großen Automobilzulieferer tätig. Mit 25 Jahren habe ich angefangen zu arbeiten. Mit 30 Jahren das erste Kind, mit 32,5 das zweite Kind und ich bin momentan in Elternzeit mit meinem 2. Zwischendrin habe ich in Teilzejt (25 Std.) gearbeitet. Während der Teilzeit hatte ich die gleiche Aufgabe wie vorher, aber nur Projekte mit weniger Aufwand bekommen (Weniger Reisen und sonstige Meetings), dafür einige Abteilungsaufgaben (Optimierung Abläufe etc.) Es hat alles gut geklappt, ich bin sehr zufrieden und bei 30 Wochenstunden würde ich sogar normale Projekte bekommen.

Mittlerweile kenne ich sehr viele Männer, die mit über 40 Jahren noch mal oder auch zum ersten Mal Vater werden. Ich sehe da keine Probleme.

Dir alles Gute

Du schließt sofort einen guten Job UND Kinder aus, warum?

Ich habe selbst zuerst an meiner "Karriere" gearbeitet und erst nach Abschluss des Studiums (und da war ich schon fast Mitte 30) mit dem Kinderkriegen angefangen.
Mittlerweile ist mein Sohn 7 und ich habe definitiv einen guten Job.

Aus meiner Sicht solltest Du Dein Studium auf jeden Fall beenden!!! Du bist noch so jung und hast noch viele Jahre, in denen Du Kinder bekommen kannst.
Klar, Dein Freund ist Ende 30, aber das ist bei Männern nicht so gravierend wie bei Frauen.

Hey.
Was du tust ist deine Entscheidung .
Was ich dazu sagen möchte: Man kann das Leben nicht planen.
Ich hab immer geplant zw 25 und spätestens mit 28 Mutter zu werden.
Tja pustekuchen, ohne den Richtigen geht das schlecht.

Letztenendes hab ich weiter vollzeit gearbeitet und mein Leben genossen.
Dan meinen mann vor 4 Jahren kennengelernt, nach 1 Jahr mit Kinderplanung angefangen...
Hat 2 Jahre gedauert, nun liegt unser kleines Wunder vor mir und quängelt ;)

Ich will nur sagen , wenn du alles genau durchplanst, kommt eh alles anders.
Atme durch...studiere weiter, alles andere kommt.

* übrigens bin jetzt 32 und mein Mann wird 40.
Und nein man ist dann nicht zu alt.

LG